Die E-Mail wird nicht korrekt angezeigt? Klicken Sie hier www.vdiv.de
Newsletter Header

5. Juli 2021

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

nach langen Diskussionen bleibt beim Thema CO2-Preis doch (vorerst) alles beim Alten: Die umstrittene 50/50-Verteilung ist wieder vom Tisch. Mitglieder der Unionsfraktion hatten sich gegen das Modell gestellt, da es einen fundamentalen Bruch des Verursacherprinzips darstelle, wie der Sprecher der Unionsfraktion für Recht und Verbraucherschutz Dr. Jan-Marco Luczak deutlich machte. Vermieter haben keinen Einfluss auf den Energieverbrauch bzw. das Heizverhalten der Mieter, die gewünschte Lenkungswirkung wäre somit ausgeblieben. Mehr hierzu lesen Sie in unserer ersten Meldung.

Wie eine aktuelle Forsa-Umfrage zeigt, wächst der Wunsch der Deutschen nach Wohneigentum: 73 Prozent der Befragten würden gerne in ihren eigenen vier Wänden leben. 69 Prozent der Studienteilnehmer wünschen sich hierfür mehr staatliche Förderung beim Kauf. Als zielführende Maßnahmen wurden das Wegfallen der Grunderwerbssteuer für Selbstnutzer (53 Prozent) und steuerliche Begünstigungen für Wohneigentum (51 Prozent) genannt – Forderungen, die der VDIV Deutschland bereits seit Jahren regelmäßig wiederholt. Schließlich ist Wohneigentum ein entscheidendes Instrument der privaten Altersvorsorge, das die Politik effektiver fördern sollte.

Zielführend für Sie und Ihr Unternehmen ist in jedem Fall eine Bewerbung für die begehrte Auszeichnung zum » Immobilienverwalter des Jahres: Noch bis zum 16. Juli können Sie Ihre Erfolgsstrategien vorstellen. Vielleicht stehen Sie ja am Festabend des 29. Deutschen Verwaltertag auf der Bühne und bekommen die begehrte Auszeichnung verliehen? Für unsere zwei » Stipendienprogramme können Sie Ihre Unterlagen noch ein wenig länger einreichen (31. Juli). Die Bekanntgabe erfolgt ebenfalls am Festabend des 29. Deutschen Verwaltertags. Alle Details zum Branchenevent des Jahres erhalten Sie unter: » www.deutscher-verwaltertag.de

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbungen und drücken allen Teilnehmenden die Daumen. Nun wünschen wir Ihnen viel Spaß beim Informieren über aktuelle Geschehnisse der Branche. 

Ihre

Wolfgang D. Heckeler, Präsident
Martin Kaßler, Geschäftsführer

PS: Sie haben ihren Sommer noch nicht verplant? Gern begrüßen wir Sie auch zu unserer » 4. VDIV-Sommerakademie vom 23. bis 27. August 2021 in Schloss Fleesensee.

Aktuelles aus der Immobilien- und Verwalterwirtschaft

© uschi dreiucker / pixelio.de

Erneut Änderungen: CO2-Kosten trägt der Mieter

Zuletzt war monatelang eine 50/50-Lösung im Gespräch und galt auch als weitgehend beschlossen (» der VDIV berichtete), nun soll doch wieder ein ganz anderer Ansatz her: In letzter Sekunde wurde der Kompromiss verworfen, und die CDU/CSU-Fraktion setze sich mit ihrem Vorhaben durch, dass weiterhin die Mieter selbst für die CO2-Bepreisung aufkommen. » Lesen Sie mehr …

© Tiberius Gracchus/Fotolia.com

Umwandlungsverbot tritt (vorerst befristet) in Kraft

Mit dem „Umwandlungsverbot" des § 250 Baugesetzbuch (BauGB) können Kommunen in angespannten Wohnungsmärkten seit dem 23. Juni die Umwandlung von Miet- in Eigentumswohnungen verwehren. Die neuen Regelungen wurden mit dem Baulandmobilisierungsgesetz realisiert (» der VDIV berichtete). Es ist zunächst bis Ende 2025 befristet. » Lesen Sie mehr …

