Die E-Mail wird nicht korrekt angezeigt? Klicken Sie hier www.vdiv.de
Newsletter Header

5. September 2016

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

geht es Ihnen manchmal auch so? Sie reden und reden und vertreten dabei eine Sache von der Sie felsenfest überzeugt sind, jedoch der Glauben an eine Umsetzung kommt Ihnen immer mehr abhanden? Manche meinen an der Umsetzung einer Idee auch über viele Jahrzehnte hinweg zu arbeiten, aber was manchmal lange währt, muss nicht immer restlos gut enden.

Auch beim Thema Berufszugangsregelungen für gewerbliche Verwalter und Makler hatten etliche Beobachter und Akteure ihre Hoffnung schon fast aufgegeben. Der DDIV hingegen nicht!

Der Dachverband Deutscher Immobilienverwalter hat wie kein zweiter Verband in den letzten Jahren fokussiert darauf hingearbeitet, dass die Tätigkeit des Immobilienverwalters aufgewertet wird. Zu groß ist das Betätigungsfeld, zu groß mittlerweile auch die Verantwortung als dass diese ohne Berufszugangsregelung sein durfte. Allein über 60 Gesetze und Verordnungen, die teilweise schon wieder überholt sind, bevor eine Umsetzung abgeschlossen ist, sind ein Beleg dafür. Von daher freut es uns, dass die gesetzliche Berufszulassungsregelung für WEG-Verwalter und Makler nunmehr im Bundeskabinett beschlossen wurde. Ein guter Tag für den Verbraucherschutz von Millionen Eigentümern und ein wichtiger Schritt auf dem weiteren Weg zur Professionalisierung unserer Branche. Verbunden damit ist die berechtigte Hoffnung, dass unsere Tätigkeit eine höhere Wertigkeit und Akzeptanz bei Eigentümern und Mietern, bei Gesellschaft und Politik erlangen wird.

Dennoch gilt es, mit dem politischen Lob achtsam umzugehen, vor allem dann, wenn das Verfahren noch nicht gänzlich abgeschlossen ist. Schließlich mussten wir uns über ein Jahr gedulden, bis es weiterging, wobei die nun vorgenommenen Änderungen marginal sind. Wir sind aber auch deshalb sparsam mit Lob, da wir weiterhin im parlamentarischen Verfahren auf Ergänzungen drängen müssen. Insbesondere halten wir weiter am Einschluss des Mietverwalters in die Erlaubnispflicht fest und sehen eine Weiterbildungsverpflichtung für notwendig an. Nur so kann ein hohes Maß an Verbraucherschutz gewährleistet werden.

Auf dem 24. Deutschen Verwaltertag am 15. und 16. September 2016 in Berlin fassen wir bereits die nächsten „heißen Eisen” an. Neben der Diskussion um eine mögliche WEG-Reform wollen wir Ihnen u. a. auch die Digitalisierung antragen. Immer wieder ist dabei festzustellen, dass dabei die Datensicherheit oftmals auf der Strecke bleibt. Was alles mit Ihren persönlichen Daten passieren kann, erfahren Sie von Tobias Schrödel, Deutschlands führendem IT-Sicherheitsexperten. Er hackt sich live in Ihr Leben und zeigt uns, wie leicht wir die Kontrolle über die eigenen Daten verlieren können. Halten Sie Ihr Smartphone fest! Spannend wird es auch, wenn der Zukunftsforscher Prof. Dr. Reinhold Popp mit uns in die Zukunft der Arbeitswelt eintaucht. Erfahren Sie, wie Automatisierung und Flexibilisierung unsere Arbeit prägen werden und wie Sie trotz allem den Blick für das Wesentliche behalten. Überzeugt? Dann nehmen wir gern noch Ihre » kurzfristige Anmeldung zum 24. Deutschen Verwaltertag entgegen…

Wir lassen uns gern an unserer politischen Arbeit messen und setzen auch in der heißen Vorbereitungsphase für den Verwaltertag Impulse. So plädierte der DDIV jüngst für eine Freizugsprämie für selbstnutzende Wohnungseigentümer, denn trotz der anhaltend günstigen Finanzierungskonditionen können vor allem junge Familien meist nur von den eigenen vier Wänden träumen. Zu wenig Eigenkapital – heißt es oftmals. Eine Freizugsprämie erhöht nicht nur die Wohneigentumsquote, sondern stellt auch die private Altersvorsorge sozial schwächerer Haushalte auf ein breiteres Fundament. Positive Nebeneffekte: angespannte Mietwohnungsmärkte werden entlastet und die energetische Sanierung kommt auch mehr in Schwung!

