Die E-Mail wird nicht korrekt angezeigt? Klicken Sie hier www.vdiv.de
Newsletter Header

3. April 2017

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

vergangene Woche Mittwoch ging der Gesetzentwurf zur Einführung einer Berufszulassungsregelung für Immobilienverwalter in die nächste Runde. In der öffentlichen Anhörung im Wirtschaftsausschuss des Deutschen Bundestages waren wir als einziger Vertreter der Verwalterinteressen als Sachverständiger berufen und appellierten mit Nachdruck wiederholt dafür, den Gesetzentwurf endlich umzusetzen und dabei auch den Mieterverwalter und eine Weiterbildungspflicht einzuschließen. Schließlich geht es nicht nur um die Verwalterinteressen, sondern auch um den Verbraucherschutz von Millionen Eigentümern und auch Mietern. Sie haben die Anhörung nicht live verfolgen können? Kein Problem: in der » Mediathek des Deutschen Bundestages können Sie die Sitzung jederzeit abrufen und nachverfolgen.

Dass dieses Gesetz überfällig ist, zeigt auch die Zahl der Gerichtsprozesse vor Amts- und Landgerichten. Rund 260.900 Verfahren zu Wohnraummietsachen und etwa 30.000 WEG-Verfahren beschäftigten deutsche Gerichte im Jahr 2015. Wir hoffen angesichts dieser Zahlen – trotz Vorbehalte einiger weniger Abgeordneter – noch auf eine Umsetzung des Verfahrens in dieser Legislaturperiode. Auch, damit Eigentümern und Mietern mehr Verbraucherschutz an die Seite gestellt wird und die Qualifikation von Verwaltern verbessert werden kann.

Die jüngsten Wahlergebnisse aus dem kleinsten Flächenbundesland sind dagegen amtlich: die CDU geht im Saarland deutlich als stärkste Kraft aus der Wahl hervor. Der im Vorfeld viel beschworene „Schulz-Effekt” blieb dagegen irgendwie auf der Strecke. Das Superwahljahr ist damit also offiziell eingeläutet. Bevor ganz Deutschland an die Wahlurne darf, sind aber die Bürger in NRW und Schleswig-Holstein im Mai noch zur Stimmabgabe aufgerufen.

Aufrufen wollen auch wir und zwar zur Teilnahme am 25. Deutschen Verwaltertag am 7./8. September im Estrel Hotel Berlin. Melden Sie sich jetzt bequem » online zum Jahreskongress an und feiern Sie gemeinsam mit uns 25 Jahre Deutscher Verwaltertag. In diesem Jahr steht unser Fachprogramm ganz unter dem Motto „Unternehmen Zukunft – Innovationen und Perspektiven”. Freuen Sie sich auf ein hochkarätiges Fachprogramm und die größte Fachmesse unserer Branche und sichern Sie sich Ihr Know-how für die Zukunft.

Einen ersten Einblick in die Themen des diesjährigen Branchentreffens erhalten Sie nun auch regelmäßig im DDIVnewsletter. Unsere Referenten stellen Ihnen exklusiv vorab Ihre Themen vor. In dieser Ausgabe: Rechtsanwalt Helge Schulz und die Frage: wie passen Barrierefreiheit und Wohneigentum eigentlich zusammen?

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen eine angenehme Lektüre und einen guten Start in den April.

Ihre
Wolfgang D. Heckeler, Präsident
Steffen Haase, Vizepräsident
Martin Kaßler, Geschäftsführer

Ihr Dachverband Deutscher Immobilienverwalter – eine starke Gemeinschaft!

