Die E-Mail wird nicht korrekt angezeigt? Klicken Sie hier www.vdiv.de
Newsletter Header

1. Oktober 2018

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

wie in einer Drehtür muss sich Baustaatssekretär Gunther Adler in den vergangenen Wochen gefühlt haben. Kaum war er vor die Tür des Bundesinnenministeriums gesetzt worden, war er auch schon wieder drin. Aber von vorne: Bundesinnen- und auch Bauminister Horst Seehofer versetzte das politische Berlin und die Immobilienwirtschaft in helles Aufsehen, als er Adler nur zwei Tage vor dem Wohngipfel in den vorläufigen Ruhestand versetzte und den umstrittenen Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen als Staatssekretär in sein Haus holte. Schließlich ist Adler ein ausgewiesener – und wie es die bundesweiten Schlagzeilen nach seiner Abberufung nahelegen der einzige – Experte für Wohnungsbau und in der Branche hoch angesehen. Die Drehtür im Ministerium war kaum zum Stehen gekommen, da war Adler aber auch schon wieder im Amt. Maaßen erhält eine andere Position, Adler seinen Posten als Baustaatssekretär zurück. War was?

Wohngipfel 2018: DDIV vertrat Verwalterinteressen

Bauen und Wohnen ist nun Chefsache – dieses Signal sollte am 21. September vom Wohngipfel ausgehen. Die Bundeskanzlerin lud mehr als 100 Vertreter von Bund, Ländern, Kommunen sowie Immobilien- und Bauverbänden zum großen Wohngipfel ins Kanzleramt. Das erklärte Ziel: Gemeinsam mehr bezahlbaren Wohnraum zu schaffen und die Rahmenbedingungen für den Neubau zu verbessern. Immerhin will die Bundesregierung bis 2021 den Bau von 1,5 Millionen neuen Wohnungen erreichen. Der DDIV war als einziger Interessenvertreter der Immobilienverwalter vor Ort. DDIV-Präsident Wolfgang D. Heckeler verwies auf die wichtige Rolle, die Wohnungseigentum bei der Entlastung der angespannten Mietwohnungsmärkte spielen kann – wenn für mehr Verbraucherschutz gesorgt wird. Unverzichtbar ist hierbei neben dem Sachkundenachweis die umfangreiche Novelle des WEG. Das Gesetz muss zukunftsfest werden, und dafür werden wir uns in den kommenden Monaten weiter einsetzen. 2019 soll eine eigens eingerichtete Bund-Länder-Arbeitsgruppe Vorschläge vorlegen. Wir sind gespannt, wie viel Reformwillen sich darin wiederfindet. Die ersten Entwürfe aus dem Bundesjustizministerium und aus Bayern stehen bereits zur Diskussion – greifen aus unserer Sicht aber deutlich zu kurz. Unsere eingereichte Stellungnahme sowie das dazugehörige Gutachten von Prof. Dr. Martin Häublein zeigen den weiteren Handlungsbedarf deutlich auf.

Grundsteuer: Welches Modell darf’s denn sein?

Den „Königsweg” muss die Bundesregierung auch bei der Grundsteuer finden, und das möglichst schnell, denn die Zeit drängt: Bereits im April 2019 muss ein belastbarer Vorschlag auf dem Tisch liegen. Flächen-, Bodenwert- oder Kostenwertmodell: Die Ansätze verfolgen verschiedene Schwerpunkte – und alle haben Vor- und Nachteile. Das Ifo-Institut sprach sich kürzlich für ein reines Flächenmodell aus. Dies wirke nicht nur steuervereinfachend, sondern bewahre die Bürger in Zeiten steigender Immobilienpreise vor erhöhten Steuerlasten. Fraglich ist allerdings, wie die Anzahl der Quadratmeter berechnet werden soll, da den Verwaltungen der Länder die Daten über Geschoss-, Wohn- und Nutzflächen in Immobilien häufig nicht vorliegen.

26. Deutscher Verwaltertag: Höhepunkte im Video noch einmal erleben

Mittendrin statt nur dabei sind Sie mit unseren Videos zum Branchenevent des Jahres, die nun auf » unserem YouTube-Kanal online sind. Lassen Sie die ereignisreichen Kongresstage in Berlin Revue passieren, und feiern Sie noch einmal mit uns 30 Jahre DDIV. Auch unsere prämierten Immobilienverwalter des Jahres kommen in unserem Film zum Festabend zu Wort. Einen fotografischen Rückblick finden Sie in unserer » Bildergalerie in unsrem Rückblick.

