Die E-Mail wird nicht korrekt angezeigt? Klicken Sie hier www.vdiv.de
Newsletter Header

01. April 2015

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

der 1. April weckt bei so manchem von uns entweder die Seite des Schabernacks oder das Gefühl schon einmal in der Vergangenheit gefoppt worden zu sein.

Der heutige Newsletter will weder das eine noch das andere Extrem. Wie immer berichten wir sachlich über relevante Ereignisse in Politik und Wirtschaft, welche Auswirkungen auf die Wohnungs- und Immobilienwirtschaft haben, besonders auf Immobilienverwaltungen.

Auch das jetzt abschließend durch den Bundesrat beschlossene Bestellerprinzip hat Auswirkungen auf den Immobilienverwalter. Vor allem können dadurch neue Einkommensquellen erschlossen werden. Wie das geht, wird u.a. auf dem 23. Deutschen Verwaltertag Gegenstand der Diskussion sein. Weitere Informationen zu Programm und Veranstaltung unter www.ddiv.de/verwaltertag

Kein Aprilscherz ist übrigens die neueste Aktion der Maklervereinigung BVFI. Wollte man noch im vergangenen Jahr einen bundesweiten Maklerstreik im Vorfeld des drohenden Bestellerprinzips durchsetzen, so sammelt man nun 100.000 € für eine Klage vor dem Europäischen Gerichtshof und dem Bundesverfassungsgericht. Dafür hat man die renommierte Kanzlei Rödl & Partner für die Klage engagiert. Um die ersten Schritte zu unternehmen, benötigt die „Makler-Solidargemeinschaft“ nunmehr schnell erste Spenden. Solidarbeiträge zur Prozesskostenfinanzierung sind ab einem individuellen Betrag von 100 € möglich und können bei Interesse auf ein Treuhandkonto eingezahlt werden.

Größere Auswirkungen auf die Verwalterbranche hat dann wohl eher ein BGH-Grundsatzurteil, was die umstrittene Frage der Verbrauchereigenschaft von Wohnungseigentümergemeinschaften bei Rechtsgeschäften bejaht hat. Der Verbraucherschutz gilt danach auch dann, wenn ein gewerblicher Vermieter Mitglied des Verbundes ist oder die WEG durch einen Verwalter vertreten wird. Wir begrüßen die Klarstellung, weisen aber darauf hin, dass die Entscheidung Auswirkungen auf zukünftige und bestehende Verträge einer WEG mit Dritten haben kann. Formularmäßige Verwalterverträge fallen damit unter das AGB-Recht. Der DDIV empfiehlt die Verwendung seiner eigenen Musterverträge, die die Verbrauchereigenschaft der WEG bereits berücksichtigen.

Wir wünschen Ihnen ein spannende Lektüre und schon jetzt ein frohes Osterfest!

Ihre
Wolfgang D. Heckeler, Präsident
Steffen Haase, Vizepräsident
Martin Kaßler, Geschäftsführer

Ihr Dachverband Deutscher Immobilienverwalter - eine starke Gemeinschaft!

 

Aktuelles aus der Immobilien- und Verwalterwirtschaft

© Tiberius Gracchus/Fotolia.com

BGH stärkt Verbraucherschutz für WEGs

Der BGH hat in einem Grundsatzurteil die umstrittene Frage der Verbrauchereigenschaft von WEG bei Rechtsgeschäften bejaht. Damit unterstreicht das Gericht die Besonderheit von WEG. Der Verbraucherschutz gilt auch dann, wenn ein gewerblicher Vermieter Mitglied des Verbundes ist oder die WEG durch einen Verwalter vertreten wird. Der DDIV begrüßt die Klarstellung, weist aber auch darauf hin, dass die Entscheidung Auswirkungen auf zukünftige und bestehende Verträge einer WEG mit Dritten haben kann. » Lesen Sie mehr...

