Die E-Mail wird nicht korrekt angezeigt? Klicken Sie hier www.vdiv.de
Newsletter Header

20. Mai 2019

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Diskussionen zur CO2-Steuer, die Eigentumsdebatte, das Brexit-Hin-und-Her oder auch die Mietenproblematik bestimmen seit Wochen den Inhalt von Zeitungen, Nachrichten sowie politischen Gesprächsrunden. Das sind natürlich wichtige Themen – keine Frage. Es sind aber nicht die einzigen. Das haben die zurückliegenden zwei Wochen durchaus gezeigt, die für unsere Branche inhaltlich einiges zu bieten hatten. So gab es im Deutschen Bundestag zwei wichtige öffentliche Anhörungen, und zwar zum » Zensusgesetz sowie zur » Ausweitung des Bestellerprinzips auf den Kauf von Wohnimmobilien. Wir haben wie immer genau hingeschaut und drängen auf die Nachbesserung vorhandener Regelungs- und Formulierungsschwächen. Auch zum weiteren Vorgehen in Sachen WEG-Reform sind Neuigkeiten bei uns eingetroffen. Aber der Reihe nach.

Als einziger immobilienwirtschaftlicher Verband haben wir anlässlich der öffentlichen Anhörung zum Zensusgesetz 2021 im Vorfeld eine umfangreiche » Stellungnahme abgegeben, deren wesentliche Inhalte wir mit einer » Pressemeldung öffentlichkeitswirksam kommuniziert haben. Der vorliegende Gesetzentwurf hat aus unserer Sicht erhebliche Schwächen und muss dringend nachgebessert werden. Die gravierendsten Probleme sehen wir in der Verwendung eines undifferenzierten Verwalterbegriffs und in der Erhebung zusätzlicher Daten, die über EU-Vorgaben hinausgehen. Unklar ist bislang allerdings noch, ob die Bundesregierung den Anregungen des Bundesrates folgen und zusätzliche Erhebungsmerkmale wie Daten zum energetischen Gebäudezustand in den Zensus aufnehmen wird. Der DDIV lehnt diese Merkmalerweiterung ausdrücklich ab. Zusätzliche Datenerhebungen führen nämlich nicht nur zu einem beträchtlich höheren Aufwand administrativer und finanzieller Art, sie sind mit Blick auf den Zensusstichtag (16. Mai 2021) faktisch einfach nicht zu leisten. Um die Auskunftspflichten eindeutig abgrenzen zu können, muss aus unserer Sicht die Legaldefinition für Wohnimmobilienverwalter gemäß § 34 c Gewerbeordnung sowie die Unterscheidung von WEG- und Mietverwaltung in das Zensusgesetz aufgenommen werden.

Bereits erfolgreich war unser kürzliches Einmischen, als sich politische Akteure im Zusammenhang mit dem von Bundesminister Andreas Scheuer angeregten Förderprogramm für den Ausbau der privaten Ladeinfrastruktur für eine kurzfristige gesetzgeberische Anpassung des Wohnungseigentumsgesetzes (WEG) zur E-Mobilität aussprachen (» der DDIV berichtete). Damit lag die Befürchtung nahe, dass die für diese Legislaturperiode angekündigte und im Koalitionsvertrag festgelegte umfassende WEG-Reform inklusive einer Harmonisierung mit dem Mietrecht auf die lange Bank geschoben wird oder möglicherweise ganz ausbleibt. Um dem vorzubeugen, haben wir uns erneut an die politisch Verantwortlichen gewandt und nun von verschiedenen Seiten die Rückmeldung erhalten, dass man an der WEG-Reform als Ganzes festhalten und sich in unserem Sinne für die Novellierung einsetzen werde. Wenn die Ergebnisse der Bund-Länder-Arbeitsgruppe vorliegen, soll bis Jahresende ein Referentenentwurf des zuständigen Bundesjustizministeriums erarbeitet werden. Der DDIV wird auch weiterhin ein waches Auge darauf haben, dass die zukunftsfeste Ausgestaltung des WEG insgesamt angepackt wird und nicht isolierte kleine Schritte das Gesamtvorhaben gefährden.

