VDIV Die Stimme

VDIVnewsletter

Hier finden Sie die aktuelle Ausgabe des VDIVnewsletters.

Die E-Mail wird nicht korrekt angezeigt? Klicken Sie hier www.vdiv.de
Newsletter Header

15. Februar 2021

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

seit drei Monaten befinden wir uns aufgrund der Corona-Pandemie im zweiten Lockdown. Gerade erst haben Bund und Länder diesen bis zum 7. März verlängert, der jährlich in der Schweiz als „Tag der Kranken” begangen wird. Keine Frage, dass dieser Zustand viele von uns an Grenzen bringt, vor allem Familien mit Kindern. Gerade viele Kinder und Jugendliche werden diese Monate als schweren Rucksack und Hypothek über lange Zeit mit sich tragen. Neben den psychischen Schäden durch den Verlust der Kindheit und Jugend, dem fehlenden Schulalltag und dem Verlagern von Treffen mit Freunden allenfalls ins Internet zur Online-Game-Session zählen hierzu auch die wirtschaftlichen Folgeschäden, die durch diese Generation aufzufangen sind. Die Auswirkungen sind heute noch nicht vorstellbar.

Nicht vorstellbar in den heutigen Zeiten ist auch, dass weiterhin etliche Eigentümerversammlungen der Pandemie zum Opfer fallen. Klar schaffen es noch nahezu alle Verwaltungen über Wirtschaftsplan und Jahresabrechnung abstimmen zu lassen. Aber wie geht es beispielsweise im Segment der Sanierung weiter? Viele Vorhaben sind vorbereitet, liegen aber seit einem Jahr aufgrund der hohen Investitionssummen auf Eis und sind nicht beschlossen. Das bereitet nicht nur diesen Unternehmen Kopfzerbrechen, sondern wird auch auf den Verwalter zurückschlagen. Was passiert nämlich, wenn die Beschlüsse in ihrer breiten Masse erst im drittel Quartal erfolgen? Die ausführenden Firmen sind dann entweder pleite oder bekommen auf einmal so viele Aufträge, dass sie diese nicht in einem überschaubaren Zeitraum umsetzen können. Im Zweifel fällt das auf den Verwalter zurück. Dieser muss dann wieder die „Ochsentour” der Angebotseinholung und Beschlussfassung neu auf sich nehmen. Von daher versuchen Sie so früh wie möglich, Beschlüsse für derartige Maßnahmen zu fassen, um dies zu verhindern.

Das neue Wohnungseigentumsrecht bringt oft auch neue Beschlusslagen mit sich. Welche das sind und wie die Beschlüsse hierzu aussehen können, erfahren Sie in der » neuen Broschüre des VDIV Deutschland – damit steht künftigen Versammlungen nichts mehr im Weg. Mitgliedsunternehmen der VDIV-Landesverbände erhalten dieses Dokument kostenfrei im » geschützten Bereich zum Download. Alle weiteren Interessenten können die Publikationen im » Shop des VDIV Deutschland erwerben.

Wichtige Unterstützung für Ihre erfolgreiche Verwaltertätigkeit liefert seit Jahren auch das VDIV-Branchenbarometer, für dessen Neuauflage derzeit unsere jährliche Umfrage läuft. Sichern Sie sich Ihr kostenloses Exemplar des wichtigsten Standardwerks der Verwalterbranche: Füllen Sie anonym unseren Fragebogen aus, und tragen Sie dazu bei, valides Zahlenmaterial zu generieren – eine Basis für fundiertes Benchmarking und strategische Zukunftsplanung Ihres Unternehmens. Wer an der Befragung unter » www.vdiv.de/branchenbarometer teilnimmt, erhält nicht nur das 9. VDIV-Branchenbarometer kostenfrei, es winkt auch eins von drei Kompakttickets für den 29. Deutschen Verwaltertag am 23./24. September in Berlin.

Wir danken Ihnen herzlich für Ihre Mithilfe und wünschen Ihnen eine anregende Lektüre!

Denken Sie positiv – bleiben Sie negativ!