25. Deutscher Verwaltertag

Aktuelles aus der Immobilien- und Verwalterwirtschaft

Öffentliche Anhörung

© DDIV

DDIV vertrat Verwalterinteressen bei Anhörung im Deutschen Bundestag

Der Gesetzentwurf zur Einführung einer Berufszulassungsregelung für Verwalter war vergangene Woche Thema einer öffentlichen Sachverständigenanhörung im Wirtschaftsausschuss des Deutschen Bundestages. Der DDIV war als einziger Vertreter der Verwalterinteressen geladen. DDIV-Geschäftsführer Martin Kaßler appellierte erneut an die Regierung, den Gesetzentwurf endlich umzusetzen, damit Eigentümern und Mietern mehr Verbraucherschutz an die Seite gestellt wird und die Qualifikation von Verwaltern verbessert wird. » Lesen Sie hier mehr...

Gesetzentwurf

© eccolo/Fotolia.com

DDIV und Deutscher Mieterbund fordern Erweiterungen im Gesetzgebungsverfahren zu Berufszugangsregelungen für Immobilienverwalter

Im Vorfeld der Anhörung am Mittwoch, den 29. März zum Gesetzgebungsverfahren zu Berufszugangsregelungen für Immobilienverwalter erneuerten der DDIV und der Deutsche Mieterbund ihre Forderung zur Einführung eines Sachkundenachweises und einer Berufshaftpflichtversicherung auch für den Mietverwalter. Hochrechnungen zufolge entstehen finanzielle Schäden für Eigentümer und Mieter von mindestens 200 Millionen Euro. » Lesen Sie hier mehr...
Immobilienverwalter des Jahres

© DDIV

Jetzt bewerben: Immobilienverwalter des Jahres

Klein, kompliziert und schwierig zu verwalten? Komplizierte Eigentümergemeinschaften mit hohem Konfliktpotential gelten unter Immobilienverwaltungen als sprichwörtlicher Ritt auf der Rasierklinge. Zeigen Sie uns, welche Modelle Sie etabliert haben, um kleine WEG zu verwalten oder die verschieden gelagerten Interessen in mannigfaltigen Gemeinschaften zusammenzubringen. Wir suchen erfolgreiche Lösungsansätze für die Verwaltung kleinerer oder stark differenzierter Eigentümergemeinschaften. Bewerben Sie sich jetzt mit Ihren Konzepten: » www.immobilienverwalter-des-jahres.de...
25. Deutscher Verwaltertag

© DDIV

25. Deutscher Verwaltertag: Themen mit Perspektiven

Der Deutsche Verwaltertag wirft seine Schatten bereits voraus. Das Themenspektrum ist auch in diesem Jahr wieder breit und bietet Immobilienverwaltern praxisnahe Fachforen und Vorträge. In regelmäßigen Abständen stellen die referenten des 25. Verwaltertages ihre Themem im DDIVnewsletter vor. Heute: Rechtsanwalt Helge Schulz, Rechtsanwälte Wedler GbR, und die Frage, wie Barrierefreiheit im Wohnungseigentum hergestellt werden kann. » Lesen Sie hier mehr...

Energetische Sanierung

© Photo 5000/Fotolia.com

Gebäudeenergiegesetz (GEG) ist vom Tisch

Im Koaltionsausschuss konnte auch Ende März keine Einigung über das Gebäudeenergiegesetz erzielt werden. Damit ist das Vorhaben für diese Legislaturperiode wohl vom Tisch. Die Koalitionäre waren sich dabei insbesondere bei der Frage nach der Wirtschaftlichkeit uneinig. Auch die Bunesarbeitsgemeinschaft Immobilienwirtschaft (BID), in der auch der DDIV mitarbeitet, äußerste jüngst Kritik am Entwurf und forderte, neue Wege beim Energieeinsparrecht zu gehen. » Lesen Sie hier mehr...

inteligy GmbH

Immobilienblase

© Eisenhans/Fotolia.com

Parlament entschärft Wohnimmobilienkreditrichtlinie und erlässt Instrumente zur Sicherung der Finanzstabilität

Der Finanzausschuss des Bundestags hat vergangenen Mittwoch die Entschärfung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie (» der DDIV berichtete) sowie ein Maßnahmenpaket gegen das Aufkommen einer Immobilienblase beschlossen (BT-Drs. 18/11774). Das geänderte Gesetz wurde anschließend auch vom Deutschen Bundestag beschlossen. » Lesen Sie hier mehr...

