VDIV Die Stimme

VDIVnewsletter

Hier finden Sie die aktuelle Ausgabe des VDIVnewsletters.

Die E-Mail wird nicht korrekt angezeigt? Klicken Sie hier www.vdiv.de
Newsletter Header

16. November 2020

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

in zwei Wochen tritt das neue Wohnungseigentumsgesetz in Kraft. Es soll unter anderem den Weg frei machen für den Einbau umweltfreundlicher Technologien. Wichtige Schritte dazu sind zum einen der neu eingeführte Rechtsanspruch für Wohnungsnutzer auf eine E-Ladesäule, die auf eigene Kosten installiert werden kann. Zum anderen könnte die Herabsetzung des Mehrheitserfordernisses für die Beschlussfassung beispielsweise zur Errichtung einer Photovoltaik-Anlage von drei Vierteln der Eigentümer auf die einfache Mehrheit notwendige Prozesse in Gang bringen. Könnte – denn bislang hakt es an anderer Stelle. Wo die WEG-Novelle Beschlussfassungen vereinfacht, versagt es das derzeit geltende, allerdings ebenfalls im Reformverfahren befindliche Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) Wohnungseigentümergemeinschaften, von Vergünstigungen zu profitieren, die es Eigenheimbesitzern gewährt – der verringerten EEG-Umlage. Eine Ungleichbehandlung, die es verhindert, dass sich beispielsweise Photovoltaik-Anlagen in Eigentümergemeinschaften „innerhalb eines angemessenen Zeitraums amortisieren”. Geradezu grotesk mutet es dann an, wenn der Gesetzgeber freudestrahlend verkündet, dass die Errichtung von E-Ladestationen ab sofort mit 900 Euro bezuschusst wird. Einzige Voraussetzung: Der Strom muss aus erneuerbaren Energien kommen. Das kann dann zwar auch der Öko-Tarif des Versorgers sein, aber im Sinne der Klimawende – die ja gerade in WEG hinkt – ein fatales Signal.

In einem Schreiben an die für die EEG-Novelle federführenden Ausschüsse im Deutschen Bundestag dringt der VDIV Deutschland erneut darauf, diesen Widerspruch durch eine entsprechende Anpassung des EEG aus der Welt zu schaffen, vor allem aber Wohnungseigentümergemeinschaften im Sinne des Klimaschutzes nicht länger zu benachteiligen. In einem » umfassenden Artikel griff die Tageszeitung Die Welt die Forderungen des VDIV Deutschland am 11. November bereits auf.

Noch brandneu ist die VDIV-WBThek. Die Online-Bibliothek bietet mehrminütige Lerneinheiten, die der Weiterbildungspflicht für Wohnimmobilienverwalter entsprechen, und sie dient als praxisorientiertes Nachschlagewerk. Wer noch nicht seine Weiterbildungszeiten (Frist 31.12.2020) absolviert hat, wird hier fündig. Mehr als 20 Stunden Lerninhalte sind schon vorhanden. Und es werden immer mehr. Auch die Neuregelungen der WEG-Reform werden in den nächsten Wochen eingestellt. Nutzen Sie das Angebot: Geballtes Fachwissen, frisch aufbereitet, und die erste Lizenz ist für eine/n Mitarbeiter/in der 3.000 Mitglieder der Landesverbände bis Jahresende kostenfrei. Für Nichtmitglieder gibt es erschwingliche Konditionen, wobei eine Mitgliedschaft im Verband sich noch mehr rechnet. Schauen Sie mal in die WBThek rein. Als Verbandsmitglied genießen Sie deutliche Preisvorteile: » www.vdiv.de/wbthek

Apropos reinschauen: Am 1. Dezember öffnet sich das erste Türchen des VDIV-Adventskalenders, bei dem Sie mit etwas Glück Preise im Gesamtwert von rund 5.000 Euro gewinnen können. Freuen Sie sich drauf, und kommen Sie gut in die bevorstehende Adventszeit!

