Die E-Mail wird nicht korrekt angezeigt? Klicken Sie hier www.vdiv.de
Newsletter Header

3. Juni 2019

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

mehrere politische Ereignisse haben in den vergangenen zwei Wochen einiges durcheinandergewirbelt. So herrscht nach dem Rückzug von Theresa May eine gewisse Unklarheit über die Fortführung der Austrittsverhandlungen mit Großbritannien aus der Europäischen Union. Österreich befindet sich nach den Turbulenzen um die FPÖ und dem Misstrauensvotum gegen Bundeskanzler Sebastian Kurz im Wahlkampfmodus. Und Alexis Tsipras hat vorgezogene Neuwahlen für Griechenland angekündigt. Auch das Ergebnis der EU-Wahl hält große Herausforderungen für Europa bereit. Es stellt die Mitgliedsländer nämlich vor die Aufgabe, neue Mehrheiten zu finden. Richtungsweisend und zugleich bedenklich ist es, dass die bürgerlichen Lager und die etablierten Volksparteien immer mehr an Rückhalt in der Bevölkerung verlieren – nicht nur in Deutschland, sondern auch bei unseren europäischen Nachbarn. Zugleich hat die EU-Wahl so viele Menschen an die Wahlurnen getrieben wie in den vergangenen 20 Jahren nicht mehr. Am Desinteresse der Bürger liegt es also nicht.

Vielleicht liegt es an der gefühlten Endlosschleife politischer Debatten: zum Beispiel bei der Klimafrage oder bei der Reform der Grundsteuer. Vor allem die junge Generation der unter 30-Jährigen zeigt sich mit politisch Verantwortlichen immer ungeduldiger und drängt auf nachhaltige Lösungen. Bei der Grundsteuer wiederum sind es die zuständigen Länderfinanzminister, die langsam die Geduld verlieren und gerne etwas mehr Bewegung in der Sache hätten. Die Zeit drängt und ein tragbarer Konsens scheint noch immer in weiter Ferne. Offen ist auch weiterhin die Frage nach der Umlagefähigkeit der Grundsteuer. Allerdings wäre diese Frage nicht mehr relevant, wenn es bis zum Jahresende keine Neuregelung der Grundsteuer gibt. Auftrag des Bundesverfassungsgerichtes an den Gesetzgeber ist es, bis Dezember 2019 die Reform abzuschließen. Andernfalls gehen den Kommunen rund 14 Milliarden Euro Steuereinnahmen verloren.

Nicht verloren hat der 1. FC Union Berlin das Relegationsspiel am vergangenen Montag. Damit ist der Bundesligaaufstieg besiegelt. Mit so viel positivem Schwung können Sie sich auf eine grandiose Warm-up-Party zu unserem 27. Deutschen Verwaltertag im Stadion des sympathischen Erstligisten an der Alten Försterei freuen. Wir starten nämlich in diesem Jahr bereits am Vorabend des Verwaltertages mit einem lockeren Netzwerktreffen in besonderem Ambiente. Für alle, die mitreden wollen, gibt es dann auf dem größten und zugleich bedeutendsten Branchenkongress sowie der begleitenden Fachmesse am 12. und 13. September 2019 im Estrel Berlin die neuesten Entwicklungen und geballtes Fachwissen für Ihren Verwalteralltag. Neben spezialisierten Panels zum WEG- und Mietrecht erwarten Sie ausgesuchte Fachforen mit hochkarätigen Referenten und die Möglichkeit zum direkten Austausch. Das Programm finden Sie unter » www.deutscher-verwaltertag.de.

Unser traditioneller Festabend am 12. September bietet nicht nur einen exklusiven Rahmen und gute Unterhaltung. Er verspricht zudem bei der Ehrung der Immobilienverwalter des Jahres 2019 und bei der Bekanntgabe der DDIV-Stipendiaten Spannung pur. Für den Immobilienverwalter des Jahres suchen wir in diesem Jahr Verwaltungsunternehmen, die sich im Wettbewerb um die besten Köpfe als attraktive Arbeitgeber positionieren und so dem Fachkräftemangel begegnen. Die Ausschreibung und Bewerbungsunterlagen finden Sie unter » www.immobilienverwalter-des-jahres.de. Um gut ausgebildete Fachkräfte geht es auch bei unserem Stipendienprogramm. Bewerbungen sind bis zum 26. Juli 2019 möglich. Informationen und ausführliche Ausschreibungsunterlagen finden Sie unter » DDIV-Stipendienprogramm 2019.