Ereignisreich wird auch die 8. DDIV-Wintertagung. Vom 27. Januar bis 1. Februar 2019 begrüßen wir Sie im exklusiv gebuchten 4-Sterne-Hotel Salzburger Hof in Leogang, Österreich. Freuen Sie sich auf Weiterbildung vor alpiner Kulisse und erstklassige Wintersporterlebnisse. Ihre Anmeldung nehmen wir noch bis 2. Dezember entgegen: » www.ddiv.de/wintertagung. Zögern Sie nicht, denn die Teilnehmerplätze sind begrenzt!

Wir wünschen Ihnen eine anregende Lektüre.

Ihre
Wolfgang D. Heckeler, Präsident
Steffen Haase, Vizepräsident
Martin Kaßler, Geschäftsführer

Ihr Dachverband Deutscher Immobilienverwalter – eine starke Gemeinschaft!

8. DDIV-Wintertagung

Aktuelles aus der Immobilien- und Verwalterwirtschaft

Gruppenbild Wohngipfel 2018

© Bundesregierung / Steffen Kugler

Wohngipfel 2018: DDIV drängte auf umfassende WEG-Reform für mehr Verbraucherschutz

Der DDIV forderte Bundesjustizministerin Dr. Katarina Barley anlässlich des Wohngipfels am 21. September auf, die Reform des Wohnungseigentumsgesetzes (WEG) in ihrem Ministerium zur Chefsache zu machen. Der Spitzenverband der Immobilienverwalter betonte zudem, dass der Immobilienerwerb den Mietwohnungsmarkt entlasten kann – doch dafür braucht es mehr Verbraucherschutz und damit eine umfassende WEG-Novelle. » Lesen Sie hier mehr…

Ergebnisse Wohngipfel 2018

© Bundesregierung / Steffen Kugler

Wohngipfel 2018: Mehr Wohnungseigentum entlastet Mietmärkte

„Die Frage des Wohnens entscheidet sehr viel über den Zusammenhalt der Gesellschaft”, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel nach dem Wohngipfel, der am 21. September im Bundeskanzleramt stattfand. Insgesamt gut 100 hochrangige Vertreter von Bund, Ländern und Kommunen, Bauwirtschaft sowie Mieter- und Immobilienverbänden waren zu dem Treffen geladen. Als Spitzenverband der Immobilienverwalter vertrat der DDIV die Interessen der Branche. » Lesen Sie hier mehr…

Video 26. Deutscher Verwaltertag

© DDIV

Der 26. Deutsche Verwaltertag im Video

Rund 900 Fachbesucher und mehr als 90 Aussteller – der 26. Deutsche Verwaltertag am 6. und 7. September in Berlin setzte neue Maßstäbe. Informative Vorträge, hochkarätige Referenten und ein Festabend der Extraklasse wurden dem 30-jährigen Jubiläum des DDIV mehr als gerecht. „Einfach machen! Statt reden.” war in diesem Jahr unser Motto, an dem sich auch eine erfolgreiche Verwaltertätigkeit orientieren kann. Wir haben gemeinsam mit Ihnen die Weichen für die Zukunft gestellt und hoffen, Sie haben viele Eindrücke, Innovationen und spannende Hintergründe für Ihre Arbeit erhalten. In unseren neuen Videos können Sie den Branchenkongress des Jahres noch einmal Revue passieren lassen. Die Filme können Sie auf dem » YouTube-Kanal des DDIV aufrufen. Einen fotografischen Rückblick erhalten Sie hier: » Das war der 26. Deutsche Verwaltertag…

Sonder-AfA für Mietwohnungsbau beschlossen

© Rainer Sturm / pixelio.de

Bundesregierung beschließt Sonder-AfA für Mietwohnungsbau

Die Bundesregierung verabschiedete in ihrer Kabinettssitzung am 19. September den Gesetzentwurf zur steuerlichen Förderung des Mietwohnungsneubaus. Die Sonder-Afa soll fünf Prozent zusätzlich zur regulären linearen Abschreibung betragen und für einen Zeitraum von vier Jahren gewährt werden – rückwirkend zum 31. August 2018. » Lesen Sie hier mehr…