© Der Dilettant/Fotolia.com

Beschlossene Sache – Mietspiegelreform kommt

Der Bundestag hat die Reformierung des Mietspiegelgesetzes beschlossen. Anschließend stimmte auch der Bundesrat der Reform zu, mit der die Qualität der Mietspiegel gesteigert werden soll. Die Aussagekraft soll verbessert und vereinheitlicht werden, zudem sollen Gemeinden zur Erstellung motiviert werden (» der VDIV berichtete). » Lesen Sie mehr …

© McCharen

VDIV-Stipendiatin im Interview: „Es gibt nichts zu verlieren – nur zu gewinnen!”

Der VDIV Deutschland lobt in diesem Jahr zum siebten Mal in Folge gemeinsam mit dem Europäischen Bildungszentrum der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft (EBZ) zwei Stipendien aus, um die Immobilienverwalter von morgen zu fördern. Wie die Weiterbildung so verläuft, warum sie sich beworben haben und was sie zukünftigen Bewerbern mit auf den Weg geben würden, haben wir die zwei Gewinnerinnen aus dem Vorjahr gefragt. Im zweiten Interview steht dem VDIV Karen McCharen (Stipendiatin „Immobilienverwalterin”) Rede und Antwort.  » Lesen Sie mehr …

© Paul Stock/Fotolia.com

Verschärfung des Klimaschutzgesetzes beschlossen

Nachdem das deutsche Klimaschutzgesetz vor rund drei Monaten vom Bundesverfassungsgericht in Teilen als verfassungswidrig eingestuft worden war, wurden die Einsparziele konkretisiert und angehoben. Deutschland soll damit in den kommenden Jahren deutlich mehr klimaschädliche Gase wie CO2 einsparen (» der VDIV berichtete). Nachdem das Gesetz den Bundestag passierte, wurde es anschließend auch vom Bundesrat gebilligt. Somit soll es schlussendlich noch vor den Bundestagswahlen im September in Kraft treten. » Lesen Sie mehr …

© Colourbox

Sofortprogramm soll Klimaschutz unterstützen

Rund 8 Milliarden Euro fasst das Klimaschutz-Sofortprogramm, das jüngst vom Bundeskabinett verabschiedet wurde. Das Programm ist Bestandteil des Bundeshaushalts 2022. Mit dem Geld soll der Umstieg auf klimafreundliche Technologien unterstützt und somit das Erreichen der Klimaneutralität bis 2045 forciert werden (» der VDIV berichtete). Der größte Teil der Förderung geht in energieeffiziente Gebäude. » Lesen Sie mehr …

© kreatik/Fotolia.com

EU-Parlament: Ja zu neuem EU-Klimagesetz

Das EU-Parlament hat das neue EU-Klimagesetz mehrheitlich beschlossen. Die Mitglieder stimmten für eine Einsparung der Netto-Treibhausgasemissionen bis 2030 um mindestens 55 Prozent im Vergleich zu 1990. Bis zum Jahr 2050 soll die EU klimaneutral werden. Gegen das Gesetz stimmten die Grünen und die Linke, da ihnen das Gesetz nicht weit genug geht. Zuvor war eine Verminderung der CO2-Emissionen um 60 Prozent geplant (» der VDIV berichtete). » Lesen Sie mehr …

© birgitH/pixelio.de

Neubau und Eigentum: Union veröffentlicht neues Wahlprogramm

Bei der Vorstellung des gemeinsamen Wahlprogramms von CDU und CSU durch Kanzlerkandidat Armin Laschet und Bayerns Ministerpräsident Markus Söder wird klar: Die Parteien setzen weiterhin auf Programmpunkte wie Neubau und Förderung von Eigentumserwerb.  » Lesen Sie mehr …