Wir wünschen Ihnen eine anregende Lektüre.

Ihre

Wolfgang D. Heckeler, Präsident
Steffen Haase, Vizepräsident
Martin Kaßler, Geschäftsführer

Ihr Dachverband Deutscher Immobilienverwalter – eine starke Gemeinschaft!

27. Deutscher Verwaltertag

Aktuelles aus der Immobilien- und Verwalterwirtschaft

© Tim Reckmann / pixelio.de

DDIV erhält Zusicherung auf Vorlage eines Gesamtentwurfes zur WEG-Reform

Nach einer Intervention des DDIV gegenüber der Regierungskoalition und dem Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV) steht fest: Es gibt keine vorgezogenen Änderungen am Wohnungseigentumsrecht (WEG). Damit wurde politischen Bestrebungen, wonach neben der finanziellen Förderung von privater E-Ladeinfrastruktur parallel Änderungen am WEG vorgenommen werden, eine Absage erteilt. So gilt als sicher, dass im Spätsommer der Abschlussbericht der offenen Bund-Länder-Arbeitsgruppe vorliegen wird und zum Jahresanfang 2020 mit einem Referentenentwurf zu rechnen ist. » Lesen Sie hier mehr...

© Thorben Wengert/Pixelio.de

Grundsteuer: Druck auf Bundesfinanzminister Scholz nimmt zu

Wie Medienberichten zu entnehmen ist, werden die Länderfinanzminister in Sachen Grundsteuerreform ungeduldig. So bringt der hessische Finanzminister Thomas Schäfer eine Länderinitiative ins Spiel, wenn der Bund nicht bald einen geeigneten Gesetzentwurf präsentiert. Die Kritik am bisherigen Reformprozess wird demnach lauter. » Lesen Sie hier mehr...

© Rainer Sturm / pixelio.de

Kernpunkte der geplanten Mietrechtsänderung

Seit Ende Mai liegt ein Referentenentwurf zur Mietrechtsänderung aus dem Bundesjustizministerium (BMJV) vor. Neben einer Verschärfung und Verlängerung der Mietpreisbremse sollen Änderungen bei der Berechnung des Mietspiegels und effektivere Maßnahmen gegen überhöhte Mietpreise durchgesetzt werden. So sollen Mieterorganisationen die Möglichkeit erhalten, gegen überhöhte Mietpreisinserate vorzugehen. Dafür soll der sogenannte Wucherparagraph ins Zivilrecht überführt werden. » Lesen Sie hier mehr...

© Dr. Klaus-Uwe Gerhardt / pixelio.de

Pilotprojekt Klimaverwalter: DDIV und EBZ legen Abschlussbericht vor

Mehr als ein Viertel des gesamten Endenergieverbrauchs in Deutschland entfällt auf Wohngebäude. Das Einsparpotenzial im Wohngebäudesektor ist also immens. Um Verwalter bei der Vorbereitung und Durchführung einer energetischen Sanierung mehr Wissen und strategische Planungskompetenz an die Hand zu geben, haben DDIV und das Europäische Bildungszentrum der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft (EBZ) die ersten Klimaverwalter ausgebildet. Nunmehr liegt der Abschlussbericht zum Pilotprojekt vor. » Lesen Sie hier mehr...

© Rainer Sturm/pixelio.de

Immer mehr Mietwohnungen werden zu Eigentum

Nach Ansicht der Bundestagsfraktion Die Linke sei die zunehmende Privatisierung von Mietwohnungen längst nicht das alleinige Problem sogenannter A-Städte wie Berlin, Hamburg, München oder Frankfurt am Main. Deshalb wollte sie in einer Kleinen Anfrage an die Bundesregierung wissen, wie viele Umwandlungen von Miet- in Eigentumswohnungen es in ganz Deutschland in den vergangenen Jahren gegeben hat. Mittlerweile liegt die entsprechende Antwort (BT-Drs. 19/10044) vor. Nach aktuellem Kenntnisstand der Bundesregierung gebe es aber lediglich Auswertungen für die Bundeshauptstadt. » Lesen sie hier mehr…

