Die E-Mail wird nicht korrekt angezeigt? Klicken Sie hier www.vdiv.de
Newsletter Header

1. Juli 2019

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

nach einem „Deutschland, in dem wir gut und gerne leben”, will die Bundesregierung nun ein „Klima schaffen, in dem gerne gebaut wird” – zumindest dann, wenn es nach Bundeskanzlerin Angela Merkel geht. Es brauche Leitplanken, damit richtig gebaut werde, und dabei sehe sie auch den Staat in der Pflicht. „Wir müssen sicher mehr machen”, wird Merkel zitiert. Es ist erfreulich, dass nicht nur das Thema Klimawandel ganz oben in der Politik angekommen ist, sondern auch das Thema Wohnen. Konkret meint Merkel nämlich, dass es jenseits großer Investoren für Menschen interessant und attraktiv sein müsse, in Wohnraum zu investieren. Die Kanzlerin will deshalb mehr staatliche Förderung als Beitrag zu mehr Wohnungsbau sowie eine Sonderabschreibung für Mietwohnungsneubau. Gleichzeitig spricht sie sich aber für die Absenkung der Modernisierungsumlage, für die Mietpreisbremse und für Auskunftspflichten von Vermietern aus. Das bedeutet: Mehr Bürokratie, mehr Reglementierung und weniger wirtschaftliche Freiheit. Wir dürfen also gespannt sein, wie attraktiv und interessant das für August dieses Jahres von der Großen Koalition angekündigte Paket für bezahlbares Wohnen tatsächlich sein wird.

Mehr Details kennen wir dagegen endlich zur Neuregelung der Grundsteuer, die durch Auflage des Bundesverfassungsgerichts bis zum Jahresende in Kraft treten muss, soll sie durch die Kommunen weiterhin erhoben werden können. Nach monatelangen Streitigkeiten haben sich nunmehr die Spitzen von CDU/CSU und SPD kurz vor der parlamentarischen Sommerpause des Deutschen Bundestages auf eine gemeinsame Linie zur Reform geeinigt. Es soll – wie insbesondere von Bayern gefordert – eine Öffnungsklausel für die Bundesländer geben. Auf diese Weise erhalten die Länder neben der bundeseinheitlichen Berechnung Freiräume für eigene Regelungen. Kritik daran ist allerdings aus der SPD-Bundestagsfraktion zu hören. Die weitere inhaltliche Auseinandersetzung bleibt also nicht nur abzuwarten, sondern vor allem auch spannend. Ziel der Bundesregierung ist es, die Neuregelung zur Berechnung der Grundsteuer noch in diesem Jahr abzuschließen.

Für alle, die mitreden wollen: 27. Deutscher Verwaltertag

Um Neuregelungen, aktuelle Entwicklungen und einen Blick in die Zukunft unserer Branche geht es auch auf dem 27. Deutschen Verwaltertag am 12. und 13. September 2019 in Berlin. Hochkarätige Referenten liefern in Vorträgen, Fachforen und spezialisierten Panels zum WEG- und Mietrecht hilfreiche Tipps und Hintergründe für Ihren beruflichen Alltag. Das vollständige Programm und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie unter: » www.deutscher-verwaltertag.de.

Suche nach dem Immobilienverwalter des Jahres 2019 geht in die Schlussphase

Im Rahmen des 27. Deutschen Verwaltertages werden wir auf unserem exklusiven Festabend am 12. September den ersten Kongresstag nicht nur humorvoll-festlich ausklingen lassen, hier wird außerdem der Immobilienverwalter des Jahres 2019 gekürt. In diesem Jahr suchen wir Verwaltungsunternehmen, die mit einer erfolgreichen Personalstrategie die besten Fachkräfte gewinnen. Bewerbungen sind noch bis zum 31. Juli 2019 möglich. Weiterführende Informationen finden Sie unter: » www.immobilienverwalter-des-jahres.de. Um die Besten geht es natürlich auch bei unserem Stipendienprogramm. Bewerbungsschluss ist der 26. Juli 2019. Ausführliche Ausschreibungsunterlagen finden Sie unter: » DDIV-Stipendienprogramm 2019.