Grundsteuer

© Denis Junker/Fotolia.com

Grundsteuer: Ifo-Institut will Berechnung nach Fläche

Im April erklärte das Bundesverfassungsgericht die Grundsteuer für verfassungswidrig. Die Bundesregierung muss nachbessern und bis Ende April 2019 einen belastbaren Vorschlag vorlegen. Das Ifo-Institut sprach sich nun für ein reines Flächenmodell aus. Dies wirke steuervereinfachend und vermeide komplizierte Berechnungen nach dem Wert der Immobilie. » Lesen Sie hier mehr…

FDP fordert Mieten-TÜV

© lichtkunst.73/Pixelio.de

FDP fordert „Mieten-TÜV” für neue Gesetze und Verordnungen

Die FPD forderte nach dem Wohngipfel einen „Mieten-TÜV” für alle bestehenden und neuen Gesetze und Regelungen, die einen Einfluss auf die Wohnkosten haben. „Da sollte geprüft werden, welche Auswirkungen neue Vorgaben für Bauen, Mieten und Wohnen haben. Wir wollen eine Selbstverpflichtung jedes Landesparlaments”, erläuterte der Berliner FDP-Fraktionschef Sebastian Czaja. » Lesen Sie hier mehr…

Bestellerprinzip

© ImmoPicture/Fotolia.com

Grüne wollen Immobilienkäufer entlasten

Es war immer wieder im Gespräch: das Bestellerprinzip für den Immobilienkauf. Die Grünen im Deutschen Bundestag legten nun einen entsprechenden Gesetzentwurf (BT-Drs.: 19/4557) vor, der Haus- und Wohnungskäufer entlasten soll. Auf den Prüfstand sollen auch die Notar- und Gerichtsgebühren, die beim Erwerb anfallen. » Lesen Sie hier mehr…

goldgas

Mietpreisbremse

© Trueffelpix/Fotolia.com

Grüne fragen nach Bilanz der Mietpreisbremse

Die umstrittene Mietpreisbremse war Thema einer Kleinen Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Deutschen Bundestag. Sie fragten nach der bisherigen Bilanz des Instruments. Die Bundesregierung führte in ihrer Antwort aus: Neuer Wohnraum werde durch die Bremse nicht geschaffen, sie verhindere aber den weiteren Mietanstieg in Gebieten mit angespannten Wohnungsmärkten. » Lesen Sie hier mehr…

Ladepunkte für E-Autos

© Johannes Wiesinger / pixelio.de

Ladepunkte für E-Fahrzeuge: 15,54 Millionen Euro bewilligt

Derzeit gibt es in Deutschland 10.490 Normalladepunkte, mit einer Leistung bis 22 Kilowatt, und 1.612 Schnellladepunkte (mehr als 22 Kilowatt) für E-Autos gibt. Dies geht Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen hervor. Insgesamt sind im Rahmen der Förderrichtlinie Ladeinfrastruktur mehr als 13.000 weitere Ladepunkte bewilligt worden. » Lesen Sie hier mehr…

Konferenz Almaty

© IWO

DDIV auch international gut vernetzt: Fortführung des Dialogs zur Instandhaltung und Modernisierung des Wohngebäudebestands in Zentralasien

Der DDIV engagiert sich bereits seit 2017 in dem von der Initiative Wohnungswirtschaft Osteuropa (IWO) initiierten und von der Europäischen Union geförderten Projekt „Pro House – Professional Housing Management in Kazakhstan and Uzbekistan”. Vom 11. bis 12. September fand in Almaty, Kasachstan eine internationale Konferenz „Management, Instandhaltung und Modernisierung des Wohnungsbestandes in den zentralasiatischen Ländern” statt. Im Fokus standen Trends und Erfahrungen beim Management von Mehrfamilienhäusern in den UNECE-Ländern. » Lesen Sie hier mehr…

KlimaVerwalter

© KlimaVerwalter

Kooperationsprojekt „KlimaVerwalter” von DDIV und EBZ auf der Zielgeraden

Klimaschutz beginnt in der Immobilienverwaltung – so lässt sich der erfolgreich vom EBZ und DDIV initiierte Zertifikatslehrgang „geprüfte/r KlimaVerwalter/in” zusammenfassen. In den kommenden Tagen stellen sich die 23 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der abschließenden Prüfung. Am 28. November erhalten Sie im Rahmen des DDIV-KfW-Fachsymposiums feierlich ihre Zertifikate. » Lesen Sie hier mehr…

