Die E-Mail wird nicht korrekt angezeigt? Klicken Sie hier www.vdiv.de
Newsletter Header

16. März 2020

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

die öffentlichen Debatten dominieren in diesen Tagen das Coronavirus und die Situation der Flüchtlinge an der türkisch-griechischen Grenze. Dass die Bundespolitik derweil einige für die Immobilienwirtschaft zentrale Gesetzgebungsvorhaben auf die Zielgerade bringt, erfährt vergleichsweise wenig Beachtung. Die Verlängerung und Verschärfung der Mietpreisbremse ist endgültig besiegelt. Das Fachkräfteeinwanderungsgesetz ist bereits in Kraft. Das Gebäudeenergiegesetz wird in den kommenden Wochen verabschiedet. Das Kabinett hat das Gebäude-Elektromobilitäts­infrastruktur-Gesetz beschlossen. Der Entwurf eines Gesetzes zur Änderung des Brennstoffemissionshandelsgesetzes, das den CO2-Preis regeln wird, ist in Umlauf und ein Umwandlungsverbot von Miet- in Eigentumswohnungen in Planung.

Wenn wir als VDIV Deutschland uns in diese aktuellen politischen Diskussionen einmischen und Stellungnahmen wie die zur » WEG-Reform abgeben, nutzen wir vielfach die Ergebnisse des alljährlichen » VDIV-Branchenbarometer. Deshalb überarbeiten und aktualisieren wir unsere größte und wichtigste Branchenumfrage Jahr für Jahr. Diesmal wollen wir besonders viel zum Thema E-Mobilität und Ausbau der Ladeinfrastruktur von Ihnen wissen. Darüber hinaus hinterfragen wir die Entwicklung von Verwaltungsunternehmen und ihren Geschäftssegmenten, Jahresumsatz und Vergütung, Mitarbeiterstruktur und geplante Sanierungsmaßnahmen. Ihre Angaben unterstützen uns in der politischen Arbeit, und sie helfen Ihnen bei der zukunftsfesten Ausrichtung Ihres Unternehmens. Noch bis zum 27. März können Sie teilnehmen, indem sie den Fragebogen online ausfüllen. Alle Teilnehmer erhalten die Ergebnisse der Branchenerhebung kostenlos und nehmen zudem an der Verlosung von drei Kompakttickets für den 28. Deutschen Verwaltertag am 3. und 4. September in Berlin teil.

Doch bevor es zum bedeutendsten Branchenevent des Jahres geht, können Sie sich für andere spannende Veranstaltungen anmelden: Einzelne Plätze sind noch für die » 4. VDIV-Sommerakademie vom 10. bis 15. Mai auf Mallorca zu haben. Das Forum Zukunft V in Weimar kann aufgrund von behördlichen Anordnungen nicht am 25./26. März stattfinden. Wir haben bereits einen neuen Termin festgelegt – den 24./25. September.

Bis dahin wünschen wir eine inspirierende Lektüre.

Ihre

Wolfgang D. Heckeler, Präsident
Martin Kaßler, Geschäftsführer

8. VDIV-Branchenbarometer

Aktuelles aus der Immobilien- und Verwalterwirtschaft

Banner immobilienverwalter des Jahres 2020

© VDIV Deutschland

VDIV sucht Immobilienverwalter des Jahres 2020

Ohne Kundenakquise keine Aufträge, damit keine Umsätze und langfristig keine Zukunft. Das gilt auch in der Immobilienbranche. Deshalb sucht der Verband der Immobilienverwalter Deutschland (VDIV Deutschland) in diesem Jahr Unternehmen, denen es in herausragender Weise gelingt, potenzielle Kunden zu überzeugen. Verwaltungsunternehmen in ganz Deutschland sind bis zum 15. Juli 2020 aufgerufen, sich auf eine fiktive, aber realitätsnahe Ausschreibung zu bewerben. Die Immobilienverwalter des Jahres werden am 3. September 2020 im Rahmen des Festabends des 28. Deutschen Verwaltertages in Berlin ausgezeichnet. » Lesen Sie mehr…

E-Auto Ladestation GEIG

© Johannes Wiesinger/pixelio.de

Elektromobilität braucht neben Autos und Ladestationen auch Leitungsinfrastruktur

