Die E-Mail wird nicht korrekt angezeigt? Klicken Sie hier www.vdiv.de
Newsletter Header

4. März 2019

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

wer bestellt, der zahlt! Das soll nach dem Willen von Bundesjustizministerin Katarina Barley künftig auch beim Kauf von Immobilien gelten. Sie legte – zur Überraschung des Koalitionspartners – vergangene Woche einen entsprechenden Referentenentwurf vor. „Schlechten Stil” nennen die einen das Vorgehen der Justizministerin, andere erinnern daran, dass beim Wohngipfel im September 2018 ein Prüfauftrag zur Ausweitung des Bestellerprinzips beschlossen wurde. Hier führen die Kritiker wiederum an, dass sich herausgestellt habe, dass dieses Instrument untauglich sei, die Erwerbsnebenkosten zu senken. Sinnvoller sei es aus Sicht der Union, die Grunderwerbsteuer zu reduzieren beziehungsweise Freibeträge einzuführen – wie auch im Koalitionsvertrag vorgesehen. Einen solchen Freibetrag untersucht die Bundesregierung übrigens derzeit – allerdings sei die „regierungsinterne Willensbildung hierzu noch nicht abgeschlossen”, wie es im schönsten Beamtendeutsch in einer Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion heißt. Einig sind sich die Regierungspartner bei den Maklergebühren bislang nur beim Ziel: die Erwerbsnebenkosten zu senken und mehr Familien in Wohneigentum zu bringen. Kann die in vielen Bundesländern bereits praktizierte Teilung der Provision die Grundlage für eine gemeinsame Lösung der Großen Koalition sein? Die Makler-Verbändelandschaft ist sich hier auch noch nicht eins. Während RICS-Deutschland die Pläne des Bundesjustizministeriums begrüßt und auf die international geübte Praxis verweist, lehnt der RDM Ring Deutscher Makler entsprechende Bestrebungen rundweg ab und hat bereits vor Monaten angekündigt, hiergegen vor dem Bundesverfassungsgericht klagen zu wollen. BVFI und IVD hingegen können sich wohl mit der hälftigen Provisionsteilung abfinden, lehnen dem Grundsatz nach aber das Bestellerprinzip für Kaufimmobilien ebenfalls ab.

Dass Politik auch aus Fehlern lernen kann, zeigt sich in Schleswig-Holstein. Dort hat weder die Mietpreisbremse noch die Absenkung der Kappungsgrenze für Mieterhöhungen die erwartete dämpfende Wirkung in angespannten Wohnungsmärkten erzielt, weshalb die Mietpreisbremse im November 2020 auslaufen wird, entschied die Kieler Jamaika-Koalition.

Bürgschaftsprogramm auf dem Prüfstand

Ein abgestimmter Vorschlag der Regierungskoalition fehlt auch noch beim KfW-Bürgschaftsprogramm. Da viele Bundesbürger das erforderliche Eigenkapital von 20 bis 30 Prozent des Kaufpreises schlicht nicht aufbringen können, prüft die Bundesregierung hier derzeit unterschiedliche Optionen. Wie wichtig ein solches Programm wäre, zeigt die aktuelle Analyse der Bundesbank, laut der der Anstieg der Miet- und Kaufpreise inzwischen auch ländliche Regionen erreicht hat. Denn die hohen Immobilienpreise in den Städten treiben immer mehr Menschen ins Umland.

Klimaschutz? Ja, aber bitte nicht in meinem Ressort!

Konfliktpotenzial für die Koalition birgt auch der Entwurf des Klimaschutzgesetzes von Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD). Sie will ihre Ministerkollegen in die Pflicht nehmen und andere Ressorts per Gesetz zum Klimaschutz zwingen – mit drohenden Einschnitten in den jeweiligen Haushalten und Sofortprogrammen. Der Koalitionspartner ist – wieder einmal – nicht einverstanden und spricht gar von „Klimaplanwirtschaft”. Statt eines solchen Rahmengesetzes bevorzugt die Union Maßnahmengesetze für die einzelnen Ressorts. Während noch diskutiert wird, hinkt Deutschland beim Klimaschutz weiter hinterher – und verpasst die Klimaschutzziele für 2020 um rund 8 Prozent.

