VDIV Die Stimme
11.06.2015 - News

Smoove neuer Partner des DDIV

Die erste Online-Auktionsplattform für Mietwohnungen, smmove Deutschland, ist neuer Premiumpartner des DDIV. Das Start-up-Unternehmen will den aktuellen Umwälzungen innerhalb der Immobilienwirtschaft aufgrund der Einführung des Bestellerprinzips mit innovativen Konzepten begegnen. Denn die neue Regelung wird dazu führen, dass viele Vermieter künftig die Vermarktung ihrer Objekte selbst in die Hand nehmen, dafür aber nicht ausreichend Kapazitäten zur Verfügung haben.

Der Geschäftsführer von smmove, Alexander Kanellopulos, erklärt: „Die Einführung des Bestellerprinzips ist zwar eine Herausforderung, bietet aber auch die Chance, die Immobilienvermarktung zu modernisieren".

smmove Deutschland bietet als Antwort darauf die Möglichkeit, Mietwohnungen im Internet zu ersteigern und revolutioniert damit die Suche nach Mietimmobilien. Über Online-Auktionen geben Nutzer nach Registrierung und dem Nachweis der Bonität und Zahlungsfähigkeit ihr individuelles Höchstgebot auf eine Mietwohnung ab und bestimmen so den aus ihrer Sicht passenden Mietpreis für das gewünschte Objekt. Der Vermieter seinerseits stellt zuvor seine Wohnung inklusive Exposé und umfangreichem Bildmaterial online und legt fest, welchen Bonitätslevel er sich von seinem künftigen Mieter wünscht. Auf diese Weise finden Vermieter und Mieter schnell, transparent und preiswert zueinander. Der Vermieter spart bis zu 75 Prozent der Vermarktungskosten und für den Mieter wiederum erübrigen sich Maklergebühren und Massenbesichtigungen.

Mit der Kooperation will smmove auch zur Professionalisierung der Immobilienverwalterbranche beitragen. „Wir sind getrieben von der Zielsetzung, die traditionelle Vermarktung von Mietimmobilien zu modernisieren, zu vereinfachen und zu beschleunigen", begründet Geschäftsführer Alexander Kanellopulos die Partnerschaft. „Durch die strategische Allianz mit der Spitzenorganisation der deutschen Immobilienverwalter können wir vom Netzwerk des DDIV und dieser wiederum von unserer innovativen Immobilienvermarktung profitieren", so Kanellopulos weiter.

« Zurück