Die E-Mail wird nicht korrekt angezeigt? Klicken Sie hier www.vdiv.de
Newsletter Header

2. November 2020

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

am 22. Oktober wurde das Wohnungseigentumsmodernisierungsgesetz im Bundesgesetzblatt verkündet. Somit steht fest: Am 1. Dezember 2020 tritt das reformierte Wohnungseigentumsgesetz (WEG) in Kraft – das sich nicht zuletzt auf das Thema Wohnungseigentümerversammlung auswirkt. Ein komplexes Thema, das insbesondere in Zeiten von Corona neue Herausforderungen birgt. So hatte beispielsweise jüngst das Amtsgericht Kassel darüber zu entscheiden, ob die Teilnehmerzahl an einer solchen Versammlung begrenzt werden darf und dort gefasste Beschlüsse rechtmäßig sind. Nein, urteilte das Gericht. Schließlich wurden den Eigentümern unentziehbare Mitwirkungsrechte ganz oder teilweise entzogen, obwohl die Versammlung zum Zeitpunkt der Einladung nicht verboten war. Die Pandemie stelle keine dies rechtfertigende extreme Ausnahmesituation dar (AG Kassel, Urteil vom 27.8.2020 – 800 C 2563/20).

Um das Präsenzaufkommen einer Eigentümerversammlung zu reduzieren, ist es aber durchaus möglich, Teilnehmer digital zuzuschalten – auch schon vor Inkrafttreten des neuen WEG. Zahlreiche Immobilienverwaltungen nutzen bereits die heutigen technischen Möglichkeiten oder sind daran interessiert, insbesondere vor dem Hintergrund rasant steigender Infektionszahlen. Daher hat der VDIV Deutschland im April dieses Jahres für seine 3.000 Mitgliedsunternehmen einen mehrseitigen Flyer mit zahlreichen Praxistipps rund um Online-Versammlungen zusammengestellt. Mitglieder der Landesverbände können den Flyer im Intranet des VDIV Deutschland herunterladen oder über ihren Landesverband beziehen – und ihn auch an ihre Wohnungseigentümergemeinschaften weitergeben, um diese zu informieren und eventuelle Vorbehalte abzubauen.

Ans Herz gelegt sei Ihnen auch die » VDIV-WBThek. Die spezielle Online-Bibliothek für Wohnimmobilienverwalter bietet Lerneinheiten verschiedener Länge, die rund um die Uhr, ortsungebunden und den individuellen inhaltlichen Interessen entsprechend zur beruflichen Weiterbildung genutzt werden können. Die Weiterbildungszeiten werden dabei minutengenau dokumentiert. Absolvieren Sie rechtzeitig vor Ablauf des ersten 3-jährigen Weiterbildungszeitraums bis zum 31. Dezember 2020 in der WBThek noch fehlende Weiterbildungszeiten, frischen Sie Ihre Fachkenntnisse auf, und erfüllen Sie Ihre Weiterbildungspflicht − wann und wo Sie möchten. Übrigens: Mitglieder der VDIV-Landesverbände profitieren von deutlich vergünstigten Konditionen!

Aber nun wünschen wir Ihnen erst einmal eine spannende Lektüre.

Ihre

Wolfgang D. Heckeler, Präsident
Martin Kaßler, Geschäftsführer

VDIV-WBThek

Aktuelles aus der Immobilien- und Verwalterwirtschaft

Bundestag berät Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes

© Dr. Klaus-Uwe Gerhardt/pixelio.de

Bundestag berät Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes

Der Bundestag beriet am Freitag in erster Lesung das „Gesetz zur Änderung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes und weiterer energierechtlicher Vorschriften” (EEG 2021). Der VDIV Deutschland sieht dringenden Änderungsbedarf beim EEG. Denn bisher werden aufgrund unnötiger Hürden 35 Millionen Mieter und Eigentümer vom Bezug umweltfreundlichen und preiswerten Stroms ausgeschlossen. » Lesen Sie mehr…

Hin und her beim Umwandlungsverbot: Kommt es nun doch?