Immerhin etwas politische Einigkeit können wir abschließend doch noch verkünden. Der Vermittlungsausschuss von Bundesrat und Bundestag machte den Weg für Finanzhilfen zur sozialen Wohnraumförderung des Bundes frei. Das Gesetz sieht nun vor, dass die Länder die vom Bund bereitgestellten Mittel künftig nicht in gleicher Höhe aufstocken müssen, wie noch im ersten Entwurf vorgesehen.

Apropos Entwurf: Haben Sie bereits begonnen, die Fragen des 7. DDIV-Branchenbarometers zu beantworten, sind aber nicht fertig geworden? Kein Problem! Bis zum 29. März können Sie die Umfrage jederzeit vom selben Endgerät und Browser wieder aufnehmen und beenden. Steigen Sie am besten direkt ein unter: » www.ddiv.de/branchenbarometer

Wir wünschen Ihnen eine anregende Lektüre und einen erfolgreichen Start in den März!

Ihre

Wolfgang D. Heckeler, Präsident
Steffen Haase, Vizepräsident
Martin Kaßler, Geschäftsführer

Ihr Dachverband Deutscher Immobilienverwalter – eine starke Gemeinschaft!

7. DDIV-Branchenbarometer 2019

Aktuelles aus der Immobilien- und Verwalterwirtschaft

Bestellerprinzip auch beim Kauf?

© ImmoPicture/Fotolia.com

Bestellerprinzip auch beim Immobilienkauf?

Bundesjustizministerin Katharina Barley hat den Referentenentwurf zur Einführung des Bestellerprinzips beim Immobilienkauf vorgelegt. Zukünftig soll nur noch der Besteller die frei verhandelbare Provision tragen. Der Vorschlag stößt auf Kritik. » Lesen Sie hier mehr…

Klimaschutzgesetz

© Dr. Klaus-Uwe Gerhardt / pixelio.de

Entwurf für das Klimaschutzgesetz sorgt für Diskussionen

Bundesumweltministerin Svenja Schulze hat ihren Entwurf für das im Koalitionsvertrag beschlossene Klimaschutzgesetz veröffentlicht. Die Reaktionen fallen unterschiedlich aus. Kritisiert wird vor allem, dass innerhalb der Bundesregierung keine Abstimmung stattfand. Gleichzeitig wurde die Einsetzung der Gebäudekommission gekippt, die Maßnahmen für das Erreichen der Klimaschutzziele im Gebäudebestand erarbeiten sollte. » Lesen Sie hier mehr…

7. DDIV-Branchenbarometer: Jetzt teilnehmen!

© DDIV

 

7. DDIV-Branchenbarometer: Noch bis 29. März teilnehmen und eigene betriebliche Potenziale heben

+++ Ergebnisse erstmals nur für Teilnehmer kostenfrei +++ Verwaltervergütung, Kostenstruktur und Mitarbeiter- sowie Unternehmensentwicklung stehen in diesem Jahr im Fokus des DDIV-Branchenbarometers. Nehmen Sie noch bis 29. März teil und nutzen Sie die Ergebnisse für einen eigenen betriebswirtschaftlichen Abgleich branchenspezifischer Kennziffern. Achtung: 2019 wird das Branchenbarometer erstmals nur den Teilnehmern der Umfrage kostenfrei zur Verfügung gestellt. Übrigens: Unter allen Teilnehmern verlost der DDIV drei Kompakttickets für den 27. Deutschen Verwaltertag am 12. und 13. September 2019. » Hier können Sie teilnehmen…

Skurrile Auswirkungen des WEG gesucht

© eccolo/Fotolia.com

Skurril, absurd, fragwürdig: DDIV sucht kuriose Auswirkungen des nicht zeitgemäßen WEG

Welche merkwürdigen Auswirkungen haben die Regelungen des Wohnungseigentumsgesetzes (WEG) auf Eigentümergemeinschaften? Wo läuft es dem gesunden Menschenverstand zuwider? Woran scheitern durchaus sinnvolle Maßnahmen in Eigentümergemeinschaften? Der DDIV ruft Immobilienverwaltungen bundesweit auf, über ihre skurrilsten und fragwürdigsten Erlebnisse zu berichten, die das nicht zeitgemäße Wohnungseigentumsgesetz (WEG) verursacht. » Schicken Sie uns Ihre kuriosesten Fälle