Für alle, die mitreden wollen – 27. Deutscher Verwaltertag

Was sich alles auf dem politischen Parkett tut und welche Neuigkeiten es für Ihren Verwalteralltag gibt, erfahren Sie auf dem wichtigsten Fachkongress des Jahres. Sichern Sie sich Ihren Wissensvorsprung beim 27. Deutschen Verwaltertag in Berlin am 12. und 13. September. Neben spezialisierten Panels zum WEG- und Mietrecht erwarten Sie ausgesuchte Fachforen mit hochkarätigen Referenten und die Möglichkeit zum direkten Austausch. Noch mehr Raum, um neue Kontakte zu knüpfen und bestehende zu pflegen, bietet die Warm-up-Party im Stadion des 1. FC Union Berlin am Vorabend des Kongresses. Das Programm und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie unter » www.deutscher-verwaltertag.de.

Unser Festabend am 12. September wird nicht nur feierlich, sondern auch spannend – bei der Ehrung der Immobilienverwalter des Jahres 2019 suchen wir Verwaltungen, die sich im Wettbewerb um die besten Köpfe mit einer erfolgreichen Personalstrategie als attraktive Arbeitgebermarke positionieren und so dem Fachkräftemangel begegnen. Die Ausschreibung und Bewerbungsunterlagen finden Sie unter » www.immobilienverwalter-des-jahres.de. Feierlich bekannt gegeben werden zudem die Gewinner unseres DDIV-Stipendienprogramms, bei dem wir bereits zum fünften Mal gemeinsam mit der EBZ Stipendien an begabte Nachwuchskräfte vergeben. Bewerbungen sind bis zum 26. Juli 2019 möglich. Informationen und ausführliche Ausschreibungsunterlagen finden Sie unter » DDIV-Stipendienprogramm 2019.

Wir wünschen Ihnen eine anregende Lektüre.

Ihre

Wolfgang D. Heckeler, Präsident
Steffen Haase, Vizepräsident
Martin Kaßler, Geschäftsführer

Ihr Dachverband Deutscher Immobilienverwalter – eine starke Gemeinschaft!

27. Deutscher Verwaltertag

Aktuelles aus der Immobilien- und Verwalterwirtschaft

Zensus

© Klicker / pixelio.de

Zensusgesetz: Unsicherheit durch unklaren Verwalterbegriff und zusätzliche Erhebungsmerkmale

Auch beim Zensus 2021 werden die bundesweit etwa 24.000 Immobilienverwaltungen einen großen Teil zum Gelingen der Gebäude- und Wohnungszählung beitragen. Umso wichtiger ist es, dass eine eindeutige Bestimmung für den Verwalterbegriff in das Zensusgesetz (ZensG 2021) aufgenommen wird. Nur dadurch wird klar, wer wann was zu leisten hat. Der bislang vorliegende Gesetzentwurf weist aber nicht nur mit einem undifferenzierten Verwalterbegriff gravierende Schwächen auf. Auch die vom Bundesrat vorgeschlagene Erhebung des energetischen Gebäudezustands sieht der DDIV äußerst kritisch. » Lesen Sie hier mehr…

Grundsteuer

© Thorben Wengert/Pixelio.de

Grundsteuerreform: Neuer Rückenwind für Flächenmodell

Bei der Diskussion um die Reform der Grundsteuer erwartet die Bundesarbeitsgemeinschaft Immobilienwirtschaft Deutschland (BID), der auch der DDIV angehört, neuen Rückenwind für das von ihr favorisierte einfache und bürokratiearme Flächenmodell auf Basis von Grundstücks- und Gebäudeflächen. Hintergrund ist der Austausch des Bundesfinanzministers mit Verfassungsrechtlern und ausgewählten Landesfinanzministern. » Lesen Sie hier mehr…

Mietpreisbremse

© Trueffelpix/Fotolia.com

Erneute Nachbesserung bei Mietpreisbremse geplant

Erst Ende 2018 wurde die Mietpreisbremse novelliert (» der DDIV berichtete). Nun kündigt Bundesjustizministerin Katarina Barley in einem Interview mit dem ARD-Magazin Panorama weitere Anpassungen an. Ihr Ministerium werde dazu in den nächsten Tagen einen Referentenentwurf vorlegen. Im Kern geht es darum, dass Vermieter zukünftig bei einem Verstoß gegen die Mietpreisbremse zu hohe Mietkosten auch rückwirkend erstatten müssen. » Lesen Sie hier mehr…