© FuP Kommunikations-Management GmbH

AWI-Hessen präsentiert Konjunkturdaten zum Wohnungsbau

Die Arbeitsgemeinschaft der Wohnungs- und Immobilienverbände (AWI-Hessen), der auch der Verband der Immobilienverwalter Hessen angehört, hat den Konjunkturbericht 2018/2019 vorgestellt. Demnach ist die Zahl der genehmigten Wohnungen im Jahr 2018 im Vergleich zum Vorjahr zurückgegangen. Nicht nur das, sondern auch das Delta zwischen genehmigten Wohneinheiten und dem jährlichen Neubaubedarf ist nach Ansicht der Experten ein verheerendes Signal für alle Wohnungssuchenden. » Lesen Sie hier mehr…

© Tim Reckmann / pixelio.de

Bundeskabinett beschließt besseren Schutz vor missbräuchlichen Abmahnungen

Im Sinne eines fairen Wettbewerbs sollen durch Abmahnung schnell und kostengünstig Unterlassungsansprüche geltend gemacht werden. Es mehren sich allerdings Anzeichen, dass die Abmahnpraxis missbraucht wird. Das ist beispielsweise dann der Fall, wenn es vorrangig darum geht, Gebühren und Vertragsstrafen zu erreichen. Um Unternehmen zukünftig deutlich besser vor missbräuchlichen Abmahnungen zu schützen, hat das Bundeskabinett den Entwurf eines Gesetzes zur Stärkung des fairen Wettbewerbs auf den Weg gebracht. » Lesen Sie hier mehr...

Anzeige
Goldgas

© Colourbox

Sitzung des Klimakabinetts

Am Mittwoch vergangener Woche trat das Klimakabinett der Bundesregierung zusammen. Bekräftigt wurde von den Beteiligten, dass die Klimaziele 2030 eingehalten werden sollen. Dafür müssen die CO2-Emissionen deutlich reduziert werden. Erste Vorschläge, um das zu erreichen, liegen jetzt vor. Dazu gehören beispielsweise höhere Prämien für Elektrofahrzeuge und steuerliche Vorteile für die energetische Sanierung. Eine Grundsatzentscheidung über konkrete Maßnahmen soll es im September geben. » Lesen Sie hier mehr...

© DDIV

Miet-Verwalterforum Hamburg: gelungene Veranstaltungspremiere

Um noch besser auf die komplexen und zum Teil sehr unterschiedlichen Fragestellungen in der Verwaltung von Mietwohnungen und Wohnungseigentümergemeinschaften (WEG) eingehen zu können, bieten der VDIV Schleswig-Holstein/Hamburg/Mecklenburg-Vorpommern und der DDIV in diesem Jahr erstmals zwei thematisch getrennte Verwalterforen in der Region an. Im Rahmen des Miet-Verwalterforums Hamburg, das am 22. Mai 2019 im Empire Riverside Hotel stattfand, informierten sich weit über 100 Teilnehmer über neue Entwicklungen sowie die aktuelle Rechtsprechung. » Lesen Sie hier mehr…

© ZAE Bayern

Mehr Klimaschutz durch energetische Sanierung ganzer Stadtteile

Um die nationalen Klimaziele zu erreichen, müssen Energieverbrauch und CO2-Austoß deutlich reduziert werden. Das Zusammenwirken verschiedener Akteure spielt dabei eine entscheidende Rolle. Denn durch ganzheitliche Konzepte und gebäudeübergreifende Ansätze bei der energetischen Sanierung kann enormes Einsparpotenzial generiert werden. Deshalb unterstützt das KfW-Programm "Energetische Stadtsanierung" Kommunen bei der Durchführung integrierter Quartierskonzepte. Nun liegt eine erste Evaluation zum Förderprogramm vor. » Lesen Sie hier mehr…

© Lupo/Pixelio.de

Sorgfältige Sachverhaltsklärung bei Härtefällen im Rahmen einer Eigenbedarfskündigung ist ein Muss