© Bachler/DDIV

DDIV lobt Stipendien aus

Erstmalig vergibt der DDIV zwei Stipendien für immobilienwirtschaftliche Fortbildungen am EBZ, dem Europäischen Bildungszentrum der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft. Gefördert wird jeweils eine Weiterbildung im Fernlehrgang Geprüfte/r Immobilienfachwirt/in (IHK/EBZ) sowie eine Weiterbildung im Fernlehrgang Geprüfte/r Immobilienverwalter/in (EBZ). Bewerben können sich bis zum 10. August sowohl Mitarbeiter aus der Immobilienwirtschaft als auch Quereinsteiger. » Lesen Sie mehr…

© BID/ FKPH

Oettinger integriert Immobilienwirtschaft in seine digitale Agenda

"Die Digitalisierung wird alle Sektoren und Bereiche revolutionieren. Diese Revolution wird vor der Immobilie nicht Halt machen. So wie Wasser, Strom und Straße muss auch der digitale Anschluss an die Welt allgemein gesichert sein, um im privaten und beruflichen Leben zukunftsfähig zu bleiben", verkündete Günther Oettinger, EU-Kommissar für Digitale Wirtschaft und Gesellschaft gegenüber der BID in Brüssel. » Lesen Sie mehr...

© Trueffelpix/Fotolia.com

Bundesrat stimmt Mietpreisbremse und Bestellerprinzip zu

Der Bundesrat hat heute dem Gesetz zur Einführung der Mietpreisbremse und des Bestellerprinzips für Maklerleistungen zugestimmt. Gleichzeitig forderte die Länderkammer jedoch eine Überarbeitung bestehender Regeln zur Mietpreisüberhöhung. Wird das Gesetz noch im April vom Bundespräsidenten unterzeichnet und anschließend im Bundesgesetzblatt veröffentlicht, treten die Neuregelungen bereits am 1. Juni 2015 in Kraft. » Lesen Sie mehr…

© Rainer Sturm/pixelio.de

Nachfrage nach Eigentumswohnungen ungebrochen

Der Neubau von Eigentumswohnungen wächst stärker, als alle anderen Eigentumsformen in Deutschland: 2014 wurde der Bau von über 72.000 neuen Wohnungen in dem Segment genehmigt. Während die Baugenehmigungen insgesamt um 5,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr stiegen, erhöhte sich die Zahl der genehmigten Eigentumswohnungen sogar um 8,8 Prozent. Das teilte das Statistische Bundesamt mit.  » Lesen Sie mehr…

© H.D.Volz/Pixelio.de

Wohnungseigentümer erhalten Investitionszuschuss für die neue Heizungsanlage

Ab dem 1. April können Wohnungseigentümer von höheren Zuschüssen für Heizungsmodernisierungen profitieren. Das BMWi novellierte die Richtlinien seines Marktanreizprogrammes. Damit sollen Wohnungseigentümer und Unternehmen motiviert werden, bei der Wärmeproduktion stärker auf die Kraft aus Sonne, Biomasse und Erdwärme zu setzen. Förderfähig sind unter anderem der Einbau und die Modernisierung von Solarthermieanlagen, Biomasseheizungen oder Wärmepumpen. » Lesen Sie mehr …

© IngoBartussek/Fotolia.com

DDIV begrüßt Zuschüsse zur Energieberatung

Vielfach hat der DDIV in der Vergangenheit darauf gedrängt, Eigentümergemeinschaften stärker in die Förderpolitik der Bundesregierung einzubinden. Nun zeigen sich erste Erfolge: Das BMWi stellt seit 1. März höhere und erweiterte Zuschüsse für die Vor-Ort-Beratung in WEG über das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) bereit. Eigentümer erhalten damit eine höhere Unterstützung bei der Energieberatung. Neu ist zudem, dass die Präsentation eines Sanierungskonzeptes in Eigentümerversammlungen gefördert wird. » Lesen Sie mehr…

 