Wir wünschen Ihnen eine anregende Lektüre.

Ihre

Wolfgang D. Heckeler, Präsident
Steffen Haase, Vizepräsident
Martin Kaßler, Geschäftsführer

Ihr Dachverband Deutscher Immobilienverwalter – eine starke Gemeinschaft!

27. Deutscher Verwaltertag

Aktuelles aus der Immobilien- und Verwalterwirtschaft

© lichtkunst.73/Pixelio.de

Bundesrat beschließt Sonderabschreibung für Mietwohnungsbau

Auf seiner letzten Sitzung vor der Sommerpause hat der Bundesrat der Sonderabschreibung für den Mietwohnungsbau zugestimmt, nachdem das Gesetz Ende des vergangenen Jahres überraschend von der Tagesordnung der Länderkammer gestrichen worden war. Der Bundestag hatte die Neuregelungen bereits Ende November 2018 verabschiedet. » Lesen Sie mehr...

© Rombach/ DENEFF

Verbände fordern steuerliche Erleichterung für energetische Sanierung

Über 40 Verbände – darunter auch der DDIV – haben mit einem zweiten offenen Brief die Einführung der in Aussicht gestellten steuerlichen Förderung der energetischen Gebäudesanierung angemahnt. Bundesbauminister Horst Seehofer hat zwar das Vorhaben ins Klimakabinett eingebracht (» der DDIV berichtete), eine Entscheidung steht aber aus. Im Entwurf für den Bundeshaushalt 2020 ist die Steuerförderung bislang nicht vorgesehen. » Lesen Sie hier mehr…

© DDIV

Einblick in den 27. Deutschen Verwaltertag
Rechtsanwälte Dr. Jan-Hendrik Schmidt und Carsten Küttner: Strategien für Eigentümerversammlungen

Auf der Eigentümerversammlung präsentiert und profiliert sich der Verwalter, was mit Blick auf eine Wiederbestellung von erheblicher Bedeutung ist. Allerdings erlegt die höchstrichterliche Rechtsprechung dem Verwalter vermehrt Informations-, Hinweis- und Dokumentationspflichten auf – unbestimmte und rechtswidrige Beschlüsse fallen auf ihn zurück. Daher gilt es, Fehler zu vermeiden und mit durchdachten Umsetzungsstrategien in die Versammlung zu gehen. Alles Wissenswerte rund um das Thema Eigentümerversammlung erläutern die Rechtsanwälte Carsten Küttner und Dr. Jan-Hendrik Schmidt deshalb im Fachforum auf dem 27. Deutschen Verwaltertag am 12. und 13. September 2019. » Lesen Sie hier mehr…

© Sweers-Nöllner

DDIV-Stipendiat im Interview: Das Wissen eines Fachmanns wird immer gebraucht

Der DDIV lobt zum fünften Mal in Folge gemeinsam mit dem Europäischen Bildungszentrum der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft (EBZ) zwei Stipendien aus, um junge Fachkräfte zu unterstützen. Um einen persönlichen Einblick in die Weiterbildung zu erhalten, haben wir Martin Sweers-Nöllner, den Vorjahresstipendiat für den Lehrgang „Geprüfter Immobilienfachwirt“ in einem Interview befragt. » Lesen Sie mehr...

© Thorben Wengert/Pixelio.de

Endlich Einigung bei der Grundsteuer

Die Koalitionspartner SPD und CDU/CSU haben sich nach monatelangem Hin und Her endlich auf eine Reform der Grundsteuer einigen können. Größter Streitpunkt war dabei die Forderung nach einer Öffnungsklausel für die Bundesländer. Diese soll kommen; dafür muss aber das Grundgesetz geändert werden. Ein entsprechender Gesetzentwurf zur Grundsteuerreform soll bis Jahresende abschließend beraten werden. » Lesen sie hier mehr…

© Karin Jung / pixelio.de

Ein Mietendeckel auch für Bremen?