Wolfgang D. Heckeler, Präsident
Martin Kaßler, Geschäftsführer

VDIV-WBThek

Aktuelles aus der Immobilien- und Verwalterwirtschaft

VDIV-WBThek

© VDIV Deutschland

VDIV-WBThek baut Lernangebot kontinuierlich aus

Seit 1. Oktober ist die VDIV-WBThek online. Wohnimmobilienverwalter erhalten in der Online-Bibliothek direkt am Arbeitsplatz Antworten auf zahlreiche Fragen der Verwalterpraxis – und sammeln „nebenbei“ Weiterbildungsstunden. Das Lernmaterial wird dabei kontinuierlich erweitert: In Kürze stehen selbstverständlich auch die ersten WBTs zur WEG-Reform zur Verfügung. VDIV-Mitglieder profitieren doppelt. » Lesen Sie mehr …

© Dr. Klaus-Uwe Gerhardt / pixelio.de

VDIV Deutschland zeigt fatale Regelungslücke im EEG auf

Am 26./27. November geht die Novelle des EEG zur zweiten und dritten Lesung in den Bundestag. In einem Schreiben an die federführenden Ausschüsse wies der VDIV Deutschland erneut nachdrücklich auf eine gravierende Regelungslücke im aktuellen Gesetz hin, die nicht nur die Nutzung umweltfreundlicher Photovoltaik-Anlagen in Wohnungseigentümergemeinschaften verhindert, sondern sie insbesondere benachteiligt und zudem die Umsetzung des novellierten Wohnungseigentumsgesetzes blockieren wird. » Lesen Sie mehr …

© eccolo/Fotolia.com

Mietspiegelreformgesetz: VDIV Deutschland sieht noch deutliches Verbesserungspotenzial

Der VDIV Deutschland begrüßt das Ziel des Gesetzgebers, mit dem Mietspiegelreformgesetz die Qualität und die Verbreitung von Mietspiegeln zu stärken und die Rechts­sicherheit für Mieter und Vermieter zu erhöhen. „Es ist aber fraglich, ob mit den neuen gesetzlich geregelten Mindestanforderungen des Mietspiegelreform­gesetzes und der Mietspiegelverordnung eine standardisierte Gestaltung qualifizierter Mietspiegel gesichert ist”, kritisiert Verbandsgeschäftsführer Martin Kaßler. » Lesen Sie mehr …

© ArTo/Fotolia.com

Kabinett beschließt zeitlich begrenztes Umwandlungsverbot

Am 4. November hat das Bundeskabinett den Entwurf für das Baulandmobilisierungsgesetz im Rahmen der geplanten Novelle des Baugesetzbuches beschlossen. Darin enthalten ist nun auch wieder der umstrittene strenge Genehmigungsvorbehalt für die Umwandlung von Miet- in Eigentumswohnungen. Kurz zuvor erst war die Passage nach Protesten der CDU aus dem Gesetzesentwurf ersatzlos gestrichen worden. » Lesen Sie mehr …

VDIV-Adventskalender 2020

© VDIV Deutschland

VDIV-Adventskalender: Türchen öffnen und gewinnen!

Wir beschenken Sie schon vor dem Weihnachtsfest! Auch 2020 legen der VDIV Deutschland und die VDIV Management GmbH in Zusammenarbeit mit langjährigen Partnern und Dienstleistern den beliebten VDIV-Adventskalender auf. Hinter den Türchen verbergen sich erneut hochwertige Unterhaltungsprodukte, praktische Dienstleistungen, exklusive Events und attraktive Sachpreise im Gesamtwert von rund 5.000 Euro. Wir wünschen Ihnen bereits heute viel Glück beim Türchen öffnen und eine schöne Vorweihnachtszeit!

© Mango Star Studio / iStock

Keine Beschränkung der Teilnehmerzahl bei der WEG-Versammlung wegen Corona, oder?

Bei der Beachtung der sich schnell verändernden Beschränkungen der Bundes- und Landesregierung zur Vermeidung der weiteren Ausbreitung der COVID-19-Pandemie dürfen auch die allgemeinen Vorschriften zur Wohnungseigentümerversammlung nicht außer Acht gelassen werden. Es stellen sich Fragen wie: „Sind WEG-Versammlungen private Veranstaltungen?″ oder „Wie viele Personen dürfen teilnehmen?″ oder „Welche Auswirkungen hat der Teil-Lockdown?″. » Lesen Sie mehr …

