VDIV Die Stimme
24.09.2019 - News

Zahl der Baugenehmigungen rückläufig

Im Zeitraum von Januar bis Juli 2019 wurden in Deutschland insgesamt 196.400 Wohnungen genehmigt. Laut Statistischem Bundesamt (Destatis) entspricht das einem Minus von 3,4 Prozent im Vergleich zum im Vorjahreszeitraum. In die Zahlen eingeflossen sind sowohl Genehmigungen für Wohnungen in Neubauten als auch in Bestandsgebäuden.

169.800 der genehmigten Wohnungen entfielen dabei auf neu zu errichtende Wohngebäude. Dies entspricht 4,1 Prozent beziehungsweise 7.300 Wohnungen weniger als von Januar bis Juli 2018.

Darunter befanden sich rund 44.300 Eigentumswohnungen. Von Januar bis Juli 2018 waren es noch rund 4.000 mehr. Das entspricht einem Minus im Jahresvergleich von 8,2 Prozent.

Die Summe der Baugenehmigungen für Einfamilienhäuser ist mit einem nur geringfügigen Rückgang von 0,3 Prozent nahezu stabil geblieben. Für Zweifamilien- und Mehrfamilienhäuser verringerte sie sich jeweils um 4,1 Prozent.