© Thorben Wengert/Pixelio.de

Kabinett beschließt Wohngelderhöhung

Das Bundeskabinett hat einen Entwurf der Bundesbauministerin  zur Erhöhung des Wohngeldes verabschiedet. Demnach soll das Wohngeld ab 2016 an die Entwicklung der Einkommen, Warmmieten und Nebenkosten angepasst werden und so vor allem Arbeitslosen, Rentnern und Geringverdienern zu Gute kommen. Bund und Länder gaben bisher 845 Millionen Euro für das Wohngeld aus. Ab 2016 sollen die Ausgaben um 60 Prozent auf 1,43 Milliarden Euro steigen. Bundestag und Bundesrat müssen dem Beschluss noch zustimmen. » Lesen Sie mehr…

© DragonImages/Fotolia.com

DDIV und KfW vertiefen Partnerschaft

Mit mehr als 9 Millionen Wohnungen nehmen Wohnungseigentümergemeinschaften einen enormen Stellenwert bei der Umsetzung der Energiewende im Gebäudebereich ein. Dabei gelten noch immer mehr als 70 Prozent von ihnen als sanierungsbedürftig. WEGs bilden damit das Schlusslicht beim Sanierungsfortschritt. Um dem erfolgreich entgegenzuwirken und auf breiter Basis über die Sanierung in WEGs zu informieren, haben DDIV und KfW ihre langjährige Zusammenarbeit mit einer Förderpartnerschaft weiter intensiviert. » Lesen Sie mehr…

© PetraD/Colourbox.de.

München erhält neuen Mietspiegel

Münchens Stadtrat hat einen neuen, qualifizierten Mietspiegel veröffentlicht. Demnach stiegen die Mieten seit 2012 im Schnitt um sechs Prozent auf die heute durchschnittlichen 10,73 Euro pro Quadratmeter. Seit 12 Jahren ist dies die höchste Mietssteigerung. Dank des neuen Mietspiegels können Vermieter, Mieter und Gerichte die ortsüblichen Vergleichsmieten bestimmen. Diese stellt in bestehenden Mietverhältnissen die Obergrenze für Mieterhöhungen dar. » Lesen Sie mehr…

© Bundesarbeitskreis Altbauerneuerung e.V.

DDIV spricht beim Kolloquium „Zukunft Wohnen 2050“ für WEGs und Verwalter

Anlässlich des Kolloquiums Zukunft Wohnen 2050, das der Bundesarbeitskreis Altbauerneuerung (BAKA) am 10. März 2015 in Berlin organisierte, diskutierten Politik, Immobilienwirtschaft und Praxis aktuelle Herausforderungen auf dem Wohnungsmarkt. Die Verwalterwirtschaft wurde von DDIV-Geschäftsführer Martin Kaßler vertreten, der den Staat in der Verantwortung sieht, Bestandsgebäude zukunftsfähig zu machen und Verwalter und WEG in diesem Prozesse zu stärken. » Lesen Sie mehr…

© AlbusB/Fotolia.com

34. Fachgespräch Mietrechtstage in Berchtesgaden

Die Auswirkungen gesellschaftlicher Änderungen auf das Mietrecht stehen im Fokus der diesjährigen Vorträge und Workshops, zu denen der Evangelische Bundesverband für Immobilienwesen in Wissenschaft und Praxis (ESWiD) vom 22.- 24. April nach Berchtesgaden einlädt. Die begleitende Fachausstellung informiert über aktuelle Dienstleistungen und Produkte für die Verwalterwirtschaft. Blicken Sie in das umfangreiche Programm und Ausstellungsverzeichnis und melden Sie sich für die Traditionstagung zum Mietrecht an! » Lesen Sie mehr...


Tipps für den Verwalteralltag

 

Gefragt…Matthias Sommer

In unregelmäßigen Abständen befragt das Redaktionsteam des DDIVnewsletters Persönlichkeiten aus der Verwalterwirtschaft und angrenzender Gebiete. Heute informiert Matthias Sommer, Vertriebsleiter B2B der goldgas SL GmbH, darüber, wie Energie sowohl zeit-, als auch kosteneffizient bezogen werden kann und welche Rolle Kundenzufriedenheit beim DDIV-Premiumpartner spielt. » Lesen Sie mehr…