Eine Eigenbedarfskündigung ist für Mieter – gerade in Städten und Kommunen mit angespanntem Wohnungsmarkt – nicht nur eine schlechte Nachricht. Damit einher geht für die meisten Betroffenen neben der Suche nach einer neuen Wohnung auch die Frage, ob und wie man gegen eine Kündigung wegen Eigenbedarf vorgehen kann. Bei ihrem Widerspruch berufen sich Betroffene dann nicht selten auf die sogenannte Härtefallklausel. Die Auslegung dieser Härtefall- oder auch Sozialklausel im Rahmen einer Eigenbedarfskündigung sorgt bei Eigentümern und Mietern regelmäßig für Unsicherheit. Mit zwei Fällen zu dieser Thematik hat sich der Bundesgerichtshof (BGH) beschäftigt und jeweils mit Urteil vom 22. Mai 2019 die Rechtsprechung präzisiert. » Lesen Sie hier mehr…

© Colourbox

Berliner Mieterverein will höhere Hürden bei Eigenbedarfskündigung

Der Berliner Mieterverein fordert von der Bundesregierung, bei der für dieses Jahr angekündigten Mietrechtsänderung auch den Kündigungsschutz für Mieter zu stärken. Wer älter als 70 Jahre, schwer erkrankt oder mehr als 20 Jahre Mieter einer Wohnung ist, soll nach Vorstellung des Mietervereins nicht mehr wegen Eigenbedarfs gekündigt werden können. » Lesen Sie hier mehr…

© Statistisches Bundesamt

Deutlicher Rückgang der Baugenehmigungen für Mehrfamilienhäuser

Wie das Statistische Bundesamt Ende Mai mitteilte, wurde im ersten Quartal 2019 deutschlandweit der Bau von insgesamt 75.628 Wohnungen genehmigt. Das sind im Vergleich zum Vorjahreszeitraum 2.183 Wohnungen weniger. Damit ist ein deutlicher Rückgang von 2,8 Prozent zu verzeichnen. Besonders groß ist der Rückgang für Baugenehmigungen von Mehrfamilienhäusern. Die Wohnungswirtschaft sieht darin eine alarmierende Entwicklung. » Lesen Sie hier mehr…

© everythingpossible/Fotolia.com

Brandenburg: bald Bauantrag per Mausklick

In Brandenburg soll der Weg zur Baugenehmigung bald sehr viel leichter werden. Das geht aus einer aktuellen Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage hervor (Drucksache 6/11358). So sollen Bauanträge mit einem virtuellen Bauamt zukünftig vollständig online bearbeitet werden können. Vereinfacht wird damit aber nicht nur die Antragstellung, sondern auch die Kommunikation aller an der Baumaßnahme Beteiligten. » Lesen Sie hier mehr...

Anzeige

Tipps für den Verwalteralltag

© eccolo/Fotolia.com

Praxistipp

Ein Jahr nach Einführung der DSGVO

Seit dem 25. Mai 2018 gilt für den Schutz personenbezogener Daten von natürlichen Personen die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO). Vielerorts war die Aufregung um den Stichtag herum groß, doch mittlerweile ist wieder etwas Ruhe in das Thema eingekehrt. Nichtsdestotrotz gehört es auf die Agenda aller Immobilienverwalter. » Lesen Sie hier mehr…

© Rainer Sturm / pixelio.de

Advertorial

goldgas Kunden vergeben Bestnoten

Spitzennoten in allen wichtigen Punkten – das ist das Ergebnis einer Umfrage unter goldgas Kunden aus der Immobilienwirtschaft. In der vom Marktforschungsinstitut management consult | Dr. Eisele & Dr. Noll GmbH Ende des vergangenen Jahres durchgeführten mac/loyalty© Erhebung wurden goldgas Kunden nach ihrer Zufriedenheit mit Service, Preis und Produkten befragt. Und dem Energieversorger wurde einmal mehr bestätigt, eine Ausnahmeposition im Markt einzunehmen und in wesentlichen Bereichen die Benchmark zu setzen. » Lesen Sie hier mehr…

© Lupo/Pixelio.de

WEG-Recht

Teurer Spaß: Streitwertaddition bei mehreren Klägern oder Klägereinheiten korrekt!

