Die E-Mail wird nicht korrekt angezeigt? Klicken Sie hier www.vdiv.de
Newsletter Header

6. Juli 2020

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

auf die Immobilienverwaltungen kommt in den kommenden Tagen und Wochen mal wieder viel Arbeit zu: Mit dem umfangreichen » Konjunkturprogramm hat die Bundesregierung auch eine » vorübergehende Absenkung der Mehrwertsteuer beschlossen. Diese Maßnahme wurde von Bundestag und Bundesrat nur wenige Stunden vor Inkrafttreten am 1. Juli 2020 in Sondersitzungen bestätigt. Was die Verwaltungen nun beachten müssen, hat der VDIV Deutschland in Handlungsempfehlungen für seine Mitglieder zusammen getragen.

Unterdessen verzögert sich die WEG-Reform. Nach der » Anhörung im Rechtsausschuss des Bundestages Ende Mai haben Koalitionsvertreter angekündigt, am vorliegenden Gesetzentwurf noch einzelne Anpassungen vornehmen zu wollen. Diese betreffen dem Vernehmen nach vor allem die Regelung zur Kostenaufteilung bei baulichen Maßnahmen, auch ist eine Erhöhung der Vermögensschadenhaftpflichtversicherung auf eine Million Euro (bisher 500.000 Euro) im Gespräch. Hierfür gibt es keinerlei Hinweise aus der Praxis, dass dies notwendig ist. Es wird den Verwalter deutlich mehr Geld kosten, ohne einen Vorteil für die Eigentümer. So kann man auch einen Mittelstand kaputt machen, indem man ein Placebo einführt. Die teilweise sehr emotionale Diskussion dazu wird vor allem durch Medienberichte angeheizt, in denen einseitig die Ängste des Verbandes Wohnen im Eigentum vor einer „Entmachtung” der Eigentümer wiedergegeben werden. Unerwähnt bleibt in diesen Berichten oft, dass der Verband nur einen minimalen Teil der Eigentümer vertritt und alles auf die Karte „Ängste schüren“ setzt. Die Horrorvorstellung, der arme und schon immer wehrlose Eigentümer wird nun durch den Gesetzgeber entmachtet und der Verwalter kann schalten und walten wie er will, entbehrt jeder Grundlage. Dies hat auch BGH-Richterin Prof. Dr. Johanna Schmidt-Räntsch in ihrer schriftlichen Stellungnahme zur Anhörung im Deutschen Bundestag so gesehen: „Es wird eingewandt, dem Verwalter werde mehr Macht als früher und vor allem zu viel Macht eingeräumt. Dies trifft nicht zu.”

Man kann nur hoffen, dass insbesondere die Regierungsparteien CDU/CSU und SPD sich hier nicht vor den Karren spannen lassen, sondern darauf vertrauen, was die hochrangige Expertengruppe der Bund-Länder-Kommission in rund zweijähriger Arbeit zusammengetragen hat. Als VDIV Deutschland üben auch wir Kritik am Gesetzentwurf und wünschen uns Änderungen – ein ganz normaler Vorgang. Aber wir führen eine sachliche Auseinandersetzung!

Und da muss man zunächst konstatieren, dass der Gesetzentwurf durchaus gelungen ist. Justiert man nun die Stellschrauben falsch, werden wir in wenigen Jahren die gleiche Auseinandersetzung führen. Dann aber unter dem Vorzeichen, dass sich viele Verwalter aus dem Markt zurückgezogen haben, weil sie das „Klein Klein“ satt gehabt haben und zudem keine fachkundigen Mitarbeiter finden konnten, die ein Jahr darauf warten müssen, dass sie mit einem Beschluss der Eigentümerversammlung eine zerbrochene Fensterscheibe wechseln lassen dürfen. Diese Fachkräfte sind irgendwann alle nach Österreich abgewandert, wo der Verwalter bereits seit 1975 (!) Vertretungsmacht für die Eigentümer hat. Andererseits wird es dazu führen, dass viele Eigentümergemeinschaften keine professionellen Verwalter mehr vorfinden. Denn die wenigen, die noch da sind, haben zumindest lokal eine „Allmachtstellung”, so dass sie sich aussuchen werden, wen sie verwalten wollen. Im Übrigen nähern wir uns so auch nicht der politisch vorgegebenen Klimawende, wir entfernen uns weiter von ihr, denn wer soll diese gemeinsam mit Eigentümern in der Gemeinschaft vorantreiben?