© Rainer Sturm/pixelio.de

Hin und her beim Umwandlungsverbot: Kommt es nun doch?

Die umstrittene Passage zu Beschränkungen bei der Umwandlung von Miet- in Eigentumswohnungen ist wieder im Spiel beim Baulandmobilisierungsgesetz. Erst kürzlich war sie nach Protesten der CDU aus dem Entwurf zur BauGB-Novelle ersatzlos gestrichen worden. Der neue Entwurf mit der wieder aufgenommenen Umwandlungsbeschränkung soll nun in der kommenden Woche von der Bundesregierung beschlossen werden. » Lesen Sie mehr…

Berliner Verfassungsgericht legt Mietendeckelklage auf Eis

© c-Corgarashu/Fotolia.com

Berliner Verfassungsgericht legt Mietendeckelklage auf Eis – Bundesverfassungsgericht lehnt Eilantrag ab 

Das höchste Berliner Gericht hat das Verfahren gegen das Mietendeckelgesetz der Fraktionen von CDU und FDP und Marcel Luthe (fraktionslos) ausgesetzt. In ihrer Klage vom 25. Mai kritisieren sie den Eingriff in Grundrechte der Eigentümer. In einer Mitteilung des Berliner Verfassungsgerichtshofs heißt es nun, dass der Ausgang der vor dem Bundesverfassungsgericht anhängigen Klage gegen den Mietendeckel abgewartet werde. » Lesen Sie mehr…

Mietendeckel verknappt Wohnungsangebot

© Eisenhans/Fotolia.com

Mietendeckel verknappt Wohnungsangebot

Ab 23. November – neun Monate nach Inkrafttreten des Gesetzes – greifen die neuen Obergrenzen des Mietendeckels in Berlin. Dann müssen bei Wohnungen, die vor 2014 gebaut wurden, nicht mehr nur bei Neuvermietungen, sondern auch in laufenden Verträgen die Miete gesenkt werden, wenn sie Obergrenzen übersteigt. Doch die Regelung bringt nur bedingt Entlastung für Mieter. Denn zwischen September 2019 und September 2020 hat sich die Zahl der inserierten Mietwohnungen um 41,5 Prozent verringert. » Lesen Sie mehr…

EU will „Renovierungswelle“ auslösen

© ZAE Bayern

EU will „Renovierungswelle” auslösen

Die Einschränkungen des öffentlichen Lebens aufgrund der Corona-Pandemie haben gravierende Auswirkungen vor allem für den Handel, die Gastronomie und das Hotelgewerbe, aber auch andere für die Entwicklung der Innenstädte insgesamt. Um diesen zu begegnen, wird das Bundesbauministerium einen Beirat Innenstadt gründen. Er soll eine langfristige Strategie Innenstadt entwickeln und konkrete Handlungsempfehlungen sowie Maßnahmen für die Stadtentwicklung erarbeiten. » Lesen Sie mehr…

Anzeige
EverReal

Ausschusssitzung zur Verschiebung des Zensus auf 2022

© Klicker/pixelio.de

Ausschusssitzung zur Verschiebung des Zensus auf 2022

Der Ausschuss für Inneres und Heimat berät am 2. November über den Gesetzentwurf der Bundesregierung „zur Verschiebung des Zensus in das Jahr 2022 und zur Änderung des Aufenthaltsgesetzes“ (19/22848). Der VDIV Deutschland hatte aufgrund der Corona-Pandemie auf die Verschiebung gedrängt, da Bund, Länder und Kommunen, Immobilienverwaltungen und Eigentümer die notwendigen Vorbereitungen angesichts der Corona-Pandemie in diesem Jahr kaum leisten können. » Lesen Sie mehr…