Aus dem Landgerichtsbezirk Dortmund stammen zwei Fälle, in denen Anfechtungskläger nach Prozessende versuchten, den Streitwert deutlich nach unten zu drücken, nachdem sie mit ihren Klagen auf die Mütze bekommen hatten und die Prozesskosten tragen mussten. Im ersten Fall gehörten dem Kläger eine Wohnung und eine Gewerbeeinheit, zahlen wollte er nur für eine. Im zweiten Fall versuchten drei verschiedene Kläger, Mehrheitsbeschlüsse gerichtlich zu Fall zu bringen und die Streitwertberechnung auf eine Einheit zu reduzieren. Der Bundesgerichtshof (BGH) bestätigte die hohen Streitwerte, die durch Addition aller klägerischen Einheiten zu bilden sind. » Lesen Sie hier mehr…

© Martin Moritz / pixelio.de

Miet-Recht

Ortsübliche Vergleichsmiete nicht automatisch Höchstmiete

Eine Vermieterin begehrt unter Darlegung von drei Vergleichswohnungen eine Mieterhöhung. Die Mieterin stimmt der geforderten Erhöhung der Nettomiete jedoch nur zum Teil zu. Wird im Rechtsstreit hierzu ein gerichtlich bestelltes Sachverständigengutachten herangezogen, das eine große Spanne der Miethöhe vergleichbarer Wohnungen feststellt, so kann man sich nicht auf die höchste ermittelte Miete als ortsübliche Vergleichsmiete berufen. » Lesen Sie hier mehr…

© Verlag Hüthig GmbH München/Heidelberg

Buchvorstellung

Brandschutz für Kabel und Leitungen

Brandschutz kann Leben retten. Kabel und Leitungen spielen für den sicheren Betrieb eines Gebäudes eine bedeutende Rolle. Insbesondere Hausverwalter sind häufiger mit Fragen des Brandschutzes konfrontiert. Deshalb ist entsprechendes Fachwissen unbedingt hilfreich. Das kompakte Fachbuch "Brandschutz für Kabel und Leitungen" bietet Rat und Hilfe. Es behandelt alle wichtigen Aspekte dieses komplexen Fachbereichs. Dazu gehören unter anderem Brandverhalten, Verkleidungen und Brandschutzbeschichtungen, Prüfung und Kennzeichnung von Verteilern sowie Besonderheiten im Bereich von Flucht- und Rettungswegen. Übersichtlich und verständlich aufbereitet, gibt das praktische Handbuch Hinweise, welche gesetzlichen Vorgaben zu beachten sind.

Heinz-Dieter Fröse: Brandschutz für Kabel und Leitungen, Hüthig München/Heidelberg, 4. neu bearbeitete Auflage, 2018, 168 Seiten, 29,80 Euro, ISBN: 978-3-8101-0400-7

Anzeige
Immoticket24

Dienstleisternews

 

So viel gibt's fürs Geld: Ein Zimmer in München oder vier Zimmer in Köln

Immobilienkäufer haben meist eine klare Vorstellung von der Größe ihrer Wunschimmobilie. Doch wie viel Budget sie dafür einplanen müssen, unterscheidet sich von Stadt zu Stadt erheblich. Zu diesem Ergebnis kommt eine Markt-Analyse von immowelt.de, in der die Kaufpreise von Wohnungen in den 14 größten deutschen Städten untersucht wurden. » Lesen Sie hier mehr…

 

PŸUR Business bietet Firmenkunden effektive Cyberabwehr in der Cloud

Dank der Zusammenarbeit von PΫUR Business mit der Check Point Software Technologies Ltd. bekommen PΫUR-Business-Kunden mit Secure Net eine einzigartige Sicherheitslösung zur effektiven Abwehr von Cyberangriffen und den optimalen Schutz vor Schadsoftware. PŸUR Business, ein Unternehmen der Tele Columbus AG, bietet seinen Nutzern so Internet, Telefonie, Hosting sowie bedarfsgerechte Security-Lösungen aus einer Hand. » Lesen Sie hier mehr…

Roto firmiert um und bleibt Ihr verlässlicher Dachsystem-Partner

Aus der Roto Dach- und Solartechnologie GmbH wird am
1. Juni 2019 die Roto Frank DST Vertriebs-GmbH. » Lesen Sie hier mehr…

HomeBeat.Live und Vattenfall kooperieren

HomeBeat Live bietet mit seiner digitalen Plattform für Mehrfamiliengebäude eine einfache und schnelle Kommunikation zwischen Nachbarn, Hausverwaltung und Eigentümern. Durch eine neue Kooperation können Vattenfallkunden ab sofort die Profiversion der digitalen Plattform, HomeBeat.Live-PRO, nutzen und so zusätzliche Funktionen wie telefonischen Support, rechtebasierte Dokumentverwaltung oder Schnittstellen für Hausverwaltungen testen. » Lesen Sie hier mehr…