Anzeige

© Photo 5000/Fotolia.com

Zahlreiche Anträge für Förderungen in der Gebäudesanierung

Die Nachfrage nach der Bundesförderung für effiziente Gebäude ist so groß, dass das Bundesamt mit der Bearbeitung der Anträge nicht hinterherkommt. Nun soll mit neuen zusätzlichen Mitarbeitern die Förderungsbearbeitung beschleunigt werden. » Lesen Sie mehr …

© Rolf / pixelio.de

Klimafreundliches Heizen

Das statistische Bundesamt (Destatis) meldet, dass zwei von drei im Jahr 2020 gebauten Wohnhäuser bereits eine klimafreundliche Heiztechnik nutzen. Auf Ölheizungen wird mehr und mehr verzichtet. Stattdessen werden erneuerbare Energien bevorzugt. Besonders Wärmepumpen freuen sich steigender Beliebtheit. » Lesen Sie mehr …

© Malte Reiter/AdobeStock

Keine baldige Entscheidung zur Spitzenglättung für E-Mobile

Zur Spitzenglättung wird es vor der Bundestagswahl wohl keine Entscheidung mehr geben. Eine Neuregelung zur Netzeinbindung von Elektroautos wird also weiterhin auf sich warten lassen. Erst in der nächsten Legislaturperiode wird eine Umsetzung durch die neue Regierung möglich sein. Die bisherige Suche nach Kompromissen ist somit gescheitert (» der VDIV berichtete). » Lesen Sie mehr …

© Bernd Sterzl / pixelio.de

Bundesregierung sieht Entspannung bei Mieten – verpasst Wohnungsziel aber deutlich

Die Wohnraumoffensive wirkt – zu diesem Ergebnis kommt zumindest der „Vierte Bericht der Bundesregierung über die Wohnungs- und Immobilienwirtschaft in Deutschland und Wohngeld- und Mietenbericht 2020“, der alle zwei Jahre über die Mietentwicklung berichtet. Laut Report sind die Angebotsmieten in den vergangenen beiden Jahren deutlich langsamer gestiegen.  » Lesen Sie mehr …

© vege/fotolia.de

Endlich Klarheit beim Smart-Meter-Rollout

Seit dem Wirtschaftsausschuss vom 23. Juni ist klar: Der Rollout intelligenter Messsysteme kann wie geplant weitergehen. Auch der Bundestag stimmte zu. Damit dies möglich war, mussten einige Änderungen am Messstellenbetriebsgesetz (msbG) vorgenommen werden. Nun soll dadurch wieder Rechtssicherheit herrschen. Unsicherheiten waren zuletzt durch den Beschluss des Oberverwaltungsgericht Münster im März entstanden (» der VDIV berichtete).  » Lesen Sie mehr …

© Klicker/pixelio.de

Gesetz zu fairen Verbraucherverträgen von Bundestag und Bundesrat verabschiedet

Das Gesetz für „faire Verbraucherverträge“ wurde am 24. Juni 2021 in 2./3.Lesung vom Bundestag (» DS 19/26915) in der vom Rechtsausschuss geänderten Fassung (» DS 19/30840) verabschiedet. Gleich im Anschluss ist das Gesetz auch vom Bundesrat (» DS 565/21) gebilligt worden. Mit dem Gesetz soll in unterschiedlichen Bereichen eine verbesserte Stellung von Verbrauchern gegenüber Unternehmen sowohl beim Vertragsschluss als auch bei den Vertragsinhalten geschaffen werden. » Lesen Sie mehr …