Nach dem Vorstoß der rot-rot-grünen Berliner Landesregierung, einen fünfjährigen Mietenstopp für die Bundeshauptstadt einzuführen, will man in Bremen nachziehen. Im Kampf gegen immer weiter steigende Mietpreise denkt der Fraktionsvorsitzende der SPD in der Bremer Bürgerschaft, Björn Tschöpe, über einen Mietendeckel für die Hansestadt nach. » Lesen Sie hier mehr…

© eccolo/Fotolia.com

Erste Lesung Wohngeldstärkungsgesetz

Wie » der DDIV berichtete, plant die Bundesregierung eine Reform des Wohngeldes. Nun fand kurz vor der parlamentarischen Sommerpause die erste Lesung des von der Bundesregierung vorgelegten Entwurfs eines Wohngeldstärkungsgesetzes (BT-Drs. 19/10816) statt. Im Anschluss wurde der Gesetzentwurf zur Beratung an den federführenden Bauausschuss überwiesen. » Lesen Sie hier mehr…

Anzeige
Immoware24

© DDIV

Einblick in den 27. Deutschen Verwaltertag
Rechtsanwalt Steffen Groß: Forderungsmanagement und Risiko bei der Räumung

Wohl jeder Eigentümer oder Verwalter kennt die Situation, dass Mieter ihrer Zahlungsverpflichtung nicht (fristgerecht) nachkommen. Wie und wann sollte man reagieren? Ist der Aufwand im Verhältnis zur Mietschuld zu groß? Selber mahnen, an den Rechtsanwalt geben oder an ein Inkassobüro? Beim Forderungsmanagement gilt das bekannte Pareto-Prinzip: 20 Prozent Aufwand bringen 80 Prozent Ergebnis – für 100 Prozent Ergebnis muss man 100 Prozent Aufwand betreiben. Fragen des Forderungsmanagements erläutert Rechtsanwalt Steffen Groß im Fachforum auf dem 27. Deutschen Verwaltertag am 12. und 13. September 2019 in Berlin. » Lesen Sie hier mehr…

© Kurt Michel / Pixelio.de

Liberale fragen nach aktuellem Sachstand bei der Umsetzung von Wohnungsbauzielen

Die FDP-Fraktion des Deutschen Bundestages hat sich mit einer Kleinen Anfrage an die Bundesregierung gewandt, um destailliert Antworten zu deren Neubauzielen zu erhalten. Unter anderem wird gefragt, wie die bisherige Prognose von 1,5 Millionen benötigen Wohnungen bis 2021 getroffen wurde und wie viele Wohnungen davon seit September 2017 bereits gebaut wurden. Auch zur Digitalisierung in der Planung sowie einer möglichen Novelle der HOAI werden Fragen gewidmet. » Lesen Sie mehr...

© Thomas Reimer / Fotolia

Hessen verlängert Mietpreisbremse

Hessen hat die seit 2015 geltende Mietpreisbremse verlängert und den Geltungsbereich deutlich ausgeweitet. So gilt ab 1. Juli 2019 für insgesamt 31 Städte und Gemeinden die neue Verordnung zur Mietpreisbremse. Das sind beinah doppelt so viele Kommunen wie bislang, in denen die hessische Landesregierung weiter steigenden Wohnkosten mit einer Verordnung entgegenwirken will. » Lesen Sie hier mehr…

© Delux/Fotolia.com

Wohnimmobilienpreise werden 2019 weiter steigen

In vielen Städten und Gemeinden steigen die Immobilienpreise kontinuierlich, und zwar seit Jahren. Nun kommt der aktuelle Konjunkturbericht vom Bundesverband der Deutschen Volks- und Raiffeisenbanken (BVR) zum Ergebnis, dass die Preisdynamik bei Wohnimmobilien im Jahr 2019 zwar etwas nachlasse, sie bleibe aber weiterhin hoch. » Lesen sie hier mehr…