Baulandpreise gestiegen

© Bernd Sterzl / pixelio.de

Baulandpreise um 54 Prozent gestiegen

Die Baulandpreise sind in den zurückliegenden zehn Jahren bis 2017 um 54 Prozent angestiegen. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen hervor. Die Regierung bezieht sich dabei auf Zahlen des Statistischen Bundesamtes. » Lesen Sie hier mehr…

Amazon will Wohnungen bauen

© Hannelore Louis / pixelio.de

Amazon drängt auf den Wohnungsmarkt

Der Onlinegigant Amazon investiert in den südkalifornischen Fertighaus-Anbieter Plant Prefab. Das Unternehmen baut vorgefertigte Ein- und Mehrfamilienhäuser aus nachhaltigen Materialien. Mit diesem Schritt will Amazon weiter auf den Wohnungsmarkt vordringen. » Lesen Sie hier mehr…

Immoware24

Tipps für den Verwalteralltag

Energieausweis für Immobilien

© johannesspreter/Fotolia.com

Praxistipp

Hat Ihre Immobilie einen gültigen Energieausweis?

Die ersten Energieausweise wurden im Zuge der Einführung der Energiesparverordnung (EnEV) ausgestellt. Seit dem Inkrafttreten der Novellierung der EnEV zum 01. Mai 2014 ist es für den Vermieter bzw. Verkäufer Pflicht den Energieausweis einem potenziellen Neumieter bzw. Erwerber proaktiv vorzulegen. Wer dieser Verpflichtung nicht nachkommt, begeht eine Ordnungswidrigkeit, die mit einer Geldstrafe von bis zu 15.000 Euro geahndet werden kann. » Lesen Sie hier mehr…

Digitale Lösungen für die Heizkostenabrechnung

© Vattenfall

Advertorial

Alles im Blick – Wir digitalisieren Ihre Heizkostenabrechnung

100% digital. 100% effizient. 100% transparent

Als erfahrener Partner für dezentrale Energielösungen versorgen wir unsere Kunden seit vielen Jahren zuverlässig und bedarfsorientiert mit Wärme, Strom und Kälte. Nun gehen wir einen Schritt weiter und bieten eine digitale Lösung an, die langwierige Prozesse in der Heizkostenabrechnung vereinfacht und Ihnen lästige Tätigkeiten abnimmt. » Lesen Sie hier mehr…

WEG-Recht

© Martin Moritz / pixelio.de

WEG-Recht

Vertragsabschluss mit abweichendem Kostenverteilungsschlüssel ändert nicht automatisch Gemeinschaftsordnung ab

Änderungen von Kostenverteilungsschlüsseln stehen regelmäßig auf der Tagesordnung von Eigentümerversammlungen. Der Bundesgerichtshof (BGH) hatte einen Fall zu entscheiden, in dem sich die Frage stellte, ob der Abschluss eines Vertrages zwischen der WEG und einem Eigentümer im Außenverhältnis gleichzeitig auf die Kostenverteilung im Innenverhältnis durchschlug. Der BGH verneint das. » Lesen Sie hier den ganzen Fall…

 
Wohnungseigentumsrecht

© Nomos Verlag

Buchtipp

Wohnungseigentumsrecht

Renommierte Richter, Fachanwälte für Miet- und Wohnungseigentumsrecht sowie Immobilienmanager haben Mustertexte entwickelt, die den tatsächlichen Bedürfnissen der Praxis entsprechen. Immobilienverwalter erhalten juristisch „saubere” Lösungen durch rechtssichere Formulare. Die zahlreichen Muster sind eingebettet in die Darstellung der materiellen Grundlagen und werden ergänzt durch viele Praxishinweise und Beispiele. Das Themenspektrum spiegelt die gesamte Lebenszeit einer WEG wider: Vom Entstehen einer WEG bis hin zur Zwangsvollstreckung. Für die 3. Auflage wurden rund 100 neue BGH-Entscheidungen verarbeitet sowie mehrere 100 Entscheidungen der Landgerichte.