Erfreulich ist dagegen, dass mittlerweile in allen demokratischen Parteien Stimmen laut werden, welche die Einführung eines Sachkundenachweises fordern. Der VDIV Deutschland unterstützt dies und hat ein breites Verbändebündnis initiiert, das sich in einem » gemeinsamen Verbändebrief in dieser Angelegenheit an die Fachausschüsse des Bundestages gewandt hat.

Die WEG-Reform wird auch eines des zentralen Themen beim » 28. Deutschen Verwaltertag am 3. und 4. September in Berlin sein. Erfahren Sie aus erster Hand, welche Neuerungen auf Sie und Eigentümer zukommen werden. Natürlich stehen wir mit dem Estrel Berlin und den Behörden in ständigem engem Austausch und werden alle offiziellen Hygiene- und Sicherheitsbestimmungen berücksichtigen.

Dank der ersten Corona-Lockerungen können wir in der zweiten Jahreshälfte noch drei Termine zum sportlich-entspannten Netzwerken beim » After Work Scramble anbieten und ursprünglich für März anberaumte Veranstaltungen nachholen: Das » Forum Zukunft V findet am 24./25. September 2020 in Weimar und der Fachkongress » E-MMOBILIA am 8./9. Dezember in Berlin statt. Wir freuen uns, wenn Sie dabei sind!

Bis dahin wünschen wir Ihnen eine anregende Lektüre.

Ihre

Wolfgang D. Heckeler, Präsident
Martin Kaßler, Geschäftsführer

VDIVaktuell Stellen

Aktuelles aus der Immobilien- und Verwalterwirtschaft

Sachkundenachweis

© Fotolia.de / L_kasto

Verbändebündnis fordert Sachkundenachweis für Immobilienverwalter

Anlässlich der WEG-Reform hat der Verband der Immobilienverwalter Deutschland (VDIV Deutschland) ein breites Bündnis der wichtigsten Verbände aus der Immobilienbranche und aus benachbarten Branchen initiiert, das sich für die Einführung eines verbindlichen Sachkundenachweises für Immobilienverwalter stark macht. Die Verbände haben sich mit einem gemeinsamen Brief an die Vorsitzenden der Bundestagsfraktionen und an die Mitglieder der Ausschüsse für Recht und Verbraucherschutz, für Wirtschaft und für Bauen und Wohnen gewandt. » Lesen Sie mehr…

Zensus 2021

© Klicker / pixelio.de

Zensus 2021 wird um ein Jahr verschoben

Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat plant, den Zensus 2021 um ein Jahr zu verschieben. Darüber hat das Ministerium den Verband der Immobilienverwalter Deutschland (VDIV Deutschland) in einem Schreiben informiert. Das erforderliche Gesetzgebungsverfahren soll noch im Sommer eingeleitet werden, damit die Änderungen am Zensusgesetz rechtzeitig bis zum Jahresende in Kraft treten können. Das Ministerium reagiert mit der Verschiebung auch auf die wiederholte Forderung des Branchenverbandes. » Lesen Sie mehr…

Konjunkturprogramm

© Michael-Staudinger/pixelio

Vorübergehende Senkung der Mehrwertsteuer

Bundestag und Bundesrat haben dem Corona-Konjunkturpaket zugestimmt und so den Weg unter anderem für eine vorübergehende Senkung der Mehrwertsteuer geebnet. Vom 1. Juli bis 31. Dezember 2020 wird der reguläre Satz von 19 Prozent auf 16 Prozent, der ermäßigte Steuersatz von bisher 7 Prozent auf 5 Prozent abgesenkt. Für Immobilienverwaltungen bringt dies erheblichen Mehraufwand insbesondere im Rechnungswesen mit sich. Darüber hinaus ist zu beachten, dass die in den unterschiedlichen Zeiträumen erbrachten Leistungen entsprechend den geänderten ge­setzlichen Bestimmungen korrekt abgerech­net werden. » Lesen Sie mehr...