Hamburger Volksinitiativen für rigorose Bodenpolitik

© Rainer Sturm /pixelio.de

Hamburger Volksinitiativen für rigorose Bodenpolitik

Ein Verkaufsverbot von städtischen Grundstücken und eine 100-Prozent-Sozialbauquote fordern zwei Hamburger Volksinitiativen und haben gemeinsam knapp 30.000 Unterschriften gesammelt. So sollen Grundstücke künftig ausschließlich über Erbbaurechte vergeben und der Bau preisgünstiger Wohnungen angekurbelt werden. Nun muss der Senat entscheiden. » Lesen Sie mehr…

Regulierung in der Immobilienbranche: es fehlt ein Masterplan

© Vege / fotolia.de

Regulierung in der Immobilienbranche: es fehlt ein Masterplan

Um die Herausforderungen der Immobilienbranche zu meistern, braucht es einen echten und langfristig angelegten Masterplan – der zumindest in der Grundstruktur und seinen Schwerpunkten nicht den möglicherweise schnell wechselnden politischen Mehrheiten unterliegen sollte. Denn die meisten wohnungspolitisch relevanten Probleme sind weder abschließend noch bedarfsgerecht geregelt. So heißt es in einer Studie von JLL und Yates Policy Partners. » Lesen Sie mehr…

Heizspiegel 2020: Kosten steigen weiter

© Kzenon/Adobestock

Heizspiegel 2020: Kosten steigen weiter

Das Heizen mit Öl, Erdgas, Fernwärme und Wärmepumpe ist erneut teurer geworden. Das zeigt der jüngst vom Bundesumweltministerium veröffentlichte Heizspiegel 2020. Laut Report ist der energetische Zustand eines Hauses beim Heizenergieverbrauch einer der wichtigsten Faktoren – bei Bewohnern von Mehrfamilienhäusern in schlechtem energetischem Zustand sind die Heizkosten doppelt so hoch wie bei denen in energetisch guten Häusern. » Lesen Sie mehr…

Anzeige
Pressel

VDIVaktuell-Stellenmarkt

Volpina sucht Objektbetreuer

Objektbetreuer (m/w/d)

VOLPINA Haus- und Grundbesitz Verwaltungs GmbH

Leipzig

Platzieren auch Sie Ihr Stellenangebot im VDIVaktuell-Stellenmarkt!
Weitere Informationen: » hhuber@avr-verlag.de | 089-419694-32

Tipps für den Verwalteralltag

© Avery Zweckform

Advertorial

Gratis testen: nachhaltige Etiketten für Büro & Homeoffice

Besser organisieren mit umweltfreundlichen Etiketten: Avery Zweckform bietet ein kostenloses Musterset mit verschiedenen Etiketten zum Kennenlernen an. » Lesen Sie mehr…

© everythingpossible/Fotolia.com

Praxistipp

Alles im Blick in einem Portal

Verwalter müssen gut organisiert sein: Fristen, die eingehalten werden müssen, aktuelle Gesetzesänderungen, Anfragen von Mietern – all diese Informationen laufen bei Verwaltern zusammen bzw. müssen durch diese bearbeitet und/oder weitergegeben werden. Da könnte man schon mal schnell den Überblick verlieren. Einem Profi der Immobilienwirtschaft darf das aber nicht passieren. Unterstützung findet er im übersichtlichen Kalo-Kundenportal. » Lesen Sie mehr…

© VDIV Deutschland

Lektüretipp

Jetzt online: Die digitale Ausgabe VDIVaktuell 7/2020

Was ändert sich ab Dezember mit der WEG-Reform? Wie bleiben Immobilienverwaltungen Herr der Lage? Was erwarten Wohnungseigentümer von ihnen? Die aktuelle Ausgabe der VDIVaktuell informiert zu entscheidenden Themen auf den Punkt. Lesen Sie die VDIVaktuell entweder als Druckexemplar oder bequem in unserem eMag. Hier können Sie das » eMagazine 7/2020 herunterladen – oder auch auf » www.vdivaktuell.de.

https://vdiv.de/imgsrv/deDE/3894454/1/1580386913574/org/E-Mobilitaet_AdobeStock.jpg

