Die E-Mail wird nicht korrekt angezeigt? Klicken Sie hier www.vdiv.de
Newsletter Header

16. August 2021

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

das Thema „bezahlbarer Wohnraum” beschäftigt tagtäglich so viele Durchschnitts- und Geringverdiener, dass sich die Politik die Senkung der Immobilienpreise auf die Fahne geschrieben hat. Doch dass gut gemeint nicht zwangsläufig gut gemacht heißt, zeigt sich bei zahlreichen Maßnahmen, die von politischer Ebene verordnet werden.

Das jüngst verabschiedete Umwandlungsverbot von Eigentumswohnungen in Berlin erschwert beispielsweise die Bildung von Immobilieneigentum zusätzlich – und konterkariert die wichtige private Altersvorsorge durch zwangsläufig steigende Kaufpreise. Auch die zahlreichen Vorschriften zur Einhaltung der Klimaziele im Gebäudesektor verfolgen angesichts des alarmierenden Klimaberichts des Weltklimarats ein hehres Ziel. Dennoch müssen neue Gesetze und Verordnungen zum energieeffizienten Gebäudebestand auch die Verhältnismäßigkeit wahren. Geschieht das nicht, wird der Umweltschutz zu einem weiteren erheblichen Kostentreiber der Immobilienbranche und bremst den Wohnungsneubau. Zusätzlich verschärfend wirken aktuelle Zulieferungsengpässe, der Mangel an Fachkräften und enorme Kostensteigerungen bei Baumaterialien. All dies sind Themen, die eine künftige Bundesregierung auf die Agenda nehmen muss. Denn Fakt ist: Nur durch eine kluge Wohnungs- und Immobilienpolitik lässt sich wirklich bezahlbarer Wohnraum schaffen, der angespannte Wohnungsmärkte nachhaltig entlastet. Mehr zu diesen Themen finden Sie in unserem aktuellen Newsletter.

Um dem auch in der Immobilienverwaltung konstatierten Fachkräftemangel entgegenzuwirken, müssen die Qualifizierungen und Weiterbildungen speziell auf die Bedürfnisse der Branche angepasst werden. Durch die Teilnahme an unserer noch bis zum 10. September laufenden Umfrage unter » www.vdiv.de/Weiterbildungsbedarf tragen Sie dazu bei, dass unsere Bildungsangebote auch weiterhin Ihrem tatsächlichem Bedarf entsprechen und leisten nicht zuletzt einen wichtigen Beitrag zur künftigen praxisorientierten Verwalterzertifizierung durch die IHK. Wir bedanken uns schon im Voraus bei allen Unterstützern und verlosen neben einem Ticket zum 29. Deutschen Verwaltertag zusätzlich 4 x 2 kostenfreie Online-Seminare des VDIV.

Übrigens wartet der kommende Monat mit zahlreichen Highlights auf: Am 7. und 8. September finden die » Verwalterforen in Hamburg statt mit hochaktuellen Themen zur WEG- und Mietverwaltung. Der anstehende » 29. Deutsche Verwaltertag am 23. und 24. September bildet eines unseres jährlichen Highlights. Hier erwarten Sie spannende Referenten, brandaktuelle Themen und der wertvolle Austausch mit Branchenkollegen. Den Abschluss eines hochkarätigen Veranstaltungsmonats bildet unser » 3. VDIV-Golf-Cup NORD am 30. September auf einem der schönsten Golfplätze Mecklenburg-Vorpommerns. Ein Muss für jeden passionierten Golfer und jeden, der es werden möchte. Verbessern Sie Ihren Schwung und tauschen Sie sich aus – angenehmer lassen sich sportlicher Wettkampf und berufliches Networking nicht miteinander verbinden. Wir freuen uns auf Sie!

Ihre

Wolfgang D. Heckeler, Präsident
Martin Kaßler, Geschäftsführer

Aktuelles aus der Immobilien- und Verwalterwirtschaft

© Андрей Яланский

SIGNAL IDUNA ist neuer Premiumpartner des VDIV Deutschland

SIGNAL IDUNA ist neuer Premiumpartner im VDIV Deutschland. Seit Juni 2021 verstärkt die Versicherungsgruppe das Partnernetzwerk des Branchenverbandes und bietet mit ihren Produkten einen echten Mehrwert für Immobilienverwaltungen. Im Portfolio der SIGNAL IDUNA finden sich unter anderem Berufshaftpflicht-, Gebäude- und Rechtsschutzversicherungen, aber auch Rahmenverträge für die Hausverwaltung und Baufinanzierungen. » Lesen Sie mehr …