Bestellerprinzip beim Immobilienkauf

© ArTo/Fotolia.com

Anhörung zum Bestellerprinzip: Expertenmeinungen gehen auseinander

Seit Ende Januar 2019 liegt der Referentenentwurf aus dem Bundesjustizministerium zur Ausweitung des Bestellerprinzips auf den Kauf von Wohnimmobilien vor (» der DDIV berichtete). Aktuell läuft noch die Abstimmung zwischen den beteiligten Ressorts. Unterstützt wird der Vorstoß von Bundesjustizministerin Katarina Barley von der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen, die bereits im September 2018 einen eigenen Gesetzentwurf zum Makler-Bestellerprinzip (» BT-Drs. 19/4557) vorlegt haben. Zu diesem fand am 8. Mai eine öffentliche Anhörung im Rechtsausschuss statt. » Lesen Sie hier mehr…

Immobilienverwalter des Jahres

© DDIV

Immobilienverwalter des Jahres 2019

Schwerpunkt der diesjährigen Ausschreibung für die Suche nach dem Immobilienverwalter des Jahres ist die Herausforderung, qualifizierte Fachkräfte zu finden und im Unternehmen zu halten. Der Dachverband Deutscher Immobilienverwalter richtet sich dabei an Miet- und WEG-Verwaltungen aus ganz Deutschland, die sich mit einer erfolgreichen Personalstrategie als attraktive Arbeitgeber positionieren und sich dadurch positiv von Wettbewerbern absetzen. Bis zum 31. Juli 2019 können Sie Ihr Erfolgskonzept einreichen. » Lesen Sie hier mehr…

DDIV-Stipendienprogramm

© NejronPhoto/Fotolia.com

DDIV und EBZ: Stipendienprogramm für Immobilientalente

Steigende Beschäftigtenzahlen in der Branche bestätigen: Der Personalbedarf in Immobilienverwaltungen ist hoch. Eine fundierte Aus- und eine kontinuierliche Weiterbildung sind unerlässlich, um den wachsenden Anforderungen und dem vielfältigen Tätigkeitsbereich gerecht zu werden. Der Dachverband Deutscher Immobilienverwalter und das EBZ Europäisches Bildungszentrum der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft vergeben deshalb auch in diesem Jahr für zwei Fernlehrgänge jeweils ein Stipendium. Erfahrene Mitarbeiter aus der Immobilienbranche aber auch interessierte Quereinsteiger können sich bis zum 26. Juli 2019 bewerben. » Lesen Sie hier mehr…

energetische Sanierung

© Rainer Sturm / pixelio.de

Steuerliche Förderung für energetische Sanierung

Union und SPD haben sich im Koalitionsvertrag darauf verständigt, die energetische Gebäudesanierung steuerlich fördern zu wollen. Das Vorhaben ist bislang noch nicht umgesetzt worden, nun hat aber Bundesbauminister Horst Seehofer in Aussicht gestellt, dies in die Beratung des Klimakabinetts einzubringen. » Lesen Sie hier mehr…

Gebäudeenergiegesetz

© IngoBartussek/Fotolia.com

Gebäudeenergiegesetz noch in der Ressortabstimmung

Mit dem Gebäudeenergiegesetz (GEG) will die Bundesregierung unterschiedliche rechtliche Vorgaben zusammenfassen und vereinfachen. Ein entsprechender Gesetzentwurf sollte eigentlich schon im Januar 2019 vom Bundeskabinett beschlossen werden. Nun geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen (» BT-Drs. 19/9775) hervor, dass die Ressortabstimmung noch immer nicht abgeschlossen ist. » Lesen Sie hier mehr…

Wohngeld

© Colourbox

Bundeskabinett beschließt Wohngeldstärkungsgesetz

Bundesbauminister Horst Seehofer und Baustaatssekretärin Anne Katrin Bohle haben am 8. Mai 2019 den vom Bundeskabinett beschlossenen Entwurf zum Wohngeldstärkungsgesetz vorgestellt. Damit ist eine umfassende Reform des Wohngeldes auf den Weg gebracht. Mit der Reform soll die Leistungshöhe angehoben und der Empfängerkreis deutlich erweitert werden. Zudem soll das Wohngeld zukünftig automatisch alle zwei Jahre an die Entwicklung von Bestandsmieten und Einkommen angepasst werden. » Lesen Sie hier mehr…