© Martin Moritz/pixelio.de

WEG-Recht

(Abgetretene) Ansprüche aus einem Vertrag über den Erwerb von Wohnungseigentum unterfallen nicht der Zuständigkeit der Wohnungseigentumsgerichte

Streitigkeiten unter Wohnungseigentümern landen nach § 43 WEG grundsätzlich vor dem Wohnungseigentumsgericht. Ab 1.12.2020 gilt das auch für Streitigkeiten über sachenrechtliche Grundlagen – aber nicht für jene aus Kauf- oder sonstigen Erwerbsverträgen über Wohnungseigentum. Rechtsanwälte erleben immer wieder Bauchlandungen, aktuell in einem vom BGH entschiedenen Fall aus dem Schwarzwald. » Lesen Sie mehr…

© Rainer Sturm/pixelio.de

Mietrecht

Beseitigungs- bzw. Schadensersatzanspruch des Vermieters nach Mietende bei Substanzeingriff 

Nach Mietende ist der Mieter immer zum fachgerechten Verschließen aller Bohrlöcher bzw. bei unterlassener Beseitigung zur Leistung von Schadensersatz verpflichtet, entschied das Landgericht Wuppertal entgegen der Ansicht anderer Mietgerichte mit seinem Urteil vom 16.07.2020. Auch wenn der Mieter vertraglich nicht zur Ausführung von Schönheitsreparaturen verpflichtet sein sollte, entbindet ihn das nicht von der Beseitigung von Substanzverletzungen der Mietsache, wie Dübellöcher, Spezialfarben und Ein- bzw. Umbauten. » Lesen Sie mehr…

Wasser- und Feuchteschäden an Gebäuden

© Fraunhofer IRB Stuttgart

Buchtipp

Wasser- und Feuchteschäden an Gebäuden

Michael Grübel beleuchtet, wie die Einwirkung von Feuchtigkeit auf Bauwerke oder Bauteile zu teilweise erstaunlichen Szenarien geführt hat. Kurzweilige Erzählungen vermitteln Fachwissen, führen in bauphysikalische und feuchtigkeitstechnische Zusammenhänge ein und stellen Methoden der Ursachenforschung vor. Wichtige Hinweise zur Vorbeugung, Beurteilung und Sanierung von Feuchtigkeitsschäden helfen, Situationen am und im Gebäude besser einschätzen zu können, notwendige Maßnahmen zu ergreifen und so schwerwiegende Folgen zu vermeiden.

Michael Grübel: Wasser- und Feuchteschäden an Gebäuden: Schadensfälle aus der Gutachterpraxis. Fraunhofer IRB Stuttgart, 1. Auflage 2020, 224 Seiten, 49,00 Euro, ISBN: 978-3-7388-0490-4

Anzeige

Dienstleisternews

Stadtflucht aufgrund von Corona bleibt aus – Speckgürtel gewinnen aber weiter an Attraktivität 

Treibt Corona die Deutschen aufs Land? Immerhin haben die Vorteile der Stadt in Zeiten von Kontakteinschränkungen und Sperrstunden weniger Relevanz. Doch eine aktuelle ImmoScout24-Analyse zeigt: Eine nachhaltige Verlagerung der Nachfrage von der Stadt aufs Land ist bislang ausgeblieben. Die Nachfrage nach Wohnimmobilien entwickelt sich auf dem Land und der Stadt parallel. Allerdings ist das Interesse an Eigentumswohnungen und Häusern zum Kauf im städtischen Umland gestiegen. » Lesen Sie mehr…

 Minol

Neues Gebäudeenergiegesetz: Was sich beim Energieausweis ändert

Mit dem GEG gelten seit 1. November 2020 auch Änderungen beim Energieausweis für Gebäude. Verbrauchsausweise sollen aussagekräftiger und belastbarer werden. Zudem werden die Qualität und Sorgfalt bei der Ausstellung unterstrichen. Einen Energieausweis müssen die Eigentümer – und demnächst auch die Makler – den Interessenten bei einer Neuvermietung oder einem Verkauf vorlegen. Was müssen Eigentümer, Vermieter und Makler von Immobilien künftig beachten? » Lesen Sie mehr…