Ihre

Wolfgang D. Heckeler, Präsident
Martin Kaßler, Geschäftsführer

VDIV-Beschlussvorlagensammlung: Neue Beschlüsse nach der WEG-Reform 2020

Aktuelles aus der Immobilien- und Verwalterwirtschaft

VDIV Deutschland veröffentlicht Beschlussvorlagensammlung

© VDIV Deutschland

VDIV Deutschland veröffentlicht Beschlussvorlagensammlung

Die Reform des Wohnungseigentumsgesetzes (WEG) hat auch etliche Änderungen der gesetzlichen Grundlagen zur Beschlussfassung mit sich gebracht. Um Immobilienverwaltungen zu unterstützen, hat der Verband der Immobilien­verwalter Deutschland (VDIV Deutschland) eine praxisrelevante Beschlussvorlagen­sammlung veröffentlicht. Diese hat der Spitzenverband in einer Arbeitsgruppe unter fachlicher Leitung von Prof. Dr. Florian Jacoby, Universität Bielefeld, erarbeitet. » Lesen Sie mehr …

9. VDIV-Branchenbarometer

© Андрей Яланский/AdobeStock

9. VDIV-Branchenbarometer: Jetzt teilnehmen 

Wie zukunftssicher ist Ihr Unternehmen ausgerichtet? Welche unternehmerischen Potenziale bestehen für Sie? Wie können Sie sich von Wettbewerbern abheben, was von ihnen lernen? Auf diese und zahlreiche weitere Fragen wird das 9. VDIV-Branchenbarometer Antworten geben. Teilnehmer der größten und wichtigsten Branchenumfrage erhalten die Auswertung kostenlos und können so ihre betrieblichen Schwerpunkte schärfen und Wettbewerbsvorteile nutzen. Bis 31. März 2021 teilnehmen und eins von drei Kompakttickets für den 29. Deutschen Verwaltertag gewinnen: » www.vdiv.de/branchenbarometer

© Markus Hein/Pixelio.de

VDIV Deutschland fordert Verlängerung der Eichfristen für Wohnungswasserzähler auf mindestens 10 Jahre 

Die geplante Anpassung der Eichfrist für Warm- und Kaltwasserzähler auf lediglich sechs Jahre ist nach Ansicht des VDIV Deutschland nicht zielführend und entspricht nicht dem praktischen Kenntnisstand. In seiner Stellungnahme zum Referentenentwurf fordert der Spitzenverband daher, die Eichfristen für Wohnungswasserzähler auf mindestens zehn Jahre zu erweitern, um Haushalte finanziell und die Wohnungswirtschaft organisatorisch zu entlasten. » Lesen Sie mehr …

© eccolo/Fotolia.com

Bundestag beschließt GEIG

Nachdem am Mittwoch, 10. Februar 2021, der Wirtschaftsausschuss für eine geänderte Fassung des „Entwurfs eines Gesetzes zum Aufbau einer gebäudeintegrierten Lade- und Leitungsinfrastruktur für die Elektromobilität″ (GEIG) votiert hatte, hat auch der Bundestag am Donnerstag in 2./3. Lesung der geänderten Fassung (19/26587) zugestimmt. » Lesen Sie mehr …

© Malte Reiter/AdobeStock

BMVI beschließt Schnellladegesetz 

Das Bundeskabinett hat am Mittwoch, 10. Februar 2021, den von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer vorgelegten Gesetzentwurf zur Bereitstellung flächendeckender Schnellladeinfrastruktur für reine Batterieelektrofahrzeuge beschlossen. Damit schafft das BMVI die rechtliche Grundlage für die geplante Ausschreibung zum Aufbau eines öffentlichen Schnellladenetzes mit 1.000 Standorten bis 2023. » Lesen Sie mehr …

© Johannes Wiesinger/pixelio.de

Grüne kritisieren unzureichende Nutzerfreundlichkeit bei Ladeinfrastruktur

In einer Kleinen Anfrage (19/26354) macht die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen deutlich, dass aus ihrer Sicht die Nutzerfreundlichkeit bei der Ladeinfrastruktur für Elektroautos verbessert werden muss. Nach Einschätzung des Ökostromanbieters Lichtblick sei das Laden unterwegs „für die Mehrzahl der E-Auto-Fahrer eine Zumutung” und eines der größten Hindernisse für die Verkehrswende. » Lesen Sie mehr …