Wenn Ihnen die Tage bis zu unserem Austausch auf dem Deutschen Verwaltertag zu lang werden, überbrücken Sie die Zeit einfach mit der neuen Ausgabe unseres Fachmagazins DDIVaktuell, das heute erscheint!

Wir wünschen Ihnen eine anregende Lektüre und freuen uns, Sie auf dem 24. Deutschen Verwaltertag begrüßen zu dürfen!

Ihre
Wolfgang D. Heckeler, Präsident
Steffen Haase, Vizepräsident
Martin Kaßler, Geschäftsführer

Ihr Dachverband Deutscher Immobilienverwalter - eine starke Gemeinschaft!

Jetzt anmelden - zum 24. Deutschen Verwaltertag

Aktuelles aus der Immobilien- und Verwalterwirtschaft

Berufszulassung für Verwalter und Makler

© eccolo/Fotolia.com

Berufszulassungsregelung für Verwalter und Makler im Bundeskabinett beschlossen

Verbraucherschutz für Eigentümer rückt näher – Schutz von Mietern noch nicht gewährleistet
Das Bundeskabinett hat am 31. August den vom Bundesminister für Wirtschaft und Energie vorgelegten Gesetzentwurf zur Einführung einer Berufszulassungsregelung für gewerbliche Immobilienmakler und Verwalter von Wohnungseigentum beschlossen. Die Umsetzung des Koalitionsvertrages rückt damit in greifbare Nähe. Bis zuletzt hatte der Normenkontrollrat Bedenken erhoben. » Lesen Sie hier mehr...

Wohneigentum

© Tiberius Gracchus/Fotolia.com

Freizugsprämie für selbstnutzende Wohnungseigentümer erhöht Wohneigentumsquote und entlastet angespannte Wohnungsmärkte 

Die Wohneigentumsquote stagniert. Sie liegt seit dem Jahr 2003 konstant bei rund 43 Prozent. Trotz anhaltend niedriger Zinsen für Hypothekenkredite und fehlender Anlagenalternativen für die private Altersvorsorge koppelte sich die Eigentumsquote in den vergangenen Jahren gänzlich vom Wachstum der Baufertigstellungen und Baugenehmigungen von Eigentumswohnungen ab. Der DDIV plädiert für eine Freizugsprämie für selbstnutzende Wohnungseigentümer, um auch unteren und mittleren Einkommensschichten den Sprung ins Eigentum zu ermöglichen und angespannte Wohnungsmärkte in Ballungsräumen nachhaltig zu entlasten. » Lesen Sie hier mehr…

Sozialer Wohnungsbau

© Hartmut910/Pixelio.de

Sozialer Wohnungsbau soll „Chefsache″ werden

Wohnungsnot und steigende Mietpreise verschärfen die Situation auf dem deutschen Wohnungsmarkt und vor allem in Großstädten zunehmend. Bundesbauministerin Barbara Hendricks brachte jüngst eine Grundgesetzänderung ins Spiel und möchte den sozialen Wohnungsbau in den Zuständigkeitsbereich des Bundes integrieren. Seit der Föderalismusreform 2006 sind die Länder allein für den sozialen Wohnungsbau zuständig und werden vom Bund noch bis 2019 finanziell unterstützt. » Lesen Sie hier mehr…