© rcaucino/Adobe Stock

6. VDIV-Golf-Cup: erfolgreiche Netzwerkveranstaltung bei großer Hitze

Auch in diesem Jahr fand der VDIV-Golf-Cup in Weimar statt. Bei hohen Temperaturen spielten und netzwerkten rund 100 Teilnehmer, die vorher alle negativ auf das Coronavirus getestet wurden. Während Amateure und Profis auf den 18 Löchern unterwegs waren, fanden sich knapp 20 Verwalter zusammen, die eine Platzreife absolvierten oder am Schnupperkurs teilnahmen. Mit einem Festabend und einer Preisverleihung in sommerlicher Atmosphäre klang der Cup aus, nicht ohne ein großes Dankeschön an die Sponsoren dieses herausragenden Events.  » Lesen Sie mehr …

© Vege / fotolia.de

Budget für „Digital Jetzt” wird aufgestockt

Das Förderprogramm für den Mittelstand „Digital Jetzt” wird laut Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) aufgestockt. 250 Millionen Euro stehen hierfür nun aus dem Konjunkturpaket zusätzlich bis 2024 zur Verfügung. Das Programm startete mit einem Umfang von 203 Millionen Euro. Unternehmen können seit September 2020 bis zu 50.000 Euro für Digitalinvestitionen beantragen. » Lesen Sie mehr …

© Dr. Klaus-Uwe Gerhardt / pixelio.de

Solaranlangen-Pflicht auf Berlins Dächern ab 2023

Nachdem eine bundesweite Solardachpflicht aus dem Klimaschutz-Sofortprogramm gestrichen wurde (» der VDIV berichtete), möchte Berlin weiterhin wie geplant seine Dächer verstärkt mit entsprechenden Anlagen ausstatten (» der VDIV berichtete). Dafür wurde das Berliner Solargesetz von Umweltministerin Ramona Pop (Grüne) durch den Senat beschlossen. » Lesen Sie mehr …

Anzeige

Tipps für den Verwalteralltag

© Plentific

Advertorial

Schlüsselfaktor Auftragsvergabe: die smarte Lösung für Ihre Wachstumsstrategie

Hausverwalter wissen: Die Marktdynamik erfordert zunehmend ein stärkeres strategisches Vorgehen, mit Prozessen, die eine Effizienzsteigerung klar im Fokus haben. Das reine Digitalisieren um der Digitalisierung willen führt schon lange nicht mehr zu den erhofften Einsparpotenzialen. Wobei die Kernherausforderung nach wie vor in der Auftragsvergabe liegt.  » Lesen Sie mehr …

© Johannes Wiesinger/pixelio.de

Praxistipp

E-Mobilität & Ladelösungen für die Wohnungswirtschaft

Die Europäische Union hat sich mit dem Green Deal ehrgeizige Klimaziele gesetzt. Bis 2050 sollen die Netto-Treibhausgas-Emissionen auf null gesenkt werden und Europa damit klimaneutral sein. Auf dem Weg dorthin muss sich in allen Sektoren grundlegendes ändern. Ein wichtiger Baustein ist die Elektromobilität. Denn der Einsatz von Elektrofahrzeugen verursacht deutlich weniger CO2 – insbesondere in Verbindung mit regenerativ erzeugtem Strom. Nach den Plänen der Bundesregierung sollen bis 2030 sieben bis zehn Millionen Elektrofahrzeuge auf deutschen Straßen unterwegs sein. » Lesen Sie mehr …

© VDIV Deutschland

Lektüretipp

Immer dabei: das eMag der VDIVaktuell 4/2021

Die vierte Ausgabe 2021 der VDIVaktuell präsentiert 10 Tipps rund um die vermietete Eigentumswohnung. Darüber hinaus gibt es ein Pro & Contra zum Thema Umlagefähigkeit von Betriebskosten und viele sonstige Themen! Auch die aktuelle Ausgabe veröffentlichen wir wieder als eMag, damit Sie immer und überall zugreifen können. Hier können Sie das » eMagazine 4/2021 herunterladen – oder auch auf » www.vdivaktuell.de

 

© Haufe

Buchtipp

Nachbarschaftsrecht

Die schönste Wohnung kann sich als Albtraum entpuppen, wenn immer wieder Streit mit den Nachbarn herrscht. Die Liste an möglichen Konflikten ist dabei lang und die Lösungen sind oft kompliziert. Die Autorinnen erklären, wie Betroffene ihre Rechte durchsetzen können und zeigen Chancen eines Schlichtungsverfahrens auf.