© c-Corgarashu/Fotolia.com

Verflechtung von Bestellung und Verwaltervertrag, trotz Trennungstheorie

Die Bestellung des Verwalters muss in derselben Eigentümerversammlung erfolgen, in der auch die wesentlichen Punkte des abzuschließenden Verwaltervertrags geregelt werden. Nur dann entspricht die Bestellung den Grundsätzen der ordnungsmäßigen Verwaltung. Hiervon kann lediglich unter besonderen Umständen übergangsweise abgewichen werden. Das hat aktuell der BGH entschieden. » Lesen Sie mehr…

© DOC RABE Media/Fotolia.com

Außerordentliche Kündigung des Arbeitsverhältnisses

Eine außerordentliche Kündigung beendet das Arbeitsverhältnis ohne Einhaltung der vertraglichen Kündigungsfrist. Sie ist nur zulässig, wenn es einen wichtigen Grund gibt, der die Fortführung des Arbeitsverhältnisses bis zur Kündigungsfrist unzumutbar macht. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn in der Zwischenzeit die Gefahr der Pflichtverletzung und Manipulation durch den Arbeitnehmer besteht. » Lesen Sie mehr…

© Petra Bork/Pixelio.de

BGH ändert Rechtsprechung zu Schönheitsreparaturen in Mietwohnungen

Die allgemeine Pflicht zu Schönheitsreparaturen bei unrenoviert übernommenen Wohnungen umfasst nur die Abnutzungen, die der Mieter während der Mietzeit selbst verursacht hat. Bei einer dem Mieter zu Mietbeginn nicht renoviert überlassenen Wohnung ist die Renovierung nicht durch AGBs auf den Mieter übertragbar. Das hat aktuell der Bundesgerichtshof (BGH) entschieden. » Lesen Sie mehr…

© Rainer Sturm/Pixelio.de

Liegenschaftskataster: Auskunft nur bei berechtigtem Interesse

Eigentümerdaten aus dem Liegenschaftskataster dürfen nur herausgegeben werden, wenn der Anfragende sein berechtigtes Interesse nachweisen kann und zudem die Verhältnismäßigkeit des Anliegens gewahrt ist. Das hat aktuell das Verwaltungsgericht Berlin entschieden. Wie die Berliner Richter in diesem Fall argumentierten, » lesen Sie hier…

© Immobilien Manager Verlag

Buchtipp: Plötz Immobilienführer Deutschland 2015

Über hundert Städte präsentiert, vergleicht und bewertet der Plötz Immobilienführer Deutschland mit Standorteinschätzungen, Preisen und Markttrends, neuesten infrastrukturellen Entwicklungen und Perspektiven. Nachdem in den vergangenen Jahren vor allem Top-Immobilienstandorte im Zentrum des Investoreninteresses standen, rücken nun B-Standorte in den Blick, wie aussichtsreiche Oberzentren, in denen Spielräume für Wertezuwachs bestehen. » Lesen Sie mehr…

 




Dienstleisternews

Kalo ist schnellster Abrechner

Am Jahresanfang beginnt für viele Immobilienverwalter die Hochsaison. Jetzt müssen Heizkosten erfasst und abgerechnet, Betriebskosten ermittelt und Eigentümerversammlungen vorbereitet werden. Je schneller die erforderlichen Daten zur Verfügung stehen, desto eher können die ersten Versammlungen durchgeführt werden. KALO liefert acht von zehn Abrechnungen innerhalb von sieben Werktagen. » Lesen Sie mehr…

 

SALTO baut Clay Vertriebsorganisation aus

Clay by SALTO erweitert sein Vertriebsteam um einen internationalen Vertriebsleiter sowie einen Account Manager für Deutschland, Österreich und die Schweiz. Christian Schmitz ist neuer Vetriebsleiter von Clay. Zuletzt war er Sales Manager für elektronische Schließsysteme im Objektbereich für Burg-Wächter. Neuer Account Manager in der Region DACH ist seit 1. Februar 2015 Andreas Schulze. Der Werbe- und Industriekaufmann kommt ebenfalls von Burg-Wächter. » Lesen Sie mehr…