Einbruchschutz

© flashpics/Fotolia

Langfingern keine Chance: KfW-Förderung für Einbruchschutz ausgeweitet

Seit 21. März gelten neue Förderbedingungen für Investitionen in den Einbruchschutz. Die KfW Bankengruppe fördert nun auch kleinere Sicherungsmaßnahmen und senkte die Mindestinvestitionssumme von 2.000 auf 500 Euro. Die Höhe des Zuschusses liegt demnach bei mindestens 50 Euro. » Lesen Sie hier mehr…
Forum Zukunft II

© DDIV

Schritt für Schritt, statt alles auf einmal

Forum Zukunft II zeigte Wege in die Immobilienverwaltung 4.0
Immobilienverwaltung ist vielfach noch immer eine analoge Angelegenheit. Ganz gleich, ob die Dokumentation von Arbeitsschritten, Abrechnungen oder die Kundenkommunikation: in vielen Unternehmen steckt die Digitalisierung noch in den Kinderschuhen. Das Forum Zukunft II in Weimar setzte neue Impulse und eröffnete den Teilnehmern wertvolle Einblicke auf ihrem Weg in die Immobilienverwaltung 4.0. » Lesen Sie hier mehr…

Ferienwohnungen

© birgitH / pixelio.de

Hessen geht gegen Ferienwohnungen vor

Die Diskussion um zweckentfremdete Mietwohnungen findet kein Ende. Nachdem die bayerische Landesregierung höhere Bußgelder für die Zweckentfremdung einführen will, setzt nun auch die hessische Landesregierung auf ein Verbot. Die Regierung brachte einen entsprechenden Gesetzentwurf zur Änderung des Wohnaufsichtsgesetzes in den Landtag ein. » Lesen Sie hier mehr…
Immobilienkauf

© Thorben Wengert/Pixelio.de

242.000 Euro für den Traum vom Eigenheim

Die Nachfrage nach Wohneigentum ist in Städten und Ballungsräumen ungebrochen. Dies spiegelt sich zusehends auch in den steigenden Immobilienpreisen wider. Während die Preise in München, Hamburg und Berlin weiter anziehen werden, entkoppeln sich die Einkommen zunehmend von der Marktentwicklung. Einer Studie der Sparda-Bank zufolge, gaben die Deutschen 2016 rund 242.000 Euro für den Traum von den eigenen vier Wänden aus. » Lesen Sie hier mehr…

cashboard

Tipps für den Verwalteralltag

goldgas AG

© Goldgas AG

goldgas + kraftkontor = optimales Contracting

Die goldgas GmbH beliefert als Energiedienstleister für die Immobilienbranche mehr als 1.000 Unternehmen der Wohnungswirtschaft mit Erdgas und Strom, betreut ihre Kunden persönlich mit kompetenten Ansprechpartnern und geht flexibel auf individuelle Anforderungen ein. In Kooperation mit der kraftkontor GmbH, Walluf, unterstützt die goldgas GmbH auch für das zunehmend an Bedeutung gewinnende Thema Energieeffizienz die optimale Lösung für Neubau und Bestand. » Lesen Sie hier mehr...

Mietrecht

© Rainer Sturm / pixelio.de

Bundesgerichtshof stärkt Mieter bei Eigennutzung zu beruflichen Zwecken

Der Bundesgerichtshof urteilte am 29. März über den sog. Berufs- oder Geschäftsbedarf (Az. VIII ZR 45/16). Dabei ging es um die Frage, unter welchen Voraussetzungen die Kündigung eines Mieters aufgrund der Eigennutzung zu beruflichen Zwecken möglich ist. Der BGH hat dabei die Räumungsklage gegen einen langjährigen Mieter einer Zweizimmerwohnung abgewiesen und so den Mieterschutz gestärkt. » Lesen Sie hier den ganzen Fall...