Bundesregierung prüft Maßnahmen für mehr bezahlbares Wohnen

© lichtkunst.73/Pixelio.de

Bundesregierung prüft Maßnahmen für mehr bezahlbares Wohnen

Die Bundesregierung möchte die Bürger beim Erwerb von Wohneigentum unterstützen. So ist es im Koalitionsvertrag von CDU, CSU und SPD verankert. Aus einer Antwort der Regierung (BT-Drs.: 19/7608) auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion (BT-Drs.: 19/7324) geht nun hervor, dass die KfW Bankengruppe im Auftrag der Regierung ein Bürgschaftsprogramm zum Absenken des Eigenkapitals beim Immobilienerwerb prüft. » Lesen Sie hier mehr…

Zensus 2021

© S. Hofschlaeger / pixelio.de

Erste Schritte für den Zensus 2021

Die Statistischen Landesämter haben im Januar und Februar damit begonnen, Immobilienverwaltungen anzuschreiben und Daten über Anzahl und Ort der verwalteten Einheiten abzufragen. Die Grundlage für die Kommunikation mit Eigentümern ist das Zensusgesetz, das allerdings noch immer nicht im Parlament beraten wurde. » Lesen Sie hier mehr…

Goldgas

Sozialer Wohnungsbau

© Kurt Michel / Pixelio.de

Sozialer Wohnungsbau: Kompromiss im Vermittlungsausschuss

Der Vermittlungsausschuss von Bundesrat und Bundestag machte am 20. Februar den Weg für Finanzhilfen zur sozialen Wohnraumförderung des Bundes an die Länder frei. Der Kompromiss sieht vor, dass die Länder die vom Bund bereitgestellten Mittel nicht in gleicher Höhe aufstocken müssen. » Lesen Sie hier mehr…

Immobilienpreise steigen - in der Stadt und auf dem Land

© Esther Stosch/Pixelio.de

Bundesbank: Wohnen wird weiter teurer – in der Stadt und auf dem Land

Der Anstieg der Immobilien- und Mietpreise hat auch ländliche Regionen in Deutschland erreicht. „Während der nach wie vor besonders hohe Preisauftrieb bei Wohnimmobilien in deutschen Städten etwas nachgab, zogen die Immobilienpreise außerhalb der städtischen Gebiete im Vergleich zu den Vorjahren stark an”, heißt es im aktuellen Monatsbericht der Bundesbank. » Lesen Sie hier mehr…

Schleswig-Holstein: Mietpreisbremse wird nicht verlängert

© Trueffelpix/Fotolia.com

Mietpreisbremse in Schleswig-Holstein wird nicht verlängert

Die Jamaika-Koalition in Kiel will die Mietpreisbremse im November 2020 auslaufen lassen. Stattdessen setzt die Landesregierung auf andere Instrumente und mehr Anreize für den Neubau, um den steigenden Mieten wirkungsvoll zu begegnen. Bereits Ende 2019 läuft die Absenkung der Kappungsgrenze aus. » Lesen Sie hier mehr…

Fördermittelbroschüre erschienen

© KfW

Neue Broschüre gibt Orientierung im „Förderprogramm-Dschungel”

Die co2online GmbH veröffentlichte im Rahmen der Kampagne „Mein Klimaschutz” im Auftrag des Bundesumweltministeriums die vierte und aktualisierte Auflage der Fördergeld-Broschüre. Sie richtet sich an Privathaushalte, Kommunen und Unternehmen, die Gebäude sanieren und auf erneuerbare Energien umrüsten wollen. » Lesen Sie hier mehr…

38. Mietrechtstage Berchtesgaden

© Pixabay / Felix Mittermeier

38. Mietrechtstage in Berchtesgaden vom 10. bis 12. April 2019

Gestaltung und Anwendung von Wohnraummietverträgen

In Deutschland wohnen über 21 Millionen Haushalte zur Miete. Entsprechend hoch ist die Zahl von Mietverträgen, was eine Standardisierung erfordert. Der Gesetzgeber gibt teils zwingende Regelungen vor, teils setzt er nur den Rahmen. Wie dieser vertraglich ausgefüllt werden kann, ist dieses Jahr das Thema des eid Evangelischen Immobilienverband Deutschlands auf den 38. Mietrechtstagen vom 10. bis 12. April in Berchtesgaden. » Lesen Sie hier mehr…