Mit dem im Kabinett beschlossenen Gebäude-Elektromobilitäts­infrastruktur-Gesetz (GEIG) verfolgt die Bundesregierung ihre Linie, Elektromobilität als zentrale Säule der Klimawende zu etablieren, konsequent weiter. Aus Sicht des VDIV Deutschland ist das ein weiterer Schritt in die richtige Richtung, so Geschäftsführer Martin Kaßler. „Wichtig ist jedoch, dass diese Maßnahmen Hand in Hand gehen mit den notwendigen städteplanerischen Überlegungen.″ » Lesen Sie mehr…

Mietpreisbremse verlängert

© Trueffelpix/Fotolia.com

Bundesrat bestätigt Verlängerung der Mietpreisbremse

Das Gesetz zur Verlängerung und Verbesserung der Regelungen über die zulässige Miethöhe bei Mietbeginn (Mietpreisbremse) wurde am 13. März abschließend im Bundesrat beraten. Die Länderkammer hat erwartungsgemäß keinen Antrag auf Anrufung des Vermittlungs-ausschusses gestellt. Nach der Unterzeichnung durch den Bundes-präsidenten und der Verkündung im Bundesgesetzblatt kann das Gesetz nun am 1. April 2020 in Kraft treten. » Lesen Sie mehr…

Erneuerbare Energie GEG

© Dr. Klaus-Uwe Gerhardt / pixelio.de

Gebäude-Energetik weiter umstritten

Bei einer Anhörung im Wirtschaftsausschuss des Bundestages haben Experten Nachbesserungen am Entwurf der Bundesregierung für ein Gesetz zur Vereinheitlichung des Energieeinsparrechts für Gebäude gefordert. Die neun Sachverständigen begrüßten zwar die Zielrichtung des Gesetzes, die Vorgaben für Gebäude-Energetik in einem Gesetz zu bündeln. Sie kritisierten jedoch vor allem die zu erwartenden Mehrbelastungen für Eigentümer und Mieter sowie zahlreiche weitere Aspekte des Gesetzentwurfs. » Lesen Sie mehr…

Berlin Fassaden Mehrfamilienhäuser

© ArTo/Fotolia.com

BMJV plant verschärfte Regelung für Umwandlung von Mietwohnungen in Eigentum 

Eigentümer von Mehrfamilienhäusern sollen künftig eine Genehmigung einholen, wenn sie die Wohnungen aufteilen und einzeln an Kapitalanleger oder Selbstnutzer verkaufen wollen. Einen entsprechenden Vorschlag hat das Bundesjustizministerium in die laufenden Abstimmungen zur Novelle des Baugesetzbuchs eingebracht. Eine Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) belegt, dass der Wohnungsmarkt durch ein solches Umwandlungsverbot nicht entlastet wird. » Lesen Sie mehr…

Europa Fahne

© kreatik/Fotolia.com

EU-Klimagesetz bislang ohne verbindliches Zwischenziel für 2030

Das von der EU-Kommission vorgestellte europäische Klimagesetz schreibt rechtsverbindlich vor, dass in der Union ab 2050 die Menge an Treibhausgasen, die der Atmosphäre entzogen wird, größer ist als die ausgestoßenen Emissionen. Um dieses Ziel zu erreichen, sollen alle Mitgliedstaaten Maßnahmen ergreifen. Konkrete Vorgaben dazu macht das Gesetz nicht. »Lesen Sie mehr…

8. VDIV-Branchenbarometer

© tadamichi / AdobeStock

8. VDIV-Branchenbarometer: Letzte Chance zur Teilnahme

Wer seine betrieblichen Schwerpunkte schärfen und das eigene Unternehmen für die Zukunft wappnen will, muss wissen, was sich in der Branche tut. Das 8. VDIV-Branchenbarometer – die größte und wichtigste Branchenumfrage – dokumentiert die aktuellen Trends in der Immobilienwirtschaft und liefert wertvolle Hinweise, welche Potenziale für Verwaltungen bestehen. Die Umfrageteilnehmer erhalten die Auswertung kostenlos. Bis 27. März 2020 teilnehmen und eins von drei Kompakttickets für den 28. Deutschen Verwaltertag gewinnen: » www.vdiv.de/branchenbarometer

