VDIV Die Stimme
13.04.2020 - News

Baupreise steigen weiter

Die Preise für den Neubau konventionell gefertigter Wohngebäude in Deutschland lagen im Februar um 3,4 Prozent höher als im Vorjahresmonat, so die aktuellen Zahlen des Statistischen Bundesamtes (Destatis). Instandhaltungsarbeiten an Wohngebäuden verteuerten sich gegenüber dem Februar des Vorjahres um 4,0 Prozent. Die Preise beziehen sich auf Bauleistungen am Bauwerk einschließlich Umsatzsteuer.

Bei Rohbauarbeiten an Wohngebäuden fiel der Preisanstieg von Februar 2019 bis Februar 2020 mit 3,1 Prozent deutlich geringer aus als bei Ausbauarbeiten (+ 3,6 Prozent). Teurer wurden vor allem Gas-, Wasser- und Entwässerungsanlagen innerhalb von Gebäuden (+ 4,6 Prozent), Nieder- und Mittelspannungsanlagen (+ 4,5 Prozent), Erdarbeiten (+ 4,4 Prozent) sowie Heizanlagen und zentrale Wassererwärmungsanlagen (+ 4,1 Prozent). Moderater fiel der Preisanstieg bei Mauerarbeiten (+ 2,9 Prozent), bei Beton- sowie Tischlerarbeiten (jeweils + 2,6 Prozent) aus.