Rückblick: WEG-Verwalterforum Hannover

© DDIV

WEG-Verwalterforum Hannover: Gelungener Mix aus Theorie und Praxis

Rechtsunsicherheiten, Auslegungsschwierigkeiten und Abgrenzungsproblematiken machen es Immobilienverwaltern zunehmend schwerer, juristischen Fallstricken auszuweichen und rechtssicher im Sinne der Eigentümer zu agieren. Auf dem WEG-Verwalterforum in Hannover erhielten die mehr als 140 Teilnehmer spannende Impulse für eine erfolgreiche Immobilienverwaltung. » Lesen Sie hier mehr…

Immoware24

Tipps für den Verwalteralltag

Nebenkostenabrechnung

© Manfred Jahreis / pixelio.de

Praxistipp

Nebenkostenabrechnung: Digitale und smarte Prozesse entlasten Verwalter

Die Erstellung und Übergabe der Heiz- und Nebenkostenabrechnung an die Mieter muss heutzutage nicht mehr aufwendig und zeitraubend sein – digitaler Datenaustausch und moderne Kommunikationsmedien machen dies möglich. Und das mit sehr überschaubaren Investitionen für Hausverwaltungen jeglicher Größe. » Lesen Sie hier mehr…

Softwarelösungen von Haufe: Entspannter arbeiten in der Immobilienverwaltung

© Haufe

Advertorial

Digitalisierung mit Haufe:
Individuell unterwegs, kompetent beraten

Mit Fachkompetenz, technologischem Know-how und empathischer Begleitung unterstützt Haufe Immobilienverwalter, die digitale Transformation anzugehen.

Die DSGVO richtig umsetzen, WEG-Urteile nachschlagen, Mitarbeiter schulen, Wissen erweitern: Wenn Immobilienverwalter weiterkommen wollen, nutzen sie das Angebot von Haufe. Das Unternehmen ist mit führendem Fachwissen, aktuellen Brancheninformationen und einem hochwertigen Seminarangebot seit vielen Jahren verlässlicher Partner für die Immobilien- und Wohnungswirtschaft. » Lesen Sie hier mehr…

Urlaubsrecht

© Rainer Sturm / pixelio.de

Arbeitsrecht

Bundesarbeitsgericht: Arbeitgeber muss auf verfallenden Urlaub „klar und rechtzeitig” hinweisen

Der Urlaubsanspruch von Arbeitnehmern sorgt oftmals für Streit – auch vor Gericht. Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat nun eine richtungsweisende Entscheidung für den Verfall von Urlaubsansprüchen gefällt: Der Anspruch des Arbeitnehmers auf bezahlten Jahresurlaub erlischt laut BAG nur dann am Ende eines Kalenderjahres, wenn der Arbeitgeber ihn im Vorfeld über seinen konkreten Urlaubsanspruch und die Verfallfristen belehrt hat. » Lesen Sie hier mehr…

Wer zahlt die Kosten für den Austausch von Namensschildern?

© Peter Smola / pixelio.de

WEG-Recht

Wer zahlt die Kosten für den Austausch von Namensschildern?

Neulich hörte ich von einer größeren Wohnungseigentümergemeinschaft, in der zuhauf Namensschilder gewechselt werden müssen. Der Verwalter fragte nach Möglichkeiten, dem verursachenden Wohnungseigentümer Kosten in Rechnung stellen zu können. Beim Blick ins Gesetz stößt man auf § 21 Abs. 7 Wohnungseigentumsgesetz (WEG). Hilft er weiter? » Lesen Sie hier mehr…

DDIVaktuell 2/2019

© DDIV

Frühlingslektüre: DDIVaktuell 2/2019 erscheint

Starten Sie gut informiert in das Frühjahr – mit der neuen Ausgabe des Fachmagazins für Immobilienverwalter. Das Heft widmet sich den anstehenden Eigentümerversammlungen und informiert darüber, welche Themen und Beschlüsse in diesem Jahr auf die Agenda gehören. Erfahren Sie, welche Vorteile Online-Eigentümerversammlungen mit sich bringen und worauf bei der Digitalisierung von Unterlagen für Versammlungen zu achten ist. Außerdem im Magazin: ein Interview mit Gerd Billen, Staatssekretär im Bundesjustizministerium über die dringend erforderliche Reform des Wohnungseigentumsgesetzes. Die neue Ausgabe erscheint am 7. März 2019.