© ArTo/Fotolia.com

Umwandlungsverbot für Berlin

Die Umwandlung von Miet- in Eigentum soll in Berlin bis 2025 genehmigungspflichtig sein. So hat es der Berliner Senat jüngst beschlossen. Grundlage dafür sind das neue Baulandmobilisierungsgesetz und das darin enthaltene Umwandlungsverbot, das seit dem 23. Juni in Kraft ist (» der VDIV berichtete). Die neue Rechtsverordnung weist die komplette Stadt Berlin als Gebiet mit angespanntem Wohnungsmarkt aus. In der Folge kann das Umwandlungsverbot greifen. » Lesen Sie mehr …

© Tiberius Gracchus/Fotolia.com

Neue Studie zu den Wohnraumpreisen in Großstädten

Aus einer Studie der Berliner Humboldt Universität geht hervor: Viele Haushalte zahlen in den Großstädten so hohe Mietkosten, dass sie auf Hartz-IV-Niveau leben müssen. Zudem werden der Untersuchung zufolge durch die hohen Wohnkosten die Unterschiede zwischen Arm und Reich noch größer. Die von der Hans-Böckler-Stiftung geförderte Studie untersucht 77 deutsche Städte mit Einwohnerzahlen ab 100.000. » Lesen Sie mehr …

© Bernd Sterzl / pixelio.de

Wohnungsknappheit in Städten – es wird immer noch nicht genug gebaut

Trotz Bauaktivitäten wird in Großstädten noch immer nicht bedarfsdeckend gebaut. Die Problematik der Wohnungsknappheit bleibe daher weiterhin bestehen. Wie eine neue Umfrage unter den zehn größten deutschen Städten der Frankfurter Allgemeinen Zeitung nun zeigt, kommen in einigen Städten zwar Wohnungen hinzu, andere hinken jedoch hinterher. » Lesen Sie mehr …

© Dan Race

E-Mobilität: Millionenmarke geknackt

Laut einer Pressemitteilung des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) ist mittlerweile die Millionenmarke an Elektrofahrzeugen auf deutschen Straßen geknackt worden. Von diesen E-Mobilen sind 50 Prozent batteriebetrieben, die restlichen sind Plug-In-Hybride und Brennstoffzellenfahrzeuge. Das Ziel von Regierung und Industrie, eine Million Elektroautos auf die Straßen zu bringen, wurde mit der Neuzulassung von 57.000 E-Fahrzeugen im Juli 2021 endlich erreicht. » Lesen Sie mehr …

© Klicker/pixelio.de

Bestellerprinzip: Mieter sparen, Makler zahlen drauf

Am 1. Juni 2015 trat das Bestellerprinzip bei der Vermittlung von Mietwohnungen in Kraft , um Mieter von der Maklercourtage zu entlasten. Seitdem gilt, dass derjenige, der den Makler beauftragt, zahlen muss (» der VDIV berichtete). Laut Evaluierung der Wirtschaftsberatung DIW Econ im Auftrag der Bundesregierung wurde das Ziel im Wesentlichen erreicht. » Lesen Sie mehr …

© Rainer Sturm / pixelio.de

Übernahme: Vonovia macht Deutsche Wohnen ein neues Angebot

Der Immobilienriese Vonovia möchte seinen Konkurrenten das Berliner Unternehmen Deutsche Wohnen übernehmen. Nach der – bereits zum zweiten Mal – geplatzten Fusion (» der VDIV berichtete) hat der DAX-Konzern Vonovia der Deutsche Wohnen ein neues Angebot vorgelegt. In einem dritten Anlauf sollen die Aktionäre nun zum Verkauf gebracht werden. » Lesen Sie mehr …

© Dr. Klaus-Uwe Gerhardt / pixelio.de

Grüne wollen Budget für Klimaschutz aufstocken

Die Partei die Grüne hat ihre Pläne zur Energie- und Klimapolitik vorgelegt. Die Maßnahmen stützen sich auf zehn zentrale Eckpfeiler. Zentral ist die Einhaltung des Pariser Klimaabkommen und das Erreichen des 1,5 Grad Ziels. Neben einigen „allgemeinen” Maßnahmen sind auch spezifische für den Gebäudesektor angedacht. » Lesen Sie mehr …