Ab Mai drohen Busgelder für fehlende Energieausweise

Fehlende Angaben zur energetischen Qualität in Immobilienanzeigen werden ab 1. Mai als Ordnungswidrigkeit geahndet und mit einem Bußgeld von bis zu 15.000 Euro belegt. Darauf weist aktuell der DDIV-Kooperationspartner hin. Bereits seit vergangenem Mai schreibt die EnEV 2014 die Vorlegung des Energieausweises spätestens bei der Immobilienbesichtigung vor. » Lesen Sie mehr…

 

Aareon verzeichnet 2014 stabiles Geschäftsjahr

Das Beratungs- und Systemhaus Aareon präsentierte seine Umsatzzahlen des vergangenen Jahres. Demnach steigerte der Konzern diese leicht um 2,8 Prozent auf 178 Millionen Euro und bewertete das Geschäftsjahr als stabil. Um den Wachstumskurs weiter voranzutreiben wurde im vergangenen Jahr besonders in Digitalisierung und Internationalisierung investiert. So entwickelte Aareon unter anderem die Vision eines digitalen Ökosystems, Aareon Smart World, um Teilnehmer miteinander zu vernetzen. » Lesen Sie mehr…

 

Veranstaltungs-Tipps

Das neue Mindestlohngesetz am 17. April in Berlin

Seit 1. Januar 2015 gilt das Mindestlohngesetz. Doch welche Konsequenzen ergeben sich daraus für Immobilienverwaltungen? Wer hat einen Anspruch auf Mindestlohn und welche Besonderheiten sind dabei zu beachten? Der Beantwortung dieser und anderer Fragen nimmt sich das hochaktuelle Fachseminar am 17. April in Berlin an. Unsere Referenten bringen Ihnen nahe, was Sie als Arbeitgeber zu beachten haben und welche Haftungsrisiken für Sie bestehen. Thema ist auch die neu eingeführte Aufzeichnungspflicht und die daraus resultierenden Effekte für Beschäftigte und Verwalter in einer WEG. » Hier geht es direkt zur Anmeldung!

 

Veranstaltungs- und Seminarübersicht (April - Juni 2015)

Baden-Württemberg


15.04.2015: Aktuelle Rechtsprechung WEG und Fragestunde
Bietigheim-Bissingen

15.04.2015: Jahreshauptversammlung
Bietigheim-Bissingen

06.05.2015: Fachgespräch in Mannheim
Mannheim

20.05.2015: Ganztagsseminar in Rastatt
Rastatt

10.06.2015: Fachgespräch Raum Göppingen

24.06.2015: Fachgespräch in Weinsberg
Weinsberg


 

Bayern


Informationen zu allen Seminaren des VDIV Bayern finden Sie in der » Seminarübersicht. Zudem bietet der Verband bundesweite Onlineseminare an. » Hier finden Sie alle Infos dazu.


 

Berlin /Brandenburg

14.04.2015: Die Baumaßnahme in der WEG. Was der Verwalter beachten muss
Berlin

16.04.2015:Online-Seminar
Berlin

17.04.2015: Das neue Mindestlohngesetz
Berlin

22.04.2015: Brandschutz im Gebäude – Welche Pflichten gilt es zu beachten?
Berlin

07.05.2015: Die Übernahme einer WEG-/Mietverwaltung – worauf ist zu achten?
Berlin

20.05.2015: Verwalterfrühstück
Berlin

04.06.2015
Immobilienverwaltung und Datenschutz
Berlin

18.06.2015: Verwaltungsübergabe einer WEG/Mietverwaltung
Berlin

» Alle Seminare und Online-Anmeldemöglichkeit auf einen Blick!