© AdobeStock

Nachfrage-Boom bei Kaufprämie für E-Fahrzeuge

Im Oktober wurden mehr Kaufprämien für Elektroautos und Plug-in-Hybride beantragt als jemals zuvor. Die seit Monaten schon stetig steigende Zahl der Antragstellungen beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) erreichte im Oktober einen neuen Höchststand: 32.324 mal wurde der Umweltbonus für die Anschaffung eines neuen elektrisch betriebenen Fahrzeugs angefordert, 100.000 mal seit Juli dieses Jahres und damit häufiger als im gesamten Jahr 2019, so die Angaben des Bundeswirtschaftsministeriums. Diesen Trend will die Bundesregierung nun noch unterstützen. » Lesen Sie mehr …

© AdobeStock/stockpics

DSGVO: Gericht kassiert „unangemessen” hohe Strafe

Das Landgericht Bonn hat die Geldbuße deutlich herabgesetzt, die der Bundesbeauftragte für den Datenschutz, Ulrich Kelber, gegen das Internetunternehmen 1&1 Ende 2019 wegen eines Datenschutzverstoßes verhängt hatte. Statt 9,6 Millionen muss 1&1 nun 900.000 Euro zahlen. Den Verstoß gegen den Datenschutz stellten die Richter aber nicht in Frage. » Lesen Sie mehr …

Anzeige
EverReal

Ausschusssitzung zur Verschiebung des Zensus auf 2022

© Klicker / pixelio.de

Zensus 2022 im Mai ist beschlossen

Am 5. November hat der Bundestag dem „Entwurf eines Gesetzes zur Verschiebung des Zensus in das Jahr 2022 und zur Änderung des Aufenthaltsgesetzes” der Bundesregierung mehrheitlich zugestimmt. Der eigentlich für Mai 2021 geplante EU-weite Zensus wird damit erst im Mai 2022 stattfinden, die erforderlichen Datenzuführungen dem neuen Stichtag – 15. Mai 2022 – angepasst. » Lesen Sie mehr …

© Thorben Wengert/Pixelio.de

Grundsteuer: Baden-Württemberg legt als erstes eigenes Gesetz vor

Als erstes Bundesland hat Baden-Württemberg am 4. November ein eigenes Gesetz zur Grundsteuer verabschiedet. Es löst die bisherige Einheitsbewertung ab und legt der Grundsteuererhebung ab dem Jahr 2025 ein modifiziertes Bodenwertmodell zugrunde, das im Wesentlichen auf der Grundstücksfläche und dem Bodenrichtwert basiert. Mit dem im Juli als Entwurf vorgelegten Gesetz zielt die Landesregierung darauf ab, das Wohnen zwar nicht zu verteuern, Brachflächen in Wohngebieten aber höher zu besteuern. » Lesen Sie mehr …

© ZAE Bayern

Das neue Gebäudeenergiegesetz gilt seit November

Drei Gesetze führt das GEG in eins zusammen: das EnEG, die EnEV sowie das EEWärmeG (» der VDIV berichtete). Als einheitliches Regelwerk für die energetischen Anforderungen an Gebäude soll es die Umsetzung erleichtern und außerdem die EU-Regelung des Niedrigstenergiegebäudestandards (NZEB) rechtlich verankern. Für Neubauten und für Bestandsgebäude beinhaltet es u. a. Vorgaben zu Heizungs-, Klimatechnik und Wärmeschutz, die den Energiebedarf von Gebäuden begrenzen. » Lesen Sie mehr …

© AdobeStock/Urupong

11. Berlin-Bandenburger Verwalterforum: vom Stadion in den virtuellen Seminarraum

Und am Ende kam alles anders als geplant – beim 11. Berlin-Brandenburger Verwalterforum am 10. November 2020. Eigentlich sollte die zentrale Veranstaltung für Immobilienverwaltungen in der Region Berlin-Brandenburg im beliebten Stadion an der Alten Försterei stattfinden, doch wegen des erneuten Lockdowns im Zuge der anhaltenden Corona-Pandemie verlegten der VDIV Deutschland und der VDIV Berlin-Brandenburg das Forum kurzerhand in den digitalen Raum – und das mit Erfolg. » Lesen Sie mehr …