© Statistisches Bundesamt

Schlechte Nachrichten für den Wohnungsmarkt: Zahl der Baugenehmigungen sinkt

Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, wurde von Januar bis April 2019 deutschlandweit der Bau von insgesamt 105.811 Wohnungen genehmigt. Das sind im Vergleich zum Vorjahreszeitraum 1.445 Baugenehmigungen weniger. Damit ist ein Rückgang von 1,3 Prozent zu verzeichnen. Besonders groß ist der Rückgang für Baugenehmigungen von Zweifamilienhäusern. Aber auch Mehrfamilienhäuser weisen ein Minus auf. Die Zahlen sind mit Blick auf die angespannten Wohnungsmärkte besorgniserregend. » Lesen Sie hier mehr…

© Deutscher Mieterbund

Mieterbunddirektor wird neuer Präsident des Deutschen Mieterbundes

Die Delegierten haben Lukas Siebenkotten am 14. Juni 2019 einstimmig zum neuen Präsidenten des Deutschen Mieterbundes (DMB) gewählt. Er ist der erste hauptamtliche Präsident des DMB und folgt auf Dr. Franz-Georg Rips, der nach zwölf Jahren an der Spitze des Mieterbundes aus Altersgründen nicht mehr kandidierte. » Lesen Sie hier mehr…

Anzeige
goldgas

Tipps für den Verwalteralltag

© Kzenon/Adobestock

Praxistipp

EED: Manuelle Ablesung wird bis 2027 eingestellt

Klimaschutz und Energieeffizienz sind treibende Themen unserer Zeit. Um die Klimaveränderung zu begrenzen und eine effizientere Nutzung von Energie zu fördern hat die EU die Energieeffizienzrichtlinie (engl.: Energy Efficiency Directive, EED) novelliert. Das hat Auswirkung für die Wohnungswirtschaft. » Lesen Sie mehr...

© weseetheworld/Fotolia.com

WEG-Recht

"Weg vom Fenster!" Kein Kostenersatz für irrtümliche Fensterinstandsetzung

Immer wieder erneuern Wohnungseigentümer die im räumlichen Bereich ihrer Wohnung befindlichen Fenster selbst und auf eigene Kosten, da sie irrtümlich annehmen, hierzu nach der Gemeinschaftsordnung (GO) oder einer Beschlussfassung verpflichtet zu sein. In Wahrheit unterliegt die Fensterinstandsetzung der Zuständigkeit und Kostentragungspflicht der Gemeinschaft, so dass der einzelne Eigentümer gar nicht selbst hätte tätig werden müssen bzw. dürfen und darüber hinaus auch nur seinen Anteil, aber nicht die Gesamtmaßnahme hätte bezahlen müssen. Jetzt entschied der BGH, dass derartige Rechtsirrtümer keine Erstattungsansprüche gegen die Gemeinschaft auslösen. » Lesen Sie mehr...

© Lupo/Pixelio.de

Recht

Fälligkeit einer Maklerprovision bei persönlicher Bindung

Besteht bei einem Immobilienkauf eine enge beziehungsweise familiäre Verbindung zwischen dem Kunden eines Maklers und dem späteren Käufer, kann für den Maklerkunden grundsätzlich eine Provision fällig werden. Eine Pflicht zur Provisionszahlung besteht jedoch nur dann, wenn nach Abschluss des Kaufvertrags für die Immobilie durch den familiären Dritten ein eigener wirtschaftlicher Vorteil für den ursprünglichen Maklerkunden entsteht. Eine enge persönliche Bindung zwischen Käufer und Maklerkunden allein reicht für die Begründung einer Provisionsforderung nicht aus. » Lesen Sie hier mehr…