 
Energetisch Sanieren

© Photo 5000/Fotolia.com

Klimaschutz ist in den Köpfen angekommen

Das Thema Klimaschutz ist branchenrelevant. Dies ist eines der Ergebnisse der Bildungsbedarfsumfrage des Modellprojekts „KlimaVerwalter″, das der DDIV in einem Kooperationsprojekt mit dem Europäischen Bildungszentrum der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft (EBZ) einrichtet. Ziel des Projekts ist die Etablierung einer Akademie mit bundesweiten Weiterbildungsangeboten für Immobilienverwalter in den Bereichen energetische Sanierung und altersgerechte Modernisierung. Laut Bildungsbedarfsumfrage sehen sich 80 bzw. 55 Prozent der befragten Immobilienverwaltungen zukünftig mit energetischen Teil- bzw. Vollsanierungen beauftragt. Aktuell begleiten jedoch erst 43 bzw. 21 Prozent der Befragten regelmäßig energetische Sanierungsmaßnahmen. » Lesen Sie hier mehr…
Baugenehmigungen

© Colourbox

Baugenehmigungen: Starker Zuwachs vor allem im Wohnheim- und Geschosswohnungsbau

Mehr Wohnungen genehmigt: im ersten Halbjahr 2016 wurden – laut Statistischem Bundesamt – 30,4 Prozent oder rund 42.700 mehr Wohnungen genehmigt als in den ersten sechs Monaten des Jahres 2015. Insgesamt wurden von Januar bis Juni 2016 155.000 neue Wohngebäude bewilligt. Das große Wachstum ist jedoch mit Vorsicht zu genießen, denn es resultiert weitgehend aus dem kräftigen Anstieg der Baugenehmigungen für Wohnungen in Wohnheimen und im Geschosswohnungsbau. » Lesen Sie hier mehr…

Immomio

Altersgerecht Wohnen

© Ingo Bartussek/Fotolia.com

KfW-Zuschussprogramm „Altersgerecht Umbauen” ist ausgeschöpft

Der Bedarf ist offensichtlich sehr hoch. Die verfügbaren Mittel im Rahmen des KfW-Förderprogramms „Altersgerecht Umbauen“ (Nr. 455) sind auf Grund der großen Nachfrage seit 22. Juli 2016 ausgeschöpft. Weitere Anträge für entsprechende Maßnahmen zur Barrierereduzierung oder Badumbauten können nicht mehr gestellt werden. » Lesen Sie hier mehr…

Grunderwerbsteuer

© Michael-Staudinger/pixelio

Baden-Württemberg will Grunderwerbsteuer erhöhen

Die grün-schwarze Landesregierung des Landes Baden-Württemberg plant offenbar eine Erhöhung der Grunderwerbsteuer von derzeit fünf auf 6,5 Prozent. Dies wurde Ende August aus Kreisen der CDU bekannt. Der Wohnungs- und Hauskauf könnte für Verbraucher somit um einige Tausend Euro teurer werden. Bereits die Vorgängerregierung aus SPD und Grünen erhöhte die Steuer 2011 auf 5 Prozent. » Lesen Sie hier mehr…

Soziale Stadt

© Karl-Heinz Laube / pixelio.de

Mehr Geld für die lebenswerte Stadt

Die Bundesregierung gibt zusätzliche Gelder für den sozialen Städtebau frei, um soziale Brennpunkte und Problembezirke in Städten besser zu unterstützen. Das Kabinett hat sich auf eine ressortübergreifende Strategie „Nachbarschaften stärken, Miteinander im Quartier″ verständigt, das im Rahmen des bereits existierenden Programms „Soziale Stadt″ bis 2020 jährlich 300 Millionen investiert. Mit dem Geld sollen u. a. dringende Baumaßnahmen in Schulen, Kitas oder Stadtteilzentren finanziert werden. » Lesen Sie hier mehr…

DDIVaktuell 06/2016

© DDIV

 

Diese Woche im Briefkasten: die neue Ausgabe der DDIVaktuell

Pünktlich zum größten Branchentreffen, dem 24. Deutschen Verwaltertag am 15. und 16. September in Berlin, erscheint die neue Ausgabe des Fachmagazins für Immobilienverwalter DDIVaktuell. Erfahren Sie in dieser Ausgabe alles über das diesjährige Spitzentreffen. Außerdem im Heft: ein Interview mit dem hessischen Minister für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung über die energetische Sanierung in WEG und natürlich aktuelle Urteile der WEG- und Mietrechtsprechung und News aus den Landesverbänden.