Gebäudeenergiegesetz

© Dr. Klaus-Uwe Gerhardt / pixelio.de

Gebäudeenergiegesetz nimmt letzte Hürde

Nach jahrelangen Diskussionen (» der VDIV berichtete) kann das Gesetz zur Vereinheitlichung des Energieeinsparrechts für Gebäude (GEG) Anfang Oktober in Kraft treten. Es wurde am 18. Juni vom Bundestag beschlossen und am 3. Juli vom Bundesrat abgesegnet. Das Gesetz führt Energieeinsparverordnung (EnEV), Energieeinspargesetz (EnEG) und Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz (EEWärmeG) zu einem einheitlichen, aufeinander abgestimmten Regelwerk zusammen. Zusammen mit dem GEG wurden auch die Abstandsregelung für Windanlagen im Baugesetzbuch und die Aufhebung des Photovoltaik-Deckels im EEG beschlossen. » Lesen Sie mehr...

Maklerkosten

© ImmoPicture/Fotolia.com

Neues Maklerrecht tritt am 23. Dezember in Kraft

Am 23. Juni 2020 wurden die Gesetzesänderungen zur Verteilung der Maklerkosten im Bundesgesetzblatt veröffentlicht. Somit gilt ab 23. Dezember 2020: Wer ein Haus oder eine Wohnung kauft, muss nur noch maximal die Hälfte der Maklerkosten zahlen (» der VDIV berichtete). Für Verträge, die vor diesem Termin geschlossen wurden, greifen die Vorschriften des Bürgerlichen Gesetzbuchs in ihrer bislang gültigen Fassung. » Lesen Sie mehr…

Mietpreisbremse

© Trueffelpix/Fotolia.com

Neue Mietpreisbremsen in mehreren Bundesländern

Der Hamburger Senat hat für das gesamte Stadtgebiet ohne sachliche Einschränkungen eine neue Mietpreisbegrenzungsverordnung erlassen. Sie gilt vom 1. Juli 2020 bis zum 30. Juni 2025. Zum selben Termin ist in Nordrhein-Westfalen eine neue Mieterschutzverordnung mit einer Laufzeit von ebenfalls fünf Jahren in Kraft getreten. Sie bündelt die bis dato getrennten Verordnungen zur Mietpreisbremse, der abgesenkten Kappungsgrenze und der verlängerten Kündigungssperrfrist bei Wohnungsumwandlungen. In Rheinland-Pfalz wird Anfang Oktober eine neue Mietpreisbegrenzungsverordnung in Kraft treten. » Lesen Sie mehr…

Erneuerbare Energien

© Colourbox

Bundestag beschließt Änderung der Erneuerbare-Energien-Verordnung

Mit dem Konjunkturpaket zur Bewältigung der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie hatte die Bundesregierung auch eine Deckelung der EEG-Umlage beschlossen: Sie soll 6,5 Cent pro Kilowattstunde im Jahr 2021 und 6,0 Cent pro Kilowattstunde im Jahr 2022 nicht übersteigen. Allerdings können die Einnahmen aus dem nationalen Brennstoffemissionshandel dies voraussichtlich nicht ausgleichen. Nun sollen Bundesmittel die Lücke kurz- oder mittelfristig füllen können. Der Bundestag hat am 2. Juli eine entsprechende Änderung der Erneuerbare-Energien-Verordnung beschlossen. » Lesen Sie mehr…

Anzeige
PANTAENIUS Versicherungsmakler

Fürsorgepflicht Arbeitgeber

© .shock / fotolia.de

Fürsorgepflicht des Arbeitgebers und Haftungsrisiken in Corona-Zeiten

Die Covid-19-Pandemie wird wohl noch längere Zeit mit unterschiedlich stark ausgeprägten Beeinträchtigungen andauern. Arbeitgeber sollten aus diesem Grunde ihre bestehenden Maßnahmen mit Blick auf den Arbeitsschutzstandard Covid-19 ständig auf den Prüfstand stellen. Denn ein nachweislicher Verstoß gegen die Sorgfaltsplicht kann auch straf- und ordnungsrechtliche Folgen nach sich ziehen. » Lesen Sie mehr…