© Nomos Verlagsgesellschaft

Buchvorstellung

Miete Ι WEG Ι Nachbarschaft

Im Verwalteralltag wird klar, dass es bei rechtlichen Fragen rund um das Mietobjekt um weit mehr geht als das Verhältnis zwischen Vermieter und Mieter. Sie berühren ganz unterschiedliche Bereiche, zu denen beispielsweise nachbarschaftliche Auseinandersetzungen oder die Nutzung von Grundstück und Räumen durch Mieter gehören. Nicht zuletzt geht es um komplexe Zusammenhänge mit dem WEG-Recht, also Fragen, die im Zusammenhang mit Wohnungseigentümergemeinschaften auftreten. Um mehr Klarheit zu schaffen, bündelt der neue, umfangreiche und praxisnahe Kommentar „Miete I WEG I Nachbarschaft” in einem einzigen Band alles, was Sie wissen müssen. Das handliche Nachschlagewerk ist verständlich, klar und gut strukturiert aufbereitet und berücksichtigt bereits vollständig das Mietrechtsanpassungsgesetz. Mit dem vorliegenden Band erhalten Wohnimmobilienverwalter, die mit dem WEG genauso zu tun haben wie mit der ganzen Breite des Mietrechts, hilfreiche Unterstützung für eine rechtssichere Berufsausübung.

Friedrich Klein-Blenkers, Jörn Heinemann, Gerhard Ring (Hrsg.): Miete I WEG I Nachbarschaft. Spezialkommentar zu den §§ 535 ff BGB, dem gesamten WEG, den §§ 903 ff BGB, Nomos Verlagsgesellschaft, Baden-Baden, 2. Auflage, 2019, 1.721 Seiten, 118,00 Euro, ISBN: 978-3-8487-5083-2

Anzeige

Dienstleisternews

 

Katarina Barley verabschiedet sich nach Brüssel und hinterlässt Unsicherheit für Immobilienbranche

Unmittelbar nach Abschluss der Wahlen zum Europäischen Parlament kündigte Bundesjustizministerin Katarina Barley ihren Rücktritt an, um am 2. Juli ihren Parlamentssitz in Brüssel einnehmen zu können. Ihre bislang noch unabgestimmten Gesetzesvorhaben wie das zum Bestellerprinzip für Maklerprovisionen beim Verkauf von Immobilien hinterlassen ein hohes Maß an Unsicherheit für die Immobilienbranche, wie aktuelle Kundenumfragen von ImmobilienScout24 belegen. » Lesen Sie hier mehr…

 

Knapp 200 Euro Miete für den Stellplatz: Parken ist in deutschen Großstädten ein teures Vergnügen

Eine halbe Stunde einen Parkplatz suchen und am nächsten Tag entdeckt man wieder eine neue Schramme an der Stoßstange. Wer nicht jeden Tag suchen und sein Auto sicher abgestellt wissen möchte, kommt um einen Stellplatz nicht herum. Doch dieser Luxus hat seinen Preis. Die teuersten Garagen und Stellplätze gibt es in Frankfurt – bis zu 199 Euro Miete müssen Autobesitzer in der Mainmetropole pro Monat zahlen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Analyse von immowelt, für die die Mietpreise von Stellplätzen und Garagen in den 14 größten deutschen Städten untersucht wurden. » Lesen Sie hier mehr…

 

Geschäftsführung bei MVV wieder komplett

Die Geschäftsführung der Mannheimer MVV Umwelt ist wieder komplett: Neuer Geschäftsführer für den Markt- und den kaufmännischen Bereich wird zum 1. Oktober 2019 Dr. Christian Hower-Knobloch. Der bisherige Leiter der Unternehmensentwicklung der STEAG GmbH in Essen führt damit gemeinsam mit Dr. Joachim Manns die Geschäfte der MVV Umwelt und tritt die Nachfolge von Martin Becker-Rethmann an, der das Unternehmen Ende April verlassen hat. » Lesen Sie hier mehr…

 

KONE gewinnt Digital X North Award

Der Aufzug- und Rolltreppenhersteller KONE hat den Digital X North Award, eine Auszeichnung des Magazins WirtschaftsWoche in Kooperation mit der Telekom, in der Kategorie „Digitale Produkte & Dienstleistungen” gewonnen. Das Unternehmen überzeugte die Jury mit seiner digitalen Servicelösung 24/7 Connect. Nicht nur Städte, Fahrzeuge und die Industrie allgemein nutzen inzwischen die Digitalisierung, sondern auch Aufzüge und Rolltreppen: 24/7 Connect, die intelligente vorausschauende Wartung, sorgt dafür, potenzielle Gefahren frühzeitig zu beseitigen und Anlagenstillstände zu vermeiden. » Lesen Sie hier mehr…