Die Kunst gesunder Führung

© Beltz Verlag

Buchvorstellung

Die Kunst gesunder Führung

Gesundheit, Motivation und ein positives Arbeitsklima sind entscheidend für den Erfolg eines Unternehmens. 2015 entstanden der deutschen Wirtschaft Kosten zwischen 76 und 99 Millionen Euro, weil Arbeiternehmer gesundheitlich eingeschränkt und somit nicht voll leistungsfähig waren. Martin Härter, Autor, Coach und langjähriger Berater, zeigt in seinem Buch Erfolgsstrategien für eine gesunde Selbst-, Mitarbeiter- und Unternehmensführung auf. Denn betriebliche Gesundheit ist mehr als nur ein ergonomischer Arbeitsplatz und regelmäßige Rückenschule. Dabei beleuchtet Härter vor allem die Rolle der Führungskraft. Mit welchen Ritualen und Fähigkeiten kann der Wandel in der Unternehmenskultur hin zu mehr Leistungsfähigkeit und Arbeitsfreunde gelingen? Der Autor vermittelt alltagstaugliche Strategien und Lösungen und überzeugt mit seinem unterhaltsamen sowie kompetenten Stil.

Martin Härter, Die Kunst gesunder Führung. Schritte zu einer leistungsfähigen Unternehmenskultur, Beltz Verlag, 2017, 208 S., 39,95 €, ISBN 978-3-407-36636-8

Casavi

Dienstleisternews

Astra

Astra informiert bei Veranstaltungsreihe über optimale Medienversorgung

TV ist das Lieblingshobby der Deutschen. Parallel werden Internetservices immer wichtiger. Die Bandbreite ist dadruch aber ein knappes Gut geworden. Wie schafft man dennoch eine optimale Medienversorgung? Über Lösungen in Neubau und Altbestand diskutiert ASTRA mit dem SWR und Glasfaser ABC auf einer Veranstaltungsreihe Ende März und Anfang April in sechs Städten in BW und Rheinland-Pfalz. » Lesen Sie hier mehr…

 Deutsche Kreditbank

DKB und LEWENTO kooperieren

Die Deutsche Kreditbank AG (DKB) kooperiert mit LEWENTO und integriert ein neues Angebot auf ihrer etablierten DKB-Verwalterplattform. Immobilienverwalter, Vermieter und Eigentümer können auf dem Portal LEWENTO – einem Service von Groß Rechtsanwälte – Rechtsdienstleistungen, Fachwissen und Muster online abrufen und unkompliziert nutzen. Mehr Informationen unter: » www.dkb.de/verwalterplattform oder » www.lewento.de/dkb

 ista

ista erneut als „Top Employer” ausgezeichnet

Das Essener Unternehmen wurde vom „Top Employers Institute” abermals als hervorragender Arbeitgeber ausgezeichnet – und das in allen sechs Standorten in Europa. In Deutschland überzeugte ista vor allem mit seinem transparenten und fairen Rekrutierungsprozess. » Lesen Sie hier mehr…

 Roto Dach- und Solartechnologie GmbH

Roto setzt Strategie der „neuen Leistungsklasse” konsequent um

Mitte 2018 startete die Roto Dach- und Solartechnologie GmbH die „neue Leistungsklasse” für Marktpartner. Mit einer neuen Führungsstruktur im Vertrieb treibt das Unternehmen die Konzentration des Innendienstes nun konsequent weiter. Mit der Reduzierung der Verkaufsgebiete von bisher neun auf nun sechs setzt Roto das selbst ausgerufene „Schlankheitsprinzip” fort und intensiviert somit die Ausrichtung auf den Kunden. » Lesen Sie hier mehr…

Brunata-Metrona

Brunata-Metrona und Energieversorger LSW digitalisieren die Verbrauchserfassung

Unter dem Projekttitel „Vision 2026” sollen bis zum Jahr 2026 alle 45.000 Wohneinheiten, die der Wolfsburger Energieversorger LSW mit Fernwärme versorgt, auf eine moderne Funkverbrauchserfassung umgerüstet werden. Das Besondere: Die Verbrauchswerte werden zwar durch Brunata-Metrona erfasst, jedoch nicht abgerechnet. Die Daten werden stattdessen monatlich an die LSW übermittelt. Das entlastet Eigentümer und Immobilienverwaltungen. » Lesen Sie hier mehr…