Corona-Warn-App

© Die Bundesregierung

Unternehmen können Beitrag zur freiwilligen Nutzung der Corona-Warn-App leisten

Mehr als 14 Millionen Bundesbürger haben innerhalb der beiden vergangenen Wochen die offizielle Corona-Warn-App heruntergeladen. Die vom Robert Koch-Institut für die deutsche Bundesregierung entwickelte App dient dazu, Infektionsketten zu unterbrechen, und ergänzt somit die Kontaktnachverfolgung durch die Gesundheitsämter. Jeder einzelne Nutzer erhöht die Wirksamkeit dieses Instruments. Unternehmen können die Verbreitung unterstützen. » Lesen Sie mehr…

KfW Förderung

© SZ-Designs/Fotolia.com

Erste Bilanz der Corona-Förderprogramme

Im Rahmen des Corona-Soforthilfeprogrammes sind bis Ende Juni rund 70.000 Kreditanträge in einem Gesamtvolumen von 50 Milliarden Euro bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) eingegangen. 99 Prozent dieser Anträge sind bereits final entschieden. Das Zusagevolumen liegt bei 33,5 Milliarden Euro. Diese Zahlen hat die KfW gemeinsam mit den Bundesministerien für Wirtschaft und für Finanzen 100 Tage nach Beginn der Förderprogramme veröffentlicht. » Lesen Sie mehr…

Sprachassistent

© Colourbox.de

Digitale Sprachassistenten erobern die Wohnzimmer

Beinahe jeder zweite Deutsche (45 Prozent) nutzt mittlerweile digitale Sprachassistenten als App auf dem Smartphone oder als intelligente Lautsprecher in der Wohnung. Damit ist die Zahl der Nutzer von Siri, Alexa und Co. im Vergleich zum Vorjahr um rund ein Drittel gestiegen (2019: 32 Prozent). Besonders stark fiel die Zunahme in der Altersgruppe der über 40-Jährigen aus. Das geht aus der Postbank Digitalstudie 2020 hervor. » Lesen Sie mehr…

Trinkwasser

© Eisenhans/Fotolia.com

Aktuelle Zahlen zur Trinkwasserversorgung

Rund 4,7 Milliarden Kubikmeter (= 47.000 Milliarden Liter) Trinkwasser stellen die Wasserversorger jährlich den Letztverbrauchern zur Verfügung. Das dafür notwendige Leitungsnetz ist insgesamt 544.000 Kilometer lang. Diese aktuellen Zahlen hat der BDEW Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft veröffentlicht. Im Jahr 2019 haben die öffentlichen Wasserversorger mehr als drei Milliarden Euro investiert – fast fünf Prozent mehr als im Vorjahr. » Lesen Sie mehr…

Spreewaldforum

© Adobe Stock / Christian

Vom Spreewald in den virtuelle Raum: digitales Sommerforum ein großer Erfolg

Bewegte Zeiten machen bekanntlich erfinderisch. Wir haben uns dieses Motto zu Herzen genommen und das 3. Verwalterforum Spreewald daher kurzerhand als digitales Sommerforum durchgeführt – und das mit Erfolg. Mehr als 60 Teilnehmer waren am 24. Juni 2020 dabei und haben den Tag für ihre persönliche Weiterbildung genutzt – ganz bequem vom Schreibtisch aus. » Lesen Sie mehr…

Wettbewerb

© fotogestoeber / fotolia.de

Höchste Zeit für Ihre Bewerbung!

Für die beiden großen Ausschreibungen des Jahres rückt die Bewerbungsfrist in Reichweite: Bis zum 15. Juli können Sie sich noch auf eine fiktive, aber realitätsnahe Ausschreibung als » Immobilienverwalter des Jahres 2020 bewerben. Etwas mehr Zeit haben Sie, wenn Sie sich für das » VDIV-Stipendienprogramm 2020 bewerben wollen. Hier läuft die Frist am 26. Juli ab. Die Gewinner beider Wettbewerbe werden am 3. September 2020 im Rahmen des Festabends des » 28. Deutschen Verwaltertages in Berlin ausgezeichnet.