Einfach und verständlich geschrieben ist das Fachbuch in mehrere Kapitel und über 100 Unterkapitel unterteilt. So findet jeder Leser schnell und einfach das richtige Thema. Musterbriefe, Nachbarschaftsgesetze der einzelnen Bundesländer und Gesetze und Verordnungen als digitale Extras geben noch weitere Hilfestellungen.

Kathrin Gerber/Andrea Nasemann: Nachbarschaftsrecht (3. Auflage), Haufe, April 2021, Taschenbuch, 228 Seiten, ISBN: 978-3-648-14905-8, 24,95 Euro

© c-Corgarashu/Fotolia.com

WEG-Recht

Keine Extrawurst für zerstrittene Zweier-WEG

In einer zerstrittenen Zweier-Gemeinschaften besteht oft keine Einsicht, streitige Zahlungsansprüche bei der Gemeinschaft (rechtsfähiger Verband) geltend zu machen, statt direkt beim Miteigentümer. Anspruchsteller sehen darin eine unnötige Gängelung und Förmelei. Einmal mehr hat der Bundesgerichtshof (BGH) aber klargestellt, dass Zweier-Gemeinschaften wohnungseigentumsrechtlich keinen Sonderstatus haben. Wer Geld will, muss also über Bande spielen. » Lesen Sie mehr …

© Martin Moritz/pixelio.de

Mietrecht

Zugang des Mieterhöhungsschreiben für Ermittlung der Vergleichsmiete maßgeblich

Der Zeitpunkt, zu dem ein Mieterhöhungsschreiben dem Mieter zugeht, ist für die Ermittlung der ortsüblichen Vergleichsmiete in einem Rechtsstreit maßgeblich, nicht hingegen der Zeitpunkt, ab dem die Mieter die erhöhte Miete geschuldet hätten. Von diesem Zeitpunkt wird der Betrachtungszeitraum von vier Jahren (bis 2019) bzw. sechs Jahren (ab 2020) zurückgerechnet. » Lesen Sie mehr …

Anzeige

Dienstleisternews

„Zwei Zimmer, 60 Quadratmeter, 500 Euro kalt” ist die häufigste Mietsuche

ImmoScout24 hat die meistgesuchten Mietwohnungen Deutschlands analysiert. Über ganz Deutschland betrachtet hat diese zwei Zimmer mit 60 Quadratmetern Wohnfläche und kostet rund 500 Euro kalt. Dr. Thomas Schroeter, Geschäftsführer von ImmoScout24, sagt: „Wohnungssuchenden geben wir den Tipp, bei den Suchkriterien sowie beim Radius um die gewünschte Lage flexibel zu sein. Nicht selten wohnt man am Ende in einer schönen Lage, an die man vor der Wohnungssuche gar nicht gedacht hat.” » Lesen Sie mehr …

Effizienteres Heizen mit Buderus

Wer sich für eine Modernisierung entscheidet, entscheidet sich für effizienteres, sparsameres und sauberes Heizen. Die Modernisierung mit Buderus bietet für jeden Energieträger und für jede Objektgröße das passende Produkt. Ein Buderus Heizsystem besteht aus soliden Komponenten und hochwertigen Materialien, die für eine lange Lebensdauer sorgen – Buderus Systemtechnik steht für das perfekte Zusammenspiel der einzelnen Komponenten. » Lesen Sie mehr …