Anzeige
Immowelt AG

Baukindergeld

© Sunny studio/Fotolia.com

Zwischenbilanz zum Baukindergeld

Das Baukindergeld soll Familien und Alleinerziehende mit Kindern unter 18 Jahren dabei helfen, Wohneigentum zu erwerben, und es soll den Schritt in die eigenen vier Wände erleichtern. Aus einer aktuellen Antwort der Bundesregierung zu den Auswirkungen des Baukindergeldes (» BT-Drs. 19/9620) geht hervor, dass vor allem Familien mit niedrigem Haushaltseinkommen von diesem Zuschuss profitieren. Auch der Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages hatte sich mit dem Baukindergeld zu beschäftigen und musste über die Forderung eines Petenten auf Abschaffung der staatlichen Unterstützung entscheiden. » Lesen Sie hier mehr…

Immobilienblase

© Tiberius Gracchus/Fotolia.com

Kommt die Immobilienblase?

Laut aktuellem empirica-Blasenindex steigt die Gefahr einer Immobilienblase vor allem außerhalb der sogenannten Schwarmstädte. So wachsen die Mieten und Kaufpreise nunmehr in 281 von knapp 400 Landkreisen und kreisfreien Städten nicht mehr im Gleichklang. Wie das empirica-Institut mitteilt, weite sich die Blasengefahr vor allem in Stagnations- und Schrumpfungsregionen aus. » Lesen Sie hier mehr…

Mietenentwicklung

© ArTo/Fotolia.com

Erstmals seit 14 Jahren sinkende Mieten

Das Marktforschungsunternehmen F+B aus Hamburg hat am 8. Mai 2019 Ungewohntes verkündet: Erstmals seit 2005 seien die Mieten bei Neuverträgen gesunken. In derselben Ausgabe des F+B-Wohn-Index Deutschland erklärt das Analysehaus allerdings auch, dass die Wachstumsdynamik in der Gesamtschau des Wohnimmobilienmarktes ungebrochen sei. » Lesen Sie hier mehr...

© DDIV

3. DDIV-Sommerakademie – erstklassige Weiterbildung unter der Sonne Mallorcas mit Teilnehmerrekord

Sommer, Sonne, Weiterbildung: Vom 12. bis 17. Mai 2019 hat der DDIV unter dem Motto „Raus aus dem Alltag – rein in erstklassige Weiterbildung” zur mittlerweile dritten Sommerakademie auf die Baleareninsel Mallorca eingeladen. In Illetas, einem ruhigen und eleganten Vorort Palmas, war die Stimmung der Teilnehmer wie das Wetter: hervorragend. Unter südlicher Sonne nutzten Immobilienverwalter aus ganz Deutschland neben einem abwechslungsreichen Rahmenprogramm die Möglichkeit, in Fachvorträgen wertvolle Informationen für die Verwalterpraxis mit nach Hause zu nehmen – mit Top-Referenten und inspirierenden Themen. » Lesen Sie hier mehr…

Gegen Mieterhöhung

© Delux/Fotolia.com

Bayern: Volksbegehren gegen Mieterhöhungen

Der Mieterverein München hat nicht nur die bundesweit erste Musterfeststellungsklage im Mietrecht eingereicht (» der DDIV berichtete), er will nun mit einem Volksbegehren dafür sorgen, dass die Mieten in Bayern eingefroren werden. Das soll für Bestandsgebäude gelten, nicht aber für neu errichtete Wohngebäude, denn man wolle Investoren nicht verschrecken. » Lesen Sie hier mehr…

Frankfurt am Main

© Florentine / pixelio.de

Begrenzung der Miethöhe auch in Frankfurt?