© Manfred Jahreis/pixelio.de

Wohnkosten überlasten jeden Siebten in Deutschland

Im Jahr 2019 lebten deutschlandweit 11,4 Millionen Menschen in Haushalten, die von ihren Wohnkosten überlastet waren. Eine solche Überlastung liegt dann vor, wenn mehr als 40 Prozent des verfügbaren Einkommens für Wohnen ausgegeben werden. Das ergab die Erhebung „Leben in Europa″ des Europäischen Statistikamtes Eurostat, deren Ergebnisse das Statistische Bundesamt (Destatis) zusammenfasst. Danach ist die Überlastungsquote seit dem Jahr 2014, als es noch 16 Prozent waren, leicht gesunken. » Lesen Sie mehr …

© JiSign/Fotolia.com

EuGH bejaht Regulierung von Kurzzeitvermietung

In Frankreich gilt für alle Städte mit mehr als 200.000 Einwohnern eine Genehmigungspflicht für die regelmäßige kurzfristige Vermietung von Wohnungen. Wer also Wohnraum auf Online-Plattformen wie Airbnb anbietet, braucht dafür eine Erlaubnis. Zwei Vermieter in Paris waren in diesem Zusammenhang zu einer Geldstrafe von 15.000 Euro und zur Vermietung ihre Wohnungen auf dem regulären Wohnungsmarkt verurteilt worden. Die Frage, ob diese Art der Regulierung rechtlich haltbar sei, beschäftigte nun den EuGH. » Lesen Sie mehr …

© Rainer Sturm /pixelio.de

Ab 1. Januar gilt die HOAI

Im Sommer 2019 hatte der EuGH entschieden, dass die in der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) verbindlichen Mindest- und Höchsthonorarsätze gegen europäisches Recht verstoßen (» der VDIV berichtete). Davon betroffen ist die Dienstleistungsrichtlinie und die Niederlassungsfreiheit der Mitglieder der Europäischen Union. Die nationale Rechtsordnung musste nun dem Urteil angepasst werden. Die HOAI gilt für alle im Inland und für inländische Projekte des Ingenieurbauwesens Tätigen. » Lesen Sie mehr …

Anzeige

VDIVaktuell-Stellenmarkt

Volpina sucht Objektbetreuer

Objektbetreuer (m/w/d)

VOLPINA Haus- und Grundbesitz Verwaltungs GmbH

Leipzig

Platzieren auch Sie Ihr Stellenangebot im VDIVaktuell-Stellenmarkt!
Weitere Informationen: » hhuber@avr-verlag.de | 089-419694-32

Tipps für den Verwalteralltag

Freehander.de

© freehander.de

Advertorial

Der Freehander: Viren- und bakterienfrei durch handloses Türöffnen

Der Freehander ist ein industriell gefertigter Klinken-Aufsatz, um Türen zu öffnen und zu schließen, ohne sie mit den Händen berühren zu müssen. Natürlich ist das Produkt aus der Corona-Krise heraus geboren: Der Freehander soll Menschen vor Ansteckung schützen und dabei helfen, die Rückkehr zu einem normalen Alltag zu unterstützen. Er ist ein Beitrag für mehr Sicherheit im eigenen Haushalt, am Arbeitsplatz oder in öffentlichen Gebäuden. » Lesen Sie mehr …

© auremar/Shutterstock.com

Praxistipp

Rauchwarnmelder: Heute klug investieren – morgen zurücklehnen

Die Ausstattung mit Rauchwarnmeldern in Deutschland lässt immer noch zu wünschen übrig. Eigentlich erstaunlich, wenn man bedenkt, dass die kleinen Geräte sprichwörtlich Leben retten. Zum Glück ist das in der professionellen Wohnungswirtschaft anders: Verwalter sind sich ihrer Verantwortung in diesem Bereich sehr bewusst. Gerade im Hinblick auf letzte auslaufende Übergangsfristen bietet sich an, Eigentümer hinsichtlich notwendiger Investitionen langfristig zu beraten. » Lesen Sie mehr …

© VDIV Deutschland

Lektüretipp

Jetzt online: Die digitale Ausgabe VDIVaktuell 7/2020

Was ändert sich ab Dezember mit der WEG-Reform? Wie bleiben Immobilienverwaltungen Herr der Lage? Was erwarten Wohnungseigentümer von ihnen? Die aktuelle Ausgabe der VDIVaktuell informiert zu entscheidenden Themen auf den Punkt. Lesen Sie die VDIVaktuell entweder als Druckexemplar oder bequem in unserem eMag. Hier können Sie das » eMagazine 7/2020 herunterladen – oder auch auf » www.vdivaktuell.de.

