VDIV Die Stimme
23.02.2020 - News

Münchner Bürgeranleihe soll bezahlbaren Wohnraum schaffen

Einen Bürgerfonds hat die Stadt München aufgelegt. Die als „Social Bond″ angelegte Anleihe wird an der Börse gehandelt und kann in der Mindeststückelung von 1.000 Euro bei allen Bankinstituten erworben werden. Anleger erhalten jährlich 0,25 Prozent Zinsen. Über den Bürgerfonds will die Stadt 100 bis 120 Millionen Euro einnehmen, die in den Ankauf von Wohnhäusern investiert werden sollen. 

Dabei geht es vor allem Wohnhäuser im Stadtgebiet, für die die Stadt München Vorkaufsrechte hat. Der Ankauf soll Münchner Mietern bezahlbaren Wohnraum sichern, insbesondere in den von Luxussanierungen und Gentrifizierung betroffenen Erhaltungsschutzgebieten. Die Einnahmen aus der Anleihe sollen zudem auch für den Neubau von Mietwohnungen durch kommunale Wohnungsbaugesellschaften und -genossenschaften genutzt werden.