Anzeige

© Ralf Geithe/Fotolia

Sanierungsquote im Wohnungsbestand steigt

Die Zahl der Anträge für die verschiedenen Gebäudeeffizienzprogramme des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie ist 2020 auf 600.000 gestiegen und hat sich damit im Vergleich zu 2019 mit 326.000 Anträgen nahezu verdoppelt. Möglich machen dies die massive Aufstockung der Fördermittel und verbesserte Förderbedingungen. » Lesen Sie mehr …

© studio v-zwoelf/AdobeStock

Mietendeckel ist eine Belastung für den Wohnungsmarkt 

Das vor einem Jahr in Berlin in Kraft getretene Gesetz zur Neuregelung gesetzlicher Vorschriften zur Mietenbegrenzung benachteiligt bestimmte Mietergruppen und verhindert – auch energetische – Modernisierungsmaßnahmen. Deutlich zielführender wäre der Abbau des ausgeprägten Bauüberhangs, um den Wohnungsmarkt zu entspannen und so dem Mietenanstieg entgegenzuwirken. Das zeigt eine aktuelle Studie der vdpResearch GmbH. » Lesen Sie mehr ...

© xiaoliangge/AdobeStock

Nur 13,9 Prozent der Haushalte hatten 2020 Glasfaseranschluss

Aktuellen Zahlen des Breitbandatlas des Bundes zufolge verfügten Ende Juni 2020 rund 13,9 Prozent der Haushalte über einen FTTB/H-Anschluss. Das teilt die Bundesregierung in ihrer Antwort (19/26020) auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion mit. Die Versorgung mit gigabitfähigen Anschlüssen habe zum selben Zeitpunkt bei 55,9 Prozent der Haushalte gelegen, was einer Anzahl von 23,2 Millionen Haushalten entspricht. » Lesen Sie mehr ...

© Kzenon/Adobestock

Heizkosten: höhere Ausgaben im Januar

Im Januar 2021 mussten Haushalte deutlich mehr Geld für das Heizen ausgeben als noch im Monat zuvor. Ein wesentlicher Treiber war der um zwölf Prozent gestiegene Ölpreis, der Gaspreis hat sich um fünf Prozent verteuert. Die durchschnittlichen Kosten für Heizung, Strom und Kraftstoffe haben sich um knapp sieben Prozent erhöht – der stärkste Anstieg innerhalb eines Monats in den vergangenen zehn Jahren. » Lesen Sie mehr …

© studio v-zwoelf/AdobeStock

Corona-Krise lässt Grundsteuer weiter steigen 

Während die Reform der Grundsteuer noch läuft, erhöhen die ersten Städte und Gemeinden bereits ihre Hebesätze. Die Hoffnung von Bundesfinanzminister Olaf Scholz, dass Mehrbelastungen der Bürger vermieden werden, scheint sich nicht zu erfüllen. Denn die Auswirkungen der Corona-Pandemie verschärfen die Finanzprobleme vieler Kommunen. Mit einer Erhöhung der Grundsteuer wollen viele Städte und Gemeinden zusätzliche Einnahmen generieren. » Lesen Sie mehr …

© Tim Reckmann / pixelio.de

Bayern verzeichnet Rekordhoch bei Baugenehmigungen 

2020 erteilten bayerische Behörden trotz Einschränkungen infolge der Corona-Pandemie Baugenehmigungen oder Genehmigungsfreistellungen für 77.743 Wohnungen. Laut Bayerischem Landesamt für Statistik waren dies knapp drei Prozent mehr als im Vorjahr – und so viele wie seit 22 Jahren nicht mehr. » Lesen Sie mehr …

Anzeige

VDIVaktuell-Stellenmarkt

Vindex sucht Teamleiter Immobilien-/WEG-Verwaltung (w/m/d)  

Teamleiter Immobilien-/WEG-Verwaltung (w/m/d)