Die Mieten in Frankfurt am Main kennen seit Jahren nur eine Richtung: Sie gehen nach oben. Die hessische Metropole teilt damit das Schicksal aller deutschen Großstädte, die für viele Normalverdiener und Menschen mit geringem Einkommen mittlerweile beinah unerschwinglich geworden sind. Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann will dem entgegensteuern und einen allgemeinen Mietendeckel einführen. Außerdem fordert er die Landesregierung zum Handeln auf. » Lesen Sie hier mehr…

Zweckentfremdung

© birgitH / pixelio.de

Weitere Verschärfung der Münchener Zweckentfremdungssatzung geplant

Nach der letzten Novellierung der Münchener Zweckentfremdungssatzung im November 2017 erwägt die Stadtspitze weitere Verschärfungen. So prüfe das Sozialreferat der Landeshauptstadt momentan, ob eine Ersatzwohnung, die durch den Eigentümer bei Wegfall der ursprünglichen Wohnung angeboten werden muss, zukünftig in demselben Stadtbezirk liegen muss. » Lesen sie hier mehr…

Wohnraum

© Rainer Sturm/pixelio.de

Wohneigentum günstiger als Mietwohnungen

Der aktuelle Accentro-IW Wohnkostenreport 2019 belegt: Immobilieneigentum ist nach wie vor die beste Altersvorsorge. So ist bundesweit der Kauf einer Wohnung oder eines Hauses noch immer deutlich günstiger als die Neuanmietung einer Wohnung. » Lesen Sie hier mehr…

Anzeige
etg24

Tipps für den Verwalteralltag

Energieausweis

© johannesspreter/Fotolia.com

Praxistipp

10-jährige Gültigkeit: Erste Energieausweise laufen ab

Hat Ihre Immobilie einen gültigen Energieausweis? Diese Frage sollten Sie sich spätestens heute stellen. Denn die ersten Energieausweise wurden bereits 2008 ausgestellt. Da sie nur für 10 Jahre gültig sind, kann sofortiges Handeln gefragt sein und Ihr Energieausweis muss möglicherweise erneuert werden. Wer bei Vermietung oder Verkauf einer Immobilie keinen aktuellen Ausweis vorlegen kann, begeht eine Ordnungswidrigkeit, die mit einer Geldstrafe von bis zu 15.000 Euro geahndet werden kann. » Lesen Sie hier mehr…

Legio Protect

© LegioProtect

Advertorial

Legionellenbefall schädigt Image und kostet Geld

Wirtschaftliche Folgen von Legionellenbefall
Legionellen werden vom Wasserversorger quasi frei Haus geliefert und in die Trinkwasseranlage von Gebäuden eingetragen. Die Annahme, Legionellen bildeten sich nur in großen Wohnanlagen oder Mietshäusern, ist irrig. Voraussetzungen für die Keimbildung sind Totleitungen und Armaturen, die über längere Zeit nicht genutzt werden. Auch Ein- und Zweifamilienhäuser sowie öffentliche Sport- und Bäderanlagen sind deshalb vor Kontaminationen nicht gefeit. » Lesen Sie hier mehr…

Justicia

© Lupo/Pixelio.de

WEG-Recht

Prozesskostenhilfe nur bei Bedürftigkeit aller WEG-Mitglieder

Eine Wohnungseigentümergemeinschaft (WEG) hat für die Durchführung eines Berufungsverfahrens Prozesskostenhilfe beantragt. Diese ist abgelehnt worden. Nun hat auch der Bundesgerichtshof (BGH) mit einem Beschluss vom 21. März 2019 erklärt, dass Prozesskostenhilfe für eine WEG nur dann gewährt werden kann, wenn weder die WEG selbst noch die einzelnen Wohnungseigentümer die Kosten des Rechtsstreits zahlen können. » Lesen sie hier mehr…

Justicia

© Martin Moritz / pixelio.de

WEG-Recht

Wohnungseigentümer haben Anspruch gegen Verwalter auf Beschlussdurchführung

Eine Wohnungseigentümergemeinschaft (WEG) hat vom Verwalter verlangt, dass dieser im Auftrag der WEG gegen die frühere Hausverwaltung Klage erheben solle. Dieser Beschluss wurde trotz Aufforderung der Eigentümergemeinschaft von der Hausverwaltung nicht umgesetzt. Daher haben mehrere WEG-Mitglieder Klage gegen den derzeitigen Verwalter eingereicht. » Lesen Sie hier mehr…