WEG-Recht

© Lupo/Pixelio.de

Stimmrechtsverbot des Wohnungseigentümers

Nach § 25 Abs. 5 WEG ist ein Wohnungseigentümer nicht stimmberechtigt, wenn die Beschlussfassung die Vornahme eines Rechtsgeschäfts mit ihm oder die Einleitung oder Erledigung eines Rechtsstreits gegen ihn betrifft oder wenn er nach § 18 WEG rechtskräftig zur Veräußerung seines Wohnungseigentums verurteilt ist. Trotzdem gibt es Fälle von schweren Interessenkonflikten, in denen die Vorschrift über ihren Wortlaut hinaus entsprechend angewendet werden darf. » Lesen Sie hier den ganzen Fall...

Mindestlohn bei Rufbereitschaft?

© M.Schuppich/Fotolia.com

Kein Mindestlohn für Rufbereitschaft

Rufbereitschaft ist nicht mindestlohnpflichtig. Das Landesarbeitsgericht Hessen entschied in einem jüngeren Fall, dass für die Rufbereitschaft eine (angemessene) Pauschale in Zeit oder Geld zu leisten ist, denn es ist keine Arbeitszeit, da der Arbeitnehmer keine Arbeitsleistung erbringt. » Lesen Sie hier den ganzen Fall...

BGH-Urteil

© c-Corgarashu/Fotolia.com

BGH: Beschreibung des Lärms reicht nicht aus

Klopfgeräusche, Fußgetrampel oder Möbelrücken: in Mehrfamilienhäusern gibt es viele Lärmquellen. In einem aktuellen Fall verhandelte der BGH über die Mietminderung eines Mieters aufgrund erhöhter Lärmbelastung im Haus. Dabei urteilten die Karlsruher Richter, dass der Mieter zur Mängelursache nichts vorlegen muss. Er muss nur darlegen, wie sich der Lärm auswirkt. » Lesen Sie hier den ganzen Fall…
 
Leitfaden: Wirtschaftlichkeit

© Deutsche Energie-Agentur

Buchvorstellung: Leitfaden: Wirtschaftlichkeit

Die Wirtschaftlichkeit energetischer Sanierungen ist ein wichtiger Aspekt für die tatsächliche Umsetzung eines Bauvorhabens. Dabei dient der Leitfaden zur Unterstützung von Experten bei der Energieberatung hinsichtlich konkreter Projekte sowie in individuellen Kundengesprächen. Betrachtet werden u. a. die entstehenden Sanierungskosten, zu denen Instandsetzungskosten und energieeffizienzbedingte Mehrkosten zählen. Das Buch enthält Hinweise und Praxistipps, wie die Ermittlung der notwendigen Grundlagen und die erforderlichen Randbedingungen festzulegen sind. Der Leitfaden richtet sich an Architekten und Energieberater und unterstützt bei allen Überlegungen zum Vorgehen sowie bei der Durchführung der Wirtschaftlichkeitsberechnung von Ein- und Zweifamilienhäusern.

Leitfaden: Wirtschaftlichkeit., 2014, 52 S., Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena), 24,90 €

Immoware24

Praxistipp

Heizkostenabrechnung

© Manfred Jahreis/pixelio.de

Was Verwalter wissen müssen
Die Heizkostenabrechnung – Buch mit sieben Siegeln?

Sie steht mindestens ein Mal jährlich an und gehört zum Basiswissen eines jeden Verwalters: die Heizkostenabrechnung. Doch sich ändernde Gesetzesgrundlagen und technische Innovationen sorgen dafür, dass das Wissen vom Vorjahr in diesem Jahr teilweise schon wieder veraltet sein kann. » Lesen Sie hier mehr...

Dienstleisternews

 techem

Techem: Verbrauchsinformationen erwünscht!