Anzeige
KALORIMETA

Tipps für den Verwalteralltag

© Immomio GmbH

Advertorial

Immomio digitalisiert Mietvertrag

Viele alltägliche Aufgaben bei der Bewirtschaftung von Immobilien sind bereits digitalisiert – darunter auch der Vermietungsprozess. Doch an einem Punkt war bislang immer Schluss mit der Digitalisierung – beim Mietvertrag. Dank der elektronischen Signatur der Hamburger Immomio GmbH kann auch dieser digital abgebildet werden. » Lesen Sie mehr…

Vorbestellung Verwaltungsbeirat

© VDIV Deutschland

Praxistipp

Jetzt vorbestellen: VDIVaktuell – Verwaltungsbeirat

Das Sonderheft erscheint im Herbst 2020 und ist speziell als Fachmagazin für Verwaltungsbeiräte konzipiert. Sie sind als gewählte Vertreter der Eigentümergemeinschaft die wichtigsten Entscheidungsträger in der WEG und Hauptansprechpartner für den Verwalter. Je besser der Verwaltungsbeirat informiert ist, desto erfolgreicher funktioniert eine vertrauensvolle Zusammenarbeit. Nutzen Sie jetzt die Gelegenheit zur » Vorbestellung, und sichern Sie sich schon heute Ihre Exemplare zur Kundenbindung und Neukundenakquise.

Heizung Verbrauch

© Rolf/Pixelio

 
Praxistipp

Die wichtigsten Fragen zur Energieeffizienz-Richtlinie

Seit 25. Dezember 2018 ist die novellierte Energieeffizienz-Richtlinie (EED) in Kraft. Die Mitgliedsstaaten der EU sind dazu verpflichtet, die Vorgaben bis zum 25. Oktober 2020 in nationales Recht umzusetzen. Wie der genaue Zeitplan aussieht und welche Auswirkungen die EED auf die Wohnungswirtschaft hat, war Thema des letzten Praxistipps. In dieser Ausgabe beantwortet KALO die wichtigsten Fragen zur neuen Richtlinie. » Lesen Sie mehr…

 
BGH zu Abwehrrechten

© Martin Moritz / pixelio.de

 
WEG-Recht

BGH: Zustimmungsbeschluss für bauliche Veränderung im Individualinteresse unter Kostenvorbehalt und weiteren Auflagen zulässig

Der im Bundesland Brandenburg spielende Außenjalousie-Fall hat es ein zweites Mal zum Bundesgerichtshof (BGH) geschafft. Während es im ersten Revisionsverfahren (V ZR 56/17, » der VDIV berichtete) um die rechtliche Qualifizierung der Anbringung von Außenjalousien ging, drehte sich das zweite Revisionsurteil um die Frage, ob Wohnungseigentümer einer baulichen Maßnahme, die nur einzelnen von ihnen einen individuellen Nutzen bringt, durch Beschluss zustimmen, sich darin aber gegen eine eigene Kostenbelastung verwahren können. Der BGH bejaht diese Möglichkeit. » Lesen Sie mehr...

Parkett Fußboden Trittschall

© pixarno/Fotolia.com

WEG-Recht

Beachtung des Lärmschutzes bei Austausch des Bodenbelages

Ein Wohnungseigentümer, der in seiner Wohnung den Bodenbelag austauscht (Fliesen gegen Teppichboden), muss auf die Einhaltung der schallschutztechnischen Mindestanforderungen achten. Dies gilt auch dann, wenn die Trittschalldämmung des Gemeinschaftseigentums mangelhaft ist und ohne diesen Mangel der Trittschall den schallschutztechnischen Mindestanforderungen entspräche, entschied der Bundesgerichtshof in seinem Urteil vom 26. Juni 2020 (Az. V ZR 173/19). » Lesen Sie mehr…

Cover Altbausanierung

© Verlagsgesellschaft Rudolf Müller

 
Buchtipp

Altbausanierung - Ratgeber für die Praxis

Wenn eine Balkonsanierung, ein Dachausbau oder ein barrierefreier Umbau anstehen, ist umfangreiches Fachwissen gefragt. Bauherren, Immobilienverwalter, Praktiker und Planer finden in diesem Fachbuch wertvolle Hilfen. Zunächst werden typische konstruktive Merkmale von Bauwerken verschiedener Baualtersstufen beschrieben, dann nach Bauteilen gegliedert die häufigsten Schadensbilder und wichtigsten Sanierungsfelder vorgestellt. Mit anschaulichen Kalkulationshilfen, Anleitungen und Fotos sowie 3D- und 2D-Zeichnungen.