 

Hessen


23.04.2015: Wissen für die Praxis
Schmitten-Brombach

18.05.2015: Brandschutz im Gebäude
Bad Soden

09.06.2015: AWI-Konjunkturbericht
Frankfurt am Main

30.06.2015: Die Übernahme einer WEG-/Mietverwaltung – worauf ist zu achten?
Viernheim


 

Nordrhein-Westfalen

20.04.2015: Die Eigentümerversammlung: Vorbereitung, Durchführung und Aufbereitung
Willich/Krefeld

27.04.2015: Mehrhausanlagen und ihre Untergemeinschaften – Beschlüsse richtig fassen
Köln

04.05.2015: Neue Pflichten für den Verwalter durch das Mindestlohngesetz
Willich/Krefeld

11.05.2015: Die WEG-Abrechnung – richtig buchen
Willich

28.05.2015: VNWI-Stammtisch
Köln

01.06.2015: Versicherungsrecht – Rechte und Pflichten des WEG-Verwalters
Willich

15.06.2015: Die Eigentümerversammlung: Vorbereitung, Durchführung und Aufbereitung
Köln


 

Rheinland-Pfalz / Saarland


19.05.2015: Verwalteralltag – Optimierung muss sein
Ludwigshafen

02.06.2015: Die Baumaßnahme in der WEG – Was der Verwalter beachten muss
Ludwigshafen


 

Schleswig-Holstein/Hamburg/ Mecklenburg-Vorpommern

23.04.2015: Baumaßnahmen in der WEG. Was muss der Verwalter beachten muss
Hamburg

08.05.2015: Wohnungsabnahme und Schönheitsreparaturen - wie agiere ich rechtssicher?
Kiel


02.06.2015: Verwaltungsübernahme einer WEG/Mietverwaltung – worauf ist zu achten?
Rostock-Warnemünde


 

 

DDIV-Premiumpartner

Aareon AG
Astra Deutschland GmbH
Chapps AG
Contigo Energie AG
Deutsche Kreditbank AG
Domus Software AG
EKB GmbH
etg24
Getec Group
Giesse + Partner Software GmbH
goldgas GmbH
Immobilien Scout GmbH
Immowelt/Immonet
inteligy GmbH
ista Deutschland GmbH
Kalorimeta AG & Co. KG
Minol Messtechnik W. Lehmann GmbH & Co. KG
MVV Energie AG
Pantaenius Versicherungsmakler GmbH
PYUR / TeleColumbus
Roto Frank DST Vertriebs-GmbH
Scalara
Schindler
SEVentilation GmbH
Vodafone Kabel Deutschland GmbH
   

DDIV-Bildungspartner

DDIV-Vorsorgepartner

DDIV-Kooperationspartner

Aareal Bank AG
Abfallmanagement Peters GmbH
ALCO GmbH
AllTroSan Trocknungsservice GmbH & Co. KG
Animus
Auctores GmbH
B&O Service GmbH
Balco Balkonkonstruktionen GmbH
Belfor
Bosch Thermotechnik GmbH
BRUNATA-METRONA Wärmemesser GmbH & Co. KG
Buderus
CAPAROL Farben Lacke Bautenschutz GmbH
casavi GmbH
Deutsche Kautionskasse AG
Domcura AG
Domoforce GmbH
Dr. Adams Consulting GmbH
EBZ  Europäisches Bildungszentrum der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft
Eurofins Umwelt GmbH
Facilioo
HomeBeat.Live
Immomio GmbH
Immoware24 GmbH
Kone GmbH
Letterscan
Locatec Ortungstechnik GmbH
Maklaro GmbH
Pronoxa
RhönEnergie Fulda GmbH
Ridacom Medienversorgung GmbH
SALTO Systems GmbH
S!mplifa GmbH
svt Brandsanierung GmbH
Techem Energy Services GmbH
Telekom Deutschland GmbH
Tercenum AG
Ubitricity Gesellschaft für verteilte Energiesystem mbH
UTS innovative Softwaresysteme
VDIV INCON GmbH
WestWood Kunststofftechnik GmbH
Wowikom GmbH
  

Impressum

Herausgeber:
Verband der Immobilienverwalter Deutschland e. V. (VDIV Deutschland)
VDIV Management GmbH
Leipziger Platz 9
10117 Berlin

Tel: 030-3009679-0
Fax: 030-3009679-21

newsletter@vdiv.de

Verantwortlich: Martin Kaßler
Redaktion: Babette Albrecht-Metzger, Arne Degener, Maren Herbst, Martin Kaßler Twitter

Sie möchten den VDIVnewsletter nicht mehr erhalten? Hier geht es zur Abmeldung »