11. VDIV-Wintertagung

Weiterbildung vor alpiner Kulisse

Erstklassige Weiterbildung

 

Seien Sie vom 22. bis 27. Januar 2023 dabei, wenn wir uns gemeinsam mit Ausblick auf die Gipfel des Salzburger Landes weiterbilden, in der Wintersonne entspannen und einen klaren Blick auf die Aufgaben des kommenden Jahres erhalten.

Expertise zu den aktuellen Branchenthemen und wertvolle Praxishinweise vermitteln die Fachvorträge des fünftägigen Fortbildungsprogramms. Themen in diesem Jahr sind das Ermessen des Verwalters, WEG-Rechtsprechung, privilegierte bauliche Veränderungen, Mängelrechte und Verwaltungsbeirat, die Heizkostenverordnung, die Entziehung von Wohneigentum sowie das richtige Handeln bei der aktuellen Energiepreisentwicklung.

Die Zeit nach dem Jahreswechsel eignet sich aber auch hervorragend dazu, in der verschneiten Bergwelt Kraft zu tanken und sich ideal sich auf das kommende Jahr vorzubereiten. Dafür bietet die Wintertagung eine hervorragende Plattform: Erweitern Sie Ihr Wissen, reflektieren Sie die vergangenen Monate und nutzen Sie die Zeit zum vielfältigen Austausch mit Kolleginnen und Kollegen.

Top Referenten

Praxisrelevante Vorträge

Pure Erholung

2000 m² Wellnessbereich

Vielfältige Ausflüge

Ob sportlich oder kulturell

Weiterbildung kombiniert mit Erholung

Weiterbildung kombiniert mit Erholung

Weiterbildung kombiniert mit Erholung

Zwischen den Fachvorträgen können Sie das Salzburger Land und die Region Saalfelden Leogang erkunden: entweder auf eigene Faust oder im Rahmen unseres abwechslungsreichen Programms, das sowohl für Wintersportler als auch für Kulturbegeisterte viel zu bieten hat. Hier geht´s zum Rahmenprogramm


Salzburger Hof - exklusiv für Sie gebucht 

Ganz nach dem Motto „Es-sich-gut-gehen-lassen“ empfängt uns wieder das 4-Sterne-Superior-Hotel mit seinem umfangreichen Wellnessangebot und der hervorragenden Lage: In nur 130 Schritten sind Sie auf der Piste! Über 270 bestens präparierte Pistenkilometer und atemberaubende Alpenpanoramen erwarten passionierte Wintersportler und Wanderer. Der Panorama-Spa mit Infinity-Sky-Pool und der insgesamt 2.000 m² große Spa- & Wellnessbereich bieten den perfekten Tagesabschluss.

Fachprogramm

Sonntag, 22. Januar

17:00 Uhr: Begrüßung und Get-together
Zum Auftakt empfangen Sie VDIV-Deutschland-Präsident Wolfgang D. Heckeler, VDIV-Deutschland-Geschäftsführer Martin Kaßler und Hotel-Chef Anton Hörl. Stoßen Sie mit einem Glas Sekt an, erfahren Sie alles Wissenswerte über die kommenden Tage, und lernen Sie in entspannter Atmosphäre alle Teilnehmenden kennen.

18:30 Uhr: Energiepreisentwicklung – Wie müssen Verwalter und Eigentümer handeln?
Steffen Groß, Rechtsanwalt und Inhaber, GROSS Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Berlin
Steigende Energiepreise belasten die Wirtschaft und besonders die Wohnungswirtschaft. Die Politik versucht mit immer neuen gesetzlichen Vorgaben Entlastungen in der aktuellen Lage zu erreichen. Eigentümer und Verwalter bleibt nur, sich ständig an die neuen Situationen anzupassen. Es gilt die eigenen Risiken und Forderungsausfälle zu minimieren und eine stabile Liquidität im Bereich der Betriebskosten zu erzielen. Rechtsanwalt Steffen Groß zeigt auf, was von Verwaltern und Eigentümern verlangt wird und wie darauf reagiert werden sollte.

19:30 Uhr: Gemeinsames Abendessen im Hotel

Montag, 23. Januar

9:00 Uhr: Das Ermessen des Verwalters: Nützliches Instrument effektive Verwaltung oder Haftungsfalle?
Prof. Dr. Martin Häublein, Professor für Wohn- Immobilienrecht an der Universität Innsbruck
Viele Fragen der Wohnungseigentumsverwaltung regelt das Gesetz nur im Grundsätzlichen, nicht aber in den Details. Oft muss der Verwalter dann „nach pflichtgemäßem Ermessen“ selbst entscheiden. Dabei bewegt er sich auf dünnem Eis, weil Ermessensfehler in der Regel eine Pflichtverletzung des Verwalters bedeuten. Der Vortrag geht auf Standardsituationen solcher Ermessens entscheidungen, z.B. im Zusammenhang mit der Eigentümer versammlung, ein und gibt Hinweise zur ordnungsmäßigen Ausübung des Ermessens.

10:30-17:30 Uhr: Freizeit und Rahmenprogramm

17:30 Uhr: Die WEG-Rechtsprechung im Wandel der Zeit
Wolfgang Mattern, Fachanwalt für Bau-, Architekten- und Steuerrecht, Mattern & Collegen, Kiel
Mit der Reform des Wohnungseigentumsrechts hat der Gesetzgeber zahlreiche Neuerungen eingeführt. Noch ist nicht absehbar wie streitanfällig das neue Gesetz in der Praxis ist, gleichwohl bilden sich erste Tendenzen heraus, die Immobilienverwaltungen wahrnehmen sollten. Der Vortrag behandelt die aktuelle Rechtsprechung im Wohnungseigentumsrecht unter besonderer Berücksichtigung des WEMoG.