Robert Graefe: Altbausanierung - Ratgeber für die Praxis: Richtig planen und ausführen. Verlagsgesellschaft Rudolf Müller, 2020, 288 Seiten, 59,00 Euro, ISBN: 978-3-481-03940-0

Anzeige
EverReal

Dienstleisternews

 logo Immoscout24

Berliner Mietendeckel: Verkauf schlägt Vermietung

Innerhalb eines Jahres stieg das Gesamtangebot an Wohnungen als Eigentum auf Deutschlands größtem Immobilien-Marktplatz um 20 Prozent. Das Angebot an Eigentumswohnungen mit Fertigstellung vor 2014 stieg sogar um 37 Prozent. Gleichzeitig verringerte sich das Gesamtangebot an Mietwohnungen um 28 Prozent. » Lesen Sie mehr…

Logo Immowelt

Neue Landlust: Wie günstige Preise, schnelles Internet und Homeoffice Wohnen auf dem Land attraktiv machen

Auch nach der Corona-Krise werden viele Berufstätige verstärkt von daheim arbeiten. Das geht auch auf dem Land, wo die Immobilienpreise um ein Vielfaches niedriger sind als in der Großstadt. Eine Untersuchung von immowelt zeigt, wo es in Deutschland auf dem Land preiswerte Eigenheime mit zukunftsfähiger Glasfaserversorgung für die Heimarbeit gibt. » Lesen Sie mehr…

Logo Ista

Umfrage: Wunsch nach mehr finanzieller Unterstützung im Homeoffice

Viele Menschen arbeiten aufgrund der Corona-Krise von zuhause. Laut einer Umfrage von YouGov und ista ist fast die Hälfte der Deutschen dafür, dass im Homeoffice Arbeitende finanzielle Unterstützung für ihre Aufwände erhalten sollten. Lediglich 21 Prozent finden, dass die bisherigen Hilfen aus dem Konjunkturpaket diese Aufwände ausreichend abdecken. » Lesen Sie mehr…

Logo Roto

Roto ist (erneut) Testsieger

Der Designo Außenrollladen Solar Funk hat den TÜV Rheinland überzeugt. Bei dem von Roto in Auftrag gegebenen Produktvergleich wurden die Produktqualität, die Montagefreundlichkeit und die Benutzerfreundlichkeit durch festgelegte Prüfverfahren untersucht. Der Designo Außenrollladen Solar Funk ist – ebenso wie die gleichnamige Außenmarkise – insbesondere wegen des Solarantriebs optimal zur Nachrüstung geeignet. » Lesen Sie mehr…

Logo Buderus

Selbst Hand an die Heizung legen

Die jährliche Wartung der Heizung gehört in die Hände eines Fachmanns: Eigene Reparaturversuche können die Heizung nicht nur beschädigen, sondern auch gefährlich werden. Allerdings sollte auch der Hausbesitzer zumindest etwas Zeit investieren, damit das System ganzjährig effizient arbeitet und die Energiekosten im Rahmen bleiben. » Lesen Sie mehr…

 Logo Kone

Mehr Mobilität in Gebäuden: Orientierungs-App für blinde und sehbehinderte Menschen 

KONE, einer der weltweit führenden Hersteller von Aufzügen und Rolltreppen, sorgt dafür, dass blinde und sehbehinderte Menschen sicher und selbstständig mit dem Aufzug an ihr Ziel kommen. Dafür nutzt KONE die GPS-App BlindSquare. Im Berufsförderungswerk in Würzburg (BFW) kommt die neue Anwendung erstmals in Deutschland zum Einsatz. » Lesen Sie mehr…

