VDIV Die Stimme

Die Arbeitsgemeinschaft Digitalisierung im VDIV Deutschland

Unsere Herausforderung: Mehr Digitalisierung durch bessere Kompatibilität

Die digitale Entwicklung der Verwalterbranche nimmt Fahrt auf. Mindestens die digitale Abrechnung gehört mittlerweile zum technischen Standard der meisten Verwalter. Doch die heutigen Anwendungsbereiche moderner Softwarelösungen gehen weit darüber hinaus. Die Problematik dabei ist: Hat sich ein Verwalter einmal für ein Softwaresystem entschieden, ist es schwer, die Leistungen eines zusätzlichen Anbieters in Anspruch zu nehmen. Denn die technischen Lösungen sind meist nicht miteinander kompatibel. Inzwischen bietet eine Vielzahl unterschiedlicher Software- und PropTech-Unternehmen verschiedene technische Lösungen für mannigfaltige Einsatzgebiete an. Die Technologien sind komplex, das Angebot ist kaum zu überblicken. Die Entscheidung für einen Softwareanbieter bedeutet daher oft, dass innovative Angebote anderer Anbieter nicht in das eigene System integriert und in der Folge dem Kunden nicht zur Verfügung gestellt werden können.

Unser Ansatz: Die Softwarebranche zieht an einem Strang

Um systemübergreifende Lösungen zu ermöglichen, hat der VDIV gemeinsam mit 14 Softwarefirmen, PropTechs sowie Energie- und Messdienstleistungsunternehmen 2017 die AG Digitalisierung ins Leben gerufen. Deren ursprüngliches Ziel war es, eine gemeinsame Datenaustausch-Plattform für ERP-Systeme und Dienstleister zur Standardisierung des Datenabgleichs zu schaffen. Unabhängig von ihrer bestehenden Wettbewerbssituation bekundeten alle Mitglieder ihren Willen zur Etablierung eines einheitlichen Branchenstandards. In diesem Rahmen wurde zunächst eine technische Machbarkeitsstudie finanziert. Nach deren Auswertung hat sich Ende 2019 ergeben, dass das ursprünglich gefasste Ziel eines einheitlichen standardisierten Datenabgleichs unterschiedlicher Systeme nicht umsetzbar ist. Die technischen Hürden zwischen den verschiedenen Systemen waren schlicht zu hoch.

Unsere Zielsetzung: Digitalisierung unterstützen, Datentransfer ermöglichen

Das Kernziel der Arbeitsgemeinschaft ist es, die Digitalisierung der Immobilienverwaltungsbranche nachhaltig zu unterstützen und die beteiligten Unternehmen zusammenzubringen. Dazu gehört insbesondere, zwischen den Mitgliedern einen systemübergreifenden Datentransfer zu ermöglichen. Als praktikabler Ansatz hat sich erwiesen, den Fokus zunächst auf individuelle Schnittstellen der teilnehmenden Unternehmen zu legen. Diese werden in einem ersten Schritt ermöglichen, relevante Stammdaten von einem System in das andere zu übertragen. In einer nächsten Entwicklungsstufe ist geplant, die Datenübertragung auch über die Stammdaten hinaus auszudehnen. Einige Unternehmen können ihre Schnittstelle aktuell bereits zur Verfügung stellen. Das fest gesetzte Ziel aller AG-Mitglieder ist es, ihre Lösungen bis spätestens Ende 2021 entwickelt zu haben und so einen systematischen Stammdatenaustausch zwischen den verschiedenen Systemen möglich zu machen.

Unser Anspruch: Investieren für die Digitalisierung der Branche

Mit ihren Bemühungen investieren die Teilnehmer der AG Digitalisierung bewusst in die Zukunft der Verwalterbranche. Dabei finanzieren sie die Analyse der Potenziale für eine mögliche Datenübertragung, die entsprechenden Weichenstellungen innerhalb ihrer Softwarelösungen sowie die Entwicklung technischer Schnittstellen ebenso aus eigener Kraft, wie den hierfür erforderlichen personellen Aufwand. Damit soll es Verwaltern zum einen leichter gemacht werden, die für ihr Unternehmen idealen Softwarelösungen zu nutzen. Zum anderen soll damit gezielt die Digitalisierung der Verwaltungsbranche substanziell vorangetrieben werden.

Die Mitglieder der AG Digitalisierung

Aareon AGDomus Software AGetg24 GmbHGiesse + Partner Software GmbH
Haufe-Lexware Real Estate AGinteligy GmbHKalorimeta GmbH
ALCO GmbHAnimus GmbH & Co. KGcasavi GmbH
Chapps AGfacilioo GmbHletterscan Gmbh & Co. KG
UTS innovative Softwaresysteme GmbH
AG Digitalisierung

AG Digitalisierung des VDIV Deutschland