Anzeige

© Colourbox

Check24-Studie: CO2-Preis macht das Heizen teuer

Ab 2022 wird die CO2-Steuer auf Gas und Öl weiter erhöht. Bereits seit Einführung verteuerte die Steuer das Heizen auf Rekordsummen. Check24 veröffentlichte eine Studie zu den neuen Preisentwicklungen: Ein Musterhaushalt zahlt bereits jetzt durch die Abgabe 158 Euro für Heizöl mehr pro Jahr, bei Gas rund 119 Euro. » Lesen Sie mehr …

© fotogestoeber / fotolia.de

Nebenkostenprivileg fällt weg

Nach monatelanger Diskussion hat der Bundesrat der Novelle des Telekommunikationsgesetzes (TKG) zugestimmt. Das hat den Wegfall des Nebenkostenprivilegs bei den Kabelkosten (» der VDIV berichtete) zur Folge. Die Meinungen von Wohnungswirtschaft und Verbraucherschützern zu den Auswirkungen sind sehr konträr. » Lesen Sie mehr …

© ArTo/Fotolia.com

Enteignungsdebatte in Berlin: Wohnungswirtschaft von den Grünen erpresst?

Die Grünen wollen einen Kompromiss mit der Wohnungswirtschaft eingehen. Der Vorschlag: Die drohende Enteignung Berliner Wohnungsunternehmen (» der VDIV berichtete) bzw. eines großen Teils ihrer Wohnungsbestände soll abgewendet werden. Dafür soll ein Mietenschutzschirm eingeführt werden. Mehr als die Hälfte der Wohnungen müssten zu günstigen „gemeinwohlorientierten” Konditionen angeboten werden. » Lesen Sie mehr …

© vladimirderdyuk / Fotolia.de

Aengevelt-Umfrage: Wohnungswirtschaft erholt sich

In einer neuen Befragung hat Aengevelt Experten der Wohnungswirtschaft zur Lage der Branche befragt. Zu Beginn der Corona-Pandemie lautete die Einschätzung noch: Das Wohninvestmentsegment sei vor dem Hintergrund der weiter steigenden Bevölkerungszahl weitgehend robust und krisenresistent. Das Ergebnis der neuen Umfrage: Viele Befragungsteilnehmer rechnen mit wirtschaftlichen Einbußen. Doch die Wohnungswirtschaft erhole sich. » Lesen Sie mehr …

© S. Hofschlaeger / pixelio.de

Baukosten steigen weiter – neben Material fehlt es auch an Arbeitskräften

Beim Bauen mit Holz gibt es derzeit immense Schwierigkeiten: Das Material ist knapp, zudem fehlt es an Zimmerern. Doch nicht nur die Holzpreise explodieren. Auch andere Materialen verteuern sich oder fehlen gänzlich. Bauverzögerungen sind die Folge. » Lesen Sie mehr …

© BMF/Hende

Rekordeinnahmen: Staat nimmt mit CO2-Zertifikaten Milliarden ein

Neben der CO2-Steuer gehört auch der Verkauf von CO2-Zertifikaten zum Emissionshandel. Der anhaltende Preisanstieg dieser Zertifikate, die Unternehmen berechtigen CO2 auszustoßen, beschert dem Staat Rekordeinnahmen in Milliardenhöhe. Durch den Verkauf hat der Staat allein schon dieses Jahr 2,4 Milliarden Euro verdient. » Lesen Sie mehr …

© Karl-Heinz Liebisch/Pixelio.de

Wirksamkeit der Sofortprogramme fraglich

Das Klimaschutzgesetz beinhaltet eine Maßnahme, die bei Zielverfehlungen im jeweiligen Sektor den zugehörigen Minister zur Vorlage eines Sofortprogramms verpflichtet – innerhalb von drei Monaten. Das betrifft nun die für den Gebäudesektor verantwortlichen Ministerien für Wirtschaft und Bau. Denn 2020 wurde das festgelegte Ziel verfehlt (» der VDIV berichtete). Rund zwei Millionen Tonnen mehr wurden für das Heizen freigesetzt. Es ist das erste Mal, dass eine solche Maßnahme fällig wird – nun kommen die Schwächen des Gesetzes zu Tage. » Lesen Sie mehr …

Anzeige

Tipps für den Verwalteralltag

© Comgy

Advertorial

EED-Novelle: Pflichten, Herausforderungen und Lösungen für Verwalter

Die Energie-Effizienz-Direktive (EED) verfolgt das Ziel der Steigerung der Energieeffizienz in Gebäuden auf der EU-Ebene. In Deutschland wurde die EED durch die Heizkostenverordnung in deutsches Recht umgewandelt. Was das für Verwalter bedeutet und welche Lösungen es gibt, erklärt Peter Prußat, CRO des digitalen Messdienstes COMGY. » Lesen Sie mehr …