C.H. Beck Verlag

Veranstaltungs-Tipps

Forum Zukunft IV

© DDIV

Digitale Potenziale heben: Forum Zukunft IV am 20.–21. März 2019, Weimar

+++ Letzter Aufruf +++
Die Digitalisierung ist eine der zentralen Herausforderungen für die Immobilienverwaltung – und bietet neben Risiken auch enormes Potenzial. Worauf müssen Sie achten, damit Ihr Unternehmen auch langfristig Erfolg hat? Wie sichern Sie Ihre Wettbewerbsfähigkeit? Wie können Sie innovative Techniken für mehr Effizienz nutzen? Diskutieren Sie bei der vierten Ausgabe des erfolgreichen Veranstaltungsformats mit Top-Referenten sowie innovativen Praktikern diese und weitere entscheidende Fragen. Mehr Informationen zum Programm und zur Anmeldung unter: » www.ddiv.de/forum-zukunft…

3. DDIV-Sommerakademie

© DDIV

Ihre Auszeit für die stressige Zeit der Eigentümerversammlungen: 3. DDIV-Sommerakademie, 12.–17. Mai 2019, Mallorca

Sie suchen während der arbeitsintensiven Tage der Eigentümerversammlungen etwas Entspannung und neue berufliche Impulse? Ab dem 12. Mai 2019 erleben Sie bei der 3. DDIV-Sommerakademie mit ausgesuchten Referenten, relevanten Themen und einem abwechslungsreichen Rahmenprogramm Weiterbildung mit Me(e)hrwert. Verbinden Sie das Angenehme mit dem Nützlichen – und sichern Sie sich den wichtigen Wissensvorsprung, um sich von Ihren Wettbewerbern abzuheben und langfristig erfolgreich am Markt zu bestehen: » www.ddiv.de/sommerakademie…

4. DDIV Golf-Cup

© DDIV

Verbessern Sie Ihr Handicap: 4. DDIV-Golf-Cup: 13. Juni 2019, Spa & Golf Resort Weimarer Land

Bereits zum 4. Mal laden wir Immobilienverwalterinnen und -verwalter zum exklusiven Golfturnier in entspannter Atmosphäre ein. In diesem Jahr erwarten wir Sie auf dem Goethe-Course im Spa & Golf Resort Weimarer Land – einem der schönsten Plätze Deutschlands! Der DDIV-Golf-Cup ist das ideale Format zum Netzwerken: In sportlich-lockerem Ambiente können Sie sich über aktuelle Themen und Trends der Immobilienbranche austauschen, bestehende Kontakte pflegen und neue Verbindungen knüpfen.: » www.ddiv-service.de/golf…

Fachseminare des DDIV

© AdobeStock / alfa27

Frühjahrszeit ist Weiterbildungszeit: DDIV-Fachseminare im März und April

Frischen Sie Ihr Fachwissen auf, profitieren Sie von praxisnahen Vorträgen, und sichern Sie einen entscheidenden Wissensvorsprung – mit den vielfältigen und praxisnahen DDIV-Fachseminaren im Frühjahr. Von der Verwalter-Erstbestellung über allgemeine Verkehrssicherungspflichten bis hin zu Seminarklassikern, wie „Aktuelle WEG-Rechtsprechung”: Mit dem Seminarangebot des DDIV und seiner Landesverbände bilden Sie sich fundiert weiter und erhalten zudem wertvolle Stunden für Ihr Weiterbildungskonto. Informieren Sie sich » online über das breit gefächerte Angebot oder laden Sie sich die aktuellen Seminarflyer für Berlin-Brandenburg und Hessen als » pdf-Dateien runter.