Anzeige
Immoware24

Veranstaltungs-Tipps

27. Deutscher Verwaltertag

© DDIV

Für alle, die mitreden wollen: 27. Deutscher Verwaltertag am 12. und 13. September 2019

Das wichtigste Branchenevent des Jahres steht an: der 27. Deutscher Verwaltertag am 12. und 13. September. Wir versprechen Ihnen nicht zu viel, wenn wir sagen, dass Ihre Teilnahme das Fundament für Ihren zukünftigen Erfolg bildet. Neben spezialisierten Panels zum WEG- und Mietrecht bieten wir Ihnen ausgesuchte Fachforen, bei denen Sie den direkten Austausch mit renommierten Referenten erleben können. Nutzen Sie das Zusammentreffen und knüpfen Sie wichtige Kontakte für Ihre erfolgreiche Verwaltertätigkeit. Feiern Sie mit uns gemeinsam einen gelungenen Auftakt am Abend zuvor im Stadion des 1. FC Union. Programm und Anmeldung unter: » www.deutscher-verwaltertag.de

Fachseminare des DDIV

© aerogondo/Fotolia.com

Premiere in Hamburg: WEG-Verwalterforum am 28. August 2019

Am 28. August veranstalten der DDIV und der VDIV Schleswig-Holstein/Hamburg/Mecklenburg-Vorpommern das erste WEG-Verwalterforum in der schönen Hansestadt Hamburg. Neben den Besonderheiten und Hürden von Baumaßnahmen im gemeinschaftlichen Interesse sowie Haftungsrisiken von Verwaltern widmen sich renommierte Juristen den Fallstricken für Verwalter bei Teilungserklärungen und werdenden Eigentümergemeinschaften. Nutzen Sie die Chance und erhalten Sie neue Impulse für eine zukunftsorientierte Verwaltertätigkeit. Programm und Anmeldung unter: » WEG-Verwalterforum Hamburg

4. DDIV Golf-Cup

© DDIV

Netzwerken auf dem Grün: 4. DDIV-Golf-Cup am 13. Juni 2019

Zum vierten Mal laden wir Sie zum exklusiven DDIV-Golf-Cup ein und bieten Ihnen die Möglichkeit, sich in sportlich-lockerem Ambiente mit Immobilienverwaltern aus ganz Deutschland zu vernetzen und über branchenaktuelle Themen auszutauschen. Am 13. Juni 2019 können Sie auf dem Golfplatz des exklusiven Spa & Golf Resort Weimarer Land Ihr Können auf die Probe stellen oder als interessierter Neuling den Sport bei einem Schnupperkurs kennenlernen. Auf der 36-Loch Golfanlage können Sie neben der sportlichen Aktivität neue Kontakte knüpfen sowie bestehende Verbindungen pflegen. Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie unter: » www.ddiv-service.de/golf

© Mango Star Studio / iStock

Save-the-Date: Miet-Verwalterforum Hannover am 29. August 2019

Gemeinsam mit dem Verband der Immobilienverwalter Niedersachsen/Bremen e.V. veranstaltet der DDIV am 29. August 2019 das Miet-Verwalterforum Hannover. Erneut tagen wir im H4 Hotel Hannover Messe, und Sie erhalten die Möglichkeit, neue Kontakte zu knüpfen und Ihr Fachwissen zu vertiefen. Der Markt für die Mietverwaltung wächst und die Mietrechtsprechung unterliegt einem ständigen Wandel. Profitieren Sie deshalb von einer geballten Ladung Wissen zu aktuellen Entwicklungen und gesetzlichen Änderungen in der Mietverwaltung. Sichern Sie sich zudem wertvolle Stunden zum Nachweis Ihrer Weiterbildungspflicht. Informationen finden Sie hier: » Miet-Verwalterforum-Hannover