Wohnungseigentumsrecht, 3. Auflage 2018, Nomos Verlagsgesellschaft, 960 S., ISBN 978-3-8487-4313-1, 139 Euro

Chapps

Dienstleisternews

ImmobilienScout24

ImmobilienScout24: Meistgesuchte Wohnung hat 66 Quadratmeter und kostet 446 Euro Kaltmiete

Anlässlich des Wohngipfels am 21. September unteruchte ImmobilienScout24, welche Wohnungen in Deutschland besonders nachgefragt sind. Das Ergebnis: Die meistgesuchte Wohnung hat 66 Quadratmeter und 2,5 Zimmer. Auch die Nachfrage steigt. In einigen Regionen kommen auf ein Wohnungsinserat mehr als 2.000 Bewerbungen. » Lesen Sie hier mehr…

Immowelt.de

Immowelt.de: Mieten in deutschen Großstädten seit 2013 um bis zu 52 Prozent gestiegen

Seit die Große Koalition 2013 an die Regierung kam, sind die Mieten in 79 von 80 Großstädten gestiegen. Das zeigt eine Marktanalyse von immowelt.de. Am stärksten kletterten die Preise in Berlin, aber auch Augsburg, München und Lübeck verzeichneten hohe Preissprünge. Im Osten und Nordrhein-Westfalen verteuerten sich die Mieten am wenigsten. » Lesen Sie hier mehr…

Immosolve

Veranstaltungs-Tipps

DDIV-KfW-Fachsymposium

© DDIV

Nicht verpassen: DDIV-KfW-Fachsymposium, 28. November 2018, Berlin

Ob energetische Sanierung oder altersgerechte Umbaumaßnahmen – viele Wohnungseigentümer-gemeinschaften haben zwar grundsätzlich Interesse an diesen Themen, doch häufig werden entsprechende Maßnahmen nicht umgesetzt. Bedenken bei der Finanzierung und der hohe zeitliche Aufwand auf Seiten der Verwaltungen stehen ihnen im Weg. Wie Sie Sanierungsmaßnahmen künftig rechtssicher begleiten, beleuchtet das Fachsymposium des DDIV und der KfW am 28. November. Nähere Informationen zum Programm und zur Anmeldung erhalten Sie Kürze unter: » www.ddiv.de/fachsymposium...

9. Bremer Verwalterforum

© Karin Jung / pixelio.de

Jetzt anmelden: 9. Bremer Verwalterforum, 13. November 2018

Bereits zum neunten Mal laden der VdIV Niedersachsen/Bremen e. V. und der DDIV zum Bremer Verwalterforum ein. Nutzen Sie das erfolgreiche Format, um sich über die aktuelle WEG- und Mietrechtsprechung sowie innovative Entwicklungen in der Branche zu informieren. Erhalten Sie neue Impulse für Ihre Verwaltertätigkeit und sichern Sie sich mit Ihrer Teilnahme bis zu 4 Zeitstunden für Ihr persönliches „Weiterbildungskonto”. Programm und Anmeldung unter: » www.ddiv.de/verwalterforum-bremen

8. DDIV-Wintertagung

© Saalfelden Leogang Touristik / Julian Mullan

Weiterbildung vor alpiner Kulisse: 8. DDIV-Wintertagung, 27. Januar bis 1. Februar 2019, Leogang

Weiterbildung und Netzwerken vor alpiner Kulisse: 2019 lädt der DDIV zur nunmehr achten Ausgabe der Wintertagung in das exklusiv gebuchte 4-Sterne-Hotel Salzburger Hof in Leogang. Dort erwarten die Teilnehmer ein informatives Fachprogramm mit namhaften Referenten und erstklassige Möglichkeiten zum Austausch. Abgerundet wird die Wintertagung mit einem abwechslungsreichen Sport- und Freizeitprogramm, das sowohl für Wintersportbegeisterte als auch Kulturfreunde viel bereithält. Starten Sie gemeinsam mit uns in das Verwalterjahr 2019 und freuen Sie sich auf erstklassige Weiterbildung in den schönsten Gipfeln der Alpen. Programm und Anmeldung unter: » www.ddiv.de/wintertagung

3. DDIV-Sommerakademie

© DDIV

Save the Date: 3. DDIV-Sommerakademie vom 12. bis 17. Mai 2019

Auch 2019 starten Sie mit dem DDIV frühzeitig in den Sommer: Vom 12. bis 17. Mai heißt es auf der Sonneninsel Mallorca wieder Weiterbildung mit Me(e)hrwert. Sie erwartet ein informatives Fachprogramm im Hotel Riu Palace Bonanza Playa mit erstklassigen Referenten – und ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm. Markieren Sie sich den Termin schon heute in Ihrem Kalender! Weitere Informationen zum Programm und zur Anmeldung stehen Ihnen demnächst zur Verfügung unter » www.ddiv.de/sommerakademie.