© Verlagsgesellschaft Rudolf Müller

Buchvorstellung

Typische Bauschäden im Bild – erkennen, bewerten, vermeiden, instand setzen

Ob Risse in Wänden oder Decken, Feuchteschäden, Schimmelpilzbildung oder aber auch Schädigungen an Fassaden – Verwalter sind immer wieder mit Fragen zu Bauschäden konfrontiert. Eine schnelle erste Bewertung ist oft schwierig. Hilfreiche Unterstützung gibt es nun mit dem übersichtlichen Nachschlagewerk „Typische Bauschäden im Bild”. Aufgeführt sind häufig auftretende Schäden im gesamten Bereich des Hochbaus. Dazu gehören Tiefgaragen, Keller, Fassaden und Außenwände, Fenster und Türen, Innenwände sowie Decken, Treppen, Dächer und Außenanlagen. Die Autoren erläutern für rund 200 Schadensbeispiele detailliert und leicht nachvollziehbar das jeweilige Schadensbild sowie dessen Ursache. Veranschaulicht werden die Beschreibungen mit über 800 Bildern und Darstellungen. Das Handbuch gibt zudem Auskunft über notwendige Instandsetzungsmaßnahmen und deren Kosten. Mit diesem übersichtlichen Nachschlagewerk können Sie Bauschäden schnell erkennen und eine erste Einschätzung vornehmen.

Ralf Ertl, Martin Egenhofer, Michael Hergenröder, Thomas Strunck: Typische Bauschäden im Bild erkennen, bewerten, vermeiden, instand setzen, Verlagsgesellschaft Rudolf Müller, 3. aktualisierte und erweiterte Auflage, 2019, 464 Seiten, 79,00 €, ISBN: 978-3-481-03857-1

Anzeige
Domcura

Dienstleisternews

 Immobilienscout

ImmobilienScout24 erweitert Kooperation mit Matterport

ImmobilienScout24 erweitert sein Leistungsspektrum rund um virtuelle 3D-Besichtigungen. In Kooperation mit Matterport wird es künftig möglich sein, virtuelle Touren auch mit Einsteigerkameras zu erstellen. Damit wird Maklern und professionellen Anbietern ein besserer Zugang zu kostengünstigeren Erfassungsgeräten ermöglicht, die die Technologie von Matterport unterstützen. » Lesen Sie hier mehr…

 ista

Ista: Schüler finanzieren Klimaschutz-Projekte erfolgreich per Crowdfunding

Im Rahmen des KlimaHelden-Contests von Bildungscent, Multivision und ista haben Schüler aus ganz Deutschland Geld für eigene Klimaschutz-Projekte gesammelt. Die erfolgreichsten Ideen werden am 20. Mai um 18 Uhr auf den Berliner Energietagen ausgezeichnet. Auf der Crowdfunding-Plattform Startnext konnten die Schüler ihre eigenen Projektideen mehrere Wochen lang bewerben, Unterstützer gewinnen und Geld für die Umsetzung einsammeln. » Lesen Sie hier mehr…

 KALO

KALO und Immofred vereinbaren Kooperation

Die Hamburger Kalorimeta GmbH (Kalo) und das PropTech-Start-up Immofred, Anbieter einer All-in-One-Plattform für die Verwaltung und Bewirtschaftung privater Immobilien, haben eine Kooperation vereinbart. Sie ermöglicht kleineren Immobilienverwaltungen und privaten Vermietern eine schnelle und unkomplizierte Abwicklung der Heiz- und Nebenkostenabrechnung – ganz einfach per Mausklick, voll automatisiert und papierlos. » Lesen Sie hier mehr…

Casavi

Casavi startet Kooperation mit WeWash

Die beiden PropTech-Unternehmen casavi und WeWash haben eine Zusammenarbeit gestartet. Casavi ist Anbieter einer Kommunikations- und Produktivitäts-Plattform für die digitale Immobilienverwaltung. WeWash wiederum bietet seinen Kunden ein digitales System zur Buchung gemeinschaftlich genutzter Waschmaschinen und Wäschetrockner. Durch eine technische Integration des WeWash-Services in die casavi-Plattform können Anwender nun auch auf ihren digitalen Waschraum zugreifen. Auf diese Weise können Medienbrüche reduziert werden, und den gemeinsamen Kunden steht das Angebot gebündelt zur Verfügung. » Lesen Sie hier mehr…