Den Energieverbrauch jederzeit abrufen: rund 65 Prozent der Befragten einer aktuellen Umfrage des Messdienstleisters Techem wünschen sich jederzeit aktuelle Verbrauchsinformationen in ihrer Wohnung. Etwa 55 Prozent zeigten sich dabei auch aufgeschlossen gegenüber Automatisierungs- und Unterstützungstechnik. » Lesen Sie hier mehr…

 Brunata-Metrona

BRUNATA-METRONA: Verbrauchsanalyse für mehr Transparenz

Verwalter und auch Eigentümer benötigen belastbare Daten und Zahlen, um den Energieverbrauch einzelner Gebäude miteinander zu vergleichen. Mit einer gezielten Verbrauchsanalyse erhalten Immobilienverwalter detaillierte Aufstellungen, die Grundlage für Anpassungen und Kostenverteilungen sind. » Lesen Sie hier mehr…

Aareal Bank

Aareal Bank legt Konzernabschluss für 2016 vor

Das Betriebsergebnis der Aareal Bank Gruppe belief sich demnach auf 366 Mio. Euro. Die Bank möchte nun auch die Aktionäre angemessen an diesem positiven Jahresergebnis beteiligen. » Lesen Sie hier mehr...

 Immowelt.de

Immowelt.de-Studie: München teuerste Unistadt

Pünktlich zum Semesterbeginn sind viele Studierende auf der Suche nach der passenden Unterkunft. Besonders gefragt sind kleine Wohnungen und Apartments. Immowelt.de untersuchte die Mietpreise in 65 deutschen Unistädten. Das Ergebnis: in München und Ingolstadt müssen Studierende am tiefsten in die Taschen greifen. Am günstigsten wohnen Studenten in Chemnitz oder Gelsenkirchen. » Lesen Sie hier mehr…

goldgas

Veranstaltungs-Tipps

ESWiD Mietrechtstage

© ESWiD

36. Mietrechtstage in Berchtesgaden vom 26. bis 28. April 2017

Der ESWiD Evangelische Bundesverband für Immobilienwesen in Wissenschaft und Praxis e.V. lädt Sie herzlich zu den 36. Mietrechtstagen in Berchtesgaden ein. Wie in jedem Jahr referieren renommierte ExpertInnen, diese Mal zum Thema Bauliche Maßnahmen in der Mietwohnung. Dabei geht es um die Rahmenbedingungen bei der Umsetzung von Sanierungs- und Instandsetzungsmaßnahmen. Es werden ausführlich Themen aus der immobilienwirtschaftlichen Praxis behandelt sowie Konsequenzen für Mietverwaltungen aufgezeigt. Schließlich wird es wieder ausreichend Möglichkeiten geben sich mit Fachinteressierten aus dem ganzen Bundesgebiet auszutauschen. » Programm und Anmeldung...

25. Deutscher Verwaltertag

© DDIV

Jetzt anmelden: 25. Deutscher Verwaltertag am 7./8. September

25 Jahre und noch kein bisschen müde! Der DDIV lädt zum Deutschen Verwaltertag nach Berlin. Das umfangreiche und praxisnahe Programm aus Vorträgen und Fachforen bietet den Teilnehmern auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Möglichkeiten, ihr Wissen aufzufrischen und neue innovative Ansätze für die Verwaltungsarbeit kennenzulernen. Ein Highlight in der Festabend im Estrel Festival Center. Sichern Sie sich jetzt Ihr Ticket unter: » www.deutscher-verwaltertag.de...

1. DDIV-Sommerakademie

© DDIV

Platz an der Sonne gesucht? 1. DDIV-Sommerakademie auf Mallorca

Sind Sie noch auf der Suche nach dem passenden Platz an der Sonne? Dann sichern Sie sich noch Ihr Ticket zur 1. DDIV-Sommerakademie vom 15. bis 20. Mai auf der sonnigen Mittelmeerinsel. Neben Sommer, Sonne und Strand erwartet Sie ein informatives und innovatives Fachprogramm. Zwischen den Fachvorträgen können Sie die Insel mit unserem sportlich-kulturellen Rahmenprogramm entdecken: » 1. DDIV-Sommerakademie...
Hamburg

© www.hamburg-fotos-bilder.de / pixelio.de

Save the Date: 17. Hamburger Verwalterforum am 13. Juni 2017

Der VDIV Schleswig-Holstein, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern und der DDIV laden zum 17. Hamburger Verwalterforum. Die Traditionsveranstaltung findet auch in diesem Jahr wieder in der Handwerkskammer Hamburg statt und überzeugt mit einem maßgeschneiderten Mix aus Fachvorträgen und Fachausstellung. Details zum Programm und zur Anmeldung finden Sie in Kürze unter: » 17. Hamburger Verwalterforum...