Anzeige
M-net

Veranstaltungs-Tipps

After Work Scramble

© VDIV Deutschland

Genießen Sie den Sommer beim After Work Scramble

Wer nach der Arbeit noch ein paar Bälle auf dem Golfplatz abschlagen und sich mit Kollegen sowie Experten aus der Immobilienwirtschaft austauschen möchte, findet bei unserem After Work Scramble den optimalen Rahmen dafür. Der Verband der Immobilienverwalter Deutschland e. V. lädt an drei Terminen im Juli und August 2020 golfbegeisterte Immobilienverwalterinnen und -verwalter erstmals zu exklusiven 9-Loch-Turnieren ein. Genießen Sie Spiel und Gespräche in sportlich-lockerer Atmosphäre auf ausgesuchten Golfplätzen in Berlin und Brandenburg. Alle Informationen haben wir unter » www.vdiv-management.de/golf-feierabend zusammengestellt.

Banner Verwaltertag

© VDIV Deutschland

28. Deutscher Verwaltertag in Berlin mit ausgefeiltem Hygienekonzept

Orientierung in bewegten Zeiten, neue Impulse für die Verwalterpraxis und auch ein Stück zurück gewonnene Normalität – das bietet der 28. Deutsche Verwaltertag in Berlin. Ein maßgeschneidertes Programm mit Weiterbildung auf höchstem Niveau und Raum für gesellschaftsübergreifende Themen erwartet die Besucher des Branchenevents des Jahres am 3. und 4. September im Estrel Berlin. Auch in diesem Jahr starten wir mit einer Warm-up-Party am 2. September. Seien auch Sie dabei! Alle Informationen und eine Online-Anmeldemöglichkeit finden Sie unter » www.deutscher-verwaltertag.de.

Banner Golf-Cup Nord

© VDIV Deutschland

Golfevent in beeindruckender Umgebung

Ostseeluft schnuppern und entspannt von Loch zu Loch schlendern – beim 2. VDIV-Golf-Cup NORD am 10. September 2020 ist das möglich. Wir laden Immobilienverwalterinnen und -verwalter herzlich zum Golfturnier an die Ostseeküste ein. Begeisterte Turniergolfer und auch interessierte Neulinge erwartet ein 27-Loch-Platz in unmittelbarer Nähe zum berühmten Ostseestrand von Warnemünde. Hier finden Sie » alle Details.

Kulisse Hamburg

© www.hamburg-fotos-bilder.de / pixelio.de

Geballtes Fachwissen bei den Verwalterforen in Hamburg

Praxisnah aufbereitetes Fachwissen, spannende Informationen und hochkarätige Referenten – das erwartet Sie bei den Verwalterforen zum Miet- und WEG-Recht in Hamburg. Aufgrund der aktuellen Entwicklung rund um das Corona-Virus wurde das Miet-Verwalterforum vorsorglich in den Herbst verschoben. Geballtes Fachwissen gibt es nun an zwei aufeinander folgenden Tagen im Hyperion Hotel Hamburg – am 15. September beim Miet-Verwalterforum und am 16. September beim WEG-Verwalterforum. Nähere Informationen gibt es » hier.

Banner Forum Zukunft Weimar

© VDIV Deutschland

Themenvielfalt beim Forum Zukunft V in Weimar

Die Reform des Wohnungseigentumsgesetzes und damit verbundene Herausforderungen für Immobilienverwaltungen sind ein Thema des diesjährigen „Forum Zukunft” am 24./25. September 2020 in Weimar. Darüber hinaus stehen Digitalisierungsstrategien für Immobilienverwaltungen im Fokus der Veranstaltung. Erfahren Sie, wie neue Informationstechnologien effizient für den geschäftlichen Erfolg genutzt, Digitalisierungsfallen vermieden und Big Data, Google & Co. sowie Künstliche Intelligenz effizient in Arbeitsprozesse integriert werden. Profitieren Sie von wertvollen Impulsen, spannenden Diskussionen und erstklassigen Referenten. Anmeldung und Programm unter » www.vdiv.de/forum-zukunft.