Berlin Mietendeckel

© siepmannH / pixelio.de

Gerichtsentscheidungen zum Berliner Mietendeckel

Das Landgericht Berlin erachtet den Mietendeckel für formell verfassungswidrig (Beschluss vom 12. März 2020, Az.: 67 S 274/19). Nach Auffassung der Richter fehlte dem Land Berlin die Gesetzgebungskompetenz, da die Bundesgesetzgebung zur Mietenregulierung Vorrang habe und eine Sperrwirkung für jeden Landesgesetzgeber entfalte. Das anhängige Berufungsverfahren wurde ausgesetzt und diese Frage dem Bundesverfassungsgericht zur Entscheidung vorgelegt. Die Karlsruher Richter hatten am selben Tag über drei Eilanträge zu entscheiden. » Lesen Sie mehr…

Wohnungsbau

© lichtkunst.73/Pixelio.de

Fachkräfteeinwanderungsgesetz soll auch Wohnungsbau in Schwung bringen

Von 2008 bis 2018 hat sich der Bauüberhang – also die Zahl der genehmigten, aber nicht fertiggestellten Wohnungen – nach Angaben des Statistischen Bundesamtes mehr als verdoppelt. Das liegt unter anderem am Fachkräftemangel. Mehr als 47.000 Stellen sind aktuell im Baugewerbe unbesetzt, so die Bundesagentur für Arbeit. Hier soll das am 1. März in Kraft getretene Fachkräfteeinwanderungsgesetz Abhilfe schaffen, indem es den Zuzug qualifizierter Fachkräfte vor allem aus Nicht-EU-Staaten erleichtert. » Lesen Sie mehr…

Rentnerin Haushaltsgröße

© edbocksto/Fotolia.com

Zahl der Mehrpersonenhaushalte weiter rückläufig 

In zwanzig Jahren wird voraussichtlich jeder vierte Mensch in Deutschland alleine wohnen, so die Vorausberechnungen des Statistischen Bundesamtes. Danach wird die Zahl der Einpersonenhaushalte bis 2040 auf 19,3 Millionen (2018: 17,3 Millionen) steigen. Die Gesamtzahl aller Haushalte wird sich damit von 41,4 Millionen im Jahr 2018 auf 42,6 Millionen in 2040 erhöhen. » Lesen Sie mehr…

Anzeige
Pantaenius

Bevölkerung Armut

© Klicker / pixelio.de

Armutsgefährdungsquote von Mietern und Eigentümern

Die Armutsrisikoquote von Personen in Mieterhaushalten ist mit 24,6 Prozent rund dreimal so hoch wie die von Personen in Wohneigentümerhaushalten (8,5 Prozent). Das geht aus der Gemeinschaftsstatistik über Einkommen und Lebensbedingungen in Europa (EU-SILC) hervor. In anderen EU-Mitgliedstaaten zeigt sich ein ähnliches Bild. Allerdings liegt Deutschland für beide Personengruppen deutlich unter dem jeweiligen EU-Durchschnitt (28,0 Prozent Mieterhaushalte, 13,2 Prozent Wohneigentümerhaushalte). » Lesen Sie mehr…

Elektromobilität

© AdobeStock

Studie: Was behindert die Verbreitung von Elektroautos? 

Jeder dritte Bundesbürger (36 Prozent) kann sich vorstellen, in den kommenden fünf Jahren ein Elektroauto zu kaufen. Für 56 Prozent ist der Kauf eines Elektrofahrzeuges in diesem Zeitraum keine Option. Das belegt eine repräsentative Umfrage im Auftrag des Verbandes der TÜV (VdTÜV). Als größte Hürden für die Anschaffung eines Elektrofahrzeuges nannten die Befragten die hohen Anschaffungskosten (48 Prozent), die geringe Reichweite der Fahrzeuge (47 Prozent) und den Ladestationen-Mangel (39 Prozent). » Lesen Sie mehr...