Vindex GmbH

Weilheim

Platzieren auch Sie Ihr Stellenangebot im VDIVaktuell-Stellenmarkt!
Weitere Informationen: » hhuber@avr-verlag.de | 089-419694-32

Tipps für den Verwalteralltag

© anyaberkut/Fotolia

Advertorial

Homeoffice: von der Ausnahme zur Regel

Ab ins Homeoffice! Das ist in vielen Verwaltungen weiterhin nicht selbstverständlich und das Thema bereitet vielen Verwaltern Kopfschmerzen! Laut VDIV-Corona-Umfrage vom Frühjahr 2020 verzeichnen Verwaltungen unter Corona „knapp 20 Prozent Personalausfälle durch Krankheiten”, „27 Prozent durch Kinderbetreuung”. Gleichzeitig prägen Bürostühle seit Beginn der Pandemie zahlreiche Büros. Und es funktioniert! » Lesen Sie mehr…

© M. Schuppich/fotolia

Praxistipp

Heizkosten individuell abrechnen mit Hilfe von Heizkostenverteilern – Funktion und Anwendung

Eine verbrauchsabhängige Heizkostenabrechnung ist für Vermieter und Verwalter unabdingbar, da zwischen 50 und 70 Prozent der Heizkosten nach Verbrauch abgerechnet werden müssen. Um die individuelle Kostenverteilung erstellen zu können, muss die verbrauchte Wärme erfasst werden – hierfür kommen in der Regel Heizkostenverteiler zum Einsatz. » Lesen Sie mehr ...

eMagazine VDIVaktuell 1/2021

© VDIV Deutschland

Lektüretipp

Jederzeit verfügbar: das eMag der VDIVaktuell 1/2021

Ab Jahresbeginn wird abgerechnet! Daher informiert die aktuelle Ausgabe der VDIVaktuell im Titelthema praxisnah und auf den Punkt über die neuen Regeln im Zuge der WEG-Reform. Damit Sie dieses und viele weitere spannende Themen auch im Homeoffice sicher erreichen, veröffentlichen wir die aktuelle Ausgabe wie gewohnt wieder direkt als eMag. Hier können Sie das » eMagazine 1/2021 herunterladen – oder auch auf » www.vdivaktuell.de. Viel Spaß beim Lesen!

© weseetheworld/Fotolia.com

WEG-Recht

Nachbarrechtlicher Ausgleichsanspruch zwischen Sondereigentümern für Leitungswasserschaden bei Vermietung nicht zwingend

In Wohnungseigentümergemeinschaften kommt eine verschuldensunabhängige nachbarrechtliche Haftung analog § 906 Abs. 2 S. 2 BGB in Betracht, wenn das Verhältnis zwischen Sondereigentümern betroffen ist. Ein Anspruch scheidet hingegen aus, wenn gemeinschaftliches Eigentum schadensursächlich ist. Doch was gilt, wenn möglicherweise ein Mietereinbau alleinige Ursache des Leitungswasserschadens in der benachbarten Sondereigentumseinheit gewesen ist? » Lesen Sie mehr …

© Thomas Reimer / Fotolia

Mietrecht

Ausschluss der Anwendbarkeit der Mietpreisbremse bei umfangreicher Modernisierung 

Die Modernisierung einer Wohnung ist als umfassend im Sinne des § 556f Satz 2 BGB anzusehen, wenn sie einen Umfang aufweist, der eine Gleichstellung mit einem Neubau gerechtfertigt erscheinen lässt. Die Anwendbarkeit der Mietpreisbremse ist bei einem Bauaufwand von einem Drittel der Neubaukosten ausgeschlossen. Kosten für Erhaltungsmaßnahmen haben dabei unberücksichtigt zu bleiben. » Lesen Sie mehr …

© Colourbox

Gewerbemietrecht

Nicht jeder Verstoß gegen die Schriftform berechtigt zur Kündigung

Eine Kündigung wegen Schriftformverstoßes gemäß § 550 BGB ist unwirksam, wenn eine Mietvertragspartei eine nachträgliche schriftformwidrige Abrede, die nur ihr einen Vorteil bringt, zum Anlass für eine Kündigung nimmt. » Lesen Sie mehr …

Anzeige

Dienstleisternews

ImmobilienScout

Nachfrage-Check von ImmoScout24: Wo ist die Konkurrenz um Alt- und Neubauwohnungen besonders hoch?