© Colourbox.de

Save-the-Date: 1. DDIV-Golf-Cup-NORD am 26. September 2019

Genießen Sie die Kombination aus Sport und Netzwerken auf unserem 1. DDIV-Golf-Cup NORD. Auf dem 27-Loch-Platz können begeisterte Golfer Ihr Können auf die Probe stellen und neugierige Beginner Ihr Glück versuchen. Umgeben von salziger Ostseeluft können Sie die Gelegenheit nutzen und sich mit anderen Immobilienverwaltern über Neuigkeiten in der Branche austauschen. Bei einer exklusiven Partie Golf oder einem Schnupperkurs können Sie neue Kontakte knüpfen sowie bestehende Verbindungen pflegen. Lassen Sie sich die Gelegenheit zum Netzwerken nicht entgehen und seien Sie bei diesem exklusiven Format dabei. Informationen finden Sie unter: » www.ddiv-service.de/golf-nord

Veranstaltungs- und Seminarübersicht

      

© Rainer Sturm/Pixelio.de

Werfen Sie einen Blick in das deutschlandweite Seminarangebot der DDIVservice GmbH und nutzen Sie die komfortable Onlineanmeldung.

» www.ddiv-service.de/seminare

Baden-Württemberg

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Baden-Württemberg finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Bayern

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Bayern finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Berlin / Brandenburg

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Berlin/Brandenburg finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Hessen

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Hessen finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Mitteldeutschland

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Mitteldeutschland finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Niedersachsen / Bremen

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Niedersachsen/Bremen finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Nordrhein-Westfalen

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VNWI Nordrhein-Westfalen finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Rheinland-Pfalz / Saarland

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Rheinland-Pfalz/Saarland finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.



Sachsen-Anhalt

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Sachsen-Anhalt finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Schleswig-Holstein/Hamburg/ Mecklenburg-Vorpommern

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Schleswig-Holstein/Hamburg/ Mecklenburg-Vorpommern finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

DDIV-Premiumpartner

Aareon AG
Astra Deutschland GmbH
Chapps AG
Contigo Energie AG
Deutsche Kreditbank AG
Domus Software AG
EKB GmbH
etg24
Getec Group
Giesse + Partner Software GmbH
goldgas GmbH
ImmobilienScout 24 GmbH
Immowelt/Immonet
inteligy GmbH
ista Deutschland GmbH
Kalorimeta AG & Co. KG
Minol Messtechnik W. Lehmann GmbH & Co. KG
MVV Energie AG
Pantaenius Versicherungsmakler GmbH
PYUR / TeleColumbus
Roto Frank DST Vertriebs-GmbH
Scalara
Schindler
SEVentilation GmbH
Vodafone Kabel Deutschland GmbH
   

DDIV-Kooperationspartner

Aareal Bank AG
Abfallmanagement Peters GmbH
ALCO GmbH
AllTroSan Trocknungsservice GmbH & Co. KG
Animus
Auctores GmbH
B&O Service GmbH
Balco Balkonkonstruktionen GmbH
Belfor
Bosch Thermotechnik GmbH
BRUNATA-METRONA Wärmemesser GmbH & Co. KG
Buderus
CAPAROL Farben Lacke Bautenschutz GmbH
casavi GmbH
Deutsche Kautionskasse AG
Domcura AG
Domoforce GmbH
Dr. Adams Consulting GmbH
EBZ  Europäisches Bildungszentrum der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft
Eurofins Umwelt GmbH
Facilioo
HomeBeat.Live
Immomio GmbH
Immoware24 GmbH
Kone GmbH
Letterscan
Locatec Ortungstechnik GmbH
Maklaro GmbH
Pronoxa
RhönEnergie Fulda GmbH
Ridacom Medienversorgung GmbH
SALTO Systems GmbH
S!mplifa GmbH
svt Brandsanierung GmbH
Techem Energy Services GmbH
Telekom Deutschland GmbH
Tercenum AG
Ubitricity Gesellschaft für verteilte Energiesystem mbH
UTS innovative Softwaresysteme
VDIV INCON GmbH
WestWood Kunststofftechnik GmbH
Wowikom GmbH
  

DDIV-Innovationspartner

Haufe
   

Impressum

Herausgeber:
Verband der Immobilienverwalter Deutschland e. V. (VDIV Deutschland)
VDIV Management GmbH
Leipziger Platz 9
10117 Berlin

Tel: 030-3009679-0
Fax: 030-3009679-21

newsletter@vdiv.de

Verantwortlich: Martin Kaßler
Redaktion: Babette Albrecht-Metzger, Arne Degener, Maren Herbst, Martin Kaßler Twitter

Sie möchten den VDIVnewsletter nicht mehr erhalten? Hier geht es zur Abmeldung »