Autos Verkehr

© Th. Reinhardt /pixelio.de

Ergebnis im Vermittlungsausschuss: CO2-Zertifikate werden deutlich teurer

Der Einstiegspreis pro Tonne CO2 soll ab 2021 25 Euro betragen und in den Folgejahren um fünf Euro, ab 2024 um zehn Euro jährlich steigen. Mit Beginn 2026 ist geplant, dass die CO2-Zertifikate in einem Preiskorridor zwischen 55 und 65 Euro frei auf dem Markt gehandelt werden. Das sieht der Entwurf eines ersten Gesetzes zur Änderung des Brennstoffemissionshandelsgesetzes vor. » Lesen Sie mehr...

Abfall Müllentsorgung

© Gabi Schoenemann/Pixelio.de

Abfallrecht wird verschärft

Die Anforderungen an die Abfalltrennung werden weiter erhöht, um die Wiederverwertung zu verbessern. Das sieht der vom Bundeskabinett verabschiedete Entwurf eines Gesetzes zur Umsetzung der Abfallrahmenrichtlinie der Europäischen Union vor. Danach sind öffentlich-rechtliche Entsorger verpflichtet, Bioabfälle, Kunststoffe, Metall, Papier, Glas, Textilien, Sperrmüll sowie Sonderabfall aus privaten Haushalten getrennt zu sammeln. Die Verpflichtung zur gesonderten Sammlung von Textilabfällen gilt ab 2025. » Lesen Sie mehr…

Wind Energie

© Colourbox

Windkraft-Rekord im Februar

Im Februar wurden rund 21 Milliarden Kilowattstunden Strom aus Windkraftanlagen erzeugt. Mit rund 18 Milliarden Kilowattstunden lieferten Windkraftanlagen an Land den Löwenanteil. Das belegen Berechnungen des Zentrums für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) und des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW). Grund für die Rekordwerte waren das hohe Windaufkommen mit den Sturmtiefs Sabine, Victoria und Yulia. » Lesen Sie mehr...

Sturm Schadenbilanz

© Colourbox

Sturm­bi­lanz der Versicherungen

Das Sturmtief Sabine hat Schäden in Höhe von 675 Millionen Euro verursacht. Nach Angaben des Gesamtverbandes der Versicherungswirtschaft (GDV) zahlen die Sachversicherer 600 Millionen Euro für 500.000 beschädigte Häuser, Hausrat, Gewerbe- und Industriebetriebe. Die Kfz-Versicherer sind mit rund 40.000 Schäden in Höhe von 75 Millionen Euro deutlich weniger betroffen. » Lesen Sie mehr…

Anzeige
Haufe

Tipps für den Verwalteralltag

EverReal

© EverReal GmbH

Advertorial

Die Immobilienbranche und der Fachkräftemangel: Zeit für neue Wege

Immobilienverwalter, Wohnungsunternehmen, Immobilienmakler – sie alle klagen über massive Probleme bei der Suche nach qualifizierten Mitarbeitern. Fachkräftemangel ist in Deutschland zwar kein flächendeckendes Phänomen, aber in der Immobilienbranche ist er zu einem ernsthaften Problem geworden. Die Gründe dafür sind vielschichtig, die gute Nachricht aber ist: Lösungsansätze sind vorhanden. » Lesen Sie mehr…

Rauchwarnmelder

© Bernd Kasper / pixelio.de

 
Praxistipp

Hamburger Datenschutzbeauftragter stellt fest: keine datenschutzrechtlichen Bedenken für Funk-Rauchwarnmelder 

Rauchwarnmelder alarmieren im Ernstfall die Bewohner und können wertvolle Sekunden zur Flucht verschaffen. Seit einiger Zeit sorgen Funkrauchwarnmelder für eine effiziente und unkomplizierte Wartung. Alle wichtigen Geräteparameter der funkvernetzten Lebensretter können aus der Ferne überprüft werden. Ein Betreten der Wohnung und der damit einhergehende Koordinationsaufwand auf Seiten der Verwalter beziehungsweise das Eindringen in die Privatsphäre der Bewohner entfällt damit vollständig. Bedenken zum Datenschutz durch die Funkmelder räumt der Hamburger Datenschutzbeauftragte in seinem Tätigkeitsbericht 2019 mit detaillierten Begründungen aus. » Lesen Sie mehr…