Die Nachfrage nach Immobilien ist trotz Corona vor allem in den Großstädten und Ballungszentren sehr hoch. Doch mit wie vielen Mitbewerber/innen müssen Interessenten für eine passende Altbau-Wohnung oder ein schickes Neubau-Domizil rechnen? Das zeigt der Nachfrage-Check von ImmoScout24. » Lesen Sie mehr …

Der neue Gebäudeenergieausweis kommt

Das Gebäudeenergiegesetz (GEG) soll den Klimaschutz im Immobilienbereich vorantreiben und die europäischen Vorgaben zur Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden in deutsches Recht umsetzen. Die Vorgaben des GEG haben damit auch Auswirkungen auf den Gebäudeenergieausweis. Denn dieser macht die Energieeffizienz eines Gebäudes transparent und Immobilien damit vergleichbar. Worauf Eigentümer, Vermieter und Verwalter jetzt achten müssen. » Lesen Sie mehr …

 

ABILITY.Order - die App für die mobile Auftragserfassung

Digitale Auftragserfassung – direkt vor Ort oder im Innendienst. Sichere und fehlerfreie Übertragung ins zentrale System – ohne Medienbruch.
Umfassende Information und Zugriff für alle Beteiligten – standortunabhängig. Am 11. März 2021, 15 Uhr, erfahren Sie in einer kostenlosen Live-Präsentation, wie ABILITY.Order in der Praxis funktioniert. » Lesen Sie mehr …

 facilioo

8 Maßnahmen, die Hausverwaltern in Pandemiezeiten helfen

Aus Infektionsschutzgründen haben viele Unternehmen ihre Angestellten bereits ins Homeoffice geschickt. Immobilienunternehmen, die auf mobiles Arbeiten schlecht bzw. unzureichend vorbereitet sind oder bei denen bestimmte Arbeitsschritte in Zeiten von Kontaktbeschränkungen kaum funktionieren, sind klar im Nachteil. facilioo zeigt anhand von 8 Maßnahmen, wie Hausverwaltung auch zu Pandemiezeiten ihre Immobilien sicher und effizient managen können. » Lesen Sie mehr …

Staffelübergabe bei The Mobility House: Robert Hienz wird neuer CEO

Robert Hienz leitet als neuer CEO und Vorsitzender des Management-Teams die Geschäfte von The Mobility House. Gründer Thomas Raffeiner fokussiert sich nun noch stärker auf die strategische Entwicklungsrichtung des Unternehmens. Darüber hinaus kommt er seiner Funktion als Delegierter des Verwaltungsrats nach und bleibt damit, gemäß Schweizer Obligationenrecht, sowohl Mitglied des Verwaltungsrats als auch der Geschäftsleitung. » Lesen Sie mehr …

Anzeige

Veranstaltungs-Tipps

Unsere weiteren Veranstaltungshighlights 2021

© Fotolia.de/L_kasto

Unsere Veranstaltungshighlights 2021

Auch 2021 haben wir zahlreiche erstklassige Weiterbildungsangebote für Sie im Angebot: Genießen Sie Sommer, Sonne, Weiterbildung vom 3. bis 7. Mai bei der 4. VDIV-Sommerakademie, sichern Sie Ihre unternehmerische Zukunft am 1. und 2. Juni beim Forum Zukunft VI, erleben Sie am 23. und 24. September den 29. Deutschen Verwaltertag, und netzwerken Sie entspannt auf dem Grün beim 6. VDIV-Golf-Cup am 17. Juni sowie dem 3. VDIV-Golf-Cup Nord am 30. September. Jetzt planen und Vorfreude sichern! Weitere Informationen finden Sie auf » www.vdiv.de/seminare.