Sie möchten das Fachmagazin für Immobilienverwalter, DDIVaktuell, regelmäßig beziehen? Dann sichern Sie sich hier » Ihr Abonnement…

Verwalterforum Hannover

© DDIV

 

Mietrecht ohne „Fallstricke”: Verwalterforum Hannover setzt die richtigen Themen

Das Verwalterforum in Hannover ging in diesem Jahr bereits in die zweite Runde. Am 23. August informierten sich mehr als 120 Verwalterinnen und Verwalter im H4 Hotel Hannover über die aktuelle Rechtsprechung im Mietrecht und nutzten das Forum zur Weiterbildung und zum Austausch mit Kollegen und Dienstleistern. » Lesen Sie hier mehr…

inteligy

Tipps für den Verwalteralltag

Die modernste technische Basis für die digitale Abrechnung ist das Minol-Funksystem mit Fernablesung

© Minol

Schritt für Schritt zur digitalen Abrechnung

Die Digitalisierung ist ein Megatrend, auch in der Immobilienwirtschaft. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, werden Verwalter ihre Prozesse nach und nach digitalisieren, automatisieren und vernetzen müssen. Das gilt auch für die Energiekostenabrechnung – eine Kernaufgabe der Verwaltung. Minol bietet Immobilienverwaltungen verschiedene digitale Lösungen, um Arbeitsprozesse zu straffen: vom Online-Portal bis zum eMonitoring. » Lesen Sie hier mehr...

WEG-Recht

© weseetheworld/Fotolia.com

Zur Erzwingung der Jahresabrechnung vom Ex-Verwalter

Die Erstellung einer Jahresabrechnung für Kalenderjahre, in denen der in Anspruch genommene Verwalter eine WEG verwaltet hat, ist eine nicht vertretbare Handlung, die daher nicht über einen Kostenvorschuss (Ersatzvornahme) vollstreckt werden kann. Dies hat der Bundesgerichtshof (BGH) unlängst festgestellt. » Lesen Sie hier den ganzen Fall...

Arbeitsrecht

© Lupo/Pixelio.de

Reisende soll man ziehen lassen – mit wirksamer Vertragsstrafe

Vereinbarte Kündigungsfristen sollten rechtlich stets sauber absichert werden. Das Bundesarbeitsgericht entschied, dass Arbeitnehmer, die das Arbeitsverhältnis in der Probezeit kündigen keine Vertragsstrafe zahlen müssen, da sie dadurch benachteiligt werden. Jede Beeinträchtigung eines rechtlich anerkannten Interesses des Arbeitnehmers ist demnach unangemessen, wenn sie nicht durch begründete Interessen des Arbeitgebers gerechtfertigt sind. » Lesen Sie hier den ganzen Fall…

Kündigung Mietwohnung

© Colourbox

Erst abmahnen, dann kündigen

Das Zweckentfremdungsverbot in Berlin beschäftigt die Berliner Gerichte auch weiterhin. In einem neuen Urteil stellt das Landgericht Berlin fest: eine Kündigung ist erst nach erfolgloser Abmahnung wirksam. Geklagt hatten Mieter, die ihre Wohnung ohne Genehmigung der Vermieterin über das Portal Airbnb kurzzeitig an Touristen vermietet haben. Sie akzeptierten die fristlose Kündigung der Vermieterin nicht und verwiesen auf die fehlende Abmahnung. » Lesen Sie hier den ganzen Fall…

 
Buchtipp

© C.H. Beck Verlag

Buchbesprechung: Wohnungseigentumsgesetz, C.H. Beck Verlag

Durch die WEG-Novelle von 2007 mussten sich Wissenschaft und Praxis an eine Vielzahl von Neuerungen gewöhnen. Als führender Kommentar zum Wohnungseigentümergesetz bietet dieses Standardwerk eine sichere Orientierungshilfe und zuverlässige Unterstützung bei der Anwendung aktueller Gesetze. Die 13. Auflage beinhaltet eine gründliche und leicht verständliche Auswertung der einschlägigen Rechtsprechung und Literatur. Das Werk liefert umfangreiche Kommentare, praxisorientierte und zugleich wissenschaftlich fundierte Informationen für einen sicheren Umgang mit der aktuellen Rechtslage. Wohnungseigentumspraktiker kommen an diesem Werk nicht vorbei.