Anzeige
Intratone

Veranstaltungs-Tipps

27. Deutscher Verwaltertag

© DDIV

Für alle, die mitreden wollen: 27. Deutscher Verwaltertag am 12. und 13. September 2019

Am 12. und 13. September 2019 ist es so weit: Der DDIV veranstaltet den 27. Deutschen Verwaltertag in Berlin. Neben richtungsweisenden Vorträgen zu aktuellen Themen bietet der bedeutendste und zugleich größte Branchenkongress des Jahres die gefragten Fachforen für den direkten Austausch mit renommierten Referenten. Zusätzlich gibt es spezialisierte Panels zum WEG- und Mietrecht, um auf die unterschiedlichen Ansprüche der Teilnehmer noch besser einzugehen. Neu ist in diesem Jahr der Auftakt zum Verwaltertag: Am Vorabend des Kongresses gibt es eine Warm-up-Party im Stadion des 1. FC Union Berlin mit noch mehr Raum zum Netzwerken. Programm und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie unter: » www.deutscher-verwaltertag.de

© Robert Kneschke / Fotolia

Premiere in Hamburg: WEG-Verwalterforum am 28. August 2019

Nutzen Sie das WEG-Verwalterforum von VDIV Schleswig-Holstein/Hamburg/Mecklenburg-Vorpommern und DDIV, um Ihr Wissen aufzufrischen, sich über Neuerungen zu informieren und spannende Impulse zu erhalten. Profitieren Sie von fachrelevanten Themen, renommierten Referenten, und informieren Sie sich über aktuelle Entwicklungen im WEG-Recht. Zudem können Sie bei unserer begleitenden Fachausstellung innovative Produkte und neue Dienstleistungen kennenlernen. Holen Sie sich neue Ideen für eine zukunftsorientierte Verwaltertätigkeit und sichern Sie sich mit Ihrer Teilnahme wertvolle Stunden zum Nachweis Ihrer Weiterbildungsbildungspflicht. Programm und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie unter: » WEG-Verwalterforum Hamburg

© Fotolia.de / L_kasto

Weiterbildung für Ihren Vorteil: Miet-Verwalterforum Hannover am 29. August 2019

Aktuelle Trends und Entwicklungen im Mietrecht stehen beim Miet-Verwalterforum in Hannover im Fokus. Renommierte Referenten geben praktische Tipps zur Anwendung des Mietrechts und informieren unter anderem über rechtliche Probleme bei Mietmängeln sowie Fallstricke bei der Rückgabe von Wohnraum und bei der Abwicklung von Mietverhältnissen. Auch zur Handhabung von Übergabeprotokollen und zum richtigen Umgang mit säumigen Mietern erhalten Sie hilfreiche Informationen. Nutzen Sie die Gelegenheit, eine geballte Ladung Fachwissen für Ihren Verwalteralltag mit nach Hause zu nehmen. Sichern Sie sich zudem wertvolle Stunden zum Nachweis Ihrer Weiterbildungspflicht und netzwerken Sie mit Kollegen und Dienstleistern der Wohnungswirtschaft auf der angeschlossenen Fachmesse. Informationen finden Sie hier: » Miet-Verwalterforum-Hannover

© VDIV

Golfen und frische Meeresluft: 1. VDIV-Golf-Cup NORD am 26. September 2019

Wir laden Immobilienverwalter zum ersten VDIV-Golf-Cup NORD in Warnemünde ein. Der 27-Loch Golfplatz gehört zu einem der schönsten Plätze im Norden Deutschlands. Sie können bei einer entspannten Partie Golf nicht nur ihr Handicap verbessern. Sie können sich auch mit Kollegen über aktuelle Themen und Trends der Immobilienbranche austauschen und neue Kontakte knüpfen sowie bestehende Verbindungen pflegen. Neben enthusiastischen Golfspielern sind auch interessierte Neulinge herzlich willkommen. Bei einem Schnupperkurs können Sie den Sport kennenlernen. Melden Sie sich noch heute an, und genießen Sie den besonderen Mix aus Sport und Netzwerken beim 1. VDIV-Golf-Cup NORD. Informationen finden Sie unter: » www.ddiv-service.de/golf-nord