Urteil Sanierung

© weseetheworld/Fotolia.com

 
WEG-Recht

Halbherzige Sanierung: Böses Erwachen für Verwalter

Geht es um teure Sanierungsmaßnahmen am gemeinschaftlichen Eigentum, befinden sich viele deutsche Wohnungseigentümer-gemeinschaften im Dornröschenschlaf. Sanierungsstau wird ausgeblendet oder allenfalls mit provisorischen Maßnahmen in Schach gehalten. Viele Verwalter meinen, im Fall einer Schadensersatz-forderung damit davonzukommen, dass die Wohnungseigentümer selbst den gleichen Kenntnisstand hatten wie sie und eine Verwalterhaftung daher ausscheide. Dies ist ein Irrtum, der für den Verwalter teuer werden kann. » Lesen Sie mehr…

Urteil Kellergeruch

© Lupo/Pixelio.de

Weitere Rechtsbereiche

Vorliegen eines Sachmangels bei modrig-feuchtem Geruch wegen Kellerfeuchtigkeit

Bei Häusern, die zu einer Zeit errichtet wurden, als Kellerabdichtungen noch nicht üblich waren, begründet nicht jede Feuchtigkeit im Keller einen Sachmangel. Kommt es zu einem muffigen bzw. modrig-feuchten Geruch im Haus aufgrund der Kellerfeuchtigkeit, so liegt ein Sachmangel vor. Der Käufer des Hauses kann dann Gewährleistungsrechte geltend machen. Über einen solchen Fall hatte der Bundesgerichtshof jüngst zu entscheiden. » Lesen Sie mehr...
Buchcover BauGB

© Verlagsgesellschaft Rudolf Müller

 
Buchtipp

Baugesetzbuch für Planer im Bild

Dieses umfangreiche, gut strukturierte Handbuch erläutert in Wort und Bild das aktuelle Baugesetzbuch, die Grundlage jeder Bauplanung. Alle Neuregelungen der BauGB-Novelle von 2017 sowie der Novellen von Baunutzungsordnung (BauNVO) und Planzeichenverordnung (PlanZV) und deren Konsequenzen für die Planungspraxis werden praxisorientiert erläutert. Mehr als 250 Piktogramme, Grafiken und Autorenhinweise erleichtern das Verständnis der Gesetzestexte. Zum Download gibt es Arbeitshilfen und Vertragsmuster zum Beispiel zu Vorhaben- und Erschließungsplänen. Über kleinere Änderungen informiert der neue Online-Aktualitätsservice samt Newsletter.

Folkert Kiepe, Dr. Timo Munzinger, Eva Maria Niemeyer, Prof. Dr. Arnulf von Heyl: Baugesetzbuch für Planer im Bild. Verlagsgesellschaft Rudolf Müller, 2018, 399 Seiten, 79,00 EUR, ISBN 978-3-481-03704-8

Anzeige
Domcura

Dienstleisternews

 etg24 Logo

etg24 freut sich über den 100.000 Eigentümer

Das renommierte und erfolgreiche Immobilienverwaltungs-Portal etg24 ist nach wie vor auf Wachstumskurs und zählte unlängst seinen 100.000 Eigentümer. Jetzt zielt man auf die nächste Benchmark: die Million. Unter dem Motto intelligenter verwalten stellt das Unternehmen etg24 digitale Kommunikationskanäle als Cloud-Lösung für Immobilienverwalter, Eigentümer und Mieter zur Verfügung. » Lesen Sie mehr...

Logo Immoscout24

Entwicklung von Kaufpreisen und Bestandsmieten

Im aktuellen Wohnimmobilienindex IMX von ImmoScout24 zeigt sich, dass die Kaufpreise im vierten Quartal 2019 für Einfamilienhäuser im Bestand und Neubausegment nicht mehr so stark steigen wie in den Quartalen zuvor. Die Entwicklung der Wohnungsmieten im bundesdeutschen Durchschnitt stagniert seit einem Jahr, während die Angebotspreise für Neubau-Wohnungen weiter steigen. » Lesen Sie mehr…

Wohnungen kosten bis zu 181 Prozent mehr als vor 10 Jahren

Jahrelang wurde in Deutschlands Großstädten wenig gebaut. Inzwischen hat sich die Bauaktivität zwar stark erhöht, aufgrund der gestiegenen Baupreise ziehen Neubauten das Preisniveau aber weiter nach oben. Eine Immowelt-Analyse verdeutlicht das. Dafür wurden die Angebotspreise von Eigentumswohnungen in 80 deutschen Großstädten untersucht. » Lesen Sie mehr...
Logo Minol