Wohnungseigentumsgesetz: WEG. 13., neu bearbeitete Auflage 2015. Buch. XLVIII, 1844 S., C.H.BECK ISBN 978-3-406-67811-0

Immoware 24

Dienstleisternews

Maklaro GmbH

Maklaro stellt Angebot für Immobilienverwaltungen vor

Der Immobilienverkauf ist auch für Hausverwaltungen zeit- und arbeitsintensiv. Maklaro ist Deutschlands größter digitaler Immobilienmakler mit einem Team aus regionalen Immobilienprofis sowie Technologie- und Verkaufsexperten und bietet Eigentümern und Verwaltungen einen umfassenden Service rund um die Immobilienbewertung und den Verkauf. » Lesen Sie hier mehr…

 facilioo

facilioo bringt ganzheitliche Kommunikations- und Organisationsplattform auf den Markt

Das Berliner Start-up facilioo startet am 14. September mit seiner neuen Kommunikations- und Organisationsplattform, die Software und Dienstleistungen rund um die Instandhaltung und Instandsetzung von Immobilien verknüpft. Das cloudbasierte Netzwerk erleichtert Immobilienverwaltern, Handwerkern, Architekten sowie Mietern und Eigentümern die Abstimmung und Organisation von Sanierungen. » Lesen Sie hier mehr…

Buderus

Buderus intensiviert Zusammenarbeit mit myGEKKO

Seit 2016 lassen sich auch hocheffiziente und internetfähige Buderus Wärmepumpen in das Gebäude-Automationssystem myGEKKO integrieren und somit komfortabel und intuitiv bedienen. Die Bewohner können beispielsweise die Raumtemperatur oder Heizzeiten bedarfsgerecht und individuell einstellen und somit zusätzlich Energie sparen. » Lesen Sie hier mehr…

 etg24

etg24: Digitalisierung für mehr Transparenz 

Die Digitalisierung bietet auch Immobilienverwaltung viel Potential, um Zeit und Kosten einzusparen und die Servicequalität zu steigern. Egal, ob professionelle Internetseite oder ein eigenes Online-Kundenportal: etg 24 erstellt kostengünstig und unkompliziert individuelle Lösungen. Die transparente, neue Art der Kommunikation erleichtert es auch Eigentümern, die Arbeitsschritte des Verwalters nachzuvollziehen. » Lesen Sie hier mehr…

 SKON Management Kontor

SKON Management Kontor: Gewinner der Verlosung vom 16. Hamburger Verwalterforum bekannt gegeben

Philipp Sievers von der Sievers Verwaltung aus Hamburg ist der glückliche Gewinner der Verlosung der SKON Management Kontor GmbH vom 16. Hamburger Verwalterforum im Juni 2016. Er freut sich über ein neues Smartphone mit passenden Mobilfunktarifen zu exklusiven Verbandsmitglied-Konditionen. Herzlichen Glückwunsch! Sie haben Interesse an o2 Business Tarifen mit Telefonie- und SMS-Flatrate und bis zu 10GB Datenvolumen? » Lesen Sie hier mehr…

SWP

Veranstaltungs-Tipps

Fischen

© ESWiD

42. Fachgespräch des ESWiD vom 26. bis 28. Oktober 2016 in Fischen im Allgäu

Die Fischener Traditionsveranstaltung des ESWiD Evangelischer Bundesverband für Immobilienwesen in Wissenschaft und Praxis geht in diesem Jahr bereits die 42. Runde. Das diesjährige Fachgespräch richtet den Fokus auf den baulichen Zustand des Wohnungseigentums und die damit verbundene Verantwortung der Eigentümer und des Verwalters. Renommierte Experten aus dem Wohnungseigentumsrecht berichten Ihnen anschaulich, wie Sie die Herausforderungen rund um den baulichen Zustand einer Immobilie sowie deren Erhaltung meistern – sie erörtern zudem aktuelle Urteile der WEG-Rechtsprechung. Auch in diesem Jahr bietet die Veranstaltung wieder viel Raum für den Austausch mit Kollegen und Experten aus ganz Deutschland. Zum ausführlichen Programm sowie zur Anmeldung gelangen Sie hier: » 42. Fachgespräch des ESWiD…

Veranstaltungs- und Seminarübersicht

      

© Rainer Sturm/Pixelio.de

Werfen Sie einen Blick in das deutschlandweite Seminarangebot der DDIVservice GmbH und nutzen Sie die komfortable Onlineanmeldung.