 KONE

KONE: Sichere Hilfe im Notfall

Im Aufzug eingeschlossene Personen können bald schneller durch Helfer befreit werden. Denn seit Anfang 2019 müssen Aufzugbetreiber den Notfallplan, die Notbefreiungsanleitung und alle technischen Unterlagen zum Aufzug direkt an der Anlage hinterlegen – üblicherweise im Maschinenraum oder am Steuerungskasten. » Lesen Sie hier mehr…

Anzeige
Immoticket24

Veranstaltungs-Tipps

27. Deutscher Verwaltertag

© DDIV

Für alle, die mitreden wollen: 27. Deutscher Verwaltertag am 12. und 13. September 2019

Sichern Sie sich Ihren Wissensvorsprung beim größten Fachkongress der Branche am 12. und 13. September 2019 in Berlin! Der 27. Deutsche Verwaltertag bietet informative Vorträge über aktuelle und innovative Themen. Neben spezialisierten Panels zum WEG- und Mietrecht erwarten Sie gefragte Fachforen, die den direkten Austausch mit hochkarätigen Referenten ermöglichen. Feiern Sie in außergewöhnlicher Kulisse den Auftakt des Branchenevents: Am Vorabend des Kongresses bietet die Warm-up-Party im Stadion des 1. FC Union Berlin noch mehr Raum, um neue Kontakte zu knüpfen. Programm und Anmeldung unter: » www.deutscher-verwaltertag.de

Fachseminare des DDIV

© aerogondo/Fotolia.com

Zwei Premieren in der Hafencity Hamburg: Miet-Verwalterforum am 22. Mai 2019 und WEG-Verwalterforum am 28. August 2019

Am 22. Mai 2019 findet erstmalig das Miet-Verwalterforum Hamburg statt. Sie möchten noch kurzfristig teilnehmen? Sie finden das Programm und die Möglichkeit zur Anmeldung unter: » Miet-Verwalterforum Hamburg. Ein zweites Premierenhighlight im Norden findet am 28. August 2019 mit dem WEG-Verwalterforum statt. Diese Veranstaltung bietet informative Erläuterungen und neue Impulse für eine zukunftsorientierte Verwaltertätigkeit. Renommierte Juristen schaffen Klarheit über Hürden von Baumaßnahmen, Haftungsrisiken von Verwaltern sowie über Fallstricke bei Teilungserklärungen und werdenden Eigentümergemeinschaften. Sichern Sie sich mit Ihrer Teilnahme wertvolle Stunden zum Nachweis Ihrer Weiterbildungsbildungspflicht. Programm und Anmeldung unter: » WEG-Verwalterforum Hamburg

2. Verwalterforum Spreewald

© C. Cameris / iStock.de

Neues Wissen für den Verwalteralltag: 2. Verwalterforum Spreewald am 6. Juni 2019

Es geht in die zweite Runde! Erneut laden der Verband der Immobilienverwalter Berlin-Brandenburg und der DDIV in den Spreewald ein und bieten Immobilienverwaltern die Möglichkeit zum Netzwerken und zur Erweiterung des Fachwissens für den Verwalteralltag. Im exklusiven Bleiche Resort & Spa werden sich renommierte Referenten mit Lösungen für die WEG- und Mietverwaltung sowie mit aktuellen, branchenrelevanten Themen befassen. Begleitend zu den informativen Vorträgen erhalten Sie spannende Impulse und können sich mit Kollegen sowie ausgesuchten Dienstleistern austauschen. Den Abschluss eines informativen Tages bildet ein gemeinsames Abendessen. Programm und Anmeldung unter: » www.ddiv.de/verwalterforum-spreewald

4. DDIV Golf-Cup

© DDIV

Verbessern Sie Ihr Handicap: 4. DDIV-Golf-Cup am 13. Juni 2019

Sie sind begeisterter Golfspieler oder interessierter Neuling? Dann nutzen Sie die entspannte Atmosphäre des 4. DDIV-Golf-Cups am 13. Juni 2019. Sie können sich neben der sportlichen Aktivität mit Immobilienverwaltern aus ganz Deutschland vernetzen und über branchenaktuelle Themen und Trends austauschen. Lernen Sie im Spa & Golf Resort Weimarer Land den Sport bei einem Schnupperkurs kennen oder stellen Sie Ihr Können auf der spektakulären 36-Loch-Golfanlage unter Beweis. Lassen Sie sich die Gelegenheit zum Netzwerken nicht entgehen und seien Sie bei diesem exklusiven Format dabei: » www.ddiv-service.de/golf