Interaktive Kommunikation mit SCALARA

SCALARA unterstützt Hausverwalter bei täglichen Aufgaben durch direkte Kommunikation und Interaktion mit Eigentümern, Mietern und Dienstleistern. Durch optimierte Prozesse und durchdachte Lösungen können eine erhebliche Kostenreduktion und gleichzeitige Effizienzsteigerung erreicht werden. Neuerdings ist es noch einfacher, mit SCALARA in Kontakt treten: Durch eine integrierte Chatfunktion sind die Mitarbeiter sofort und in Echtzeit erreichbar. » Lesen Sie mehr …

svt Brandsanierung entwickelt ganzheitliches Brandschutzkonzept für Denkmal

Viele Bestandsgebäude entsprechen in puncto Brandschutz nicht den baurechtlichen Anforderungen. Die svt Brandsanierung hat für die KfW-Bankengruppe dieses Problem mithilfe eines ganzheitlichen Konzepts, das alle Brandschutz-Aspekte vereint, gelöst. „Als Generalunternehmer haben wir die komplette Herstellung des baulichen Brandschutzes übernommen und bis zur Abnahme gebracht", erklärt Carsten Lüdtke, Leiter des Key Account Managements der svt Brandschutz-Services. » Lesen Sie mehr …

Anzeige

Veranstaltungs-Tipps

© VDIV Deutschland

29. Deutscher Verwaltertag: Die Zukunft gestalten!

Getreu unserem Motto bieten wir beim 29. Deutschen Verwaltertag am 23./24. September 2021 im Estrel in Berlin alles, um Sie perfekt auf Ihre unternehmerische Zukunft vorzubereiten. Wir haben ein pickepackesvolles Programm für Sie, in dem WEG- und Mietrecht im Fokus stehen. Darüber hinaus freuen wir uns, Christian Lindner (FDP) und den Virologen Prof. Dr. Hendrick Streeck begrüßen zu dürfen. » www.deutscher-verwaltertag.de

4. VDIV-Sommerakademie

© VDIV Deutschland

4. VDIV-Sommerakademie: Netzwerken und weiterbilden!

Vom 23. bis 27. August heißt es bei der 4. VDIV-Sommerakademie im Schlosshotel Fleesensee: Raus aus dem Alltag, rein in erstklassige Weiterbildung! Diskutieren Sie in entspannter Atmosphäre mit erfahrenen Referenten über praxisrelevante Themen, erhalten Sie vor inspirierender Kulisse neue Impulse für Ihre Verwaltertätigkeit. Verbinden Sie das Angenehme mit dem Nützlichen und sichern sich „nebenbei“ den wichtigen Wissensvorsprung, um langfristig erfolgreich am Markt zu bestehen – selbstverständlich mit ausgefeiltem Hygienekonzept! » www.vdiv.de/sommerakademie 

6. VDIV-Golf-Cup: Netzwerken auf dem Grün

© Rainer Sturm / Pixelio

Vier Golfturniere bis Anfang Oktober

Zeigen Sie, was Sie auf dem Golfplatz können! Noch viermal bieten wir Ihnen im Sommer und Herbst 2021 die Möglichkeit, sich im sportlichen Wettkampf zu messen. Am 3. August geht es mit After-Work-Scramble-Turnier in Stolpe weiter. Alle After-Work-Termine in Berlin finden Sie » hier. Am 30. September können Sie in Laufnähe zur Ostsee in Warnemünde beim » 3. VDIV-Golf-Cup-NORD abschlagen. Treffen Sie im entspannten Ambiente Kollegen aus der Immobilienwirtschaft und erhalten Sie Ihr persönliches Update.

