VDIV Die Stimme

Der VDIV – eine
starke Gemeinschaft

Der Verband der Immobilienverwalter Deutschland e. V. ist der Berufsverband der Hausverwalter in Deutschland. Gemeinsam mit zehn Landesverbänden mit knapp 3.000 Mitgliedsunternehmen spricht der Spitzenverband mit einer Stimme für die professionellen Hausverwalter. Im Namen der Branche fordert der VDIV adäquate politische Rahmenbedingungen und tritt damit für eine Professionalisierung des Tätigkeitsfeldes ein.

Der VDIV steht für eine starke Gemeinschaft der Verwaltungs-unternehmen und weiß sich ausschließlich den Interessen der Immobilienverwalter verpflichtet. Das macht ihn unverwechselbar und glaubwürdig.
» Erfahren Sie mehr...

Aktuelle Meldungen des VDIV

Seite
  • 29.08.2019

    Die Mietpreisbremse soll nach dem Willen der Großen Koalition bis 2025 weiterhin gelten. Zusätzlich will die Regierung die Vorgaben zugunsten der Mieter weiter verschärfen. Ob und in welchen Städten eine Mietpreisbremse eingeführt wird, entscheiden die einzelnen Bundesländer eigenständig.

  • 28.08.2019

    Die gesetzlichen Vorschriften zur Mietpreisbremse sind verfassungskonform. Das hat das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe entschieden. Die Richter befanden eine Verfassungsbeschwerde einer Vermieterin aus Berlin, der ein Urteil des Landgerichts Berlin zugrunde lag, als unzulässig an. Sie sah sich durch die Vorschriften in ihrem Grundrecht auf Eigentum und ihrer allgemeinen Handlungsfreiheit sowie den Gleichheitsgrundsatz verletzt.

  • 05.08.2019 - Pressemitteilung

    Lediglich um inflationsbereinigte 2,3 Prozent sind die Regelsätze der deutschen Immobilienverwaltungen für im Bestand betreute Eigentumswohnungen im Jahr 2018 gestiegen. Damit werden monatlich 21,02 Euro pro verwaltete Einheit umgesetzt. Auch die Digitalisierung der Branche kommt nur langsam voran. Das sind zwei der Ergebnisse des 7. Branchenbarometers, das der Dachverband Deutscher Immobilienverwalter e. V. (DDIV) auf Grundlage seiner diesjährigen Branchenbefragung erstellt hat.

  • 01.08.2019 - News

    Die Bundesregierung will bei ihrem Kampf gegen Geldwäsche die Immobilienbranche stärker einbinden. Mit dem nun verabschiedeten Gesetz will Bundesfinanzminister Olaf Scholz in Deutschland „international die höchsten Standards beim Kampf gegen Geldwäsche“ etablieren. Auch Immobilienmakler werden in die Pflicht genommen, einen Geldwäscheverdacht zu melden und Vorsorge zu betreiben. 

  • 10.07.2019 - News

    Der Bundesrat hat zum Zensusgesetz den Vermittlungsausschuss angerufen. Wie aus einer Unterrichtung (» BT-Drs. 19/11302) hervorgeht, führt der Bundesrat zur Begründung aus, dass der Zensus die zentrale Grundlage aller staatlichen Planungen in Bund, Ländern und Kommunen sei und daher als gesamtstaatliche Aufgabe des Bundes und der Länder auch gemeinsam verantwortet und durchgeführt werden müsse.

  • 09.07.2019 - News

    Mitte Juni beschloss der Berliner Senat Mitte die Einführung eines Mietendeckels für Berlin. Eine Ausarbeitung der Wissenschaftlichen Dienste des Bundestags formuliert aber starke Zweifel an dessen Zulässigkeit. Der Mietendeckel könnte ein Fall für das Bundesverfassungsgericht werden statt einer sich bundesweit durchsetzenden Maßnahme.

  • 28.06.2019 - News

    Auf seiner letzten Sitzung vor der Sommerpause hat der Bundesrat der Sonderabschreibung für den Mietwohnungsbau zugestimmt, nachdem das Gesetz Ende des vergangenen Jahres überraschend von der Tagesordnung der Länderkammer gestrichen worden war. Der Bundestag hatte die Neuregelungen bereits Ende November 2018 verabschiedet.

Seite
Seminar des Monats:

Seminar des Monats» 03.12.2019: Viernheim
» 12.12.2019: Berlin

27. Deutscher Verwaltertag im Video

Veranstaltungskalender:
Seite
Seite
Social Media:

 

 

Mitgliedschaften:

Projekte:

KlimaVerwalter