So verteuert der CO2-Preis das Heizen ab 2021

Klimaschutz hat seinen Preis, und das im wahrsten Sinne des Wortes: Bund und Länder haben sich im Zuge des Klimapakets auf einen CO₂-Preis für fossile Energieträger geeinigt. Der Preis startet 2021 bei 25 Euro je Tonne CO₂ und steigt bis 2025 schrittweise auf 55 bis 65 Euro. Minol hat detailliert aufgeschlüsselt, welche Mehrkosten in den nächsten Jahren für die Beheizung von Wohnungen entstehen. » Lesen Sie mehr…

 Logo Aareal Bank Gruppe

Aareal Bank Gruppe erwartet stabiles Konzernergebnis im laufenden Jahr

Die Aareal Bank Gruppe hat im abgelaufenen Geschäftsjahr alle ihre Ziele erreicht und zugleich die Voraussetzungen für eine nachhaltige Fortsetzung ihrer positiven Unternehmensentwicklung der vergangenen Jahre weiter verbessert. Das Betriebsergebnis lag 2019 nach vorläufigen, nicht testierten Zahlen in einem nach wie vor sehr anspruchsvollen Markt- und Wettbewerbsumfeld und trotz Integrationskosten für die Düsseldorfer Hypothekenbank (DHB) mit 248 Mio. € nur leicht unter dem bereinigten Vorjahreswert von 261 Mio. €. » Lesen Sie mehr…

Logo Kone

Aufzugbetreiber müssen bis Jahresende Notrufsysteme nachrüsten

Bis Ende 2020 müssen Aufzugbetreiber ihre Anlagen mit modernen Zwei-Wege-Notrufsystemen mit Verbindung zu einem ständig verfügbaren Notdienst nachrüsten. Dann endet die Ausnahmefrist, die der Gesetzgeber Betreibern von bundesweit geschätzt 100.000 Aufzügen aller Typen mit fehlenden oder veralteten Notrufsystemen bereits 2015 gesetzt hat. Aufzugbetreibern, die der Verordnung nicht folgen, droht ein Bußgeld von 2.000 Euro pro Anlage. » Lesen Sie mehr…

 Anzeige
svt Brandsanierung

Veranstaltungs-Tipps

© VDIV Deutschland

 

 

Noch einzelne Plätze verfügbar: 4. VDIV-Sommerakademie auf Mallorca

Bis zum 31. März können Sie sich noch zur Sommerakademie auf Mallorca anmelden. Unter der Überschrift „Sommer, Sonne und Weiterbildung mit Me(e)hrwert” bietet die erstklassige Weiterbildungsreihe vom 10. bis 15 Mai 2020 in mediterranem Ambiente viele Möglichkeiten, mit erfahrenen Referenten über praxisrelevante Themen zu diskutieren. Außerdem gibt es aktuelle Informationen zu Urteilen in der Wohneigentums- und Mietrechtrechtsprechung. Selbstverständlich widmet sich die Veranstaltung auch dem Zensus 2021 und der Reform des Wohnungseigentumsgesetzes. Das beliebte Business-Speed-Dating kommt ebenfalls nicht zu kurz – denn erstklassige Verwaltertätigkeit beruht auf starken Partnern. Anmeldung und Fachprogramm unter: » www.vdiv.de/sommerakademie 

Seminar Verwalterforum

© Mango Star Studio / iStock

Save the date: 3. Verwalterforum Spreewald am 24. Juni

Neue Location, bewährte Mischung: Beim diesjährigen Verwalterforum im Spreewald Parkhotel Van der Valk in Bersteland bei Lübben erwartet Sie wieder eine bunte Mischung aus Fachinformationen, Praxiswissen, Neuigkeiten aus den Gerichtssälen und viel Raum zum Netzwerken mit Kollegen sowie ausgesuchten Dienstleistern. Weitere Informationen gibt es in Kürze unter: » www.vdiv.de/verwalterforum-spreewald