© auremar/Shutterstock.com

Praxistipp

Rauchwarnmelder: Mythen und Fakten

Die gängigen Modelle an Rauchwarnmeldern sind zahlreich – genauso wie die Mythen, die um die kleinen Gerätschaften im Umlauf sind. Ein besonders hartnäckiges Gerücht bezieht sich beispielsweise auf die Strahlkraft. Doch in Wirklichkeit und im Verhältnis zu anderen Geräten, geht kaum Strahlung vom Rauchwarnmeldern aus. Viele Mythen resultieren zudem aus Angst vor der noch relativ neuen Funktechnik und Unwissenheit bezüglich der Datensicherheit. Eine passende und umfangreiche Information der Bewohner kann die Akzeptanz der praktischen Technik enorm steigern. » Lesen Sie mehr …

© VDIV Deutschland

Lektüretipp

Immer dabei: das eMag der VDIVaktuell 5/2021

Die fünfte Ausgabe 2021 der VDIVaktuell ist da! In der brandneuen Ausgabe bekommen Verwalter Tipps, wie sie wichtige Prozesse bei Sanierungen und Instandhaltungen in Gang setzen. Auch die aktuelle Ausgabe veröffentlichen wir wieder als eMag, damit Sie immer und überall darauf zugreifen können. Hier können Sie das » eMagazine 5/2021 herunterladen – oder auch auf » www.vdivaktuell.de

© C.H. Beck

Buchtipp

Schönheitsreparaturen, Instandsetzung und Rückbau

Das Buch erläutert alle Rechten und Pflichten von Mietern und Vermietern im Zusammenhang mit Schönheitsreparaturen, Instandsetzung und -haltung sowie Rückbau und geht dabei auch auf wichtige Verjährungsfristen ein. Die Neuauflage berücksichtigt u. a. alle seit der letzten Auflage ergangenen BGH- und sonstigen obergerichtlichen Entscheidungen sowie die aktuelle Literatur. Insbesondere die Entscheidungen des BGH zu Schönheitsreparaturen werden genau besprochen.

Praxisnah beschreibt der Autor in mehreren Kapiteln und hunderten Unterkapiteln, was Mieter und Vermieter beachten müssen. Im umfangreichen Anhang sind wertvolle Muster für ein Rückgabeprotokoll und eine Leistungsaufforderung sowie Formularvereinbarungen zu finden, die den Lesern viel Arbeit ersparen. Ein ausführliches Sachregister erleichtert die Suche nach den für sie wichtigen Themen.

Dr. Hans Langenberg/Dr. Kai Zehelein: Schönheitsreparaturen, Instandsetzung und Rückbau (6. Auflage), C.H.Beck, Februar 2021, Taschenbuch, 433 Seiten, ISBN: 978-3-406-75505-7, 69,00 Euro

© Lupo/Pixelio.de

WEG-Recht

Beschlussklage: Der vom Verwalter mandatierte Rechtsanwalt hat Vorfahrt

Anfechtungsklagen stellen die Gerichte dem Verwalter zu. Er ist kraft seiner Bestellung von Amts wegen gesetzlicher Vertreter und organisiert die Rechtsverteidigung der Beklagtenseite. In alten Verfahren (WEG bis 30.11.2020) sind dies die übrigen Eigentümer (mit Ausnahme der Klägerseite), nach neuem Recht (WEMoG 1.12.2020) ist es die Gemeinschaft. Nach alter wie nach neuer Rechtslage ist es denkbar, dass einzelne Wohnungseigentümer weitere Rechtsanwälte einschalten, sodass sich die Frage stellt, inwieweit dadurch verursachte höhere Prozesskosten vom Prozessverlierer zu tragen sind. Zu einem Altverfahren äußerte sich der Bundesgerichtshof (BGH). » Lesen Sie mehr …

© Martin Moritz/pixelio.de

Mietrecht

Rechtsmissbräuchliche Eigenbedarfskündigung einer Aktiengesellschaft

Hat eine juristische Person einen kleinen Miteigentumsanteil an einer vermieteten Wohnung auf eine natürliche Person übertragen, um eine Eigenbedarfskündigung zu ermöglichen, ist die anschließende Kündigung rechtsmissbräuchlich und somit nicht wirksam. » Lesen Sie mehr …