https://vdiv.de/imgsrv/deDE/3894454/1/1580386913574/org/E-Mobilitaet_AdobeStock.jpg

© Martin Moritz / pixelio.de

WEG-Recht

Coronabedingtes Verbot der Durchführung einer rechtmäßig einberufenen Versammlung

In Thüringen berief ein Verwalter mit Einladungsschreiben vom 11.3.2020 eine Eigentümerversammlung für den 4.4.2020 in Erfurt ein. Kurz nach Einladungsversand untersagte die Stadt Erfurt wegen gestiegener Infektionszahlen Eigentümerversammlungen per behördlicher Allgemeinverfügung. Der Verwalter sagte die Versammlung wieder ab. In der Zwischenzeit hatte ein Wohnungseigentümer den Erlass einer einstweiligen Verfügung gegen ihn beantragt. Der Eigentümer scheiterte in zwei Instanzen. » Lesen Sie mehr …

© Rainer Sturm / pixelio.de

Mietrecht

Kosten für Baumfällung gehören nicht in Betriebskostenabrechnung

Kosten, die beim Baumfällen entstehen, stellen in der Regel einmalige Ausgaben dar. Der Eigentümer und Vermieter darf den Lohn für den Holzfäller somit nicht über die Betriebskostenabrechnung auf den Mieter umlegen. Lediglich die laufenden Kosten der Gartenpflege sind umlagefähig im Sinne des § 1 Abs. 1 der BetrKV. Dies hat das Amtsgericht Leipzig entschieden und schloss sich damit der Auffassung anderer Amtsgerichte an. » Lesen Sie mehr …

© Haufe

Buchtipp

WEG-Reform 2020. Auswirkungen auf die Miet- und Wohnungseigentumsverwaltung

Am 01.12.2020 tritt das reformierte WEG mit weitreichenden Änderungen in Kraft. Das Praxishandbuch „WEG-Reform 2020” erleichtert mit umfangreichem Glossar, Übersichten, Beispielen und über 80 Mustervorlagen Verwaltern den Einstieg in die neue Materie sowie die praktische Umsetzung. So können sie alle Änderungen des WEG rechtssicher umsetzen, Eigentümer, Beiräte, Mandanten und Kunden kompetent zu allen neuen Aspekten der Reform beraten und hochaktuelles Fachwissen mit ausführlichen Erläuterungen, Checklisten und Mustervorlagen zu allen Themenbereichen des reformierten Gesetzes nutzen.

Alexander C. Blankenstein: WEG-Reform 2020. Auswirkungen auf die Miet- und Wohnungseigentumsverwaltung. Haufe, 1. Auflage 2020, 864 Seiten, 82,00 Euro, ISBN: 978-3-648-14462-6

Anzeige

Dienstleisternews

Chapps

Spezialisiert und kombiniert: Hausverwalter-Apps von Chapps

Gutes Immobilienmanagement beginnt mit klar definierten Prozessen. Jede Abteilung der Hausverwaltung hat andere Prozesse, die berücksichtigt werden müssen. Deshalb arbeiten alle Apps von Chapps nahtlos zusammen mit der Webapplikation – Objektbegehungen, Wohnungsübergaben, Studentenwohnheimverwaltung, Bewohnerportal und Nachverfolgung von Wartungsaufträgen. » Erfahren Sie mehr… 