After Work Scramble Golf Feierabend

© VDIV Deutschland

VDIV After Work Scramble: sportlich-entspannt Netzwerken nach Feierabend

Sie möchten nach der Arbeit noch ein paar Bälle auf dem Golfplatz abschlagen und sich mit Kollegen sowie Experten aus der Immobilienwirtschaft in entspanntem Ambiente austauschen? Der VDIV Deutschland lädt golfbegeisterte Immobilienverwalterinnen und -verwalter erstmals zu drei exklusiven 9-Loch-Feierabendgolfturnieren auf ausgesuchte Golfplätze in Berlin und Brandenburg ein. Genießen Sie diesen besonderen Mix aus Golfen sowie Netzwerken und freuen Sie sich auf entspannte Feierabende. Termine: 29. April 2020, 10. Juni 2020, 5. August 2020. Mehr Informationen unter: » www.vdiv-management.de/golf-feierabend

Veranstaltungs- und Seminarübersicht

      

© Rainer Sturm/Pixelio.de

Werfen Sie einen Blick in das deutschlandweite Seminarangebot der VDIV Management GmbH und nutzen Sie die komfortable Onlineanmeldung.

» www.vdiv-management.de/seminare

Baden-Württemberg

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Baden-Württemberg finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Bayern

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Bayern finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Berlin / Brandenburg

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Berlin/Brandenburg finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Hessen

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Hessen finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Mitteldeutschland

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Mitteldeutschland finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Niedersachsen / Bremen

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Niedersachsen/Bremen finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Nordrhein-Westfalen

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VNWI Nordrhein-Westfalen finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Rheinland-Pfalz / Saarland

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Rheinland-Pfalz/Saarland finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.



Sachsen-Anhalt

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Sachsen-Anhalt finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Schleswig-Holstein / Hamburg / Mecklenburg-Vorpommern

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Schleswig-Holstein/ Hamburg / Mecklenburg-Vorpommern finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

VDIV-Innovationspartner

Haufe
   

VDIV-Premiumpartner

Aareon AG
Astra Deutschland GmbH
Chapps AG
Contigo Energie AG
Deutsche Kreditbank AG
Domus Software AG
EKB GmbH
etg24
Getec Group
Giesse + Partner Software GmbH
goldgas GmbH
ImmobilienScout 24 GmbH
Immowelt/Immonet
inteligy GmbH
ista Deutschland GmbH
Kalorimeta AG & Co. KG
Minol Messtechnik W. Lehmann GmbH & Co. KG
MVV Energie AG
Pantaenius Versicherungsmakler GmbH
PYUR / TeleColumbus
Roto Frank DST Vertriebs-GmbH
Scalara
Schindler
Techem
Vodafone Kabel Deutschland GmbH
   

VDIV-Kooperationspartner

Aareal Bank AG
ALCO GmbH
AllTroSan Trocknungsservice GmbH & Co. KG
Animus
Auctores GmbH
B&O Service GmbH
Balco Balkonkonstruktionen GmbH
Belfor
Bosch Thermotechnik GmbH
BRUNATA-METRONA Wärmemesser GmbH & Co. KG
Buderus
casavi GmbH
Domcura AG
Domoforce GmbH
Dr. Adams Consulting GmbH
EBZ  Europäisches Bildungszentrum der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft
Eurofins Umwelt GmbH
Facilioo
Immomio GmbH
Immoware24 GmbH
Kone GmbH
Letterscan
Locatec Ortungstechnik GmbH
PETERS GmbH
Pronoxa
Ridacom Medienversorgung GmbH
SALTO Systems GmbH
S!mplifa GmbH
svt Brandsanierung GmbH
Telekom Deutschland GmbH
Tercenum AG
UTS innovative Softwaresysteme
VDIV INCON GmbH
WestWood Kunststofftechnik GmbH
wibo werk
Wowikom GmbH

Impressum

Herausgeber:
Verband der Immobilienverwalter Deutschland e. V. (VDIV Deutschland)
VDIV Management GmbH
Leipziger Platz 9
10117 Berlin

T 030 300 96 79-0
F 030 300 96 79-21

newsletter@vdiv.de

Verantwortlich: Martin Kaßler
Redaktion: Babette Albrecht-Metzger, Maren Herbst, Martin Kaßler Twitter

Sie möchten den VDIVnewsletter nicht mehr erhalten? Hier geht es zur Abmeldung »