© weseetheworld/Fotolia.com

Maklerrecht

Pflicht des Immobilienmaklers, vor riskanten Geschäften zu warnen

Hat der beauftragte Immobilienmakler Zweifel an der Zahlungsfähigkeit eines Kaufinteressenten, muss er dem Verkäufer vom Grundstücksverkauf abraten. Kommt ein Kaufvertrag deswegen nicht zustande und entstehen dem Interessenten finanzielle Schäden, haftet der Makler hierfür nicht. » Lesen Sie mehr …

Anzeige

Dienstleisternews

Immoscout24 stellt WohnBarometer zur Preisentwicklung bei Wohnimmobilien vor

Laut dem ImmoScout24-WohnBarometer sind die Mietpreise Im zweiten Quartal 2021 deutschlandweit nur noch leicht gestiegen – für Bestandswohnungen um 0,8 Prozent und für neugebaute Wohnungen um 1,5 Prozent. Damit schwächte sich die Entwicklung gegenüber dem Vorquartal deutlich ab. Im ersten Quartal 2021 wurden Wohnungen im Bestand noch 1,8 Prozent und Neubauwohnungen 2,1 Prozent teurer angeboten. » Lesen Sie mehr …

Auctores unterstützt Kunden bei der Beantragung von Fördergeldern

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) verdoppelt die finanziellen Mittel für das Investitionszuschussprogramm „Digital Jetzt” von 57 Millionen Euro auf 114 Euro. Wer diese Chance auf Investitionszuschüsse durch den Bund noch nicht genutzt hat, sollte sich das Programm „Digital Jetzt einmal genauer anschauen. Die Auctores GmbH unterstützt ihre Kunden dabei umfassend. Die Förderhöhe pro Unternehmen kann bis zu 50.000 Euro betragen. Durchschnittlich werden gut 50 Prozent der Projektkosten durch die Förderung erstattet. » Lesen Sie mehr …

 

Buderus unterstützt Betroffene des Hochwassers

Um die vom Hochwasser betroffenen Gebiete, insbesondere in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz, schnellstmöglich zu versorgen, werden diese von Buderus bei Lieferungen von Wärmeerzeuger, Ersatzteile und unseres Systemzubehörs ab sofort priorisiert. Darüber hinaus konzentriert das Unternehmen die Service-Einsätze auf die betroffenen Gebiete. » Lesen Sie mehr …

Anzeige

Veranstaltungs-Tipps

© VDIV Deutschland

29. Deutscher Verwaltertag: Die Zukunft gestalten!

Getreu unserem Motto bieten wir beim 29. Deutschen Verwaltertag am 23./24. September 2021 im Estrel in Berlin alles, um Sie perfekt auf Ihre unternehmerische Zukunft vorzubereiten. Wir haben ein pickepackevolles Programm für Sie, in dem WEG- und Mietrecht im Fokus stehen. Darüber hinaus freuen wir uns, Christian Lindner (FDP) und den Virologen Prof. Dr. Hendrick Streeck begrüßen zu dürfen. » www.deutscher-verwaltertag.de

© Erwin Lorenzen / pixelio.de

Verwalterforen in Hamburg 2021

Kommen Sie mit uns am 7. und 8. September zu den » Verwalterforen 2021 in die Hansestadt. Am ersten Tag steht die WEG-Verwaltung, am zweiten die Mietverwaltung im Mittelpunkt. Erstklassige Referenten, aktuelle Themen und ein spannender Austausch erwarten Sie bei beiden Foren. Die begleitende Fachausstellung bietet Ihnen einen Überblick über die umfangreichen Angebote von wohnungswirtschaftlichen Dienstleistern. Im persönlichen Gespräch können Sie sich umfassend informieren und neue Services entdecken.

6. VDIV-Golf-Cup: Netzwerken auf dem Grün

© Rainer Sturm / Pixelio

Noch drei Golfturniere bis Anfang Oktober!

Zeigen Sie, was Sie auf dem Golfplatz können! Noch dreimal bieten wir Ihnen 2021 die Möglichkeit, sich im sportlichen Wettkampf zu messen. Am 7. September geht es mit After-Work-Scramble-Turnier in Wannsee weiter. Alle After-Work-Termine in Berlin finden Sie » hier. Am 30. September können Sie in Laufnähe zur Ostsee in Warnemünde beim » 3. VDIV-Golf-Cup-NORD abschlagen. Treffen Sie im entspannten Ambiente Kollegen aus der Immobilienwirtschaft und erhalten Sie Ihr persönliches Update. 