19:00 Uhr: Gemeinsames Abendessen im Hotel

Dienstag, 24. Januar

9:00 Uhr: Privilegierte bauliche Veränderungen
Wolfgang Mattern, Fachanwalt für Bau-, Architekten- und Steuerrecht, Mattern & Collegen, Kiel
Das WEMoG beinhaltet in § 20 Abs. 2 WEG erstmals einen ausdrücklichen Anspruch einzelner Eigentümer auf bauliche Veränderung. Was sich zunächst sehr einfach anhört, wirft bei näherer Betrachtung einige Fragen auf: Was kann alles verlangt werden? Wie groß ist der Einfluss der Gemeinschaft auf die bauliche Veränderung? Welche Folgen bringt ein „Einkaufen“ in die bauliche Veränderung mit sich? Anhand der Themen Barrierereduzierung und E-Mobilität wird der Anspruch von der Vorbereitung bis zur Umsetzung erläutert.

10:30-17:30 Uhr: Freizeit und Rahmenprogramm

17:30 Uhr: Mängelrechte der Ersterwerber von Wohnungseigentum nach dem WEMoG – Was der Verwalter wissen und beachten muss.
Prof. Dr. Martin Häublein, Professor für Wohn- Immobilienrecht an der Universität Innsbruck
Die WEG-Reform 2020 hat die Vergemeinschaftung von Rechten der Wohnungseigentümer durch Beschluss abgeschafft. Dieses Instrument hatte vor allem für Mängelrechte beim Erwerb neuerrichteter Anlagen vom Bauträger große Bedeutung. Umstritten ist, ob ein Vergemeinschaftungsbeschluss (ausnahmsweise) noch zulässig ist, sofern es um solche Gewährleistungsfälle geht. Ziel des Vortrags ist es, der Verwaltungspraxis einen Weg zu weisen, wie die Ausübung von Mängelrechten durch die Gemeinschaft dennoch rechtssicher beschlossen werden kann.

19:00 Uhr: Gemeinsames Abendessen im Hotel

 

Mittwoch, 25. Januar

9:00 Uhr: Die Heizkostenverordnung in der Praxis: Erfahrungen, Probleme & Haftung
Steffen Groß, Rechtsanwalt und Inhaber, GROSS Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Berlin
Seit 2021 gilt die neue Heizkostenverordnung. Für Immobilieneigentümer und Verwalter bedeutet dies zusätzliche Verpflichtungen in Bezug auf technische Ausstattung und Informationen der Energieverbraucher. Welche Erfahrungen, Probleme und Lösungsmöglichkeiten haben sich ergeben. Welche Haftungsrisiken bestehen. Der Vortrag gibt einen Überblick und zeigt Lösungswege auf.

10:30-17:30 Uhr: Freizeit und Rahmenprogramm

17:30 Uhr: Trump sagt: you`re fired, die WEG sagt: ich nehme dir deine Bude weg. Was Verwalter über die Entziehung des Wohnungseigentums gem. § 17 WEG wissen müssen.
Stephan Volpp, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Stuttgart
Querulanten unter Wohnungseigentümern bringen Eigentümer und Verwaltungen an die Grenzen ihres Verstandes: Ständige Verstöße gegen Teilungserklärung und Hausordnung, Zahlungsrückstände, Beleidigungen oder sogar körperliche Übergriffe. Doch wie wird die WEG einen Wohnungseigentümer los? Was ist eine Abmahnung und wie oft muss abgemahnt werden? Was sind Entziehungsgründe und wie wird der Anspruch gerichtlich durchgesetzt? Wie wird die Entziehung vollstreckt? Das Seminar beleuchtet die Fallstricke einer Entziehung – insbesondere aus Sicht der Verwaltung.

19:00 Uhr: Gemeinsames Abendessen im Hotel

Donnerstag, 26. Januar

Bis 16:00 Uhr: Freizeit und Rahmenprogramm

16:00 Uhr: Die Schöne oder das Biest? Der Verwaltungsbeirat nach dem WEMoG
Stephan Volpp, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Stuttgart
Der Verwaltungsbeirat kann für Verwaltungen Gold oder Elend bedeuten. Seit der Reform des WEG ist er in der Anzahl seiner Mitglieder unbegrenzt und scheinbar mit neuen Rechten ausgestattet. Der Vortrag beleuchtet die Rechte und Pflichten des Beirats, die rechtssichere Bestellung, Haftungsfragen, die clevere Einbindung des Beirats in die Verwaltung des gemeinschaftlichen Eigentums, vor allem aber auch die Grenzen der Macht – welche Beiräte rechtsirrig für sich in Anspruch nehmen – und die Bedeutung der Vertretungsmacht.

19:30 Uhr: Traditioneller Hüttenabend
Packen Sie Dirndl und Lederhosen ein, denn es wird urig und rustikal beim traditionellen Hüttenabend im AsitzBräu. Auf 1.760 Metern Höhe lassen wir gemeinsam die ereignisreiche Woche entspannt ausklingen. Lassen Sie die vergangenen Tage Revue passieren, genießen Sie traditionelle österreichische Spezialitäten und freuen Sie sich auf einen einzigartigen Abend.

 

Freitag, 27. Januar

Individuelle Abreise oder verlängerter Aufenthalt auf eigene Kosten.

Wir danken unseren Sponsoren für die freundliche Unterstützung!

Alle Events auf einen Blick.

Informieren Sie sich in unserer Veranstaltungsübersicht über kommende Veranstaltungen.

Wir lieben Feedback

Die Mitgliedschaft in den VDIV-Landesverbänden ist als Gütesiegel für Professionalität anerkannt und damit Garant für Ihre Kompetenz und Seriosität.