» www.ddiv-service.de/seminare

Baden-Württemberg

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Baden-Württemberg finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Bayern

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Bayern finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Berlin / Brandenburg

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Berlin/Brandenburg finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Hessen

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Hessen finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Mitteldeutschland

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Mitteldeutschland finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Niedersachsen / Bremen

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Niedersachsen/Bremen finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Nordrhein-Westfalen

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VNWI Nordrhein-Westfalen finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Rheinland-Pfalz / Saarland

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Rheinland-Pfalz/Saarland finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.



Sachsen-Anhalt

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Sachsen-Anhalt finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Schleswig-Holstein/Hamburg/ Mecklenburg-Vorpommern

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Schleswig-Holstein/Hamburg/ Mecklenburg-Vorpommern finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

DDIV-Premiumpartner

Aareon AG
Astra Deutschland GmbH
Chapps AG
Contigo Energie AG
Deutsche Kreditbank AG
Domus Software AG
EKB GmbH
etg24
Getec Group
Giesse + Partner Software GmbH
goldgas GmbH
Immobilien Scout GmbH
Immowelt/Immonet
inteligy GmbH
ista Deutschland GmbH
Kalorimeta AG & Co. KG
Minol Messtechnik W. Lehmann GmbH & Co. KG
MVV Energie AG
Pantaenius Versicherungsmakler GmbH
PYUR / TeleColumbus
Roto Frank DST Vertriebs-GmbH
Scalara
Schindler
SEVentilation GmbH
Vodafone Kabel Deutschland GmbH
   

DDIV-Bildungspartner

DDIV-Vorsorgepartner

DDIV-Kooperationspartner

Aareal Bank AG
Abfallmanagement Peters GmbH
ALCO GmbH
AllTroSan Trocknungsservice GmbH & Co. KG
Animus
Auctores GmbH
B&O Service GmbH
Balco Balkonkonstruktionen GmbH
Belfor
Bosch Thermotechnik GmbH
BRUNATA-METRONA Wärmemesser GmbH & Co. KG
Buderus
CAPAROL Farben Lacke Bautenschutz GmbH
casavi GmbH
Deutsche Kautionskasse AG
Domcura AG
Domoforce GmbH
Dr. Adams Consulting GmbH
EBZ  Europäisches Bildungszentrum der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft
Eurofins Umwelt GmbH
Facilioo
HomeBeat.Live
Immomio GmbH
Immoware24 GmbH
Kone GmbH
Letterscan
Locatec Ortungstechnik GmbH
Maklaro GmbH
Pronoxa
RhönEnergie Fulda GmbH
Ridacom Medienversorgung GmbH
SALTO Systems GmbH
S!mplifa GmbH
svt Brandsanierung GmbH
Techem Energy Services GmbH
Telekom Deutschland GmbH
Tercenum AG
Ubitricity Gesellschaft für verteilte Energiesystem mbH
UTS innovative Softwaresysteme
VDIV INCON GmbH
WestWood Kunststofftechnik GmbH
Wowikom GmbH
  

Impressum

Herausgeber:
Verband der Immobilienverwalter Deutschland e. V. (VDIV Deutschland)
VDIV Management GmbH
Leipziger Platz 9
10117 Berlin

Tel: 030-3009679-0
Fax: 030-3009679-21

newsletter@vdiv.de

Verantwortlich: Martin Kaßler
Redaktion: Babette Albrecht-Metzger, Arne Degener, Maren Herbst, Martin Kaßler Twitter

Sie möchten den VDIVnewsletter nicht mehr erhalten? Hier geht es zur Abmeldung »