Anzeige
Chapps

Veranstaltungs- und Seminarübersicht

      

© Rainer Sturm/Pixelio.de

Werfen Sie einen Blick in das deutschlandweite Seminarangebot der DDIVservice GmbH und nutzen Sie die komfortable Onlineanmeldung.

» www.ddiv-service.de/seminare

Baden-Württemberg

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Baden-Württemberg finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Bayern

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Bayern finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Berlin / Brandenburg

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Berlin/Brandenburg finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Hessen

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Hessen finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Mitteldeutschland

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Mitteldeutschland finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Niedersachsen / Bremen

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Niedersachsen/Bremen finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Nordrhein-Westfalen

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VNWI Nordrhein-Westfalen finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Rheinland-Pfalz / Saarland

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Rheinland-Pfalz/Saarland finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.



Sachsen-Anhalt

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Sachsen-Anhalt finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Schleswig-Holstein/Hamburg/ Mecklenburg-Vorpommern

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Schleswig-Holstein/Hamburg/ Mecklenburg-Vorpommern finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

DDIV-Premiumpartner

Aareon AG
Astra Deutschland GmbH
Chapps AG
Contigo Energie AG
Deutsche Kreditbank AG
Domus Software AG
EKB GmbH
etg24
Getec Group
Giesse + Partner Software GmbH
goldgas GmbH
ImmobilienScout 24 GmbH
Immowelt/Immonet
inteligy GmbH
ista Deutschland GmbH
Kalorimeta AG & Co. KG
Minol Messtechnik W. Lehmann GmbH & Co. KG
MVV Energie AG
Pantaenius Versicherungsmakler GmbH
PYUR / TeleColumbus
Roto Frank DST Vertriebs-GmbH
Scalara
Schindler
SEVentilation GmbH
Vodafone Kabel Deutschland GmbH
   

DDIV-Kooperationspartner

Aareal Bank AG
Abfallmanagement Peters GmbH
ALCO GmbH
AllTroSan Trocknungsservice GmbH & Co. KG
Animus
Auctores GmbH
B&O Service GmbH
Balco Balkonkonstruktionen GmbH
Belfor
Bosch Thermotechnik GmbH
BRUNATA-METRONA Wärmemesser GmbH & Co. KG
Buderus
CAPAROL Farben Lacke Bautenschutz GmbH
casavi GmbH
Deutsche Kautionskasse AG
Domcura AG
Domoforce GmbH
Dr. Adams Consulting GmbH
EBZ  Europäisches Bildungszentrum der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft
Eurofins Umwelt GmbH
Facilioo
HomeBeat.Live
Immomio GmbH
Immoware24 GmbH
Kone GmbH
Letterscan
Locatec Ortungstechnik GmbH
Maklaro GmbH
Pronoxa
RhönEnergie Fulda GmbH
Ridacom Medienversorgung GmbH
SALTO Systems GmbH
S!mplifa GmbH
svt Brandsanierung GmbH
Techem Energy Services GmbH
Telekom Deutschland GmbH
Tercenum AG
Ubitricity Gesellschaft für verteilte Energiesystem mbH
UTS innovative Softwaresysteme
VDIV INCON GmbH
WestWood Kunststofftechnik GmbH
Wowikom GmbH
  

DDIV-Innovationspartner

Haufe
   

Impressum

Herausgeber:
Verband der Immobilienverwalter Deutschland e. V. (VDIV Deutschland)
VDIV Management GmbH
Leipziger Platz 9
10117 Berlin

Tel: 030-3009679-0
Fax: 030-3009679-21

newsletter@vdiv.de

Verantwortlich: Martin Kaßler
Redaktion: Babette Albrecht-Metzger, Arne Degener, Maren Herbst, Martin Kaßler Twitter

Sie möchten den VDIVnewsletter nicht mehr erhalten? Hier geht es zur Abmeldung »