Banner E-MMOBILIA

© VDIV Deutschland

Unter Strom: E-Mobilität trifft Immobilie

So unterschiedlich Immobilienwirtschaft, Automobil- und Logistikbranche auf den ersten Blick sein mögen – sie alle suchen Antworten auf zentrale Fragen rund um das Thema Elektromobilität. Auf der E-MMOBILIA 2020, dem gemeinsamen Kongress von VDIV Deutschland und den Springer Fachmedien München, am 8./9. Dezember 2020 in Berlin treffen sich hochrangige Branchenvertreter und präsentieren die neuesten Entwicklungen und Lösungsansätze. Seien Sie dabei, und sichern Sie sich Ihren Wissensvorsprung! Alle Informationen folgen in Kürze unter » www.vdiv.de/e-mmobilia.

Anzeige
Haufe Lexware

Veranstaltungs- und Seminarübersicht

      

© Rainer Sturm/Pixelio.de

Werfen Sie einen Blick in das deutschlandweite Seminarangebot der VDIV Management GmbH und nutzen Sie die komfortable Onlineanmeldung.

» www.vdiv-management.de/seminare

Baden-Württemberg

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Baden-Württemberg finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Bayern

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Bayern finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Berlin/Brandenburg

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Berlin/Brandenburg finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Hessen

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Hessen finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Mitteldeutschland

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Mitteldeutschland finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Niedersachsen/Bremen

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Niedersachsen/Bremen finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Nordrhein-Westfalen

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VNWI Nordrhein-Westfalen finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Rheinland-Pfalz/Saarland

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Rheinland-Pfalz/Saarland finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.



Sachsen-Anhalt

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Sachsen-Anhalt finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Schleswig-Holstein/Hamburg/ Mecklenburg-Vorpommern

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Schleswig-Holstein/Hamburg/ Mecklenburg-Vorpommern finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

VDIV-Innovationspartner

Haufe
   

VDIV-Premiumpartner

Aareon AG
Astra Deutschland GmbH
Chapps AG
Contigo Energie AG
Deutsche Kreditbank AG
Domus Software AG
EKB GmbH
etg24
Getec Group
Giesse + Partner Software GmbH
goldgas GmbH
ImmobilienScout 24 GmbH
Immowelt/Immonet
inteligy GmbH
ista Deutschland GmbH
Kalorimeta AG & Co. KG
Minol Messtechnik W. Lehmann GmbH & Co. KG
MVV Energie AG
Pantaenius Versicherungsmakler GmbH
PYUR / TeleColumbus
Roto Frank DST Vertriebs-GmbH
Scalara
Schindler
Techem
Vodafone Kabel Deutschland GmbH
   

VDIV-Kooperationspartner

Aareal Bank AG
ALCO GmbH
AllTroSan Trocknungsservice GmbH & Co. KG
Animus
Auctores GmbH
B&O Service GmbH
Balco Balkonkonstruktionen GmbH
Belfor
Bosch Thermotechnik GmbH
BRUNATA-METRONA Wärmemesser GmbH & Co. KG
Buderus
casavi GmbH
Domcura AG
Domoforce GmbH
Dr. Adams Consulting GmbH
EBZ  Europäisches Bildungszentrum der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft
Eurofins Umwelt GmbH
Facilioo
Immomio GmbH
Immoware24 GmbH
Kone GmbH
Letterscan
Locatec Ortungstechnik GmbH
PETERS GmbH
Pronoxa
Ridacom Medienversorgung GmbH
SALTO Systems GmbH
S!mplifa GmbH
svt Brandsanierung GmbH
Telekom Deutschland GmbH
Tercenum AG
UTS innovative Softwaresysteme
VDIV INCON GmbH
WestWood Kunststofftechnik GmbH
wibo werk
Wowikom GmbH

Impressum

Herausgeber:
Verband der Immobilienverwalter Deutschland e. V. (VDIV Deutschland)
VDIV Management GmbH
Leipziger Platz 9
10117 Berlin

T 030 300 96 79-0
F 030 300 96 79-21

newsletter@vdiv.de

Verantwortlich: Martin Kaßler
Redaktion: Babette Albrecht-Metzger, Maren Herbst, Martin Kaßler Twitter

Sie möchten den VDIVnewsletter nicht mehr erhalten? Hier geht es zur Abmeldung »