 

Staffelstab in der noventic-Führung erfolgreich übergeben

Jan-Christoph Maiwaldt, Vorsitzender der Geschäftsführung der noventic GmbH und CEO der noventic group, zu der auch die KALORIMETA GmbH gehört, verlässt nach 10 Jahren sehr erfolgreicher strategischer Aufbauarbeit auf eigenen Wunsch die Hamburger Unternehmensgruppe, die heute von der Sensorik- und Messgeräte-Produktion bis hin zu digitalen Dienstleistungen die gesamte Wertschöpfungskette zur klimaintelligenten Steuerung von Immobilien in ihrem Portfolio abdeckt. Er wird der noventic group auch weiterhin beratend, etwa im Rahmen von Aufsichtsratstätigkeiten, zur Seite stehen. » Lesen Sie mehr…

 Roto

Keine Entwarnung bei Wohnungseinbrüchen

Laut einer Studie des Institutes Wohnen und Umwelt (IWU) gab es in Deutschland in den vergangenen zehn Jahren insgesamt 1,3 Millionen Wohnungseinbrüche. Die Dunkelziffer schätzen die Experten auf bis zu 25 Prozent. Die materiellen Schäden belaufen sich im Schnitt auf 7.000 Euro pro Delikt, und nur jede vierte Wohnung verfügt über eine ausreichende Sicherheitsausstattung. Die gute Nachricht: Inzwischen scheitern rund 45 % der Delikte bereits im Versuchsstadium – effiziente mechanische Sicherungstechnik erzielt also die gewünschte Wirkung. » Lesen Sie mehr…

 Brunata

Endspurt zur Rauchmelderausstattung in Berlin und Brandenburg 

Corona hat im laufenden Jahr vieles aufgehalten oder verzögert – nicht jedoch den Countdown zur Rauchmelderpflicht in Berlin und Brandenburg. Ein entsprechender Antrag an die Politik wurde im Mai abgelehnt. Daher wird es jetzt höchste Zeit, bestehende Ausstattungslücken noch vor dem Jahresende zu schließen. Denn spätestens zum 1. Januar 2021 müssen alle Wohnungen in Berlin und Brandenburg mit Rauchmeldern ausgestattet sein. » Lesen Sie mehr…

Anzeige

Veranstaltungs-Tipps

© VDIV Deutschland

Jetzt aber schnell: Letzte Plätze für die 10. VDIV-Wintertagung sichern!

Starten Sie erstklassig und mit sportlichem Schwung in das neue Verwalterjahr: mit der 10. VDIV-Wintertagung vom 24. bis 29. Januar 2021 im österreichischen Leogang! Erfahrene Referenten widmen sich neben der WEG-Reform zahlreichen weiteren bewegenden Fragen rund um die Verwalterpraxis. Sichern Sie sich rasch Ihr Ticket für Weiterbildung zwischen schneebedeckten Gipfeln und abwechslungsreiches Wintersportvergnügen in idealer Lage – denn es sind nur noch wenige Plätze im exklusiv gebuchten 4-Sterne-Hotel Salzburger Hof frei: » www.vdiv.de/wintertagung

Unsere weiteren Veranstaltungshighlights 2021

© Fotolia.de/L_kasto

Unsere weiteren Veranstaltungshighlights 2021

Auch nach der 10. VDIV-Wintertagung haben wir zahlreiche erstklassige Weiterbildungsangebote für Sie im Angebot: Sichern Sie Ihre unternehmerische Zukunft am 23. und 24. März beim Forum Zukunft VI, genießen Sie Sommer, Sonne und Weiterbildung mit Me(e)hrwert vom 2. bis 10. Mai bei der 4. VDIV-Sommerakademie, erleben Sie am 23. und 24. September den 29. Deutschen Verwaltertag, und netzwerken Sie entspannt auf dem Grün beim 6. VDIV-Golf-Cup am 17. Juni sowie dem 3. VDIV-Golf-Cup Nord am 30. September. Jetzt planen und Vorfreude sichern! Weitere Informationen finden Sie auf » www.vdiv.de/seminare.