VDIV-WBThek

© VDIV Deutschland

VDIV-WBThek: passgenau fortbilden, Qualität sichern, Bußgelder vermeiden

Sichern Sie sich wertvolle Weiterbildungszeiten, bilden Sie sich weiter, wann und wo es Ihnen passt – mit der Online-Bibliothek des VDIV. Hier erhalten Sie Antworten auf zahlreiche Fragen Ihrer Verwalterpraxis und sammeln „nebenbei” Weiterbildungsstunden. VDIV-Mitglieder profitieren dabei von 80 Prozent Rabatt auf den Listenpreis. Informieren Sie sich in unserem » Flyer und auf » www.vdiv.de/wbthek

 

Anzeige

Veranstaltungs- und Seminarübersicht

      

© Rainer Sturm/Pixelio.de

Werfen Sie einen Blick in das deutschlandweite Seminarangebot der VDIV Management GmbH und nutzen Sie die komfortable Onlineanmeldung.

» www.vdiv-management.de/seminare

Baden-Württemberg

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Baden-Württemberg finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Bayern

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Bayern finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Berlin/Brandenburg

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Berlin/Brandenburg finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Hessen

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Hessen finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Mitteldeutschland

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Mitteldeutschland finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Niedersachsen/Bremen

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Niedersachsen/Bremen finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Nordrhein-Westfalen

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Nordrhein-Westfalen finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Rheinland-Pfalz/Saarland

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Rheinland-Pfalz/Saarland finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.



Sachsen-Anhalt

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Sachsen-Anhalt finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Schleswig-Holstein/Hamburg/ Mecklenburg-Vorpommern

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Schleswig-Holstein/Hamburg/ Mecklenburg-Vorpommern finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

VDIV-Innovationspartner

Haufe
   

VDIV-Premiumpartner

Aareon AG
Astra Deutschland GmbH
Contigo Energie AG
Deutsche Kreditbank AG
Domus Software AG
EKB GmbH
etg24
Getec Group
Giesse + Partner Software GmbH
ImmobilienScout 24 GmbH
INCON GmbH
inteligy GmbH
ista Deutschland GmbH
Kalorimeta AG & Co. KG
Minol Messtechnik W. Lehmann GmbH & Co. KG
MVV Energie AG
Pantaenius Versicherungsmakler GmbH
PYUR / TeleColumbus
Roto Frank DST Vertriebs-GmbH
Schindler
Signal Iduna
Techem
Vodafone Kabel Deutschland GmbH
 

VDIV-Kooperationspartner

Aareal Bank AG
Ability
ALCO GmbH
Animus
Auctores GmbH
B&O Service GmbH
Balco Balkonkonstruktionen GmbH
Belfor
Bosch Thermotechnik GmbH
BRUNATA-METRONA Wärmemesser GmbH & Co. KG
Buderus
casavi GmbH
Chapps
Domcura AG
Dr. Adams Consulting GmbH
EBZ  Europäisches Bildungszentrum der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft
Eurofins Umwelt GmbH
EverReal GmbH
Facilioo
fonata
Hartung & Ludwig Architektur- und Planungsgesellschaft mbH
Homevoice GmbH
immoapp GmbH
Immomio GmbH
Immoware24 GmbH
Kone GmbH
Letterscan
PETERS GmbH
Plentific GmbH
Pronoxa
Ridacom Medienversorgung GmbH
SALTO Systems GmbH
Scalara
S!mplifa GmbH
smarteins - VULCAVO
svt Brandsanierung GmbH
Sykosch AG
Telekom Deutschland GmbH
Tercenum AG
The Mobility House
UTS innovative Softwaresysteme
WestWood Kunststofftechnik GmbH
wibo werk
Wowikom GmbH

Impressum

Herausgeber:
Verband der Immobilienverwalter Deutschland e. V. (VDIV Deutschland)
VDIV Management GmbH
Leipziger Platz 9
10117 Berlin

T 030 300 96 79-0
F 030 300 96 79-21

newsletter@vdiv.de

Verantwortlich: Martin Kaßler
Redaktion: Babette Albrecht-Metzger, Nadine Fuchs, Stephanie Benusch, Martin Kaßler Twitter

Sie möchten den VDIVnewsletter nicht mehr erhalten? Hier geht es zur Abmeldung »