Veranstaltungs- und Seminarübersicht

      

© Rainer Sturm/Pixelio.de

Werfen Sie einen Blick in das deutschlandweite Seminarangebot der DDIVservice GmbH und nutzen Sie die komfortable Onlineanmeldung.

» www.ddiv-service.de/seminare

Baden-Württemberg

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Baden-Württemberg finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Bayern

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Bayern finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Berlin / Brandenburg

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Berlin/Brandenburg finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Hessen

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Hessen finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Mitteldeutschland

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Mitteldeutschland finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Niedersachsen / Bremen

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Niedersachsen/Bremen finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Nordrhein-Westfalen

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VNWI Nordrhein-Westfalen finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Rheinland-Pfalz / Saarland

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Rheinland-Pfalz/Saarland finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.



Sachsen-Anhalt

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Sachsen-Anhalt finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Schleswig-Holstein/Hamburg/ Mecklenburg-Vorpommern

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Schleswig-Holstein/Hamburg/ Mecklenburg-Vorpommern finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

DDIV-Premiumpartner

Aareon AG
Astra Deutschland GmbH
Chapps AG
Contigo Energie AG
Deutsche Kreditbank AG
Domus Software AG
EKB GmbH
etg24
Getec Group
Giesse + Partner Software GmbH
goldgas GmbH
ImmobilienScout 24 GmbH
Immowelt/Immonet
inteligy GmbH
ista Deutschland GmbH
Kalorimeta AG & Co. KG
Minol Messtechnik W. Lehmann GmbH & Co. KG
MVV Energie AG
Pantaenius Versicherungsmakler GmbH
PYUR / TeleColumbus
Roto Frank DST Vertriebs-GmbH
Scalara
Schindler
Techem
Vodafone Kabel Deutschland GmbH
   

DDIV-Bildungspartner

DDIV-Kooperationspartner

Aareal Bank AG
ALCO GmbH
AllTroSan Trocknungsservice GmbH & Co. KG
Animus
Auctores GmbH
B&O Service GmbH
Balco Balkonkonstruktionen GmbH
Belfor
Bosch Thermotechnik GmbH
BRUNATA-METRONA Wärmemesser GmbH & Co. KG
Buderus
casavi GmbH
Domcura AG
Domoforce GmbH
Dr. Adams Consulting GmbH
EBZ  Europäisches Bildungszentrum der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft
Eurofins Umwelt GmbH
Facilioo
Immomio GmbH
Immoware24 GmbH
Kone GmbH
Letterscan
Locatec Ortungstechnik GmbH
PETERS GmbH
Pronoxa
Ridacom Medienversorgung GmbH
SALTO Systems GmbH
S!mplifa GmbH
svt Brandsanierung GmbH
Telekom Deutschland GmbH
Tercenum AG
UTS innovative Softwaresysteme
VDIV INCON GmbH
WestWood Kunststofftechnik GmbH
wibo werk
Wowikom GmbH

Impressum

Herausgeber:
Verband der Immobilienverwalter Deutschland e. V. (VDIV Deutschland)
VDIV Management GmbH
Leipziger Platz 9
10117 Berlin

T 030 300 96 79-0
F 030 300 96 79-21

newsletter@vdiv.de

Verantwortlich: Martin Kaßler
Redaktion: Babette Albrecht-Metzger, Maren Herbst, Martin Kaßler Twitter

Sie möchten den VDIVnewsletter nicht mehr erhalten? Hier geht es zur Abmeldung »