ImmobilienScout

Pendlerhochburgen: München ist Spitzenreiter gefolgt von Frankfurt und Stuttgart

Großstädte gelten als klassische Pendlerstädte. Vor allem die Metropolen mit über einer Million Einwohner ziehen mit ihrem attraktiven Arbeitsmarkt viele Beschäftigte an. Gleichzeitig ist das Wohnen in der Großstadt in der Regel teurer als im Umland. Die Analyse vom Institut der deutschen Wirtschaft im Auftrag der WirtschaftsWoche und ImmoScout24 zeigt: Je höher der Quadratmeterpreis für Eigentumswohnungen ist, desto höher ist im Schnitt das Pendlersaldo. » Lesen Sie mehr …

 immowelt

Herausforderung Provisionssplit: immowelt unterstützt Kunden mit bis zu 2.000 Euro beim Markenaufbau

immowelt unterstützt gewerbliche Immobilienpartner in Zukunft noch stärker beim Aufbau der eigenen Marke. Jeder Maklerkunde erhält einen Werbekostenzuschuss von bis zu 2.000 Euro. Die Maßnahme ist eine von vielen, damit die immowelt-Partner die anstehende Herausforderung, den Provisionssplit, bestmöglich meistern. So soll es ihnen ermöglicht werden, über immowelt eine eigene Branding-Kampagne zu erstellen und auszuspielen. » Lesen Sie mehr …

 Kalo

Kalo startet den größten optionalen Rollout von Smart Meter Gateways zur Verknüpfung von Smart- und Submetering in Deutschland

Kalo, der Full-Service-Dienstleister für die Wohnungswirtschaft, wird ab 2021 den kompletten Bestand der GWG-Gruppe mit Smart Meter Gateways (SMGW) ausstatten. Weiterhin übernimmt Kalo den wettbewerblichen Messstellenbetrieb für Allgemeinstrom bis Ende 2021 in sämtlichen rund 1.000 Gebäuden der GWG Gruppe. Für rund 5.500 Nutzeinheiten wird Kalo zudem das Submetering übernehmen.» Lesen Sie mehr …

 Brunata

BRUNATA-METRONA München investiert in PropTech1 Ventures

BRUNATA-METRONA München beteiligt sich an dem führenden europäischen Venture-Capital-Fonds PropTech1 Ventures, der sich auf Innovationen für die Immobilienwirtschaft spezialisiert. Mit seiner Innovationsstrategie spürt BRUNATA-METRONA aussichtsreiche, neue Geschäftsfelder im Zuge der Digitalisierung der Immobilienwirtschaft auf und beteiligt sich an jungen Unternehmen, um zukunftsweisende Technologietrends mit bestehenden Lösungen zu kombinieren und als führender Service-Dienstleister der Immobilienwirtschaft neue Standards zu setzen. » Lesen Sie mehr …

Anzeige

Veranstaltungs-Tipps

© VDIV Deutschland

Jetzt aber schnell: Letzte Plätze für die 10. VDIV-Wintertagung sichern!

Starten Sie erstklassig und mit sportlichem Schwung in das neue Verwalterjahr: mit der 10. VDIV-Wintertagung vom 24. bis 29. Januar 2021 im österreichischen Leogang! Erfahrene Referenten widmen sich neben der WEG-Reform zahlreichen weiteren bewegenden Fragen rund um die Verwalterpraxis. Sichern Sie sich rasch Ihr Ticket für Weiterbildung zwischen schneebedeckten Gipfeln und abwechslungsreiches Wintersportvergnügen in idealer Lage – denn es sind nur noch wenige Plätze im exklusiv gebuchten 4-Sterne-Hotel Salzburger Hof frei: » www.vdiv.de/wintertagung

Unsere weiteren Veranstaltungshighlights 2021

© Fotolia.de / L_kasto

Unsere weiteren Veranstaltungshighlights 2021

Auch nach der 10. VDIV-Wintertagung haben wir zahlreiche erstklassige Weiterbildungsangebote für Sie im Angebot: Sichern Sie Ihre unternehmerische Zukunft am 23. und 24. März beim Forum Zukunft VI, genießen Sie Sommer, Sonne, Weiterbildung vom 3. bis 7. Mai bei der 4. VDIV-Sommerakademie, erleben Sie am 23. und 24. September den 29. Deutschen Verwaltertag, und netzwerken Sie entspannt auf dem Grün beim 6. VDIV-Golf-Cup am 17. Juni sowie dem 3. VDIV-Golf-Cup Nord am 30. September. Jetzt planen und Vorfreude sichern! Weitere Informationen finden Sie auf » www.vdiv.de/seminare.

