VDIV Die Stimme
10.03.2020 - News

Gebäude-Energetik weiter umstritten

Bei einer Anhörung im Wirtschaftsausschuss des Bundestages haben Experten Nachbesserungen am Entwurf der Bundesregierung für ein Gesetz zur Vereinheitlichung des Energieeinsparrechts für Gebäude gefordert. Die neun Sachverständigen begrüßten zwar die Zielrichtung des Gesetzes, die Vorgaben für Gebäude-Energetik in einem Gesetz zu bündeln. Sie kritisierten jedoch vor allem die zu erwartenden Mehrbelastungen für Eigentümer und Mieter sowie zahlreiche weitere Aspekte des Gesetzentwurfs. 

Auf Widerstand stießen die geplanten Regelungen zur anlassbezogenen, verpflichtenden Energieberatung und die sogenannte Innovationsklausel. Sie besagt unter anderem, dass bei der Sanierung von Bestandsgebäuden nicht jedes einzelne Gebäude die energetischen Anforderungen erfüllen muss, wenn das Quartier den Anforderungen entspricht. Die zweite und dritte Lesung sowie die Abstimmung im Bundestag können noch im März erfolgen.