DDIVaktuell - Verwaltungsbeirat

Veranstaltungs- und Seminarübersicht

      

© Rainer Sturm/Pixelio.de

Werfen Sie einen Blick in das deutschlandweite Seminarangebot der DDIVservice GmbH und nutzen Sie die komfortable Onlineanmeldung.

» www.ddiv-service.de/seminare

Baden-Württemberg

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Baden-Württemberg finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Bayern

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Bayern finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Berlin / Brandenburg

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Berlin/Brandenburg finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Hessen

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Hessen finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Mitteldeutschland

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Mitteldeutschland finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Niedersachsen / Bremen

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Niedersachsen/Bremen finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Nordrhein-Westfalen

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VNWI Nordrhein-Westfalen finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Rheinland-Pfalz / Saarland

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Rheinland-Pfalz/Saarland finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.



Sachsen-Anhalt

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Sachsen-Anhalt finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Schleswig-Holstein/Hamburg/ Mecklenburg-Vorpommern

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Schleswig-Holstein/Hamburg/ Mecklenburg-Vorpommern finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

DDIV-Premiumpartner

Aareon AG
Astra Deutschland GmbH
Chapps AG
Contigo Energie AG
Deutsche Kreditbank AG
Domus Software AG
EKB GmbH
etg24
Getec Group
Giesse + Partner Software GmbH
goldgas GmbH
Immobilien Scout GmbH
Immowelt/Immonet
inteligy GmbH
ista Deutschland GmbH
Kalorimeta AG & Co. KG
Minol Messtechnik W. Lehmann GmbH & Co. KG
MVV Energie AG
Pantaenius Versicherungsmakler GmbH
PYUR / TeleColumbus
Roto Frank DST Vertriebs-GmbH
Scalara
Schindler
SEVentilation GmbH
Vodafone Kabel Deutschland GmbH
   

DDIV-Bildungspartner

DDIV-Kooperationspartner

Aareal Bank AG
Abfallmanagement Peters GmbH
ALCO GmbH
AllTroSan Trocknungsservice GmbH & Co. KG
Animus
Auctores GmbH
B&O Service GmbH
Balco Balkonkonstruktionen GmbH
Belfor
Bosch Thermotechnik GmbH
BRUNATA-METRONA Wärmemesser GmbH & Co. KG
Buderus
CAPAROL Farben Lacke Bautenschutz GmbH
casavi GmbH
Deutsche Kautionskasse AG
Domcura AG
Domoforce GmbH
Dr. Adams Consulting GmbH
EBZ  Europäisches Bildungszentrum der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft
Eurofins Umwelt GmbH
Facilioo
HomeBeat.Live
Immomio GmbH
Immoware24 GmbH
Kone GmbH
Letterscan
Locatec Ortungstechnik GmbH
Maklaro GmbH
Pronoxa
RhönEnergie Fulda GmbH
Ridacom Medienversorgung GmbH
SALTO Systems GmbH
S!mplifa GmbH
svt Brandsanierung GmbH
Techem Energy Services GmbH
Telekom Deutschland GmbH
Tercenum AG
Ubitricity Gesellschaft für verteilte Energiesystem mbH
UTS innovative Softwaresysteme
VDIV INCON GmbH
WestWood Kunststofftechnik GmbH
Wowikom GmbH
  

Impressum

Herausgeber:
Verband der Immobilienverwalter Deutschland e. V. (VDIV Deutschland)
VDIV Management GmbH
Leipziger Platz 9
10117 Berlin

Tel: 030-3009679-0
Fax: 030-3009679-21

newsletter@vdiv.de

Verantwortlich: Martin Kaßler
Redaktion: Babette Albrecht-Metzger, Arne Degener, Maren Herbst, Martin Kaßler Twitter

Sie möchten den VDIVnewsletter nicht mehr erhalten? Hier geht es zur Abmeldung »