VDIV-WBThek

© VDIV Deutschland

VDIV-WBThek: passgenau fortbilden, Qualität sichern, Bußgelder vermeiden

Sichern Sie sich wertvolle Weiterbildungszeiten, bilden Sie sich weiter, wann und wo es Ihnen passt – mit der Online-Bibliothek des VDIV. Hier erhalten Sie Antworten auf zahlreiche Fragen Ihrer Verwalterpraxis – und sammeln „nebenbei″ Weiterbildungsstunden. Entdecken Sie unser neues Angebot – denn am 31.12.2020 endet der erste 3-jährige Weiterbildungszeitraum für Wohnimmobilienverwalter. VDIV-Mitglieder profitieren dabei gleich doppelt: mit einer kostenlosen Lizenz bis Jahresende und 80 Prozent Rabatt auf den Listenpreis. Informieren Sie sich in unserem » Flyer und auf » www.vdiv.de/wbthek

Anzeige
ChargeHere

Veranstaltungs- und Seminarübersicht

      

© Rainer Sturm/Pixelio.de

Werfen Sie einen Blick in das deutschlandweite Seminarangebot der VDIV Management GmbH und nutzen Sie die komfortable Onlineanmeldung.

» www.vdiv-management.de/seminare

Baden-Württemberg

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Baden-Württemberg finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Bayern

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Bayern finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Berlin/Brandenburg

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Berlin/Brandenburg finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Hessen

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Hessen finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Mitteldeutschland

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Mitteldeutschland finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Niedersachsen/Bremen

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Niedersachsen/Bremen finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Nordrhein-Westfalen

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VNWI Nordrhein-Westfalen finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Rheinland-Pfalz/Saarland

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Rheinland-Pfalz/Saarland finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.



Sachsen-Anhalt

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Sachsen-Anhalt finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Schleswig-Holstein/Hamburg/ Mecklenburg-Vorpommern

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Schleswig-Holstein/Hamburg/ Mecklenburg-Vorpommern finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

VDIV-Innovationspartner

Haufe
     

VDIV-Premiumpartner

Aareon AG
Astra Deutschland GmbH
Chapps AG
Contigo Energie AG
Deutsche Kreditbank AG
Domus Software AG
EKB GmbH
etg24
Getec Group
Giesse + Partner Software GmbH
goldgas GmbH
ImmobilienScout 24 GmbH
Immowelt/Immonet
inteligy GmbH
ista Deutschland GmbH
Kalorimeta AG & Co. KG
Minol Messtechnik W. Lehmann GmbH & Co. KG
MVV Energie AG
Pantaenius Versicherungsmakler GmbH
PYUR / TeleColumbus
Roto Frank DST Vertriebs-GmbH
Scalara
Schindler
Techem
Vodafone Kabel Deutschland GmbH
     

VDIV-Kooperationspartner

Aareal Bank AG
ALCO GmbH
AllTroSan Trocknungsservice GmbH & Co. KG
Animus
Auctores GmbH
B&O Service GmbH
Balco Balkonkonstruktionen GmbH
Belfor
Bosch Thermotechnik GmbH
BRUNATA-METRONA Wärmemesser GmbH & Co. KG
Buderus
casavi GmbH
Domcura AG
Domoforce GmbH
Dr. Adams Consulting GmbH
EBZ  Europäisches Bildungszentrum der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft
Eurofins Umwelt GmbH
Facilioo
Immomio GmbH
Immoware24 GmbH
Kone GmbH
Letterscan
Locatec Ortungstechnik GmbH
PETERS GmbH
Pronoxa
Ridacom Medienversorgung GmbH
SALTO Systems GmbH
S!mplifa GmbH
svt Brandsanierung GmbH
Telekom Deutschland GmbH
Tercenum AG
UTS innovative Softwaresysteme
VDIV INCON GmbH
WestWood Kunststofftechnik GmbH
wibo werk
Wowikom GmbH

Impressum

Herausgeber:
Verband der Immobilienverwalter Deutschland e. V. (VDIV Deutschland)
VDIV Management GmbH
Leipziger Platz 9
10117 Berlin

T 030 300 96 79-0
F 030 300 96 79-21

newsletter@vdiv.de

Verantwortlich: Martin Kaßler
Redaktion: Babette Albrecht-Metzger, Maren Herbst, Martin Kaßler Twitter

Sie möchten den VDIVnewsletter nicht mehr erhalten? Hier geht es zur Abmeldung »