Anzeige

Veranstaltungs- und Seminarübersicht

      

© Rainer Sturm/Pixelio.de

Werfen Sie einen Blick in das deutschlandweite Seminarangebot der DDIVservice GmbH und nutzen Sie die komfortable Onlineanmeldung.

» www.ddiv-service.de/seminare

Baden-Württemberg

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Baden-Württemberg finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Bayern

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Bayern finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Berlin / Brandenburg

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Berlin/Brandenburg finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Hessen

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Hessen finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Mitteldeutschland

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Mitteldeutschland finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Niedersachsen / Bremen

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Niedersachsen/Bremen finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Nordrhein-Westfalen

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VNWI Nordrhein-Westfalen finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Rheinland-Pfalz / Saarland

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Rheinland-Pfalz/Saarland finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.



Sachsen-Anhalt

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Sachsen-Anhalt finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Schleswig-Holstein/Hamburg/ Mecklenburg-Vorpommern

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Schleswig-Holstein/Hamburg/ Mecklenburg-Vorpommern finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

DDIV-Premiumpartner

Aareon AG
Astra Deutschland GmbH
Chapps AG
Contigo Energie AG
Deutsche Kreditbank AG
Domus Software AG
EKB GmbH
etg24
Getec Group
Giesse + Partner Software GmbH
goldgas GmbH
ImmobilienScout 24 GmbH
Immowelt/Immonet
inteligy GmbH
ista Deutschland GmbH
Kalorimeta AG & Co. KG
Minol Messtechnik W. Lehmann GmbH & Co. KG
MVV Energie AG
Pantaenius Versicherungsmakler GmbH
PYUR / TeleColumbus
Roto Frank DST Vertriebs-GmbH
Scalara
Schindler
Vodafone Kabel Deutschland GmbH

DDIV-Kooperationspartner

Aareal Bank AG
Abfallmanagement Peters GmbH
ALCO GmbH
AllTroSan Trocknungsservice GmbH & Co. KG
Animus
Auctores GmbH
B&O Service GmbH
Balco Balkonkonstruktionen GmbH
Belfor
Bosch Thermotechnik GmbH
BRUNATA-METRONA Wärmemesser GmbH & Co. KG
Buderus
casavi GmbH
Domcura AG
Domoforce GmbH
Dr. Adams Consulting GmbH
EBZ  Europäisches Bildungszentrum der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft
Eurofins Umwelt GmbH
Facilioo
Immomio GmbH
Immoware24 GmbH
Kone GmbH
Letterscan
Locatec Ortungstechnik GmbH
Pronoxa
Ridacom Medienversorgung GmbH
SALTO Systems GmbH
S!mplifa GmbH
svt Brandsanierung GmbH
Techem Energy Services GmbH
Telekom Deutschland GmbH
Tercenum AG
UTS innovative Softwaresysteme
VDIV INCON GmbH
WestWood Kunststofftechnik GmbH
wibo werk
Wowikom GmbH
   

DDIV-Innovationspartner

Haufe
   

Impressum

Herausgeber:
Verband der Immobilienverwalter Deutschland e. V. (VDIV Deutschland)
VDIV Management GmbH
Leipziger Platz 9
10117 Berlin

Tel: 030-3009679-0
Fax: 030-3009679-21

newsletter@vdiv.de

Verantwortlich: Martin Kaßler
Redaktion: Babette Albrecht-Metzger, Maren Herbst, Martin Kaßler Twitter

Sie möchten den VDIVnewsletter nicht mehr erhalten? Hier geht es zur Abmeldung »