VDIV-WBThek

© VDIV Deutschland

VDIV-WBThek: passgenau fortbilden, Qualität sichern, Bußgelder vermeiden

Sichern Sie sich wertvolle Weiterbildungszeiten, bilden Sie sich weiter, wann und wo es Ihnen passt – mit der Online-Bibliothek des VDIV. Hier erhalten Sie Antworten auf zahlreiche Fragen Ihrer Verwalterpraxis und sammeln „nebenbei” Weiterbildungsstunden. VDIV-Mitglieder profitieren dabei von 80 Prozent Rabatt auf den Listenpreis. Informieren Sie sich in unserem » Flyer und auf » www.vdiv.de/wbthek

 

Anzeige
 

Veranstaltungs- und Seminarübersicht

      

© Rainer Sturm/Pixelio.de

Werfen Sie einen Blick in das deutschlandweite Seminarangebot der VDIV Management GmbH und nutzen Sie die komfortable Onlineanmeldung.

» www.vdiv-management.de/seminare

Baden-Württemberg

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Baden-Württemberg finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Bayern

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Bayern finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Berlin/Brandenburg

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Berlin/Brandenburg finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Hessen

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Hessen finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Mitteldeutschland

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Mitteldeutschland finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Niedersachsen/Bremen

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Niedersachsen/Bremen finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Nordrhein-Westfalen

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Nordrhein-Westfalen finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Rheinland-Pfalz/Saarland

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Rheinland-Pfalz/Saarland finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.



Sachsen-Anhalt

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Sachsen-Anhalt finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Schleswig-Holstein/Hamburg/ Mecklenburg-Vorpommern

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Schleswig-Holstein/Hamburg/ Mecklenburg-Vorpommern finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

VDIV-Innovationspartner

Haufe
   

VDIV-Premiumpartner

Aareon AG
Astra Deutschland GmbH
Contigo Energie AG
Deutsche Kreditbank AG
Domus Software AG
EKB GmbH
etg24
Getec Group
Giesse + Partner Software GmbH
ImmobilienScout 24 GmbH
INCON GmbH
inteligy GmbH
ista Deutschland GmbH
Kalorimeta AG & Co. KG
Minol Messtechnik W. Lehmann GmbH & Co. KG
MVV Energie AG
Pantaenius Versicherungsmakler GmbH
PYUR / TeleColumbus
Roto Frank DST Vertriebs-GmbH
Schindler
Signal Iduna
Techem
Vodafone Kabel Deutschland GmbH
 

VDIV-Kooperationspartner

Aareal Bank AG
Ability
ALCO GmbH
Animus
Auctores GmbH
B&O Service GmbH
Balco Balkonkonstruktionen GmbH
Belfor
Bosch Thermotechnik GmbH
BRUNATA-METRONA Wärmemesser GmbH & Co. KG
Buderus
casavi GmbH
Chapps
Domcura AG
Dr. Adams Consulting GmbH
EBZ  Europäisches Bildungszentrum der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft
Eurofins Umwelt GmbH
EverReal GmbH
Facilioo
fonata
Hartung & Ludwig Architektur- und Planungsgesellschaft mbH
Homevoice GmbH
immoapp GmbH
Immomio GmbH
Immoware24 GmbH
Kone GmbH
Letterscan
PETERS GmbH
Plentific GmbH
Pronoxa
Ridacom Medienversorgung GmbH
SALTO Systems GmbH
Scalara
S!mplifa GmbH
smarteins - VULCAVO
svt Brandsanierung GmbH
Sykosch AG
Telekom Deutschland GmbH
Tercenum AG
The Mobility House
UTS innovative Softwaresysteme
WestWood Kunststofftechnik GmbH
wibo werk
Wowikom GmbH

Impressum

Herausgeber:
Verband der Immobilienverwalter Deutschland e. V. (VDIV Deutschland)
VDIV Management GmbH
Leipziger Platz 9
10117 Berlin

T 030 300 96 79-0
F 030 300 96 79-21

newsletter@vdiv.de

Verantwortlich: Martin Kaßler
Redaktion: Babette Albrecht-Metzger, Nadine Fuchs, Stephanie Benusch, Martin Kaßler Twitter

Sie möchten den VDIVnewsletter nicht mehr erhalten? Hier geht es zur Abmeldung »