VDIV Die Stimme
06.07.2015 - News

Wohnungsaufgabe: Beruflicher Wechsel ist Kündigungsgrund Nr. 1

Der berufliche Wechsel ist Hauptursache für Wohnungskündigungen. Rund 29 Prozent der Mieter gaben ihre Wohnung im ersten Halbjahr 2015 aus diesem Grund auf. Das stellt eine Steigerung von sechs Prozentpunkten im Vergleich zum Vorjahr dar. Aus privaten Gründen wechselten 23 Prozent das Zuhause. Der Wunsch, sich zu vergrößern bzw. zu verbessern liegt mit 17 Prozent auf Platz 3 des Rankings. Das ergab eine Erhebung des Kieler Immobilienunternehmens Hans Schütt. Das Thema Kostensenkung spielt für sechs Prozent der Mieter (4. Platz) eine wichtige Rolle bei der Suche nach einer neuen Wohnung.

Der Wunsch nach Eigentumsbildung ging nach dem 1. Halbjahr 2015 wieder zurück und erreichte mit vier Prozent Rang 5. 2014 stieg die Eigentumsbildung aufgrund des niedrigen Zinsniveaus leicht an und lag auf Platz 4 mit neun Prozent (2013: vier Prozent). Die Zahl derer, die selbst Wohneigentum begründen wollen, stieg von 2006 bis 2008 auf 13 Prozent, fiel danach wieder ab und erhöhte sich von 2011 bis 2012 auf 19 Prozent. Ebenfalls auf Platz 5 der Gründe für Wohnungskündigungen liegt mit vier Prozent das „Alter“ und damit verbunden der Wunsch, nach einem altersgerechten Wohnumfeld.

« Zurück