VDIV-WBThek

© VDIV Deutschland

VDIV-WBThek: passgenau fortbilden, Qualität sichern, Bußgelder vermeiden

Sichern Sie sich wertvolle Weiterbildungszeiten, bilden Sie sich weiter, wann und wo es Ihnen passt – mit der Online-Bibliothek des VDIV. Hier erhalten Sie Antworten auf zahlreiche Fragen Ihrer Verwalterpraxis und sammeln „nebenbei” Weiterbildungsstunden. VDIV-Mitglieder profitieren dabei von 80 Prozent Rabatt auf den Listenpreis. Informieren Sie sich auf » www.vdiv.de/wbthek

 

Anzeige

Veranstaltungs- und Seminarübersicht

      

© Rainer Sturm/Pixelio.de

Werfen Sie einen Blick in das deutschlandweite Seminarangebot der VDIV Management GmbH und nutzen Sie die komfortable Onlineanmeldung.

» www.vdiv-management.de/seminare

Baden-Württemberg

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Baden-Württemberg finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Bayern

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Bayern finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Berlin/Brandenburg

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Berlin/Brandenburg finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Hessen

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Hessen finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Mitteldeutschland

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Mitteldeutschland finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Niedersachsen/Bremen

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Niedersachsen/Bremen finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Nordrhein-Westfalen

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VNWI Nordrhein-Westfalen finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Rheinland-Pfalz/Saarland

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Rheinland-Pfalz/Saarland finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.



Sachsen-Anhalt

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Sachsen-Anhalt finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Schleswig-Holstein/Hamburg/ Mecklenburg-Vorpommern

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Schleswig-Holstein/Hamburg/ Mecklenburg-Vorpommern finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

VDIV-Innovationspartner

Haufe
     

VDIV-Premiumpartner

Aareon AG
Astra Deutschland GmbH
Contigo Energie AG
Deutsche Kreditbank AG
Domus Software AG
EKB GmbH
etg24
Getec Group
Giesse + Partner Software GmbH
ImmobilienScout 24 GmbH
INCON GmbH
inteligy GmbH
ista Deutschland GmbH
Kalorimeta AG & Co. KG
Minol Messtechnik W. Lehmann GmbH & Co. KG
MVV Energie AG
Pantaenius Versicherungsmakler GmbH
PYUR / TeleColumbus
Roto Frank DST Vertriebs-GmbH
Schindler
Techem
Vodafone Kabel Deutschland GmbH
   

VDIV-Kooperationspartner

Aareal Bank AG
Ability
ALCO GmbH
Animus
Auctores GmbH
B&O Service GmbH
Balco Balkonkonstruktionen GmbH
Belfor
Bosch Thermotechnik GmbH
BRUNATA-METRONA Wärmemesser GmbH & Co. KG
Buderus
casavi GmbH
Chapps
Domcura AG
Dr. Adams Consulting GmbH
EBZ  Europäisches Bildungszentrum der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft
Eurofins Umwelt GmbH
Facilioo
Hartung & Ludwig Architektur- und Planungsgesellschaft mbH
Immomio GmbH
Immoware24 GmbH
Kone GmbH
Letterscan
PETERS GmbH
Plentific GmbH
Pronoxa
Ridacom Medienversorgung GmbH
SALTO Systems GmbH
Scalara
S!mplifa GmbH
smarteins - VULCAVO
svt Brandsanierung GmbH
Sykosch AG
Telekom Deutschland GmbH
Tercenum AG
The Mobility House
UTS innovative Softwaresysteme
WestWood Kunststofftechnik GmbH
wibo werk
Wowikom GmbH

Impressum

Herausgeber:
Verband der Immobilienverwalter Deutschland e. V. (VDIV Deutschland)
VDIV Management GmbH
Leipziger Platz 9
10117 Berlin

T 030 300 96 79-0
F 030 300 96 79-21

newsletter@vdiv.de

Verantwortlich: Martin Kaßler
Redaktion: Babette Albrecht-Metzger, Maren Herbst, Martin Kaßler Twitter

Sie möchten den VDIVnewsletter nicht mehr erhalten? Hier geht es zur Abmeldung »