Anzeige
EBZ

Veranstaltungs- und Seminarübersicht

      

© Rainer Sturm/Pixelio.de

Werfen Sie einen Blick in das deutschlandweite Seminarangebot der VDIV Management GmbH und nutzen Sie die komfortable Onlineanmeldung.

» www.vdiv-management.de/seminare

Baden-Württemberg

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Baden-Württemberg finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Bayern

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Bayern finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Berlin/Brandenburg

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Berlin/Brandenburg finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Hessen

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Hessen finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Mitteldeutschland

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Mitteldeutschland finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Niedersachsen/Bremen

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Niedersachsen/Bremen finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Nordrhein-Westfalen

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VNWI Nordrhein-Westfalen finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Rheinland-Pfalz/Saarland

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Rheinland-Pfalz/Saarland finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.



Sachsen-Anhalt

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Sachsen-Anhalt finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Schleswig-Holstein/Hamburg/ Mecklenburg-Vorpommern

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Schleswig-Holstein/Hamburg/ Mecklenburg-Vorpommern finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

VDIV-Innovationspartner

Haufe
   

VDIV-Premiumpartner

Aareon AG
Astra Deutschland GmbH
Contigo Energie AG
Deutsche Kreditbank AG
Domus Software AG
EKB GmbH
etg24
Getec Group
Giesse + Partner Software GmbH
ImmobilienScout 24 GmbH
INCON GmbH
inteligy GmbH
ista Deutschland GmbH
Kalorimeta AG & Co. KG
Minol Messtechnik W. Lehmann GmbH & Co. KG
MVV Energie AG
Pantaenius Versicherungsmakler GmbH
PYUR / TeleColumbus
Roto Frank DST Vertriebs-GmbH
Schindler
Signal Iduna
Techem
Vodafone Kabel Deutschland GmbH
 

VDIV-Kooperationspartner

Aareal Bank AG
Ability
ALCO GmbH
Animus
Auctores GmbH
B&O Service GmbH
Balco Balkonkonstruktionen GmbH
Belfor
Bosch Thermotechnik GmbH
BRUNATA-METRONA Wärmemesser GmbH & Co. KG
Buderus
casavi GmbH
Chapps
Domcura AG
Dr. Adams Consulting GmbH
EBZ  Europäisches Bildungszentrum der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft
Eurofins Umwelt GmbH
EverReal GmbH
Facilioo
fonata
Hartung & Ludwig Architektur- und Planungsgesellschaft mbH
Homevoice GmbH
immoapp GmbH
Immomio GmbH
Immoware24 GmbH
Kone GmbH
Letterscan
PETERS GmbH
Plentific GmbH
Pronoxa
Ridacom Medienversorgung GmbH
SALTO Systems GmbH
Scalara
S!mplifa GmbH
smarteins - VULCAVO
svt Brandsanierung GmbH
Sykosch AG
Telekom Deutschland GmbH
Tercenum AG
The Mobility House
UTS innovative Softwaresysteme
WestWood Kunststofftechnik GmbH
wibo werk
Wowikom GmbH

Impressum

Herausgeber:
Verband der Immobilienverwalter Deutschland e. V. (VDIV Deutschland)
VDIV Management GmbH
Leipziger Platz 9
10117 Berlin

T 030 300 96 79-0
F 030 300 96 79-21

newsletter@vdiv.de

Verantwortlich: Martin Kaßler
Redaktion: Babette Albrecht-Metzger, Nadine Fuchs, Stephanie Benusch, Martin Kaßler Twitter

Sie möchten den VDIVnewsletter nicht mehr erhalten? Hier geht es zur Abmeldung »