19. Mitteldeutsches Verwalterforum

© I-vista / Pixelio

19. Mitteldeutsches Verwalterforum am 12. März 2019, Lichtenwalde bei Chemnitz

Neben aktuellen Themen aus der Miet- und WEG-Rechtsprechung erwartet Sie diesmal der durch Funk und Fernsehen bekannte „Sprücheklopfer″ Daniel Hoch aus Leipzig, der Ihnen zeigt, wie Sie Ihre Zeit besser nutzen können. Profitieren Sie vom Erfahrungs- und Informationsaustausch mit Verwalterkollegen sowie Partnern des VDIV Mitteldeutschland und sichern Sie sich bis zu 4,5 Weiterbildungsstunden: » 19. Mitteldeutsches Verwalterforum…

m + m Legionellenfilter GmbH

Veranstaltungs- und Seminarübersicht

      

© Rainer Sturm/Pixelio.de

Werfen Sie einen Blick in das deutschlandweite Seminarangebot der DDIVservice GmbH und nutzen Sie die komfortable Onlineanmeldung.

» www.ddiv-service.de/seminare

Baden-Württemberg

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Baden-Württemberg finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Bayern

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Bayern finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Berlin / Brandenburg

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Berlin/Brandenburg finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Hessen

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Hessen finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Mitteldeutschland

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Mitteldeutschland finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Niedersachsen / Bremen

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Niedersachsen/Bremen finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Nordrhein-Westfalen

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VNWI Nordrhein-Westfalen finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Rheinland-Pfalz / Saarland

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Rheinland-Pfalz/Saarland finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.



Sachsen-Anhalt

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Sachsen-Anhalt finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Schleswig-Holstein/Hamburg/ Mecklenburg-Vorpommern

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Schleswig-Holstein/Hamburg/ Mecklenburg-Vorpommern finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

DDIV-Premiumpartner

Aareon AG
Astra Deutschland GmbH
Chapps AG
Contigo Energie AG
Deutsche Kreditbank AG
Domus Software AG
EKB GmbH
etg24
Getec Group
Giesse + Partner Software GmbH
goldgas GmbH
Immobilien Scout GmbH
Immowelt/Immonet
inteligy GmbH
ista Deutschland GmbH
Kalorimeta AG & Co. KG
Minol Messtechnik W. Lehmann GmbH & Co. KG
MVV Energie AG
Pantaenius Versicherungsmakler GmbH
PYUR / TeleColumbus
Roto Frank DST Vertriebs-GmbH
Scalara
Schindler
SEVentilation GmbH
Vodafone Kabel Deutschland GmbH
   

DDIV-Kooperationspartner

Aareal Bank AG
Abfallmanagement Peters GmbH
ALCO GmbH
AllTroSan Trocknungsservice GmbH & Co. KG
Animus
Auctores GmbH
B&O Service GmbH
Balco Balkonkonstruktionen GmbH
Belfor
Bosch Thermotechnik GmbH
BRUNATA-METRONA Wärmemesser GmbH & Co. KG
Buderus
CAPAROL Farben Lacke Bautenschutz GmbH
casavi GmbH
Deutsche Kautionskasse AG
Domcura AG
Domoforce GmbH
Dr. Adams Consulting GmbH
EBZ  Europäisches Bildungszentrum der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft
Eurofins Umwelt GmbH
Facilioo
HomeBeat.Live
Immomio GmbH
Immoware24 GmbH
Kone GmbH
Letterscan
Locatec Ortungstechnik GmbH
Maklaro GmbH
Pronoxa
RhönEnergie Fulda GmbH
Ridacom Medienversorgung GmbH
SALTO Systems GmbH
S!mplifa GmbH
svt Brandsanierung GmbH
Techem Energy Services GmbH
Telekom Deutschland GmbH
Tercenum AG
Ubitricity Gesellschaft für verteilte Energiesystem mbH
UTS innovative Softwaresysteme
VDIV INCON GmbH
WestWood Kunststofftechnik GmbH
Wowikom GmbH
  

Impressum

Herausgeber:
Verband der Immobilienverwalter Deutschland e. V. (VDIV Deutschland)
VDIV Management GmbH
Leipziger Platz 9
10117 Berlin

Tel: 030-3009679-0
Fax: 030-3009679-21

newsletter@vdiv.de

Verantwortlich: Martin Kaßler
Redaktion: Babette Albrecht-Metzger, Arne Degener, Maren Herbst, Martin Kaßler Twitter

Sie möchten den VDIVnewsletter nicht mehr erhalten? Hier geht es zur Abmeldung »