VDIV Die Stimme
09.03.2020 - News

Zahl der Mehrpersonenhaushalte weiter rückläufig

In zwanzig Jahren wird voraussichtlich jeder vierte Mensch in Deutschland alleine wohnen, so die Vorausberechnungen des Statistischen Bundesamtes. Danach wird die Zahl der Einpersonenhaushalte bis 2040 auf 19,3 Millionen (2018: 17,3 Millionen) steigen. Die Gesamtzahl aller Haushalte wird sich damit von 41,4 Millionen im Jahr 2018 auf 42,6 Millionen in 2040 erhöhen.

Durch mehr Eheschließungen, Geburten und Familienzuwanderung hat sich der Anteil der größeren Haushalte zwar stabilisiert, so dass sich der Trend zu kleineren Haushalten bei Mehrpersonenhaushalten leicht abgeschwächt hat. Die Statistiker erwarten jedoch, dass sich dieser Trend schon allein aufgrund von Verschiebungen in der Altersstruktur der Bevölkerung weiter fortsetzt. Die durchschnittliche Zahl der Personen je Haushalt wird den Prognosen zufolge bis 2040 auf 1,9 Personen abnehmen (2018: 2,0).